Wie alt ist die Menopause?

Harmonien

Das Durchschnittsalter der Wechseljahre bei Frauen beträgt 52 Jahre. Es gibt jedoch Frauen, die im Alter von 40 Jahren mit diesem Phänomen konfrontiert sind. Sagen Sie voraus, wann genau es kommen wird und Ihre Periode wahrscheinlich nicht erfolgreich sein wird. Sie können jedoch weiterhin versuchen, den Beginn der Wechseljahre vorherzusagen.

Gründe, warum die Wechseljahre früher kommen können

Die früheren - nach 40-45 Jahren Wechseljahre - weisen auf ziemlich schwere gynäkologische Erkrankungen hin. Auch der ständige Stress, in dem eine Frau lebt, ist der Grund für die vorzeitige Beendigung der Fortpflanzungsfunktion bei Frauen. Auch schlechte Gewohnheiten wirken sich aus. Der Höhepunkt kann aus verschiedenen Gründen beginnen.

Es ist unwahrscheinlich, dass eine Verzögerung des Beginns der Wechseljahre erfolgreich ist. Sie können sich jedoch darauf vorbereiten. Schließlich ist die Menopause ein ziemlich schwerwiegender Test für den Körper einer Frau.

Symptome der Menopause

Oft kommt die Menopause unerwartet und die Frau ist nicht auf ihn vorbereitet. Daher werden die Symptome, auf die sie möglicherweise stößt, nicht immer richtig interpretiert. Schlaflosigkeit, ein seltsamer Geschmack im Mund, Stimmungsschwankungen, erhöhte Reizbarkeit oder Empfindlichkeit sind die ersten Anzeichen für Wechseljahre. Der auffälligste Beweis dafür, dass dies die Wechseljahre sind, ist natürlich die Beendigung der Menstruation.

Darüber hinaus kann der Beginn der Wechseljahre Folgendes anzeigen:
- Tachykardie;
- Kribbeln in Armen und Beinen;
- Taubheit der Gliedmaßen;
- Schlafstörung;
- Muskelschmerzen;
- Gefühl von Luftmangel;
- trockene Augen usw..

Experten führen das Auftreten dieser Symptome und die Verschlechterung der Gesundheit einer Frau auf eine starke Abnahme des Östrogenhormonspiegels im Blut zurück. Infolgedessen ändern sich biochemische Reaktionen, die im Körper auftreten, normalerweise und die Produktion anderer Hormone nimmt ab.

Es gibt Glückliche, die Glück haben, und sie haben keines dieser Symptome erfahren. Unter den glücklichen Damen sind auch diejenigen, die eine Schwere von Symptomen haben, die nicht zu intensiv sind. Es stimmt, solche Glücklichen sind selten.

Die Symptome selbst sind, wie Ärzte sagen, überhaupt nicht gefährlich. Manchmal können sie jedoch den physischen oder psychischen Zustand der Frau erheblich verändern. Wie viele weitere Probleme das erste Mal ohne Menstruation mit sich bringen kann, ist unbekannt. Manchmal sind die Konsequenzen so, dass Frauen sogar Männer beneiden.

Sagen Sie voraus, wie die Symptome aussehen werden, und wenn sie auftreten, wird niemand etwas unternehmen. Daher lohnt es sich, sich mental darauf vorzubereiten, dass die Wechseljahre unerwartet auftreten können und aus diesem Ereignis keine Tragödie machen. Darüber hinaus bedeutet dies keineswegs, dass das Leben zu Ende ist. Im Gegenteil, die Wechseljahre symbolisieren den Beginn einer neuen Lebensphase - reif.

Wechseljahre bei Frauen: Symptome und Ursachen, Dauer, Behandlung

Höhepunkt ist ein normaler physiologischer Prozess, der durch natürliche Veränderungen des hormonellen Hintergrunds verursacht wird, die mit dem Übergang des Körpers von der Fortpflanzungsperiode, die durch regelmäßige Menstruation gekennzeichnet ist, zu ihrem vollständigen Ende verbunden sind.

In den meisten Fällen tritt die Menopause in einem bestimmten Alter auf, wenn die Aktivität der weiblichen Sexualfunktionen nachlässt. Laut Statistik entwickelt es sich bei Frauen im Alter zwischen 40 und 45 Jahren. Diese Indikatoren werden gemittelt. Die ersten Anzeichen einer Menopause können sowohl im Alter von 35 als auch im Alter von 55 Jahren auftreten. In dieser Hinsicht ist die Menopause in früh und spät unterteilt. Einige Vertreter des schwächeren Geschlechts während der Übergangszeit haben nervöse und psychische Störungen, Stoffwechselstörungen, Fehlfunktionen der inneren Organe und des Herz-Kreislauf-Systems.

Höhepunkt ist ein natürlicher physiologischer Prozess, der im Leben jeder Frau stattfindet. In einigen Fällen verursachen diese Veränderungen jedoch keine Pathologien, während in anderen Fällen ein Menopausensyndrom auftritt, das mit einer Häufigkeit von 35% auftritt.

Das Menopausensyndrom ist durch verschiedene Störungen des Körpers gekennzeichnet und beeinflusst die Funktionen des endokrinen, kardiovaskulären, peripheren und zentralen Nervensystems sowie die Gehirnaktivität negativ. In vielen Fällen fühlen sich Frauen in den Wechseljahren insgesamt schlechter, was ihre Lebensqualität erheblich beeinträchtigt.

Während der Wechseljahre kommt es zu einer globalen Umstrukturierung des gesamten Organismus. Der Prozess umfasst die Hauptteile des Gehirns: den Hypothalamus und die Hypophyse, die in enger Verbindung arbeiten und für die Funktionen des Fortpflanzungssystems der Frau verantwortlich sind.

Hypophysenhormone wirken während des Eisprungs als Stimulans und tragen zur Produktion von Östrogen bei - dem weiblichen Sexualhormon. Die Herstellung erfolgt durch die Eierstöcke. Während der Entbindungsphase sorgt dieses Hormon für einen normalen Stoffwechselprozess im Körper und ist für die Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems einschließlich des Uterustons verantwortlich. Östrogen stärkt das Knochengewebe und hilft, Muskelmasse zu reduzieren.

Mit Beginn eines bestimmten Alters verändert sich die Funktion des Gehirns und der Eierstöcke. In diesem Fall wird eine Abnahme der Produktion von Progesteron und Östrogen im Körper festgestellt, und die Testosteronsekretion bleibt entweder auf dem gleichen Niveau oder nimmt zu. Während dieser Zeit können Frauen erheblich an Gewicht zunehmen..

Spezialisten unterscheiden mehrere Wechseljahre:

  • Prämenopause oder Wechseljahre. Es beginnt mit Fehlfunktionen des Menstruationszyklus, ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der Art des Ausflusses (deren Abnahme oder Zunahme), begleitet von Anzeichen einer vegetativen Gefäßdystonie. Dieser Prozess ist auf eine Abnahme der Östrogenproduktion und eine Verletzung des Eisprungs zurückzuführen. Manchmal leiden Frauen unter Brustverstopfung. Die Dauer der Prämenopause variiert zwischen 2 und 10 Jahren bis zur vollständigen Beendigung der Menstruation. In den meisten Fällen tritt dieses Stadium im Alter von 40 Jahren ein.
  • Wechseljahre - ist die nächste Stufe der hormonellen Umstrukturierung des weiblichen Körpers. Ihr Beginn tritt ein Jahr nach der letzten Menstruation auf. In den Wechseljahren verliert eine Frau die Fähigkeit, ein Kind selbst zu zeugen.
  • Nach den Wechseljahren. Es ist gekennzeichnet durch das Aufhören hormoneller Veränderungen und die Stabilisierung des Östrogenspiegels, was 50% gegenüber der Fortpflanzungsphase entspricht. Während dieser Zeit hören die Eierstöcke auf, Hormone zu produzieren, und die mit dem Alter verbundene Involution des Körpers hört nicht auf. Die Postmenopause dauert bis zum Lebensende an und geht mit dramatischen Veränderungen im weiblichen Körper einher: einem allmählichen Verlust der Hautelastizität, schütterem Haar, einer Degeneration der Brustdrüsen, einer Abnahme der Feuchtigkeit in der Vagina und einer Abnahme der Größe der Gebärmutter.

Die Lebensqualität in den Wechseljahren hängt weitgehend von der körperlichen und geistigen Gesundheit der Frau und ihrer Einstellung zu den laufenden Veränderungen ab..

Altersindikatoren für die Wechseljahre sind für jede Frau individuell. Das Durchschnittsalter der Wechseljahre beträgt 50 Jahre. Wenn dies vor 40 Jahren auftritt, wird die Menopause als verfrüht angesehen, wenn vor 45 - früh.

Eine vorzeitige Menopause wird nur bei 1% der Frauen beobachtet.

Die Wechseljahre beginnen viel früher bei Rauchern und Frauen, die noch nie schwanger waren.

