Ich stille ein Baby 10 Monate, warum ich noch nicht monatlich habe

Intim

Nach der Trennung der Plazenta und der Geburt der Plazenta ist die Uterusschleimhaut die Wundoberfläche. Die Wiederherstellung der inneren Oberfläche der Gebärmutter endet normalerweise am 9. und 10. Tag, die Wiederherstellung der Gebärmutterschleimhaut - in der 6. bis 7. Woche und im Plazentabereich - in der 8. Woche nach der Entbindung. Bei der Heilung der inneren Oberfläche der Gebärmutter tritt eine postpartale Entladung auf - Lochia. Ihre Art ändert sich während der postpartalen Periode. Die Art der Lochia während der postpartalen Periode ändert sich entsprechend den Prozessen der Reinigung und Heilung der inneren Oberfläche der Gebärmutter:
in den frühen Tagen von Lochia enthalten zusammen mit zerfallenden Partikeln der inneren Gebärmutterschleimhaut eine signifikante Beimischung von Blut;
Ab dem 3-4. Tag erhalten Lochia den Charakter einer serösen Saccharoseflüssigkeit - rosa-gelblich;
am zehnten Tag werden die Lochia leicht, flüssig, ohne eine Verunreinigung des Blutes, ihre Anzahl nimmt allmählich ab;
ab der 3. Woche werden sie knapp (enthalten eine Beimischung von Schleim aus dem Gebärmutterhalskanal);
In der 5. bis 6. Woche hört die Entladung aus der Gebärmutter auf.

Die Gesamtzahl der Lochia in den ersten 8 Tagen nach der Geburt erreicht 500-1400 g, sie haben einen spezifischen Geruch nach reifen Blättern.

Mit verzögerter umgekehrter Entwicklung der Gebärmutter verzögert sich die Zuordnung von Lochia, die Verunreinigung des Blutes hält länger an. Bei Verstopfung des inneren Pharynx mit einem Blutgerinnsel oder infolge eines Überschusses der Gebärmutter kann es zu einer Ansammlung von Lochien in der Gebärmutterhöhle kommen - dem Lohiometer. In der Gebärmutter angesammeltes Blut dient als Nährboden für die Entwicklung von Mikroben. Dieser Zustand erfordert eine Behandlung - die Verwendung von Medikamenten, die die Gebärmutter reduzieren oder zusammen mit dieser die Gebärmutterhöhle waschen.

In der Zeit nach der Geburt unterliegen die Eierstöcke ebenfalls signifikanten Veränderungen. Die umgekehrte Entwicklung des Corpus luteum, der Drüse, die während der Schwangerschaft im Eierstock an der Stelle des Eies vorhanden war, die in die Bauchhöhle gelangte und später in der Röhre befruchtet wurde, endet. Die hormonelle Funktion der Eierstöcke wird vollständig wiederhergestellt, und wieder beginnt die Reifung der Follikel - Vesikel, die Eier enthalten, d.h. normaler Menstruationszyklus wiederhergestellt.
Erholungsphasen des Menstruationszyklus

Bei den meisten nicht stillenden Frauen tritt die Menstruation 6-8 Wochen nach der Geburt auf. Stillende Frauen haben im Allgemeinen mehrere Monate oder während der gesamten Stillzeit keine Menstruation, obwohl bei einigen von ihnen die Menstruationsfunktion kurz nach dem Ende der postpartalen Periode, dh 6-8 Wochen nach der Entbindung, wieder aufgenommen wird. Es lohnt sich nicht, nach der Norm oder der Pathologie zu suchen, da der Zeitpunkt für die Wiederherstellung des Menstruationszyklus nach der Geburt für jede Frau individuell ist. Dies ist normalerweise mit Laktation verbunden. Tatsache ist, dass nach der Geburt im Körper einer Frau das Hormon Prolaktin produziert wird, das die Milchproduktion im weiblichen Körper stimuliert. Gleichzeitig hemmt Prolaktin die Hormonbildung in den Eierstöcken und verhindert so die Reifung und den Eisprung des Eies - den Austritt des Eies aus dem Eierstock.

Wenn das Baby vollständig gestillt ist, dh sich nur von Muttermilch ernährt, wird der Menstruationszyklus seiner Mutter häufig nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln wiederhergestellt. Wenn das Baby gemischt gefüttert wird, dh zusätzlich zur Muttermilch, enthält die Ernährung des Babys Mischungen, dann wird der Menstruationszyklus nach 3-4 Monaten wiederhergestellt. Wenn das Baby bei künstlicher Ernährung nur die Milchmischung erhält, wird die Menstruation in der Regel im zweiten Monat nach der Geburt wiederhergestellt.
Die erste Menstruation nach der Geburt

Die erste Menstruation nach der Geburt ist häufiger „anovulatorisch“: Der Follikel (das Vesikel, in dem sich das Ei befindet) reift, aber der Eisprung - der Austritt des Eies aus dem Eierstock “tritt nicht auf. Der Follikel entwickelt sich umgekehrt um, und zu diesem Zeitpunkt beginnen Zerfall und Abstoßung der Uterusschleimhaut - Menstruationsblutungen. In Zukunft wird der Eisprung fortgesetzt und die Menstruationsfunktion vollständig wiederhergestellt. Eisprung und Schwangerschaft können jedoch in den ersten Monaten auftreten

Kein monatlicher Zeitraum

Warum Jahr fehlt Menstruation

Es gibt keinen Zeitraum für das Jahr. Was ist, wenn der Zeitraum nicht vergeht, welche Tests sollten vor einem Arztbesuch durchgeführt werden? Eine Frau kann normalerweise zu bestimmten Zeiten ihres Lebens keine Menstruation haben. Es ist also normal, wenn ein Jahr nach der Geburt keine Menstruation auftritt, während die Frau weiterhin aktiv stillt. Während der Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahre gibt es keine Menstruation. Aber manchmal gibt es lange Zeit keine Zeiträume aus anderen Gründen. Die häufigsten Gründe, warum es für ein Jahr oder länger keine monatlichen Perioden gibt, werden wir weiter beschreiben.

Wenn Sie sich für einen Vortest entscheiden, lassen Sie es einen Bluttest für TSH (um den Zustand der Schilddrüse zu überprüfen), FSH (um die Erschöpfung der Eierstöcke auszuschließen) und Prolaktin (um die Rolle dieses Hormons bei fehlender Menstruation auszuschließen) sein..

Machen Sie sich bereit, um die Fragen des Arztes zu beantworten, ob Sie Alkohol, Drogen oder toxische Substanzen konsumieren, ob Sie Medikamente einnehmen, welche chronischen Krankheiten Sie haben oder ob eine diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle oder eine Abtreibung aufgetreten ist. All dies ist sehr wichtig für die Diagnose. Und jetzt die möglichen Ursachen für Amenorrhoe. Sekundäre Amenorrhoe - genauer gesagt.

Geringes Gewicht

Ein verzögertes Menstruationsjahr kann auf ein zu geringes Körpergewicht zurückzuführen sein. Wenn der Body Mass Index (BMI) 18 nicht überschreitet. Der BMI wird wie folgt berechnet: Das Körpergewicht in Kilogramm wird durch die Größe in Quadratmetern geteilt. Wenn eine Frau weniger BMI hat, wird ihr empfohlen, zuerst an Gewicht zuzunehmen. Die Kalorienaufnahme kann auf bis zu 3000 kcal pro Tag erhöht werden. Nachdem das Gewicht normal ist, wird auch die Menstruation regelmäßiger.

Es ist zu beachten, dass in diesem Fall kombinierte orale Kontrazeptiva und eine Hormonersatztherapie keine Option sind. Sie können nur zur Vorbeugung von Gebärmutterschleimhautkrebs, Eierstockzysten und Osteoporose dienen. Aber die Menstruationsblutung, die auftritt, wenn sie abgebrochen werden, ist keine echte Menstruation. Um den Zyklus wiederherzustellen, benötigen Sie einen normalen BMI. Wenn Sie es schaffen, während der Einnahme von Hormonpillen an Gewicht zuzunehmen, wird es sich bei deren Absage in den ersten zwei Monaten als leicht herausstellen, schwanger zu werden. Der Körper braucht Leptin, das im Fettgewebe gebildet wird. Ohne sie produzieren die Eierstöcke die Hormone nicht richtig. Es sollte bedacht werden, dass Hormontests ideal oder nahezu normal sein können. Obwohl in der Tat Menstruation fehlt.

Aber was ist, wenn Sie nicht zunehmen? Wir müssen den Grund dafür finden. Vielleicht hilft ein Psychiater. Und fürchte dich nicht vor einem Besuch bei ihm. Es lohnt sich auch, einen Gastroenterologen aufzusuchen, um Zöliakie auszuschließen. Viele Leute haben es und sind abgenutzt. Aktuelle medizinische Richtlinien geben Auskunft darüber, was bei Frauen mit Amenorrhoe und niedrigem BMI auf Zöliakie zu prüfen ist..