Der Beginn der späten Wechseljahre tritt normalerweise nach 55 Jahren auf. Seine Ursachen sind auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen. Es ist unmöglich, die Wechseljahre mit irgendwelchen Methoden zu ändern. Die Hauptgefahr der späten Wechseljahre besteht in einer erhöhten Wahrscheinlichkeit, an Brust- und Eierstockkrebs zu erkranken, die durch die fortgesetzte Produktion von Sexualhormonen verursacht wird.

Um die negativen Folgen zu minimieren, wird Frauen empfohlen, jedes Jahr einen Frauenarzt aufzusuchen und sich regelmäßig einer Mammographie der Brustdrüsen zu unterziehen.

In der Medizin gibt es so etwas wie eine chirurgische Menopause. In diesem Fall kann die Menstruation in jedem Alter aufhören. Die Änderungen stehen im Zusammenhang mit der Operation zur Entfernung der Eierstöcke bei Krankheiten wie:

  • Genitalentzündung;
  • Endometriose, polyzystische Tuberkulose der Eierstöcke;
  • Krebstumoren.

Eingriffe können zur Bildung einer künstlichen Menopause führen, die durch einen plötzlichen Beginn und eine rasche Entwicklung gekennzeichnet ist. Dieser Zustand kann mit Hilfe von Hormonen verhindert werden. Dies muss unmittelbar nach der Operation erfolgen. Dies schafft eine Nachahmung des normalen Zyklus und hält den Hormonspiegel im Körper aufrecht.

Die Wahrscheinlichkeit einer längeren Verlängerung der Fortpflanzungsphase bei anhaltender Menstruation steigt, wenn die Gebärmutter anhält. Der Beginn der Wechseljahre nach chirurgischen Eingriffen wird am häufigsten beobachtet, wenn die Eierstöcke zusammen mit der Gebärmutter entfernt werden. Solche Operationen werden durchgeführt mit:

  • Auslassung der Genitalien;
  • Enodometriose;
  • die Bildung von Tumorneoplasmen.

Die Wechseljahre treten als Folge hormoneller Veränderungen im Körper einer Frau auf, die auf das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion zurückzuführen sind, was ein genetisch programmierter Prozess ist.

In den Wechseljahren nimmt die Anzahl der aktiven Eier in den Eierstöcken ab. Zu Beginn der Pubertät beträgt ihre Zahl bei Mädchen 400.000 und bei Frauen, deren Alter sich den Wechseljahren nähert, 100.000. Gleichzeitig nimmt die Fähigkeit des Eies zur Befruchtung jährlich ab.

Zu den Ursachen der Wechseljahre bei Frauen gehören genetisch bedingte, dh erbliche und erworbene.

Aus erblichen Gründen gehören:

  • X-Chromosomendefekt bei Frauen;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke aufgrund des Einflusses des X-Chromosoms;
  • Shereshevsky-Syndrom - Turner;
  • andere erbliche Verstöße.

Erworbene Ursachen, die zu einer frühen Menopause führen, sind:

  • endokrine Störungen: Hypothyreose, Diabetes;
  • Krankheiten des weiblichen Fortpflanzungssystems, einschließlich infektiöser;
  • Anorexie;
  • Übergewicht;
  • Folgen der Chemotherapie;
  • unbefugter Gebrauch von hormonellen Drogen und Verhütungsmitteln.

Der Beginn der Wechseljahre bei Frauen kann in verschiedenen Altersstufen auftreten. Die Symptome können je nach gewählter Behandlung ebenfalls variieren.

Die ersten Anzeichen der Wechseljahre:

  • häufige Verzögerungen der Menstruation, Verletzung ihrer Regelmäßigkeit;
  • Verlängerung der Menstruationsdauer;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Gefühl von Hitze;
  • Beschwerden und Trockenheit in der Vagina;
  • Schlaflosigkeit;
  • eine scharfe Stimmungsänderung, Depression;
  • das Auftreten von Angst, Angst;
  • Blutdruck sinkt.

Die Hauptsymptome sind:

  • anhaltende Unregelmäßigkeit der Menstruation mit verkürztem Zyklus;
  • Abnahme oder Zunahme der Sekrethäufigkeit;
  • ursachenlose Stimmungsänderung, Reizbarkeit, Aggressivität, Neigung zu depressiven Zuständen, negative Einstellung zur Welt;
  • starke dumpfe Kopfschmerzen in den Schläfen, im Hinterkopf und im Frontalbereich;
  • Hitzewallungen durch thermoregulatorische Störungen, Wärmegefühl (Intensität und Dauer der Manifestationen nehmen tendenziell zu);
  • Schlafstörungen: Schlaflosigkeit oder erhöhte Schläfrigkeit;
  • Schwankungen des Hormonspiegels, begleitet von einem Gefühl von Schmerzen in den Brustdrüsen und emotionaler Instabilität;
  • Funktionsstörungen des endokrinen Systems, Stoffwechsel im Körper: Zunahme oder Abnahme des Appetits, Auftreten von Ödemen, Gewichtszunahme;
  • verminderte Anziehungskraft auf das andere Geschlecht, mangelnder Orgasmus, Trockenheit in der Vagina, begleitet von Juckreiz und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Zusätzliche Manifestationen:

  • Veränderung der Geschmackspräferenzen und -empfindungen;
  • trockener Mund
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • Herzklopfen, Atemnot;
  • Sehstörungen, Schmerzen in den Augen.

Angstsymptome enden mit dem Einsetzen der Wechseljahre. Die Wechseljahre dauern lange genug, und die Wechseljahre selbst treten zwei Jahre nach dem Einsetzen der ersten Anzeichen auf.

Die Diagnose der Wechseljahre basiert auf Beschwerden von Patienten und den Ergebnissen klinischer Studien. Begleiterkrankungen werden ebenfalls berücksichtigt, die Wechseljahre werden mit Pathologien des Urogenitalsystems unterschieden. Neben dem Gynäkologen werden der Frau Konsultationen anderer Spezialisten gezeigt: Kardiologe, Neurologe und Endokrinologe.

Bei der Befragung des Patienten stellt sich heraus:

  • die Zeit des Einsetzens von Menstruationsstörungen;
  • Zeit der letzten Menstruation;
  • charakteristische Merkmale von Manifestationen;
  • das Vorhandensein von Brust-, Gebärmutter- und Eierstockkrebs bei nahen Verwandten;
  • Operationsgeschichte und weibliche Krankheiten.

Eine gynäkologische Untersuchung ist obligatorisch, wonach eine Reihe von Labor- und Instrumentenuntersuchungen durchgeführt werden..

  • Blutuntersuchungen zur Bestimmung des Östrogen-, Testosteron-, Luteinisierungs- und Follikel-stimulierenden Hormonspiegels;
  • Histologie des Uterusendometriums;
  • zytologische Analyse eines Abstrichs aus der Vagina;
  • ein Koagulogramm und ein biochemischer Bluttest, mit denen Sie die Funktionalität der Schilddrüse bewerten können;
  • transvaginale Untersuchung mit einem Ultraschallgerät zur Bestimmung des Zustands des Endometriums;
  • Ultraschall des Beckens und der Bauchorgane.

Als zusätzliche Untersuchung, mit der der Grad der Abnahme der Knochendichte bestimmt werden kann, wird die Dual-Energy-Röntgenabsorptiometrie (DERA) durchgeführt. Das Scan-Verfahren wird vor der Behandlung der Osteoporose durchgeführt, die sich mit der Perimenopause entwickelt.

Höhepunkt ist keine Krankheit und kann nicht geheilt werden. Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, die Hauptsymptome signifikant zu lindern und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Die Behandlung der Wechseljahre zielt ab auf:

  • Normalisierung des hormonellen Hintergrunds;
  • Wiederherstellung der Knochenmasse;
  • Prävention der Entwicklung von Tumorneoplasmen;
  • Prävention von Anämie, endokrinen Störungen und anderen Folgen.

In den schweren Wechseljahren ist die Behandlung ein Muss. Auch wenn die Manifestationen nicht viel Unbehagen verursachen, sollte regelmäßig ein Gynäkologe aufgesucht werden.

Frauen müssen allgemeine Empfehlungen befolgen, darunter:

  • Ernährungskorrektur, die das Vorhandensein von Gemüse, Obst, Milchprodukten und Fisch in der Ernährung impliziert; die Ausnahme von fetthaltigen, würzigen, salzigen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch, Alkohol; Begrenzung der Verwendung von Tee, Kaffee und zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken;
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • tägliche Spaziergänge an der frischen Luft;
  • Amateursport: Fitness, Radfahren, Schwimmen;
  • Körperhygiene.

In den Wechseljahren ist eine Hormonersatztherapie angebracht, da dieser Zustand durch eine Abnahme der Konzentration von Sexualhormonen im Körper einer Frau gekennzeichnet ist. Die kombinierte Behandlung, einschließlich Progesteron und Östrogene, wird mit einem konservierten Uterus durchgeführt.