Intrauterine Synechie

Wenn es nach der Kürettage keinen monatlichen Zeitraum gibt, vermuten Ärzte diese Diagnose normalerweise. Bei intrauterinen Eingriffen, die insbesondere grob durchgeführt werden, treten Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle auf, die Endometriumatrophien. Während der Hysteroskopie kann eine genaue Diagnose gestellt werden, wobei die Gebärmutterhöhle mit einem speziellen Gerät visuell untersucht wird. Und sofort ist es möglich, diese Verwachsungen zu entfernen. Die Menstruationsfunktion wird dann wieder aufgenommen.

Um das Asherman-Syndrom zu vermeiden, trägt diese Pathologie den offiziellen Namen. Sie ist so selten wie möglich erforderlich, nur wenn eine besondere Notwendigkeit besteht, die Gebärmutter zu reinigen. Vermeiden Sie natürlich vor allem Abtreibung. Wenn die Reinigung aus medizinischen Gründen durchgeführt werden soll, z. B. aufgrund eines Endometriumpolypen, sollte es sich um eine Hysteroskopie handeln. Dann kann der Arzt den Polypen sehr vorsichtig entfernen, ohne die Gebärmutterhöhle zu verletzen. Und es wird keine intrauterine Synechie geben.

Menopause

Wenn es keine monatlichen Perioden gibt und Hitzewallungen beginnen, sollten Sie Tests durchführen, um den Zustand der Eierstöcke zu überprüfen. Vielleicht begann ihre Erschöpfung, die Wechseljahre begannen. Die Wechseljahre treten normalerweise im Alter von etwa 50 Jahren auf, aber auch vor dem 40. Lebensjahr. Das Alter der Wechseljahre hängt am meisten von der Genetik ab. Höchstwahrscheinlich hat eine Frau die Wechseljahre im gleichen Alter wie ihre Mutter und Großmutter. Einige Medikamente gegen Krebs, die Entfernung der Eierstöcke, der Gebärmutter und andere gynäkologische Eingriffe können jedoch zum früheren Einsetzen der Wechseljahre beitragen. Später treten die Wechseljahre unter gleichen Bedingungen bei Frauen auf, die körperlich oder geistig arbeiten und sozial aktiv sind. Darüber hinaus ist die späte Menopause bei Frauen aus den südlichen Breiten häufiger..

Zusätzlich zu Hitzewallungen und Menstruationsstörungen bemerken Frauen mit Wechseljahren eine Verletzung ihrer Thermoregulation, verminderte Libido, Schwitzen, periodischen Anstieg des Blutdrucks, Atemnot, trockene Genitalschleimhaut. Wenn Sie Ihre Periode nicht länger als ein Jahr oder sogar länger haben, müssen Sie eine Blutuntersuchung auf FSH durchführen. Wenn sein Niveau hoch ist, bedeutet es Wechseljahre. Vor der letzten Menstruation gibt es einen Zeitraum von etwa 1-2 Jahren, in dem Frauen häufige Verzögerungen in der Menstruation bemerken. Dies nennt man Perimenopause. Sie können Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensqualität verbessern, auch sexuell, wenn Sie mit der Einnahme einer Hormonersatztherapie (HRT) beginnen. Aber nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Es gibt orale und vaginale Formen. Einige Kontraindikationen für die HRT:

  • Krebs der Brust, der Gebärmutter, der Eierstöcke;
  • schwere Form von Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Endometriumhyperplasie;
  • Leberversagen.

Ist es möglich, in den Wechseljahren schwanger zu werden, wenn ein Jahr lang keine Menstruation vorliegt - dieses Problem beunruhigt viele Frauen. Soll ich mich weiterhin vor ungewollter Schwangerschaft schützen? Dies muss erfolgen, bevor der Beginn der Wechseljahre bestätigt wird. Hierzu verschreibt der Arzt Blutuntersuchungen auf Hormone, Ultraschall der Gebärmutter. Wenn die Menstruation immer noch eintrifft, wenn auch mit langen Verzögerungen, dh wenn die Eierstöcke schlecht funktionieren, besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Aber wenn die Wechseljahre bereits begonnen haben, werden die Fortpflanzungsfunktionen nicht wiederhergestellt, eine Schwangerschaft ist unmöglich.

Hyperprolaktinämie

Dies ist eine Pathologie, bei der ein erhöhter Spiegel des Hormons Prolaktin im Blut fixiert ist. Es kann physiologisch und pathologisch sein. Normalerweise ist Prolaktin während der Schwangerschaft, Stillzeit, Stress, unmittelbar nach dem Aufwachen, nach dem Geschlechtsverkehr, nur sexueller Erregung erhöht. Im Falle einer Pathologie kann dies eine Folge des Syndroms der polyzystischen Eierstöcke, einer Leberzirrhose und einiger onkologischer Erkrankungen sein.

Frauen mit erhöhtem Prolaktin werden für die MRT überwiesen, da erhöhtes Prolaktin im Hypophysen-Mikroadenom auftritt, einem gutartigen Tumor, der wachsen und den Prolaktinspiegel erhöhen kann. Und ein erhöhter Prolaktinspiegel führt zu Amenorrhoe (mangelnde Menstruation) und Unfruchtbarkeit. Es gibt jedoch Medikamente, die den Prolaktinspiegel senken und zu einer Verringerung des Hypophysen-Mikroadenoms führen. Mit Hilfe dieser Medikamente schaffen es viele Frauen, eine Gehirnoperation zu vermeiden und schwanger zu werden..

Zusammenfassend sollte gesagt werden, dass zur Bestimmung der Ursache einer anhaltenden Amenorrhoe nicht Dutzende von Tests durchgeführt werden müssen, die bei der Diagnose nicht hilfreich sind. Der Arzt an der Rezeption, der Ihre Vorgeschichte untersucht und herausgefunden hat, muss die Diagnose übernehmen und, um sie zu bestätigen, bestimmte, wenige Tests durchführen.

Nicht schwanger, aber keine Menstruation: 8 Gründe für eine verzögerte Menstruation

Nach Ihren Berechnungen hätte die ungeliebteste Zeit von uns allen bereits kommen sollen, aber es gibt keine Zeiträume. Das erste, was mir in den Sinn kommt, ist, einen Schwangerschaftstest zu kaufen. Es sei denn natürlich, sie hatte etwas, von dem sie kommen konnte. Eine Schwangerschaft ist jedoch keineswegs der einzige Grund, warum die Menstruation nicht beginnt.

Sie setzen die Spirale

Einige ihrer Sorten können dazu führen, dass die Menstruation mager wird oder ganz verschwindet. In diesem Fall sollten Sie auch regelmäßig einen Beitrag zum Sparschwein der Hersteller von Schwangerschaftstests leisten, da das geringe Risiko weiterhin besteht und der auffälligste Indikator (Entschuldigung für das Wortspiel), dass keine Empfängnis stattgefunden hat, verschwunden ist.

Sie haben Schilddrüsenprobleme

Diese Drüse reguliert den Stoffwechsel, produziert Hormone, steuert die Temperatur und erledigt andere wichtige Dinge für den Körper. Wenn es zu viel wirkt oder umgekehrt nicht schnell genug ist, kann es den Eisprung stoppen und einen unregelmäßigen Menstruationszyklus verursachen.

Wenn Sie auch schnell müde werden, Ihr Haar dünn geworden ist, Ihr Gewicht nach beiden Seiten gesprungen ist - Ihr Arzt kann vermuten, dass dies der Grund ist. Dann wird er eine Blutuntersuchung verschreiben und möglicherweise Medikamente verschreiben. Mit der richtigen Behandlung sollte sich der Zyklus innerhalb weniger Monate normalisieren..


Sie haben mit Sporttraining oder Diäten übertrieben

Wenn das Fitnessstudio Ihr Zuhause ist, Sie überarbeitet sind, wenig essen, schnell abnehmen oder an Essstörungen leiden, kann dies auch zu Amenorrhoe (Abwesenheit von Perioden) führen. Besonders wenn Ihr BMI unter 18-19 liegt.

Wenn dies der Fall ist, reicht es normalerweise aus, ein paar Kilogramm zuzunehmen oder den Trainingsplan zu verkürzen, um den Zyklus in Gang zu bringen. Natürlich ist die Versuchung groß, die nervigen "roten Tage des Kalenders" loszuwerden. Aber es ist sehr gefährlich und zerstörerisch für Ihren Körper! Wenn Sie ein ganzes Jahr lang Amenorrhoe ertragen, ist diese mit Knochenschwund und Osteoporose behaftet.


Sie haben gerade aufgehört, Antibabypillen einzunehmen

Sie regulieren Ihren Zyklus klar und wenn Sie die Einnahme abbrechen, kann sich ein fauler Organismus möglicherweise nicht sofort daran erinnern, wie er es selbst tun soll. Es kann eine Weile dauern, bis er seine Gedanken gesammelt hat. Manchmal dauert es mehrere Monate, bis die Menstruation wiederhergestellt ist.