Die Medikamente haben verschiedene Formen der Freisetzung: Tabletten, Sprays, Pflaster, Vaginalzäpfchen, Gele und Salben.

Indikationen für die Verwendung von Hormonen sind:

  • Gezeiten;
  • emotionale Instabilität, autonome Störungen, Depressionen;
  • trockene Vagina
  • Harninkontinenz;
  • vermindertes sexuelles Verlangen;
  • Osteoporoserisiko;
  • Herzkrankheit
  • Fettleibigkeit;
  • jede Art von Diabetes.

Die Hormonbehandlung wird 3 Jahre oder länger durchgeführt.

Trotz der Tatsache, dass die Hormontherapie in den Wechseljahren bei Frauen sehr effektiv ist, gibt es eine Reihe von Kontraindikationen:

  • Brust-, Eierstock- und Endometriumkrebs;
  • verminderte Blutgerinnung;
  • Leberpathologie;
  • Thrombophlebitis;
  • Uterusblutung unbekannter Ätiologie;
  • Anzeichen von Nierenversagen.

Zusätzlich zu den Hormonen werden dem Patienten je nach Indikation Vitamine, Kalziumpräparate, Phosphate, Antidepressiva, Beruhigungsmittel und Nootropika verschrieben. Alle Termine für die Wechseljahre werden vom behandelnden Arzt durchgeführt.

Die Gestagen-Monotherapie wird mit Uterusmyom oder Uterusblutung durchgeführt, bei der kein chirurgischer Eingriff vorgesehen ist. In diesem Fall wird Dufaston in Tabletten verschrieben oder ein Intrauterinpessar mit Levonorgestrel installiert. Eine Alternative zu hormonellen Arzneimitteln bei Vorhandensein von Kontraindikationen sind biologisch aktive Zusatzstoffe, die auf natürlichen Phytoöstrogenen pflanzlichen Ursprungs basieren. Am häufigsten verwendet: Estrovel, Tsi-Klim, Klimadinon. Medikamente haben ein Minimum an Nebenwirkungen und sind sicher für den Körper einer Frau, aber ihre Wirksamkeit ist viel geringer als die von Hormonen.

Parallel zur medikamentösen Therapie in den Wechseljahren können Volksheilmittel gegen Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit und Bluthochdruck eingesetzt werden..

  • Beruhigende Kräuterbadebrühe. Zum Kochen müssen Sie zu gleichen Teilen Calamuswurzel, Thymiangras, Kiefernknospen, Salbei, Oregano und Schafgarbe einnehmen. Kräuter umrühren, 10 EL. l Die Mischung in einem Eimer Wasser aufbrühen, bis zur vollständigen Abkühlung ziehen lassen, abseihen und wie angegeben verwenden.
  • Infusion von Oregano in den Wechseljahren. 3 EL. l Oregano sollte zwei Stunden lang 500 ml kochendes Wasser und Dampf in eine Thermoskanne gießen. Nehmen Sie dreimal täglich ein halbes Glas eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein.
  • Ein Medikament zur Reinigung des Körpers und zur Stärkung der Knochen. Es ist notwendig, zwei mittelgroße Zitronen mit einer Schale zu nehmen, sie in einem Fleischwolf zu drehen und mit einer Schale von 5 Hühnereiern in Pulverform zu mischen. 3 mal täglich für 1 EL einnehmen. l für einen Monat.
  • Pfefferminztee zur Linderung von Reizbarkeit. Gebraut mit einer Rate von 1 TL. trockene Kräuter in einem Glas kochendem Wasser.

Das Wiedererleben unangenehmer Momente in den Wechseljahren kann relativ einfach sein, wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen, richtig essen und Sport treiben.

Symptome der Menopause bei Frauen

Letzte Aktualisierung: 13.04.2020

Der Inhalt des Artikels

Das Auftreten der ersten Symptome der Menopause verursacht häufig Angst bei Frauen. Dies ist jedoch ein absolut normaler physiologischer Zustand aufgrund altersbedingter Veränderungen im Körper, so dass der Beginn der Wechseljahre keine Angst verursachen sollte, und noch mehr - Angst. Ein gesunder Lebensstil, richtige Ernährung und Sport tragen dazu bei, die unangenehmen Anzeichen von Wechseljahren und Wechseljahren zu verringern, und die Befolgung medizinischer Empfehlungen hilft, gesundheitliche Probleme zu bewältigen, wenn sie auftreten. In diesem Artikel erfahren Sie, was Wechseljahre sind, was die häufigsten Symptome der Wechseljahre sind, wie lange sie andauern und wann empfohlen wird, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen..

Was ist die Menopause bei Frauen: Symptome, Alter, Behandlung möglicher Probleme

Die Menopause (Menopause) ist eine Phase des allmählichen Aussterbens der gebärfähigen Funktion des Körpers, die auf eine Verringerung der Produktion von Sexualhormonen zurückzuführen ist. In diesem Stadium wird der Menstruationsfluss (monatlich) unregelmäßig, dürftig und hört mit der Zeit auf. Dies geschieht aufgrund einer Abnahme der Produktion von Östrogen und Progesteron, einer Erschöpfung der Follikelreserve der Eierstöcke während der Wechseljahre, ihrer Atrophie, was zu einer Abnahme ihres Gewichts und ihrer Größe um fast die Hälfte führt.

Jemand kann über Hitzewallungen, Kopfschmerzen und instabilen Blutdruck klagen, und jemand kann kaum Veränderungen in seinem eigenen Körper bemerken, außer bei Beendigung der Menstruation, dh diese Zeit vergeht ohne Symptome. Wenn die Symptome des Beginns der Wechseljahre zu einer Verschlechterung der Lebensqualität einer Frau führen, wird eine geeignete Therapie verschrieben, die im Folgenden beschrieben wird.

Wenn die ersten Anzeichen der Menopause auftreten: das Alter der Frauen

Der Zeitpunkt des Beginns dieser Periode ist für jede Frau individuell und hängt von einer Reihe von Faktoren ab (Vererbung, allgemeine Gesundheit, Anzahl der Geburten in der Geschichte). Im Durchschnitt beträgt der Beginn der ersten Symptome der Menopause 50 Jahre, in einigen Fällen kann der Beginn der Menopause jedoch sowohl nach 40 als auch nach 60 Jahren beobachtet werden. Die größte Intensität der Wechseljahrsbeschwerden dauert normalerweise ein Jahr, danach nimmt sie allmählich ab und endet.

Unabhängig davon ist die frühe Menopause zu beachten. Die Symptome dieser Erkrankung können bereits nach 28 bis 30 Jahren auftreten. Wenn die ersten Anzeichen einer Menopause so früh auftreten, besteht in jungen Jahren das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, Osteoporose (Osteoporose).

Die ersten Symptome der Menopause bei Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren: Wie die Menopause beginnt?

Unter den Hauptzeichen der Menopause nach 40, die sich hauptsächlich manifestieren, werden folgende unterschieden:

  • Hitzewallungen, schwitzen. Gezeiten sind die ersten Anzeichen für Wechseljahre, die 75-85% der Frauen erleben. Hormonelle Veränderungen im Körper während der Wechseljahre wirken sich auf die Prozesse der Thermoregulation aus. Infolge von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds während der Wechseljahre kann eine Frau plötzlich Hitzeanfälle spüren, die normalerweise mehrere Minuten dauern und von selbst vergehen. Der Mechanismus ihres Auftretens hängt mit der Wirkung von Östrogen auf den Hypothalamus zusammen, in dem sich ein Thermoregulationszentrum befindet, das die Prozesse der Wärmeerhaltung durch den Körper steuert. Wenn die Östrogenmenge in den Wechseljahren abnimmt, treten Signale über die Überhitzung des Körpers in den Hypothalamus ein, wodurch die Funktion zur Verbesserung des Schwitzens und der Ausdehnung peripherer Blutgefäße aktiviert wird. In solchen Momenten werden Gesicht und Hals der Frau rot, Schweiß tritt auf der Haut auf, Herzklopfen beschleunigen sich, Schwindel, Übelkeit und Schwäche können vorhanden sein. Am Ende des Angriffs kann starker kalter Schweiß auftreten, begleitet von Zittern.
  • Herzrhythmusstörungen in den Wechseljahren. Tachykardie (Tachykardie) mit Wechseljahren ist auf eine Abnahme des Östrogenspiegels zurückzuführen, die normalerweise die Aufrechterhaltung der normalen Funktion des Herz-Kreislauf-Systems beeinträchtigt.
  • Schwindel, Kopfschmerzen. Diese Symptome einer beginnenden Menopause können auf hohen / niedrigen Blutdruck sowie auf scharfe Tropfen zurückzuführen sein.
  • Vergesslichkeit. Veränderungen des Hormonspiegels führen zu einer Abnahme des Gefäßtonus und beeinträchtigen die zerebrale Durchblutung, weshalb Frauen in den Wechseljahren über Gedächtnisprobleme klagen.
  • Instabiler emotionaler Hintergrund mit Wechseljahren. Verringerte Östrogen- und Endorphinspiegel führen zu Tränenfluss, Reizbarkeit und übermäßiger Sentimentalität.
  • Mangel an Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose (Hypothyreose). Die Symptome einer Hypothyreose bei Frauen in den Wechseljahren werden durch Apathie, Konzentrationsstörungen und Haarausfall dargestellt.
  • Vaginale Trockenheit, Juckreiz und Brennen in der Vagina mit Wechseljahren. Aufgrund einer Abnahme der Östrogenspiegel wird eine Abnahme der Produktion natürlicher Vaginalschmierung beobachtet, die Intensität des Blutflusses in den Gefäßen der Wände der Vagina nimmt ab und es findet eine Ausdünnung der Schleimhaut statt. All dies führt zu Trockenheit und Juckreiz, Intimität in den Wechseljahren verursacht Schmerzen.
  • Osteoporose. Osteoporose ist eines der gefährlichen Symptome der Menopause, die zu Knochenbrüchen führen können. Der Grund für die Abnahme der Knochendichte ist ein allmähliches Auswaschen von Kalzium aus dem Körper sowie eine Verletzung der Absorption von Phosphor und Vitamin D, ein Mangel an Silizium, Bor, Fluor, Magnesium und Mangan.
  • Gewichtszunahme. Gewichtsveränderungen erklären sich aus einer Abnahme der Geschwindigkeit von Stoffwechselprozessen, einem Versuch, Fettgewebe für die Fremdsynthese von Sexualhormonen zu kompensieren, was eines der charakteristischen Symptome der weiblichen Menopause ist.
  • Verminderter Hautton. Eine der Funktionen von Östrogen besteht darin, die Elastizität der Haut aufrechtzuerhalten. Wenn die Produktion dieser Hormone abnimmt, verschlechtert sich der Hautton, wodurch die Wechseljahre zu Falten, Trockenheit und Peeling führen.
  • Das Auftreten von Mastopathie und Brustschmerzen aufgrund anhaltender hormoneller Veränderungen.