Das Kind ist ein Jahr alt und hat keinen Monat

Zuletzt haben Sie ein bedeutendes Datum im Leben Ihres lang erwarteten Babys gefeiert. Ein arbeitsreiches Jahr voller Erfahrungen, kleiner und großer Freuden, erster Erfolge und Erfolge flog vorbei. Der Sturm aufregender Emotionen nach der Geburt hat nachgelassen, und nur tief in unseren Herzen nagt ein Gefühl der Angst - seit einem Jahr gibt es keine Menstruation mehr! Der Zweck dieses Artikels ist es, Ihnen zu helfen, Zweifel zu zerstreuen oder Kriechängste zu bestätigen..

Postpartale Periode

Manchmal können Blutungen nach der Geburt mit Menstruation verwechselt werden, aber in Wirklichkeit ist dies nicht der Fall. Sie sind ein natürlicher Prozess, der im Körper jeder Frau stattfindet, unabhängig davon, ob sie selbst oder mit dem Kaiserschnitt geboren hat. Am Ende der Wehen gehen sofort etwa 300 ml Blut verloren. Nach der Trennung der Plazenta bilden sich auf der Oberfläche der Gebärmutter Wunden, die dann bluten. Diese blutigen Entladungen werden Lochia genannt und können normalerweise bis zu 8 Wochen nach der Geburt beobachtet werden. Zuerst sind sie von Natur aus intensiv, was allmählich schrumpft und verschwindet, wenn die Gebärmutter heilt..

Wie lange gibt es keine Menstruation und wann sollten sie nach der Geburt auftreten? Betrachten wir drei Optionen:

  • wenn die gebärende Frau das Kind aus verschiedenen Gründen nicht stillt und es vollständig gestillt ist;
  • wenn das Baby gleichzeitig Brüste erhält und während der Mischfütterung mit Milchformel und Ergänzungsfuttermitteln gefüttert wird;
  • Wenn ein Neugeborenes Muttermilch als einziges Lebensmittel und Getränk erhält, werden Ergänzungsfuttermittel bis zu 6-8 Monate lang nicht eingeführt, und es wird kein Wasser dosiert, dh es wird gestillt.

Option 1. Künstliche Fütterung

In diesem Fall erfolgt die Wiederherstellung des Menstruationszyklus schnell. Die erste Menstruation kann nach der Heilung der Uterusschleimhaut beginnen - mit Beendigung der Zuteilung von Lochia. Im Durchschnitt dauert dieser Vorgang 6 Wochen und in sehr seltenen Fällen 4-5 Monate nach der Lieferung.

Alle Flecken, die nach dem Saugen auftreten, sollten als normale Menstruation angesehen werden, wenn keine Symptome einer Uterusblutung vorliegen. Das Auftreten solcher Blutungen ist selten, aber wahrscheinlich sogar einige Monate nach der Geburt des Babys.

Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und konsultieren Sie bei Zweifeln an den Ursachen von Blutungen sofort einen Arzt.

Wenn es mehr als 4 Monate nach Beginn der Wehen keine Zeiträume gibt, sollten Sie sich Sorgen machen und sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Option 2. Mischfütterung

Bei dieser Art der Fütterung dauert die Menstruation nicht 3-4 Monate bis ein Jahr nach der Geburt des Babys. Diese zeitliche Veränderung ist mit dem Moment verbunden, in dem die Mutter nachts und morgens aufhörte zu füttern. Gerade während dieser Stunden wird ein Hormon produziert, das für die Milchproduktion und die Unterdrückung des Eisprungs verantwortlich ist, was zur Menstruation führt. Je später die frischgebackene Mutter zu dieser Tageszeit die Fütterung beendet hat, desto länger hat sie keine Menstruation.

Option 3. Stillen

Wie lange gibt es keine Zeiträume, wenn das Kind wie von der Natur beabsichtigt gefüttert wird, d.h. jederzeit, Tag oder Nacht, auf Anfrage? Und hier beginnt der Spaß.

Es kann 3-4 Monate, ein Jahr oder sogar zwei sein! Die diesbezüglichen Meinungen von Fachleuten sind unterschiedlich. Alle sind sich jedoch einig, dass der frühe Beginn der Menstruation in diesem Fall ein individuelles Merkmal des Körpers der Frau ist und die Hypophyse, die für die Sekretion des Hormons „Fütterung“ verantwortlich ist, auf besondere Weise funktioniert.

Ein kurzer Ausflug in die Geschichte des Stillens in Russland

"Sieben Monate lang trägt die Mutter das Kind im Mutterleib und vierzig (40 Monate) füttert es dann mit Muttermilch", ein Auszug aus dem altslawischen Kalender. Darüber hinaus wurden in der damaligen Woche 9 Tage und im Monat 40 oder 41 Tage berechnet, je nach Parität. Die Stillzeit dauerte fast viereinhalb Jahre.!

In dieser fernen Zeit, ohne Internet, Medizin im gegenwärtigen Sinne, spezielle Literatur, alle möglichen Missverständnisse und Ängste, stillten sie beim ersten Schrei, Schrei und Verlangen des Kindes.
Es gab sogar einen angesehenen und ehrenwerten Beruf, der liebevoll „Krankenschwester“ genannt wurde..

Dann wurde der Wert des Stillens nicht besprochen, und die Mutter des Babys konnte die ganze Zeit bei ihm sein und die Unterstützung von Verwandten in den Haushaltssorgen des Hauses und der Familie in Anspruch nehmen.

Natürlich gab es Ausnahmen und Krankenschwestern kamen zur Rettung. In extremen Fällen wurde künstlich Ziegen- und Kuhmilch gefüttert. Aber es war eine große Schande für die Mutter, wenn sie das Baby nicht selbst füttern konnte.

Bei einem so natürlichen Geburtsverlauf und einer längeren Fütterung mit Muttermilch sorgte die Tatsache, dass die Frau keine Menstruation hat, nicht für Überraschung und Sorge. Normalerweise begannen sie ein oder zwei Jahre nach der Geburt des Babys. Und es wurde als die Norm angesehen.

Mangel an Menstruation in der Pflege - hormonelle Ursachen

Was ist eine Periode? Dies ist ein physiologisches Phänomen, das den Prozess der Abstoßung der Uterusschleimhaut begleitet. Es wird angenommen, dass ihr Beginn durch das Hormonsystem reguliert wird. In der ersten Phase des Menstruationszyklus (gerechnet ab dem ersten Tag nach dem Ende der Menstruationsblutung), die durchschnittlich zwei Wochen dauert, reift der Follikel, danach bricht er und das Ei verlässt ihn. Der Austritt des Eies aus dem Follikel wird als Eisprung bezeichnet.

An der Stelle des gebrochenen Follikels bildet sich ein gelber Körper, der 10-12 Tage lang Hormone produziert, darunter Progesteron, das „Schwangerschaftshormon“. Wenn während dieser Zeit keine Befruchtung des Eies stattgefunden hat, keine Implantation in die Uterusschleimhaut erfolgt, degeneriert das Corpus luteum, der Progesteronspiegel im Blut nimmt ab und es kommt zu einer Menstruation. So funktioniert das endokrine System zyklisch.

Was passiert beim Stillen? In diesem Fall produziert die Hypophyse das Hormon Prolaktin, das für die Produktion und Menge der Milch verantwortlich ist. Prolaktin blockiert die Synthese von Progesteron, was die Reifung des Follikels verhindert, den Menstruationszyklus stört und die Empfängnis verhindert. Nach der Geburt eines Babys benötigt eine Frau die Ressourcen des Körpers, um ein Neugeborenes zu füttern, und nicht für eine neue Schwangerschaft. Daher kommt die Menstruation nicht.

Wenn Sie ein Baby nach Bedarf stillen, insbesondere nachts und morgens von 6 bis 8 Stunden, ist der Prolaktinspiegel hoch genug, um den Beginn des Eisprungs und damit die Wiederherstellung des Menstruationszyklus zu hemmen. Auch wenn das Baby schon über ein Jahr alt ist und angelockt wird.

Zuvor verwendeten unsere Großmütter dieses Merkmal des Körpers als zuverlässige Verhütungsmethode. Aufgrund des geschäftigen Lebensrhythmus, des Stresses und der schlechten Ökologie funktioniert das natürliche Hormonprogramm nicht mehr und es ist immer noch besser, sich während des Stillens vor ungewollter Schwangerschaft zu schützen.

Mit der Abschaffung und Beendigung des Stillens wird der Menstruationszyklus durchschnittlich nach zwei Monaten wiederhergestellt.

Neue Schwangerschaft

Ja! Und diese Option der fehlenden Menstruation kann auch nicht ausgeschlossen werden. Trotz der Tatsache, dass Sie Ihr Baby nur mit Ihrer Milch füttern und wie es sollte, und keine Menstruationsblutung aufgetreten ist, tritt in der Praxis unter solchen Bedingungen manchmal eine neue Schwangerschaft auf.

Und wenn Sie Zweifel haben, machen Sie einen Schwangerschaftstest oder besuchen Sie einen Gynäkologen.

Abschließend schließen wir:

  • Wenn Sie eine Mutter sind, die künstliche oder gemischte Ernährung praktiziert und die Menstruation nicht nach einem Jahr nach Beginn der Geburt eingetreten ist, empfehlen wir dringend, einen Frauenarzt aufzusuchen und alle erforderlichen Tests durchzuführen. Vielleicht haben Sie eine Pathologie des Genitalbereichs entwickelt und müssen sich einer Behandlung unterziehen.
  • Wenn die frisch geprägte Mutter am traditionellen Stillen festhält und ein Jahr nach der Geburt oder länger keine regelmäßigen Blutungen mehr auftreten, schlagen Sie keinen Alarm und keine Panik aus. Dieses Merkmal ist dem Körper von Natur aus eigen, und das Fehlen einer Menstruation ist die Norm.
  • Wenn Sie nach einem Jahr aufgehört haben, Muttermilch zu geben, und Ihre Menstruation nach 2 Monaten nicht begonnen hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Gründe herausfinden.

Vergessen Sie auch nicht die Wahrscheinlichkeit einer neuen Schwangerschaft, auch bei der „richtigen“ Fütterung..

Eine Freundin bat um ein Thema. Sie war 36 Jahre alt, mit 34 Jahren brachte sie ihr einziges Kind zur Welt. Danach hatte sie keine Periode mehr. Sie erholte sich um 10 kg, sie beschwert sich nicht viel. Sie stillte ungefähr ein Jahr lang.
Wer hatte das? Ärzte haben viele Tests verschrieben, sie macht sie, aber ich möchte eine echte Erfahrung hören. Wenn es welche gibt, ist es vorbei.
Danke.

Experten Woman.ru

Holen Sie sich eine Expertenmeinung zu Ihrem Thema

Sheludyakov Sergey

Psychologe, klinischer Psychologe. Spezialist von der Website b17.ru

Belyanin Valery Pavlovich

Psychologe, Supervisor, nichtmedizinische Psychotherapie. Spezialist von der Website b17.ru

Vyacheslav Potapov

Psychologe, Berater. Spezialist von der Website b17.ru

Natalya Maratovna Rozhnova

Psychologe. Spezialist von der Website b17.ru

Svetlana Chernyshova

Psychologe, Berater. Spezialist von der Website b17.ru

Elena Vladimirovna Akchalova

Psychologe, klinischer Psychologe. Spezialist von der Website b17.ru

Boldova Olga Ivanovna

Psychologe, Supervisor, Medizinischer Psychologe. Spezialist von der Website b17.ru

Aleinikova Natalya Valerevna

Psychologe. Spezialist von der Website b17.ru

Spiridonova Nadezhda Viktorovna

Psychologe. Spezialist von der Website b17.ru

Slobodyanik Marina Valerievna

Psychologe. Spezialist von der Website b17.ru

verrückt werden. Strom selbst hat ein solches Thema erstellt. Ich dachte, ich hätte mich beim Absenken geirrt, zum Beispiel warum habe ich ungefähr 2 Jahre geschrieben))))))
auch hier werde ich zuhören, wer sagen wird.

Ihr Freund sollte sich an Ihren Gynäkologen-Endokrinologen wenden.

Es ist eine MRT (Magnetresonanztomographie) erforderlich. Was braucht es, um einen Arzt zu überzeugen? In diesem Fall ist es umso besser, je früher Sie mit der Behandlung beginnen.

Hormonell getrunken. Ich hatte es. Nach der Geburt + OK. Nach der Geburt habe ich einen Gynäkologen bei Marvelone ernannt, um mich zu schützen. Vor 16 Jahren habe ich nur 3 Monate gestillt und dann angefangen, Hormone zu trinken. Ich habe ein Jahr oder sechs Monate lang Marvelon getrunken, sicher - ich erinnere mich nicht - er wurde wie eine Kuh davon geschlagen. Ich hörte auf zu trinken, aber es gab sechs Monate lang keine Menstruation. Ich ging zu den Ärzten - ich hörte keine aktuellen Diagnosen. Ich überprüfte alle Hormone, sie gingen nur für mich durch das Dach - die Ärzte sagten, dass dies nicht passiert, aber sie wussten nicht, wie sie es behandeln sollten, aber sie sagten, dass dieses Ergebnis genau hormonelle Verhütungsmittel waren. Infolgedessen war sie durch Kondome geschützt und trank sechs Monate lang einen Vitaminkomplex zur Verursachung der Menstruation bei Frauen. Ein normaler Arzt verschrieb eine Konsultation, es gab einfach Vitamine mit einer erhöhten Dosis (B oder A, an die ich mich nicht erinnere). Der Rest der Ärzte wollte nur wieder Hormone verschreiben - aber nah-nah! Alles war nur auf Hormone zurückzuführen, obwohl sie laut den Analysen so ausgewählt wurden, wie es sollte. Nach 3 Jahren erholte sich die Menstruation, verlief jedoch nicht nach Plan, sondern alle 3-4 Monate, dann häufiger und erst nach 6 Jahren normalisierte sich alles wieder.

Meine Mutter hatte dies nach mehreren Untersuchungen, bei denen die Wechseljahre und vielleicht die Ihrer Freundin diagnostiziert wurden

Ich habe 1.6 nach Lieferung. Auch kein Monat.

Ich habe ein zweites Kind 2.2. Es gibt auch keine Zeiträume. Marvelon trank vor ungefähr 8-10 Jahren und dann 2 Monate.

Hallo an alle. Das Baby ist bald 5 Monate alt, ich stille nur und die Menstruation geht nicht, der Test ist negativ, was zu tun ist, sag es mir. Danke im Voraus.

Ein 3,5-jähriges Kind wurde 9 Monate lang gestillt, es gibt immer noch keine Regelblutungen, Duphaston wurde verschrieben, Novinet gab nichts, bitte sagen Sie mir, was ich tun soll. Ich bin verwirrt.

Mein Kind ist bereits 1,8 Jahre alt und die Menstruation war einmal, als das Baby ein Jahr alt war. Der Test ist negativ! was zu tun ist

Hallo allerseits. Die Tochter ist schon 1.7. Es gibt immer noch keine Perioden. Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ärzte sagen wirklich nichts, sie verschreiben Pillen, aber es gibt kein Ergebnis. Der Test ist negativ und es ist immer noch Milch in der Brust. Obwohl ich meine Tochter nicht gestillt habe.

Ich hatte auch keinen Zeitraum von 1,5 Jahren, dann gingen sie und seit 3 ​​Monaten sind sie weg. Und heute begannen die Schmerzen als Kontraktionen (Schwangerschaft ist ausgeschlossen), aber die Menstruation ist nicht da! Der Arzt sagt, damit beginnt die Menstruation! ich weiß nicht, was ich tun soll!

Ich dachte, dies sei der einzige!)))) Unser Anteil ist so offensichtlich! Die ganze Zeit in Qual zu leben! Aber es ist eine Freude für die Kinder))) Ich bin auch 1,6! Ich habe seit drei Monaten nicht mehr gestillt und bin nicht mehr monatlich gegangen! Ich habe meinen Arzt angerufen. sagt, das würde darüber nicht schweben. Jeder Organismus verhält sich anders! Vielleicht müssen Sie sich freuen, dass dies nicht der Fall ist!

Elena, ich habe das gleiche! Ein Kind vor einem Jahr und zwei Monaten, vor drei Monaten war einmal eine Periode, und erst neulich erwachte sie aus einem höllischen Kampf! Ich habe nicht einmal verstanden, was es war!

Wenn es während des Stillens keine Perioden gibt (auch wenn Sie ein oder zwei Jahre lang stillen), ist dies absolut normal. Meine Tochter 1.8 stillt auch noch, es gibt keine Perioden. Ein Gynäkologe sagte, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, es ist normal, mit dem Stillen aufzuhören.

Ich habe fast das gleiche! Ich bin 20 Jahre alt, ein Kind pro Jahr und einen Monat. Nach der Geburt floss die Menstruation einen Monat lang aus dem Eimer. Dann war es kein halbes Jahr, ich wandte mich an meine Gynäkologin, sie verschrieb Duphaston und Regulon, ich rief 2 Wochen an und endete, und jetzt gibt es wieder kein halbes Jahr. ich weiß nicht, was ich tun soll

Seit der Geburt sind 16 Monate vergangen, keine monatlichen Perioden. Nach der Geburt stieg die Temperatur auf 40% und wurde zweimal gereinigt. 2012 wurden sie ins Krankenhaus gebracht, um den Polypen zu entfernen. Während der Operation stellten sie fest, dass die Gebärmutter geheilt war, das heißt, sie hängt wie ein Stück Fleisch. Bei der Kürettage haben wir versucht, die Schleimhaut in der Gebärmutter vollständig zu reinigen. Nach dem Öffnen der Gebärmutter beim Entfernen des Polypen (sie verlaufen wie eine Periode) reichen 2-3 Tage für den täglichen Gebrauch.

Mein Sohn ist ein Jahr alt, aber es gibt keine Menstruation. Vielleicht liegt das an mangelndem Sexualleben?