Problematische Merkmale der Wechseljahre bei Frauen: Symptome und Behandlung

In einigen Fällen führen die Manifestationen der Wechseljahre zu einer so starken Verschlechterung der Lebensqualität einer Frau, dass sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen müssen, um sie zu reduzieren. Im Folgenden finden Sie allgemeine Informationen zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden. Beachten Sie jedoch, dass ein Spezialist die Therapie verschreiben sollte.

Behandlung von Hitzewallungen in den Wechseljahren

Bei häufigen und intensiven Hitzewallungen, die einer Frau körperliche und emotionale Beschwerden bereiten, können Medikamente zur Hormontherapie in den Wechseljahren (MHT) verschrieben werden. Sie enthalten Analoga von Sexualhormonen - sowohl pflanzlichen als auch synthetischen Ursprungs. Häufiger handelt es sich um ein auf Östrogen und Progesteron basierendes Kombinationsmittel, das eine schützende Wirkung auf die Gebärmutter (Endometrium (Endometrium) und die Brustdrüsen) hat.

Für beste Ergebnisse sollten Hormonersatzmedikamente vorzugsweise zu Beginn der Wechseljahre begonnen werden, wenn die ersten Symptome auftreten. Dosierung und Behandlungsschema sollten von einem Arzt unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustands einer Frau, der Krankengeschichte, des Alters, des TSH-Spiegels und des FSH zusammengestellt werden.

Trotz der Tatsache, dass eine Hormontherapie in den Wechseljahren die unangenehmen Symptome der Wechseljahre lindern kann, ist ihre Ernennung in einigen Fällen unmöglich. Wir sprechen über absolute Kontraindikationen für die Einnahme von MHT - wie Herzinfarkt (Infarkt) und / oder Schlaganfall (Insultus), tiefe Venenthrombose, Nieren- oder Leberinsuffizienz, hormonabhängiger Krebs, Autoimmunerkrankungen.

Phytoöstrogen-basierte Medikamente wie Klimafemin Ginokomfort sind eine wirksame Alternative zu MHT. Dies ist eine biologisch aktive Ergänzung, die Phytoöstrogen Genistein enthält - eine organische Substanz, die hilft, Erröten und Schwitzen zu reduzieren, den Stoffwechsel und den Hormonspiegel zu normalisieren sowie die Schlafqualität zu verbessern. Zusätzlich zu Genistein enthält die Zusammensetzung des Produkts solche aktiven Komponenten wie Vitamin E, Coenzym Q10 und Traubenkernextrakt. Alle wirken sich positiv auf den Körper einer Frau aus und tragen zur Erhaltung der Jugend und der normalen Gesundheit bei.

Behandlung von Bluthochdruck in den Wechseljahren

Wenn die Symptome der Menopause mit einem Anstieg des Blutdrucks einhergehen, kann die Behandlung auch die Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten (Diuretika und Diuretika) umfassen..

Normalisierung des psychoemotionalen Zustands

Wenn eine Frau während der Wechseljahre eine ernsthafte Instabilität des emotionalen Hintergrunds hat, bis zur Entwicklung depressiver Zustände, können Beruhigungsmittel und in besonders schweren Fällen Antidepressiva empfohlen werden.

Therapie der Osteoporose in den Wechseljahren

Zur Bekämpfung von Wechseljahrsbeschwerden bei Frauen wie Osteoporose werden Bisphosphonate, Calcitonin, Strontium, Fluoridsalze, Vitamin-Mineral-Komplexe und Nahrungsergänzungsmittel mit Bor, Kalzium, Vitamin K1 und D verschrieben. Während der Wechseljahre wird empfohlen, Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen Lebensmittel, die reich an Kalzium und Vitamin D sind (Milch, Hartkäse, Mohn und Sesam, Sojabohnen, Nüsse, frische Kräuter, Fisch; Rind- und Schweineleber, Eigelb, Fischöl, Kabeljau- und Heilbuttleber, Butter).

Der Kampf gegen vaginale Trockenheit in den Wechseljahren

Um das Problem der Trockenheit in der Vagina aufgrund der Menopause zu lösen, können Sie spezielle Intimgele verwenden. Zum Beispiel können Sie Ginokomfort Feuchtigkeitsgel verwenden, das einen Mangel an natürlicher Vaginalsekretion bietet und Juckreiz, Trockenheit, Brennen und Reizungen in der Vagina beseitigt.

Dieses Tool wurde in klinischen Studien an der Abteilung für Dermatovenereologie in der Klinik der Staatlichen Medizinischen Universität St. Petersburg unter der Leitung von A. Ignatovsky getestet. und Sokolovsky E.V. Klinische Studien haben gezeigt, dass die Verwendung des Produkts aufgrund der im Gel enthaltenen Komponenten zu einer guten Flüssigkeitszufuhr beiträgt..

Neurologe Dmitry Shubin und das Auftreten der Wechseljahre. Lebe gesund!

Die schleimartige Konsistenz des Malvenextrakts, der Teil des Produkts ist, die Schleimhaut der Vulva umhüllt und befeuchtet, wirkt mild beruhigend und entzündungshemmend. Kamillenextrakt wirkt sich positiv auf vorhandene Mikrorisse aus und trägt zu deren schneller Regeneration bei. Panthenol und Bisabolol beseitigen Reizungen und haben antibakterielle Eigenschaften. Ginokomfort Feuchtigkeitsgel wurde von Spezialisten eines Pharmaunternehmens entwickelt und verfügt über die erforderlichen Konformitätszertifikate.

Während der Wechseljahre kann der Gynäkologe die Verwendung von Vaginalzäpfchen empfehlen, die pflanzliche oder synthetische Analoga von Sexualhormonen enthalten. Einige Volksheilmittel zur Behandlung der Symptome der Krise sind ebenfalls äußerst wirksam. Es ist jedoch besser, alles mit dem Arzt abzustimmen.

Wie man die Symptome und Symptome der Menopause bei Frauen reduziert: nützliche Tipps

Mit Beginn der Wechseljahre wird empfohlen, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • Bewegen Sie sich mehr, betreiben Sie Sport und Sport.
  • Meister der Atem- und Entspannungstechniken
  • Essen und trinken Sie richtig.
  • Laden Sie das Gehirn (lesen, Kreuzworträtsel lösen, Fremdsprachen lernen).
  • Führen Sie Übungen durch, die die Feinmotorik trainieren.

WEICHER KLIMAX. Zheksembinova R.S. // Bulletin of Surgery of Kazakhstan. - 2011. - Nr. 4. - S.98.

Menopausensyndrom. ESSEN. Vikhlyaeva // Leitfaden zur endokrinen Gynäkologie. - M.: MIA. - 1998. - S. 603-650.

Therapie depressiver Störungen in der Allgemeinmedizin. Dubnitskaya, E.B. EIN V. Andryushchenko // Moderne Psychiatrie. - 1998. - Nr. 2. - S. 10-14.