Die Geburt war am 30.01.14, im Februar Reinigung, wiederholt im März. Kein Monat bis heute. Die Uterusschleimhaut ist ebenfalls geschädigt. beobachtet von einem Gynäkologen-Endokrinologen. Ich habe 2 Gänge Hormone getrunken. Derzeit Behandlung von Urooplasma. Dann wird der Arzt ein ernsthafteres Hormon für das Wachstum der Schleimhaut verschreiben (selbst in der Gebärmutter wird ein Myom festgestellt, der Arzt hat Angst vor seinem Wachstum vor dem Hintergrund dieses Hormons). Die erste Schwangerschaft. Ich möchte wirklich mehr Kinder.

Ich habe fast das gleiche! Ich bin 20 Jahre alt, ein Kind pro Jahr und einen Monat. Nach der Geburt floss die Menstruation einen Monat lang aus dem Eimer. Dann war es kein halbes Jahr, ich wandte mich an meine Gynäkologin, sie verschrieb Duphaston und Regulon, ich rief 2 Wochen an und endete, und jetzt gibt es wieder kein halbes Jahr. ich weiß nicht, was ich tun soll

Das gleiche - für ein Kind von 1 und 9 Monaten gibt es keine Menstruation. Die Brust saugt 2 Mal am Tag und noch einmal in der Nacht. Ich denke das ist die Norm.

Hallo allerseits) zu meinem Baby waren 1,7 Monate nur 3 Monate nach der Geburt. Ich habe große Angst, warum sie nicht da sind. Manchmal neckt der Unterbauch und kleine Schnitte gehen vorbei. Es ist unerträglich dicker, als es sein könnte

Ich habe fast das gleiche! Ich bin 20 Jahre alt, ein Kind pro Jahr und einen Monat. Nach der Geburt floss die Menstruation einen Monat lang aus dem Eimer. Dann war es kein halbes Jahr, ich wandte mich an meine Gynäkologin, sie verschrieb Duphaston und Regulon, ich rief 2 Wochen an und endete, und jetzt gibt es wieder kein halbes Jahr. ich weiß nicht, was ich tun soll

Ich habe eine solche Geschichte, sobald ich 30 Jahre alt wurde, hörte die Menstruation auf, Kinder waren es nicht

Ich schreibe weiter als 6 Jahre ohne untersuchte Menstruation, sie sagten, sie machten eine MRT, sie schrieben einen Neurokreis, er schrieb eine Pille, die Dostinex einen Monat später trank, die Menstruation wurde sofort schwanger 36 erstes Kind nach der Geburt wieder keine Menstruation für 4 Jahre, ich könnte Höhepunkt haben

Mit 37 Jahren habe ich dank meiner Tochter und zwei das Gleiche geboren - es gibt keine Menstruation, ich füttere sie immer noch. nichts tut weh, stört nicht alles ist ok

Mit dem ersten Kind (bis zu 1,3 gefüttert) gab es zwei Jahre lang keine Menstruation. Das zweite Kind ist 1,5, ich füttere immer noch und es gibt keine Perioden. Nicht besorgt.

Ich habe fast das gleiche! Ich bin 20 Jahre alt, ein Kind pro Jahr und einen Monat. Nach der Geburt floss die Menstruation einen Monat lang aus dem Eimer. Dann war es kein halbes Jahr, ich wandte mich an meine Gynäkologin, sie verschrieb Duphaston und Regulon, ich rief 2 Wochen an und endete, und jetzt gibt es wieder kein halbes Jahr. ich weiß nicht, was ich tun soll

Das Kind ist 1 Jahr 3 Monate alt. Es gibt auch keinen monatlichen Zeitraum. Ich habe sogar eine Spirale gesetzt, als das Kind 3 Monate alt war. Ich mache mir keine Sorgen, ich denke, das ist die Norm

Das Kind ist schon 1,5 und ich hatte meine Periode einmal, als es 1,3 Monate alt war. Jetzt sind sie wieder zwei Monate weg, hundert zu tun? Das Kind saugt einen ganzen Tag, also sag es vielleicht jemandem !

Bei der ersten Geburt war alles in Ordnung, aber zum zweiten Mal haben sie am 4. Tag nach der Geburt eines Monats etwas ins Haus gesteckt. Es gibt kein Ende. Das Kind hat fast ein Jahr nicht begonnen und ich kann nicht zu den Ärzten gehen. während der Schwangerschaft an Gewicht zugenommen und wird noch hinzugefügt

Das Kind ist schon 1,5 und ich hatte meine Periode einmal, als es 1,3 Monate alt war. Jetzt sind sie wieder zwei Monate weg, hundert zu tun? Das Kind saugt einen ganzen Tag, also sag es vielleicht jemandem !

Ich habe ein Kind 1 Jahr und 3 Monate, es gibt keine Menstruation und es gab keine. ständig an meiner Brust hängen. Ich denke deshalb und nein, soweit.

Ich stille ein Baby 1.3 vor dem Schlafen am Tag, abends und nachts. Ich hatte noch keine Perioden, ich mache mir keine Sorgen und halte es für die Norm. Beim aktiven Stillen ist dies ganz natürlich!

Ich füttere mein Baby nachts und nachts vor dem Schlafengehen um 1,10 mehr. Es gibt noch keine Zeiträume. Ich ging zum Arzt und sagte, das sei nicht normal. ich weiß nicht, was ich tun soll.

Ich bin 42 Jahre alt, ich stille immer noch ein 2,5-jähriges Baby, die Menstruation ging in dieser Zeit dreimal und endete wieder, gab Hormone weiter, der Arzt sagte, dies sei nicht vor dem Hintergrund von Prolaktin, sondern eine beginnende frühe Menopause. Sie sagte mir, ich solle mit dem Stillen aufhören und mit der Behandlung beginnen Wenn ich nicht früh altern möchte. Alle wichtigen Ergänzungen des „weiblichen Komforts“, die Homöopathie hat nichts geändert, aber ich habe mich noch nicht entschieden.

Wir sind 3 Jahre alt und haben die gleiche Geschichte. Ich gebe Brüste kurz vor dem Schlafengehen und zweimal am Tag. Monatlich war noch nicht. Ich werde nicht sagen, worüber ich mir Sorgen mache (Mutter Geburtshelferin - Gynäkologin), dass es normal ist. unnötigerweise kommt alle zwei bis drei Stunden Milch, auch wenn wir nicht saugen.

Wenn es nach der Geburt keine Zeit gibt, bedeutet dies ja altern

Mein zweites Kind ist erst 2 Monate alt, aber es gibt keine monatlichen Dosihpors, was ich tun soll

Hallo, Tochter von 10 Monaten, ich habe noch keine monatlichen Perioden, ich stille und benutze wie üblich Suppen, Müsli, Gemüse und Obst, im Allgemeinen eine vollwertige Diät, nichts Persönliches. Ich denke, das Warten des Kindes wird nicht ein Jahr alt, und dann gehe ich ins Krankenhaus.

Und ich bin nicht allein) Töchter 1.5, stillen, vor einem Monat gingen sie und wieder gibt es keine Menstruation, sagen Ärzte, hör auf zu füttern

Töchter pro Jahr ernähren sich nach Bedarf, nicht monatlich, was absolut nicht ärgerlich ist, weil unangenehme Empfindungen fehlen. mit dem Kind und so voller Angelegenheiten, sich auch darum zu kümmern. Sie werden rechtzeitig kommen, auch wenn sie alle drei Monate kommen, es dauert einige Zeit, bis der Zyklus hergestellt ist. Nur für den Fall, dass ich Schwangerschaftstests mache

Ich habe ein viertes Kind, die Menstruation ist nicht 9 Monate alt, nach jeder Entbindung gibt es seit einem Jahr keine Menstruation mehr. In letzter Zeit schmerzt der Unterbauch oft und die Nieren schmerzen, danach kommt es zu Entladungen wie beim Eisprung, so etwas ist noch nie passiert.

Mein zweites Kind ist erst 2 Monate alt, aber es gibt keine monatlichen Dosihpors, was ich tun soll

Mein Kind ist 1,8 Jahre alt, es gibt immer noch keine Perioden, aber ich füttere immer noch, also dachte ich das vor diesem Hintergrund, aber dann habe ich gelesen, dass danach viele Leute nicht kommen, also habe ich eine Frage, die nicht lange gedauert hat. aber dann lass uns gehen? Wann bist du gegangen? Was hast du gemacht? :) Und dann habe ich ein wenig behalten))) Und noch eine Frage, hat jemand eine Schwangerschaftserfahrung ohne Menstruation für eine lange Zeit? :)) Vielen Dank im Voraus für die Antworten :)))

Ein 3,5-jähriges Kind wurde 9 Monate lang gestillt, es gibt immer noch keine Regelblutungen, Duphaston wurde verschrieben, Novinet gab nichts, bitte sagen Sie mir, was ich tun soll. Ich bin verwirrt.

Das Kind ist 2 Jahre alt, auf GV, auch gibt es keine Perioden! Verwirrt. Nach dem Sex tut der Unterbauch weh, ich warte immer noch auf meine Regelblutung, aber dann vergeht es.

Ich habe auch ein 1,3-jähriges Kind, habe keine Perioden, ich denke, Sie sollten sich keine Sorgen machen

Eine Beschwerde

Moderator, ich mache Sie darauf aufmerksam, dass der Text Folgendes enthält:

Beschwerde an Moderator gesendet

Die Seite wird automatisch geschlossen
nach 5 Sekunden

Forum: Gesundheit

Neu für heute

Beliebt für heute

Der Benutzer der Woman.ru-Website versteht und akzeptiert, dass er für alle Materialien, die er teilweise oder vollständig über den Woman.ru-Dienst veröffentlicht, voll verantwortlich ist.
Der Benutzer der Woman.ru-Website garantiert, dass die Platzierung der von ihm eingereichten Materialien nicht die Rechte Dritter (einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Urheberrecht) verletzt, unbeschadet ihrer Ehre und Würde.
Der Benutzer von Woman.ru, der Materialien sendet, ist daher daran interessiert, diese auf der Website zu veröffentlichen, und erklärt sich damit einverstanden, dass sie von den Herausgebern von Woman.ru weiter verwendet werden.

Die Verwendung und der Nachdruck von Drucksachen von woman.ru ist nur mit einem aktiven Link zur Ressource möglich.
Die Verwendung von Fotomaterial ist nur mit schriftlicher Zustimmung der Site-Administration gestattet.

Platzierung von geistigem Eigentum (Fotos, Videos, literarische Werke, Marken usw.)
Auf woman.ru sind nur Personen mit allen für eine solche Platzierung erforderlichen Rechten zugelassen.

Copyright (c) 2016-2019 LLC Hirst Shkulev Publishing

Netzwerkpublikation "WOMAN.RU" (Woman.RU)

Registrierungszertifikat für Massenmedien EL Nr. FS77-65950, ausgestellt vom Bundesdienst für die Überwachung der Kommunikation,
Informationstechnologie und Massenkommunikation (Roskomnadzor) 10. Juni 2016. Sechszehn+

Gründer: Hirst Shkulev Publishing Limited Liability Company

Warum Jahr fehlt Menstruation

Es gibt keinen Zeitraum für das Jahr. Was ist, wenn der Zeitraum nicht vergeht, welche Tests sollten vor einem Arztbesuch durchgeführt werden? Eine Frau kann normalerweise zu bestimmten Zeiten ihres Lebens keine Menstruation haben. Es ist also normal, wenn ein Jahr nach der Geburt keine Menstruation auftritt, während die Frau weiterhin aktiv stillt. Während der Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahre gibt es keine Menstruation. Aber manchmal gibt es lange Zeit keine Zeiträume aus anderen Gründen. Die häufigsten Gründe, warum es für ein Jahr oder länger keine monatlichen Perioden gibt, werden wir weiter beschreiben.

Wenn Sie sich für einen Vortest entscheiden, lassen Sie es einen Bluttest für TSH (um den Zustand der Schilddrüse zu überprüfen), FSH (um die Erschöpfung der Eierstöcke auszuschließen) und Prolaktin (um die Rolle dieses Hormons bei fehlender Menstruation auszuschließen) sein..

Machen Sie sich bereit, um die Fragen des Arztes zu beantworten, ob Sie Alkohol, Drogen oder toxische Substanzen konsumieren, ob Sie Medikamente einnehmen, welche chronischen Krankheiten Sie haben oder ob eine diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle oder eine Abtreibung aufgetreten ist. All dies ist sehr wichtig für die Diagnose. Und jetzt die möglichen Ursachen für Amenorrhoe. Sekundäre Amenorrhoe - genauer gesagt.

Geringes Gewicht

Ein verzögertes Menstruationsjahr kann auf ein zu geringes Körpergewicht zurückzuführen sein. Wenn der Body Mass Index (BMI) 18 nicht überschreitet. Der BMI wird wie folgt berechnet: Das Körpergewicht in Kilogramm wird durch die Größe in Quadratmetern geteilt. Wenn eine Frau weniger BMI hat, wird ihr empfohlen, zuerst an Gewicht zuzunehmen. Die Kalorienaufnahme kann auf bis zu 3000 kcal pro Tag erhöht werden. Nachdem das Gewicht normal ist, wird auch die Menstruation regelmäßiger.

Es ist zu beachten, dass in diesem Fall kombinierte orale Kontrazeptiva und eine Hormonersatztherapie keine Option sind. Sie können nur zur Vorbeugung von Gebärmutterschleimhautkrebs, Eierstockzysten und Osteoporose dienen. Aber die Menstruationsblutung, die auftritt, wenn sie abgebrochen werden, ist keine echte Menstruation. Um den Zyklus wiederherzustellen, benötigen Sie einen normalen BMI. Wenn Sie es schaffen, während der Einnahme von Hormonpillen an Gewicht zuzunehmen, wird es sich bei deren Absage in den ersten zwei Monaten als leicht herausstellen, schwanger zu werden. Der Körper braucht Leptin, das im Fettgewebe gebildet wird. Ohne sie produzieren die Eierstöcke die Hormone nicht richtig. Es sollte bedacht werden, dass Hormontests ideal oder nahezu normal sein können. Obwohl in der Tat Menstruation fehlt.

Aber was ist, wenn Sie nicht zunehmen? Wir müssen den Grund dafür finden. Vielleicht hilft ein Psychiater. Und fürchte dich nicht vor einem Besuch bei ihm. Es lohnt sich auch, einen Gastroenterologen aufzusuchen, um Zöliakie auszuschließen. Viele Leute haben es und sind abgenutzt. Aktuelle medizinische Richtlinien geben Auskunft darüber, was bei Frauen mit Amenorrhoe und niedrigem BMI auf Zöliakie zu prüfen ist..

Intrauterine Synechie

Wenn es nach der Kürettage keinen monatlichen Zeitraum gibt, vermuten Ärzte diese Diagnose normalerweise. Bei intrauterinen Eingriffen, die insbesondere grob durchgeführt werden, treten Adhäsionen in der Gebärmutterhöhle auf, die Endometriumatrophien. Während der Hysteroskopie kann eine genaue Diagnose gestellt werden, wobei die Gebärmutterhöhle mit einem speziellen Gerät visuell untersucht wird. Und sofort ist es möglich, diese Verwachsungen zu entfernen. Die Menstruationsfunktion wird dann wieder aufgenommen.

Um das Asherman-Syndrom zu vermeiden, trägt diese Pathologie den offiziellen Namen. Sie ist so selten wie möglich erforderlich, nur wenn eine besondere Notwendigkeit besteht, die Gebärmutter zu reinigen. Vermeiden Sie natürlich vor allem Abtreibung. Wenn die Reinigung aus medizinischen Gründen durchgeführt werden soll, z. B. aufgrund eines Endometriumpolypen, sollte es sich um eine Hysteroskopie handeln. Dann kann der Arzt den Polypen sehr vorsichtig entfernen, ohne die Gebärmutterhöhle zu verletzen. Und es wird keine intrauterine Synechie geben.

Menopause

Wenn es keine monatlichen Perioden gibt und Hitzewallungen beginnen, sollten Sie Tests durchführen, um den Zustand der Eierstöcke zu überprüfen. Vielleicht begann ihre Erschöpfung, die Wechseljahre begannen. Die Wechseljahre treten normalerweise im Alter von etwa 50 Jahren auf, aber auch vor dem 40. Lebensjahr. Das Alter der Wechseljahre hängt am meisten von der Genetik ab. Höchstwahrscheinlich hat eine Frau die Wechseljahre im gleichen Alter wie ihre Mutter und Großmutter. Einige Medikamente gegen Krebs, die Entfernung der Eierstöcke, der Gebärmutter und andere gynäkologische Eingriffe können jedoch zum früheren Einsetzen der Wechseljahre beitragen. Später treten die Wechseljahre unter gleichen Bedingungen bei Frauen auf, die körperlich oder geistig arbeiten und sozial aktiv sind. Darüber hinaus ist die späte Menopause bei Frauen aus den südlichen Breiten häufiger..

Zusätzlich zu Hitzewallungen und Menstruationsstörungen bemerken Frauen mit Wechseljahren eine Verletzung ihrer Thermoregulation, verminderte Libido, Schwitzen, periodischen Anstieg des Blutdrucks, Atemnot, trockene Genitalschleimhaut. Wenn Sie Ihre Periode nicht länger als ein Jahr oder sogar länger haben, müssen Sie eine Blutuntersuchung auf FSH durchführen. Wenn sein Niveau hoch ist, bedeutet es Wechseljahre. Vor der letzten Menstruation gibt es einen Zeitraum von etwa 1-2 Jahren, in dem Frauen häufige Verzögerungen in der Menstruation bemerken. Dies nennt man Perimenopause. Sie können Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensqualität verbessern, auch sexuell, wenn Sie mit der Einnahme einer Hormonersatztherapie (HRT) beginnen. Aber nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Es gibt orale und vaginale Formen. Einige Kontraindikationen für die HRT:

  • Krebs der Brust, der Gebärmutter, der Eierstöcke;
  • schwere Form von Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Endometriumhyperplasie;
  • Leberversagen.