Wechseljahre und Perimenopause. R.B.Jaffe // Reproduktive Endokrinologie. Unter der Leitung von S.S.C. Yen, R.B.Jaffe. - M.: Medizin. - 1998. - T.2. - S. 560-586.

Wann beginnen die Wechseljahre bei Frauen?

Jede Frau in einem bestimmten Alter ist mit einer ziemlich komplizierten Periode konfrontiert - den Wechseljahren, die mit einer natürlichen Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds verbunden sind. Infolge altersbedingter Veränderungen geht dieses Übergangsstadium mit der Vollendung der Fortpflanzungsfunktion und der Beendigung der Menstruation einher. In diesem Fall können folgende Verstöße und Abweichungen auftreten:

  • Emotionale Instabilität, Depression;
  • Probleme mit dem Urogenitalsystem (vermindertes sexuelles Verlangen, häufiges Wasserlassen, trockene Vagina);
  • Verschlechterung des Zustands und des Aussehens von Nägeln, Haaren, Haut;
  • „Hitzewallungen“ (Schwitzen, Herzklopfen, heißes Gefühl);
  • Schlafstörung;
  • Verschlimmerung chronischer Pathologien;
  • Leistungsminderung, Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Kein Arzt kann genau sagen, wann die Wechseljahre beginnen, da jeder weibliche Körper individuell ist. Es hängt alles von den anatomischen Merkmalen, dem Lebensstil, den Gewohnheiten, der Ernährung und anderen Faktoren der Frau ab..

Wie alt ist die Menopause bei Frauen??

Kein Arzt kann genau sagen, wann die Wechseljahre kommen. Der weibliche Körper ist individuell und alles hängt vom Lebensstil, den physiologischen Eigenschaften, der Ernährung usw. ab. In der Medizin gibt es ungefähre Zahlen, an die sich Experten halten..

Normalerweise beginnt die Menopause mit 50-53 Jahren. Bei einigen Frauen kann es in 35-40 Jahren auftreten. Oft dauert die Menstruation nach 55 Jahren an, was sich wie ihre vorzeitige Beendigung negativ auf die Gesundheit von Frauen auswirken kann.

Wenn die Wechseljahre früher als 45 Jahre auftreten, sprechen sie von einer frühen Menopause, die auf eine vorzeitige Erschöpfung der Eierstockaktivität hinweist. Meistens ist dies auf Vererbung zurückzuführen und hängt von der Anzahl der Eier ab, die auf genetischer Ebene in den Körper des Mädchens gelegt werden. Die folgenden Faktoren können auch den frühen Beginn der Wechseljahre beeinflussen:

  • Mangel an Geburtsprozessen und Stillen;
  • Verschobene chirurgische Eingriffe an Gebärmutter, Eierstöcken;
  • Geringe Immunität;
  • Übergewicht;
  • Stoffwechselstörungen.

Die Stadien der Wechseljahre

Die Wechseljahre sind in mehrere Phasen unterteilt:

  • Prämenopause. Diese Periode ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Produktion des Hormons Östrogen und eine unregelmäßige Menstruation. Der Zyklus kann eine andere Anzahl von Tagen dauern. Zuweisungen können knapp und reichlich sein. Zu diesem Zeitpunkt beginnen Frauen die ersten Anzeichen der Wechseljahre zu erleben. Im Durchschnitt treten die Wechseljahre in 46-49 Jahren auf. Frauen, die nachteiligen Faktoren ausgesetzt sind, haben einige Jahre zuvor einen Präklimax erlebt. Die Dauer des Zeitraums beträgt 12-18 Monate;
  • Menopause. Wenn die Menstruation, die nicht mit gynäkologischen Pathologien oder Schwangerschaften assoziiert ist, länger als sechs Monate fehlt, deutet dies auf den Beginn der Menopause hin. Die Wechseljahre gehen mit einer Zunahme der Produktion von follikelstimulierendem Hormon, einer Abnahme der Östrogensynthese und dem Aussterben der Eierstockfunktion einher. Zu diesem Zeitpunkt sind die physiologischen und emotionalen Symptome der Wechseljahre am ausgeprägtesten. Das Risiko für Osteoporose, Depressionen, Pathologien des Urogenitalsystems und des Herz-Kreislauf-Systems steigt. Das Durchschnittsalter für den Beginn der Wechseljahre beträgt 50-52 Jahre;
  • Nach den Wechseljahren. Diese Menopause kommt ein Jahr nach der letzten Menstruation. Zwei bis vier Jahre nach den Wechseljahren werden immer noch Wechseljahrsbeschwerden beobachtet, die allmählich verschwinden. In der Zeit nach der Menopause treten Frauen ab dem 55. Lebensjahr ein und dauern bis zum Ende ihres Lebens. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Gefäß- und Knochenerkrankungen.

Wie man Wechseljahrsbeschwerden lindert?

Manifestationen der klimakterischen Periode können erhebliche Beschwerden verursachen und die Lebensqualität beeinträchtigen. Die Einhaltung bestimmter Maßnahmen trägt dazu bei, den physiologischen Prozess zu beeinflussen und die Symptome der Menopause zu lindern:

  • Führen Sie eine gesunde Lebensweise (bewegen Sie sich mehr, seien Sie aktiv, beseitigen Sie schlechte Gewohnheiten, essen Sie richtig);
  • Behandeln Sie jede Krankheit rechtzeitig;
  • Vermeiden Sie eine Verschlimmerung chronischer Pathologien.
  • Besuchen Sie regelmäßig den Frauenarzt (mindestens alle sechs Monate).

Ebenso wichtig ist das bestehende Privat- und Familienleben einer Frau: Wie viele Jahre führt sie ein intimes Leben, wie viele Partner, wie viele Abtreibungen und Geburtsvorgänge. Ein Sexualpartner (Ehemann), eheliche Treue, regelmäßige sexuelle Beziehungen, wenn möglich, natürliche Geburt und Stillzeit von Kindern ermöglichen es, die Gesundheit von Frauen zu erhalten und den Beginn der Wechseljahre erheblich zu verzögern.

Wichtig sind auch die sozialpsychologischen Bedingungen, unter denen die Frau lebt. Wenn sie tut, was sie liebt, als Spezialistin eingesetzt wird, weiß, wie man sich entspannt und Stress vermeidet, hat sie keine Angst vor Depressionen.

Nach diesen Empfehlungen wird eine Frau in der Lage sein, einen Höhepunkt ohne Verlust zu ertragen, während sie fröhlich und weiblich bleibt.

Video: So bestimmen Sie die Nähe der Wechseljahre?

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation eines professionellen Arztes dienen. Wenden Sie sich zur Diagnose, Diagnose und Behandlung an einen qualifizierten Arzt!

Wechseljahre und Wechseljahre bei Frauen: Alter, Ursachen, Typen. Symptome je nach Stadium. Wie man die Wechseljahre verzögert?

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Viele Frauen haben Angst vor den Wechseljahren, für sie ist es ein Synonym für Alter, Übergewicht, unerträgliche Hitzewallungen und Beendigung der sexuellen Aktivität. Bis zu einem gewissen Grad ist dies wirklich eine der Manifestationen des Alterns des Körpers, aber das Leben endet nicht dort, sondern bewegt sich nur auf eine neue Stufe.

Es muss verstanden werden, dass die Wechseljahre ein Zustand sind, der im Leben aller Frauen auftritt, und dies ist keine Krankheit. So hat die Natur geschaffen, dass ein Mensch Kindheit, Jugend, Jugend, Reife und Alter durchmachen muss. Und all diese Stadien gehen mit Übergangsperioden, einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds, des psychischen, mentalen und emotionalen Zustands sowie Veränderungen des gesamten Körpers einher.

Der Begriff "Wechseljahre" unter den Menschen und Wechseljahre unter Fachleuten (klimakter) aus dem Griechischen wird als "Schritt" übersetzt. Dies ist der Wendepunkt zwischen Geburt und fortgeschrittenem Alter. Und dieser Schritt, egal wie schwierig er ist, muss überwunden werden. Das Verständnis und die Fürsorge für Angehörige, eine positive und optimistische Einstellung und einige Empfehlungen von Ärzten werden diese Zeit erleichtern..

Was ist Wechseljahre und Wechseljahre und wie lange dauert es?

Aus medizinischer Sicht ist die Menopause das Altern oder die Erschöpfung der Eierstöcke und der allmähliche Verlust der Fortpflanzungsfunktion. Und all dies führt zu einem Mangel an weiblichen Sexualhormonen, einem Absetzen der Menstruation, einem Verlust der Möglichkeit einer natürlichen Schwangerschaft und einer längeren Anpassung des Körpers an diesen Zustand. Dieser Zeitraum dauert mehr als einen Tag und sogar mehr als einen Monat und ein Jahr..

Die klimakterische Periode verläuft vom Auftreten der ersten Anzeichen eines Mangels an Sexualhormonen bis zum Ende des Lebens eines Menschen, so dass sie mehr als ein Dutzend Jahre dauern kann. Das Menopausensyndrom oder ein Symptomkomplex eines Mangels an Sexualhormonen dauert normalerweise 5 bis 7 Jahre.