Ist es möglich, in den Wechseljahren schwanger zu werden, wenn ein Jahr lang keine Menstruation vorliegt - dieses Problem beunruhigt viele Frauen. Soll ich mich weiterhin vor ungewollter Schwangerschaft schützen? Dies muss erfolgen, bevor der Beginn der Wechseljahre bestätigt wird. Hierzu verschreibt der Arzt Blutuntersuchungen auf Hormone, Ultraschall der Gebärmutter. Wenn die Menstruation immer noch eintrifft, wenn auch mit langen Verzögerungen, dh wenn die Eierstöcke schlecht funktionieren, besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Aber wenn die Wechseljahre bereits begonnen haben, werden die Fortpflanzungsfunktionen nicht wiederhergestellt, eine Schwangerschaft ist unmöglich.

Hyperprolaktinämie

Dies ist eine Pathologie, bei der ein erhöhter Spiegel des Hormons Prolaktin im Blut fixiert ist. Es kann physiologisch und pathologisch sein. Normalerweise ist Prolaktin während der Schwangerschaft, Stillzeit, Stress, unmittelbar nach dem Aufwachen, nach dem Geschlechtsverkehr, nur sexueller Erregung erhöht. Im Falle einer Pathologie kann dies eine Folge des Syndroms der polyzystischen Eierstöcke, einer Leberzirrhose und einiger onkologischer Erkrankungen sein.

Frauen mit erhöhtem Prolaktin werden für die MRT überwiesen, da erhöhtes Prolaktin im Hypophysen-Mikroadenom auftritt, einem gutartigen Tumor, der wachsen und den Prolaktinspiegel erhöhen kann. Und ein erhöhter Prolaktinspiegel führt zu Amenorrhoe (mangelnde Menstruation) und Unfruchtbarkeit. Es gibt jedoch Medikamente, die den Prolaktinspiegel senken und zu einer Verringerung des Hypophysen-Mikroadenoms führen. Mit Hilfe dieser Medikamente schaffen es viele Frauen, eine Gehirnoperation zu vermeiden und schwanger zu werden..

Zusammenfassend sollte gesagt werden, dass zur Bestimmung der Ursache einer anhaltenden Amenorrhoe nicht Dutzende von Tests durchgeführt werden müssen, die bei der Diagnose nicht hilfreich sind. Der Arzt an der Rezeption, der Ihre Vorgeschichte untersucht und herausgefunden hat, muss die Diagnose übernehmen und, um sie zu bestätigen, bestimmte, wenige Tests durchführen.

Das Kind ist ein Jahr alt und hat keinen Monat

Es gibt keine monatlichen Perioden nach der Geburt: Norm, Pathologie und ob es sich lohnt, zum Arzt zu laufen

Zuletzt haben Sie ein bedeutendes Datum im Leben Ihres lang erwarteten Babys gefeiert. Ein arbeitsreiches Jahr voller Erfahrungen, kleiner und großer Freuden, erster Erfolge und Erfolge flog vorbei.

Der Sturm aufregender Emotionen nach der Geburt hat nachgelassen, und nur tief in unseren Herzen nagt ein Gefühl der Angst - seit einem Jahr gibt es keine Menstruation mehr! Der Zweck dieses Artikels ist es, Ihnen zu helfen, Zweifel zu zerstreuen oder Kriechängste zu bestätigen..

Postpartale Periode

Manchmal können Blutungen nach der Geburt mit Menstruation verwechselt werden, aber in Wirklichkeit ist dies nicht der Fall. Sie sind ein natürlicher Prozess, der im Körper jeder Frau stattfindet, unabhängig davon, ob sie selbst oder mit dem Kaiserschnitt geboren hat.

Am Ende der Wehen gehen sofort etwa 300 ml Blut verloren. Nach der Trennung der Plazenta bilden sich auf der Oberfläche der Gebärmutter Wunden, die dann bluten. Diese blutige Entladung wird Lochia genannt und kann normalerweise bis zu 8 Wochen nach der Geburt beobachtet werden.

Zuerst sind sie von Natur aus intensiv, was allmählich schrumpft und verschwindet, wenn die Gebärmutter heilt..

Wie lange gibt es keine Menstruation und wann sollten sie nach der Geburt auftreten? Betrachten wir drei Optionen:

  • wenn die gebärende Frau das Kind aus verschiedenen Gründen nicht stillt und es vollständig gestillt ist;
  • wenn das Baby gleichzeitig Brüste erhält und während der Mischfütterung mit Milchformel und Ergänzungsfuttermitteln gefüttert wird;
  • Wenn ein Neugeborenes Muttermilch als einziges Lebensmittel und Getränk erhält, werden Ergänzungsfuttermittel bis zu 6-8 Monate lang nicht eingeführt, und es wird kein Wasser dosiert, dh es wird gestillt.

Option 1. Künstliche Fütterung

In diesem Fall erfolgt die Wiederherstellung des Menstruationszyklus schnell. Die erste Menstruation kann nach der Heilung der Uterusschleimhaut beginnen - mit Beendigung der Zuteilung von Lochia. Im Durchschnitt dauert dieser Vorgang 6 Wochen und in sehr seltenen Fällen 4-5 Monate nach der Lieferung.

Alle Flecken, die nach dem Saugen auftreten, sollten als normale Menstruation angesehen werden, wenn keine Symptome einer Uterusblutung vorliegen. Das Auftreten solcher Blutungen ist selten, aber wahrscheinlich sogar einige Monate nach der Geburt des Babys.

Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und konsultieren Sie bei Zweifeln an den Ursachen von Blutungen sofort einen Arzt.

Wenn es mehr als 4 Monate nach Beginn der Wehen keine Zeiträume gibt, sollten Sie sich Sorgen machen und sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Empfindliches Problem nach der Geburt mit Harninkontinenz

Option 2. Mischfütterung

Bei dieser Art der Fütterung dauert die Menstruation nicht 3-4 Monate bis ein Jahr nach der Geburt des Babys. Diese zeitliche Variation ist mit dem Moment verbunden, in dem die Mutter nachts und morgens aufhörte zu füttern.

Gerade während dieser Stunden wird ein Hormon produziert, das für die Produktion von Milch und die Unterdrückung des Eisprungs verantwortlich ist, dessen Ergebnis monatlich ist.

Je später die frischgebackene Mutter zu dieser Tageszeit die Fütterung beendet hat, desto länger hat sie keine Menstruation.

Option 3. Stillen

Wie lange gibt es keine Zeiträume, wenn das Kind wie von der Natur beabsichtigt gefüttert wird, d.h. jederzeit, Tag oder Nacht, auf Anfrage? Und hier beginnt der Spaß.

Es kann 3-4 Monate, ein Jahr oder sogar zwei sein! Die diesbezüglichen Meinungen von Fachleuten sind unterschiedlich. Alle sind sich jedoch einig, dass der frühe Beginn der Menstruation in diesem Fall ein individuelles Merkmal des Körpers der Frau ist und die Hypophyse, die für die Sekretion des Hormons „Fütterung“ verantwortlich ist, auf besondere Weise funktioniert.

Ein kurzer Ausflug in die Geschichte des Stillens in Russland

"Sieben Monate lang trägt die Mutter das Kind im Mutterleib und vierzig (40 Monate) füttert es dann mit Muttermilch", ein Auszug aus dem altslawischen Kalender. Darüber hinaus wurden in der damaligen Woche 9 Tage und im Monat 40 oder 41 Tage berechnet, je nach Parität. Die Stillzeit dauerte fast viereinhalb Jahre.!

In dieser fernen Zeit, ohne Internet, Medizin im gegenwärtigen Sinne, spezielle Literatur, alle möglichen Missverständnisse und Ängste, stillten sie beim ersten Schrei, Schrei und Verlangen des Kindes.
Es gab sogar einen angesehenen und ehrenwerten Beruf, der liebevoll „Krankenschwester“ genannt wurde..

Dann wurde der Wert des Stillens nicht besprochen, und die Mutter des Babys konnte die ganze Zeit bei ihm sein und die Unterstützung von Verwandten in den Haushaltssorgen des Hauses und der Familie in Anspruch nehmen.

Natürlich gab es Ausnahmen und Krankenschwestern kamen zur Rettung. In extremen Fällen wurde künstlich Ziegen- und Kuhmilch gefüttert. Aber es war eine große Schande für die Mutter, wenn sie das Baby nicht selbst füttern konnte.

Bei einem so natürlichen Geburtsverlauf und einer längeren Fütterung mit Muttermilch sorgte die Tatsache, dass die Frau keine Menstruation hat, nicht für Überraschung und Sorge. Normalerweise begannen sie ein oder zwei Jahre nach der Geburt des Babys. Und es wurde als die Norm angesehen.

Mangel an Menstruation in der Pflege - hormonelle Ursachen

Was ist eine Periode? Dies ist ein physiologisches Phänomen, das den Prozess der Abstoßung der Uterusschleimhaut begleitet. Es wird angenommen, dass ihr Beginn durch das Hormonsystem reguliert wird.