Aber was ist Wechseljahre? Viele Leute denken, dass dies ein Synonym für Wechseljahre ist, aber in der Tat, wenn man es betrachtet, ist dies nicht ganz richtig. Die Menopause ist eine der Phasen der klimakterischen Periode mit einer vollständigen Beendigung der Menstruation bei der Frau, und dieser Prozess dauert durchschnittlich ein Jahr.

Interessante Fakten:

  • Die Wechseljahre sind nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern.
  • Der Mangel an Sexualhormonen beeinflusst nicht nur die Fortpflanzungsfunktion, sondern praktisch alle Organe und Systeme des Körpers. Daher können die Manifestationen der Wechseljahre sehr unterschiedlich sein.
  • Viele glauben, dass wenn die Wechseljahre begonnen haben, gynäkologische Erkrankungen vergessen werden können. Dies ist ein Missverständnis. Eine Frau in den Wechseljahren kann auch entzündliche Erkrankungen, Tumore und andere "weibliche Krankheiten" haben und muss regelmäßig von einem Gynäkologen untersucht werden.
  • Eine Frau, die schwanger ist und mehr als einmal ein Kind zur Welt bringt, verträgt den Höhepunkt besser als eine Frau, die nicht das Glück hatte, Mutter zu werden. Dies liegt an der Tatsache, dass Schwangerschaft und Stillzeit es den Eierstöcken ermöglichen, sich auszuruhen. Es ist auch möglich, die Symptome der Menopause bei später Geburt zu verzögern und zu glätten.
  • Einige Leute denken, dass die Einnahme von Antibabypillen dazu beitragen wird, den Beginn der Wechseljahre zu verzögern, aber tatsächlich glätten orale Kontrazeptiva nur die Symptome der Wechseljahre und verschieben sie nicht für später.

Die Rolle des Menstruationszyklus und der Sexualhormone im Leben einer Frau

Sexualhormone - dies ist eines der wichtigsten, von denen die Fortsetzung der Menschheit abhängt. Die Funktion von Sexualhormonen endet jedoch nicht mit der Sicherung der Fruchtbarkeit. Sie beeinflussen alle Organe und Prozesse im Körper. Unsere Gesundheit im Allgemeinen, Aussehen, Attraktivität, Sexualität und sogar Verhalten und Charakter hängen vom Zustand der Hormone ab. Genau wie unser Verhalten beeinflussen Umweltfaktoren und der Zustand des Körpers unseren Hormonspiegel. In der Natur ist es so passiert, dass immer alles miteinander verbunden ist.

Arten und Funktionen von Sexualhormonen

Weibliche SexualhormoneHauptfunktionen
Östrogene:
  • Östradiol;
  • Östron;
  • Östriol und weitere 30 Sorten dieses Hormons.
Wo werden produziert?
  • Eierstöcke (im gebärfähigen Alter);
  • Plazenta (während der Schwangerschaft);
  • Nebennieren;
  • Fett- und Muskelgewebe;
  • Leber.
Interessant! Im Körper werden weibliche Hormone Östrogene aus männlichen Hormonen Androgenen (Testosteron) gebildet..
1. Reifung der Genitalien und Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale bei Mädchen während der Pubertät. Dies macht ein Mädchen zu einer Frau und bewahrt ein Leben lang einen Zustand der Weiblichkeit..
2. Die Auswirkung auf die Ausscheidung von Pheromonen durch die Haut, die für die Sexualität einer Frau verantwortlich sind, signalisiert Männern, dass sie bereits bereit ist, fortzufahren.
3. Teilnahme an allen Phasen des Menstruationszyklus, Vorbereitung der Eier für die Befruchtung.
4. Aufrechterhaltung der besonderen Säure des Vaginalschleims, die sowohl das Sexualleben als auch die Förderung der Spermien "am richtigen Ort" beeinflusst und die Genitalien vor verschiedenen Infektionen schützt.
5. Sicherstellung der Geburt des Kindes während der Schwangerschaft und der Bereitstellung der Geburt sowie Aufrechterhaltung des normalen Zustands des Körpers der Frau in einer interessanten Position.
6. Physiologische Veränderungen der Brustdrüsen, ihre Vorbereitung auf das Stillen in allen Stadien des gebärfähigen Alters. Bei einem erhöhten Östrogenspiegel werden Schwellungen und Schmerzen in den Brustdrüsen beobachtet.
7. Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem:
  • Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks;
  • Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterins und Verhinderung der Entwicklung von Atherosklerose;
  • Blutverdünnung, Verringerung der Thrombozytenzahl.
8. Teilnahme am Austausch von Kalzium und Phosphor, um dessen Abgabe an das Knochengewebe zu erleichtern. Weibliche Sexualhormone tragen auch zur Vorbereitung der Beckenknochen auf die Geburt bei.
9. Wirkung auf die Haut: Beteiligen Sie sich an der Produktion von Kollagen und anderen Substanzen, aus denen der Hautrahmen besteht. Und das ist seine Elastizität, Festigkeit, Feuchtigkeit und Glätte. Sexualhormone beeinflussen auch das Haarwachstum, auch an unerwünschten Stellen (Ranken, Körper, Arme, Beine)..
10. Beteiligen Sie sich am Fettstoffwechsel und an der Verteilung des Fettgewebes im Körper, dh bestimmen Sie die Merkmale der Konstitution und Figur, die Veranlagung für Fettleibigkeit und Arteriosklerose.
11. Erhöhen Sie den Blutzucker.
12. Beeinflussen Sie den psycho-emotionalen Zustand von Frauen.
Gestagene:
  • Progesteron.
Wo werden produziert?
  • Eierstöcke;
  • Plazenta während der Schwangerschaft;
  • Nebennieren.
1. Progesteron ist ein Schwangerschaftshormon. Dank dessen geschieht alles für eine normale Befruchtung und eine normale Schwangerschaft:
  • Teilnahme am Menstruationszyklus: Sicherstellung des Eisprungs (Austritt eines reifen Eies aus dem Eierstock) und Beendigung der Menstruation im Falle einer Schwangerschaft;
  • Vorbereitung der Gebärmutter für das Treffen des fetalen Eies;
  • Wirkung auf den Tonus und Vergrößerung der Gebärmutter, wenn sich der Fötus entwickelt;
  • Beteiligung an der Bildung bestimmter Gewebe des Embryos;
  • Gewährleistung der Erhaltung der Schwangerschaft und ihrer normalen Entwicklung;
  • Auswirkungen auf das Verhalten und das Nervensystem einer schwangeren Frau.
2. Wirkung auf die Brustdrüse:
  • Beseitigung von Schwellungen und Schmerzen in der Brustdrüse, die durch die Wirkung von Östrogen verursacht werden;
  • Vorbereitung auf die Stillzeit;
  • Prävention der Entwicklung von Mastopathie und Neoplasien der Brustdrüse.
3. Unterdrückung der Wirkung von Östrogenen, da Östrogene in erhöhter Menge zu verschiedenen negativen Prozessen im Körper einer Frau führen können. Progesteron reduziert das Risiko für die Entwicklung von Endometriumhyperplasie, Myomen, Mastopathien, Tumoren der Gebärmutter, Brustdrüsen und anderen Krankheiten.
4. Wirkung auf die Haut - stimuliert die Talgdrüsen, die Talg absondern, stimuliert das Haarwachstum.
5. Teilnahme am Stoffwechsel:
  • senkt den Blutzucker;
  • beteiligt sich am Austausch von Kalzium, Phosphor und anderen Spurenelementen;
  • beeinflusst den Stoffwechsel von Fetten - bildet eine weibliche Figur.
6. Beschleunigung der Blutgerinnung.
7. Einfluss auf den psychoemotionalen Zustand und das Zentralnervensystem von Frauen.
Androgene:
  • Testosteron.
Wo werden produziert?
  • Nebennieren;
  • Eierstöcke.
Testosteron ist ein typisches männliches Hormon, aber es ist auch im Körper jeder Frau vorhanden und erfüllt einige Funktionen:

1.Ist ein Baumaterial für weibliche Sexualhormone.
2. Verantwortlich für Sexualtrieb und Orgasmus.
3. Beteiligt sich am Stoffwechsel:

  • Proteinstoffwechsel - fördert dadurch die Proteinbildung - Volumenwachstum der Skelettmuskulatur.
  • Fettstoffwechsel - reduziert die Fettablagerung, ist auch für die Bildung einer männlichen Figur verantwortlich. Darüber hinaus senkt Testosteron den Cholesterinspiegel im Blut, verhindert die Entwicklung von Atherosklerose und anderen damit verbundenen vaskulären Pathologien..
  • Der Austausch von Kalzium, Phosphor und Spurenelementen. Viele Menschen glauben, dass es Androgene sind, die nach den Wechseljahren bei Frauen die „Stärke“ der Knochen annehmen.
  • Beeinflusst die Insulinfunktion und die Glukoseaufnahme.
4. Die Auswirkung auf die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems: Verhindert die Entwicklung von Atherosklerose, wirkt auf die Gefäßwand, bringt sie in Ton, verhindert die Entwicklung von Aneurysmen.
5. Die Auswirkung auf das Haarwachstum im ganzen Körper und die erhöhte Arbeit von Schweiß und Talgdrüsen (dies ist besonders im Jugendalter ausgeprägt).
6. Beteiligung an der Bildung von Geschlechtsorganen bei männlichen Feten während der Schwangerschaft.
7. Beteiligung an der Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin im Blut, Testosteronmangel bei Frauen führt zur Entwicklung von Anämie.

Darüber hinaus werden im Körper einer Frau ständig Hormone freigesetzt, die den Spiegel der Sexualhormone regulieren und andere für die Fortpflanzungsfunktion notwendige Prozesse bereitstellen:
1. Freisetzungshormone werden im Hypothalamus des Gehirns produziert und beeinflussen die Produktion von Hormonen durch die Hypophyse.
2. Follikelstimulierende und luteinisierende Hormone (FSH und LH), die von der Hypophyse des Gehirns produziert werden, regulieren die Funktion der Eierstöcke und den Menstruationszyklus.
3. Prolaktin - ein Hormon einer stillenden Mutter, stimuliert die Milchproduktion und trägt auch zum Vergnügen beim Geschlechtsverkehr bei.
4. Oxytocin - ein Hormon, das die Uteruskontraktionen während der Geburt und nach der Geburt stimuliert und zum Beginn der Laktation beiträgt. Darüber hinaus beeinflusst Oxytocin das sexuelle Verlangen und die sexuelle Befriedigung und fördert möglicherweise das Sperma in der Eizelle nach dem Geschlechtsverkehr. Oxytocin beeinflusst auch den psycho-emotionalen Zustand von Frauen.

Schematische Darstellung der Regulation der Produktion weiblicher Hormone.

Sexualhormone werden "nach dem Plan des Menstruationszyklus" unter dem Einfluss von sexuellem Verlangen, Erregung und Geschlechtsverkehr sowie während der Schwangerschaft und unter dem Einfluss verschiedener Umweltfaktoren, einschließlich Nahrungsmitteln und Getränken, hergestellt. Der Spiegel der Sexualhormone wird gegenseitig durch den psychoemotionalen Zustand einer Person beeinflusst. Während der Zeit des Verliebens wird also eine größere Anzahl weiblicher Hormone ausgeschieden, weshalb sie sagen, dass ein verliebtes Mädchen vor ihren Augen blüht - dies ist die "Chemie der Liebe"..

Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus ist der Zeitraum der Reifung und Vorbereitung des Eies für die Befruchtung und Schwangerschaft, der durchschnittlich 28 Tage dauert.

Die Phasen des Menstruationszyklus:
1. Die Reifungsphase der Follikel.
Follikel sind unreife Eier, die bei einem Mädchen im Mutterleib gebildet werden. Ihre Anzahl ist genetisch bedingt. In der Jugend beginnen Sexualhormone in den Ovarialfollikeln produziert zu werden, und unter ihrer Wirkung durchlaufen die Eier komplexe Reifungsstadien. Diese Phase dauert vom 1. bis zum 14. Tag des Zyklus.
2. Der Eisprung ist der Höhepunkt des gesamten Menstruationszyklus, in dem das Ei vollständig reif wird und, wie alle erwachsenen Kinder sollen, sein Zuhause verlässt. Das heißt, das Ei verlässt den platzenden Follikel in der Röhre und wartet darauf, dass genau das Sperma kommt und es befruchtet.
Der Eisprung erfolgt durchschnittlich am 14. Tag und dauert im Wesentlichen mehrere Stunden. Das Ei ist durchschnittlich 3 Tage (von 1 bis 5) befruchtungsbereit..
3. Lutealphase - tritt auf, wenn das Ei "nicht auf seinen Prinzen gewartet hat". Anstelle des platzenden Follikels bildet sich ein gelber Körper - eine temporäre Drüse, die Sexualhormone und in größerem Maße Progesteron absondert. Der Körper einer Frau bereitet sich auf die Reifung eines neuen Eies vor. Die Lutealphase endet normalerweise am 28. Tag des Zyklus.
4. Menstruation und Beginn einer neuen Follikelphase - Abstoßung der inneren Schicht der Gebärmutter, dies ist notwendig, um die Gebärmutter für das Treffen der Eizelle im nächsten Zyklus weiter vorzubereiten. Hält 3 bis 6 Tage in Form von Uterusblutungen an.

Dieser Zyklus wird ständig wiederholt, sein Hauptzweck ist es, die Gattung fortzusetzen. Zusätzlich zur Vorbereitung auf die Schwangerschaft ist der Menstruationszyklus die Freisetzung einer großen Menge an Sexualhormonen durch die Eierstöcke. Wenn der Menstruationszyklus ohne Eisprung oder Menstruation verschwindet, bedeutet dies, dass ein hormonelles Versagen im Körper aufgetreten ist. Eine Schwangerschaft tritt in diesem Fall nicht auf, aber die Folgen eines solchen Ungleichgewichts wirken sich notwendigerweise auf die allgemeine Gesundheit, das Wohlbefinden und sogar auf das Aussehen und die Attraktivität einer Frau aus.

Welche Hormone in einem bestimmten Zeitraum des Menstruationszyklus Vorrang haben, können Sie schematisch betrachten:

In welchem ​​Alter hat eine Frau Wechseljahre??

Wie viele Jahre mit den Wechseljahren zu rechnen ist, wird niemand sagen. Es ist für jede Frau sehr individuell und viele Faktoren beeinflussen diesen Prozess. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts wurde angenommen, dass das Durchschnittsalter der Wechseljahre 40-45 Jahre beträgt, und Balzac beschrieb alternde Frauen im Alter von 30-35 Jahren ("Balzac-Alter"). In der modernen Welt wird jedoch allgemein angenommen, dass das Durchschnittsalter der Wechseljahre bei Frauen 51 Jahre oder 45 bis 55 Jahre beträgt. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass die Wechseljahre nicht früher oder später beginnen können..

Faktoren, die die Wechseljahre beeinflussen?

1. Die genetische Veranlagung ist der Hauptfaktor, der den Zeitpunkt der Entwicklung der Wechseljahre beeinflusst. Einfach ausgedrückt, wenn Sie wissen möchten, wann der Höhepunkt kommt, schauen Sie sich Ihre Mutter und Großmutter an..
2. Die Anzahl der Geburten. Es wird angenommen, dass bei Frauen, die mehr als einmal geboren haben und gleichzeitig ihr Baby stillen, die Wechseljahre etwas später auftreten und das Wechseljahrs-Syndrom einfacher ist. Dies liegt daran, dass in einer interessanten Position der Menstruationszyklus vorübergehend gestoppt wird, die Follikel nicht reifen und die Eierstöcke ruhen. Verschieben Sie auch den Beginn der späten Geburt in den Wechseljahren nach 35-40 Jahren. Und umgekehrt - nullipare Frauen sind von einer frühen Menopause bedroht.

3. Lebensstil und Ernährung - schlechte Gewohnheiten, ein sitzender Lebensstil und schlechte Ernährung stören die Blutversorgung der Beckenorgane, einschließlich der Eierstöcke und der Gebärmutter. Dies trägt zur Unterbrechung ihrer Arbeit bei und kann den Beginn der Wechseljahre beschleunigen. Diese Faktoren verstärken auch die Manifestationen des Menopausensyndroms.

Warum ist die Menopause bei Frauen? Ursachen der Wechseljahre

Die Follikel, in denen unreife Eier "leben", sind die funktionellen Einheiten des Eierstocks, sie werden bei Mädchen im Mutterleib gelegt. Ihre Zahl nimmt im Laufe des Lebens nicht zu und ist erschöpfend. Ein großer Teil der Follikel löst sich bereits vor der Pubertät auf, ein Teil der "stirbt" im gebärfähigen Alter, nur 10% reifen, das sind 300-400 Follikel. Von ihnen stammen die Eier, die zur Befruchtung bereit sind (Eisprung). Das heißt, früher oder später enden die Follikel mit Eiern, die Funktion der Eierstöcke schwindet und die Sexualhormone werden immer weniger freigesetzt. Dann kommt die Beendigung der Menstruationszyklen oder der Wechseljahre. Ab diesem Moment stoppen die Eierstöcke die Produktion von Östrogen und Progesteron vollständig, ihr Gehalt im Blut nimmt stark ab. Natürlich erreicht es nicht das völlige Fehlen von Sexualhormonen, eine kleine Menge davon wird immer noch produziert, aber andere Organe und Gewebe - Nebennieren, Leber, Muskel und Fettgewebe - übernehmen diese Funktion..

Andere Organe und Prozesse im Körper, die sie betreffen, leiden unter einem Hormonmangel, und alle Manifestationen des Menopausensyndroms und Symptome der Menopause sind damit verbunden.

Das physiologische Welken der Eierstöcke ist bei den meisten Frauen die Hauptursache für die Wechseljahre. Es gibt jedoch pathologische Zustände, die zum "ungeplanten" Einsetzen der Wechseljahre führen. Um dies zu tun, müssen Sie verstehen, was Wechseljahre sind..

Was ist Wechseljahre? Arten der Wechseljahre und ihre Ursachen

1. Physiologische Wechseljahre - ein normaler Zustand, der nicht mit der Krankheit verbunden ist.

2. Künstliche Wechseljahre oder pathologische Wechseljahre. Der Hauptgrund für diese Wechseljahre sind Ärzte oder vielmehr die Notwendigkeit, Krankheiten zu heilen, die das Leben des Patienten bedrohen:

  • "Chirurgische Wechseljahre" entwickeln sich nach Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter. Wenn ein Eierstock oder eine Gebärmutter entfernt wird (auch wenn ein oder beide Eierstöcke erhalten bleiben), treten die Wechseljahre nicht sofort, sondern vorzeitig auf. Und bei der Entfernung beider Eierstöcke tritt die Menopause innerhalb weniger Tage abrupt auf.
  • Die "Strahlenmenopause" entsteht durch eine hohe Dosis Strahlenexposition, beispielsweise nach Strahlentherapiekursen.
  • "Medizinische Wechseljahre" können sich infolge einer Chemotherapie entwickeln. Auch zur Behandlung von Unfruchtbarkeit, beispielsweise mit Endometriose, mit Hilfe von Medikamenten, die vorübergehend (für mehrere Monate oder ein Jahr) die Eierstockfunktion hemmen. Ein Mangel an Hormonen führt zu einer Resorption der Wachstumsherde des Endometriums, dann hören sie auf, die Eierstöcke zu unterdrücken, und stimulieren mit Hilfe weiblicher Hormone den Menstruationszyklus. Vor diesem Hintergrund besteht die Möglichkeit, schwanger zu werden und ein gesundes Baby zu bekommen.

3. Frühe Wechseljahre oder vorzeitige Wechseljahre sind der Beginn der Wechseljahre vor dem 40. Lebensjahr.
Gründe für die Entwicklung der frühen Wechseljahre:
  • Pathologien der Schilddrüse, der Nebennieren, des Diabetes mellitus und anderer endokriner Erkrankungen;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems, beispielsweise ein Tumor in der Hypophyse oder im Hypothalamus;
  • chronischer Stress und schwerer psychischer Schock;
  • entzündliche Erkrankungen und Tumoren der Beckenorgane;
  • falscher Lebensstil;
  • Mangelzustände, zum Beispiel Erschöpfung bei Bulimie und Anorexie;
  • chronische Infektionen wie Tuberkulose, HIV / AIDS, Syphilis und andere Krankheiten und Zustände.

4. Späte Wechseljahre - entwickelt sich bei Frauen nach dem 55. Lebensjahr. Diese Art der Wechseljahre ist normalerweise mit einer genetischen Veranlagung verbunden und wird über die Mutterlinie übertragen. Wie die frühen Wechseljahre wirkt sich auch die späte Menopause negativ auf das Leben und die Gesundheit von Frauen aus. Laut Wissenschaftlern erhöhen Sexualhormone nach dem 60. Lebensjahr das Risiko, an Eierstock-, Gebärmutter- und Brustdrüsenkrebs zu erkranken.

5. Ovariales Depletionssyndrom - ein ziemlich seltenes Phänomen, das häufig vererbt wird. Ein Versagen tritt sogar im Mutterleib auf, wenn Follikel gelegt werden. Sie sind in geringerer Anzahl als andere Mädchen gebildet. Follikel enden früh, sogar vor dem Alter von 40 Jahren und manchmal bis zu 30 Jahren. In diesem Fall ist es wichtig, rechtzeitig zu gebären, solange noch Eier vorhanden sind, wenn Sie über ein solches Merkmal Ihrer Mutter oder Großmutter Bescheid wissen.

Stadien und Phasen der Menopause bei Frauen

1. Prämenopause oder Beginn der Wechseljahre. Gleichzeitig kommt es im Körper zu einer allmählichen Abnahme des Hormonspiegels und zum Erlöschen der Eierstockfunktion. Die ersten Symptome der Menopause und Menstruationsstörungen treten auf, nicht jedoch die Beendigung. Diese Phase kann 2-3 bis 10 Jahre dauern. Dies ist die schwierigste Zeit für eine Frau. Zu dieser Zeit hatten die meisten Damen Hitzewallungen.
2. Wechseljahre oder vollständige Beendigung der Menstruation. Über die Wechseljahre wird gesprochen, wenn seit der letzten Menstruation ein Jahr vergangen ist. Während dieser Zeit stoppen die Eierstöcke die Produktion von Sexualhormonen vollständig. Dieses Stadium manifestiert sich in verschiedenen Symptomen vieler Organe und Systeme..
3. Die Perimenopause ist die Zeit vor der Menopause und 2 Jahre nach der letzten Menstruation.
4. Postmenopause oder Abschluss der Menopause. Diese Phase dauert bis zum Ende des Lebens. Es zeichnet sich durch eine vollständige Umstrukturierung des Körpers, insbesondere des Fortpflanzungssystems, aus. In dieser Zeit ist eine Schwangerschaft nicht mehr möglich, und der Körper von Frauen ist anfällig für die Entwicklung verschiedener Krankheiten, die mit einem Mangel an Sexualhormonen verbunden sind, beispielsweise arterielle Hypertonie und Osteoporose.

Wie man die Wechseljahre verzögert?

Ist es möglich, die Wechseljahre zu verschieben? Viele Frauen stellen diese Frage und möchten so lange wie möglich jung und schön bleiben. Und noch einmal möchte ich Sie daran erinnern, dass die Wechseljahre ein normaler physiologischer Prozess sind, der unvermeidlich stattfinden wird, wie es in unserer Genetik der Fall ist. Es enthält auch das Alter, in dem dieser Höhepunkt eintritt. Daher können wir nicht besonders beeinflussen, wann die Wechseljahre beginnen.

Es wird angenommen, dass die Hormonersatztherapie (HRT) es Ihnen ermöglicht, den Beginn der Wechseljahre zu verzögern. Aber wenn man es betrachtet, ist die Menopause eine Erschöpfung der Eierstöcke, da sie mit Follikeln enden, in denen sich die Eier befinden. Während der Mangel an Sexualhormonen eine Folge dieser Erkrankung ist. HRT ermöglicht es Ihnen, die fehlenden Hormone wiederherzustellen, die Manifestationen der Wechseljahre zu lindern, aber es ist nicht in der Lage, den irreversiblen Prozess der Erschöpfung der Eierstöcke zu stoppen, da keine neuen Follikel in ihnen auftreten. Die HRT verzögert also nicht die Wechseljahre, sondern korrigiert ihre Symptome.

Das gleiche Wirkprinzip hat pflanzliche Heilmittel für die Wechseljahre - Phytoöstrogene.

Eine Verzögerung der Erschöpfung der Eierstöcke für eine Weile kann nur durch Geburt und Stillen erreicht werden. Das heißt, wenn Sie möchten, dass der Höhepunkt später kommt, werden Sie schwanger und gebären.

Wir können den physiologischen Höhepunkt also nicht verschieben, aber wir können diesen Prozess für die Gesundheit und die Psyche weniger schmerzhaft machen, indem wir Sexualhormone oder Phytoöstrogene einnehmen.

Zusätzlich zu den normalen Wechseljahren entwickelt sich jedoch häufig eine vorzeitige oder pathologische Menopause. In den meisten Fällen können wir diesen Zustand verhindern..

Artikel Über Den Missbrauch Zyklus

Was kann und was nicht mit Menstruation gemacht werden?

Die Menstruation ist ein natürlicher Prozess im Körper eines jeden Vertreters des schwächeren Geschlechts. In den meisten Fällen verläuft die Menstruation ohne Beschwerden....

Trichopol verzögerte die Menstruation

Trichopol verzögerte die MenstruationKönnte es aufgrund von Antibiotika zu einer Verzögerung kommen??Ende Oktober bekam ich eine sehr schlimme Erkältung, nahm starke Antibiotika, jetzt wurde mir wieder kalt, ich nehme Antibiotika, eine Verzögerung von 9 Tagen, kann es aufgrund von Antibiotika zu einer Verzögerung kommen?...

Warum gehen Menstruation und Blutfluss nach der Menstruation

Sehr oft kommt es bei Frauen nach der Menstruation zu einer Folge. Und viele wissen nicht, ob dies Pathologie oder die Norm ist. Eine Frau sollte besonders vorsichtig mit ihrem Menstruationszyklus sein, da Sie bei Abweichungen von der Norm einen Spezialisten konsultieren sollten....