In der ersten Phase des Menstruationszyklus (gerechnet ab dem ersten Tag nach dem Ende der Menstruationsblutung), die durchschnittlich zwei Wochen dauert, reift der Follikel, danach bricht er und das Ei verlässt ihn.

Der Austritt des Eies aus dem Follikel wird als Eisprung bezeichnet.

An der Stelle des gebrochenen Follikels bildet sich ein gelber Körper, der 10-12 Tage lang Hormone produziert, darunter Progesteron, das „Schwangerschaftshormon“.

Wenn während dieser Zeit keine Befruchtung des Eies stattgefunden hat, keine Implantation in die Uterusschleimhaut erfolgt, degeneriert das Corpus luteum, der Progesteronspiegel im Blut nimmt ab, es kommt zur Menstruation.

So funktioniert das endokrine System zyklisch.

Was passiert beim Stillen? In diesem Fall produziert die Hypophyse das Hormon Prolaktin, das für die Produktion und Menge der Milch verantwortlich ist.

Prolaktin blockiert die Synthese von Progesteron, was die Reifung des Follikels verhindert, den Menstruationszyklus stört und die Empfängnis verhindert.

Nach der Geburt eines Babys benötigt eine Frau die Ressourcen des Körpers, um ein Neugeborenes zu füttern, und nicht für eine neue Schwangerschaft. Daher kommt die Menstruation nicht.

Wenn Sie ein Baby nach Bedarf stillen, insbesondere nachts und morgens von 6 bis 8 Stunden, ist der Prolaktinspiegel hoch genug, um den Beginn des Eisprungs und damit die Wiederherstellung des Menstruationszyklus zu hemmen. Auch wenn das Baby schon über ein Jahr alt ist und angelockt wird.

Wie man Neurose und Psychose bei Frauen in der postpartalen Periode behandelt

Zuvor verwendeten unsere Großmütter dieses Merkmal des Körpers als zuverlässige Verhütungsmethode. Aufgrund des geschäftigen Lebensrhythmus, des Stresses und der schlechten Ökologie funktioniert das natürliche Hormonprogramm nicht mehr und es ist immer noch besser, sich während des Stillens vor ungewollter Schwangerschaft zu schützen.

Mit der Abschaffung und Beendigung des Stillens wird der Menstruationszyklus durchschnittlich nach zwei Monaten wiederhergestellt.

Neue Schwangerschaft

Ja! Und diese Option der fehlenden Menstruation kann auch nicht ausgeschlossen werden. Trotz der Tatsache, dass Sie Ihr Baby nur mit Ihrer Milch füttern und wie es sollte, und keine Menstruationsblutung aufgetreten ist, tritt in der Praxis unter solchen Bedingungen manchmal eine neue Schwangerschaft auf.

Und wenn Sie Zweifel haben, machen Sie einen Schwangerschaftstest oder besuchen Sie einen Gynäkologen.

Abschließend schließen wir:

  • Wenn Sie eine Mutter sind, die künstliche oder gemischte Ernährung praktiziert und die Menstruation nicht nach einem Jahr nach Beginn der Geburt eingetreten ist, empfehlen wir dringend, einen Frauenarzt aufzusuchen und alle erforderlichen Tests durchzuführen. Vielleicht haben Sie eine Pathologie des Genitalbereichs entwickelt und müssen sich einer Behandlung unterziehen.
  • Wenn die frisch geprägte Mutter am traditionellen Stillen festhält und ein Jahr nach der Geburt oder länger keine regelmäßigen Blutungen mehr auftreten, schlagen Sie keinen Alarm und keine Panik aus. Dieses Merkmal ist dem Körper von Natur aus eigen, und das Fehlen einer Menstruation ist die Norm.
  • Wenn Sie nach einem Jahr aufgehört haben, Muttermilch zu geben, und Ihre Menstruation nach 2 Monaten nicht begonnen hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und die Gründe herausfinden.

Vergessen Sie auch nicht die Wahrscheinlichkeit einer neuen Schwangerschaft, auch bei der „richtigen“ Fütterung..

(8 Stimmen, Ergebnis: 4,75 von 5) Laden...

Warum es lange Zeit nach der Geburt keine Menstruation gibt: Ursachen für Misserfolge, wenn ärztliche Hilfe erforderlich ist, Empfehlungen der Ärzte

Wenn die ersten Perioden nach der Geburt auftreten, wenn der Zyklus regelmäßig wird, welche Abweichungen möglich sind und wie deren Auftreten verhindert werden kann.

Übermäßige Angst vor einer Frau, die kürzlich geboren hat, ist schädlich, aber es ist notwendig zu wissen, welche Phänomene auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweisen, um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Daher sollten Sie dieses Thema studieren und wichtige Funktionen berücksichtigen..

Warum gibt es keine Perioden nach der Geburt

Einige Frauen glauben, dass sich der Zyklus unmittelbar nach der Geburt des Kindes erholen wird. Aber das ist nicht so. Es wird keine bestimmte Zeitspanne für die Menstruation geben, und dies ist natürlich. Eine neugeborene Mutter hat Lochia - das ist der Name für postpartale Entlassung. Dies sind jedoch keine Menstruationen, obwohl sie sie an ihre Farbe erinnern.

Lochia ist ein Uterusausfluss, der mit dem Bedürfnis des Körpers verbunden ist, alle Spuren einer vergangenen Schwangerschaft abzureißen. Innerhalb weniger Wochen verlassen die Überreste des Endometriums, der Plazenta und anderer fetaler Vitalprodukte die Gebärmutter.

Zuerst ist die Farbe der Gans sattrot, aber allmählich werden diese Sekrete dunkler und ihre Anzahl nimmt ab. Nach ca. 1,5 Monaten sollte die Lochia aufhören. Dies liegt daran, dass sich die innere Schicht der Gebärmutter wieder normalisiert hat.

Die Menstruation wird jedoch für einige Zeit fehlen..

Das Fehlen einer Menstruation in der Zeit nach der Geburt ist auf hormonelle Veränderungen im Körper der Frau zurückzuführen. Damit sie stillen kann, wird eine große Menge Prolaktin ins Blut freigesetzt. Dieses Hormon stört die Funktion der Eierstöcke, daher werden keine Eier produziert und kein Endometrium gebildet. Dementsprechend tritt keine Menstruation auf.

Wann beginnen die Perioden nach der Geburt?

Der genaue Zeitpunkt, zu dem die erste Menstruation nach der Geburt auftritt, ist schwer zu bestimmen. Dies wird durch viele Faktoren beeinflusst (Krankheiten, individuelle Eigenschaften des Körpers, Hormonspiegel usw.). Obwohl die Menstruation im Allgemeinen davon abhängt, wie voll das Stillen ist.

Sie sollten sich auf Umstände konzentrieren wie:

Das Vorhandensein oder Fehlen von Ergänzungsnahrungsmitteln. Wenn das Baby ausschließlich gestillt wird, tritt die Menstruation erst auf, wenn das Baby entwöhnt ist. Ein Jahr nach der Geburt des Kindes kann jedoch eine Menstruation auftreten, unabhängig davon, ob das Stillen fortgesetzt wird..

Die Menge an Milch. Bei Milchmangel muss eine Frau Milchformeln verwenden. Gleichzeitig nimmt die Prolaktinproduktion ab, wodurch die Eierstöcke ihre Arbeit aufnehmen können. In dieser Situation kann die Menstruation nach 4-5 Monaten auftreten. Daher besteht absolut kein Grund zur Sorge.

Entscheiden Sie sich für künstliche Fütterung. Einige Mütter können oder wollen nicht stillen. In diesem Fall beginnen die Zeiträume nach der Lieferung viel früher - nach etwa 2 Monaten.

Merkmale der Geburt. Wenn das Baby aufgrund eines Kaiserschnitts geboren wurde, hängt der Beginn der Menstruation bei der Mutter von der Art der Fütterung ab. Während des Stillens fehlt die Menstruation, bis das Baby gefüttert ist.

Der Zeitraum, in dem die Menstruation nach der Geburt beginnen sollte, wird durch folgende Merkmale beeinflusst:

  • Tägliche Routine
  • Frauenalter,
  • Emotionaler Zustand.

Daher kann selbst ein Arzt keine genauen Informationen liefern.

Was ist die Zeit nach der Lieferung

Oft sprechen Frauen nach der Geburt ihres ersten Kindes davon, die Beschwerden während der Menstruation und die Regelmäßigkeit des Zyklus zu beseitigen. Aber Schlussfolgerungen zu ziehen ist nur 3 Monate nach ihrem ersten Auftreten.

Zuvor kann der Zyklus variieren, und die Menstruationsperioden selbst vergehen manchmal ungewöhnlich (mit einer kürzeren oder längeren Dauer, übermäßigem Überfluss oder Mangel an Sekreten). Dies wird als normal angesehen, obwohl noch eine Konsultation eines Arztes erforderlich ist..

So können Sie das Fehlen von Pathologien überprüfen.

Die Häufigkeit der Menstruation beträgt normalerweise 21-34 Tage mit einer Dauer von 3-8 Tagen. Das Sekretvolumen sollte nicht weniger als 20 ml oder mehr als 80 ml betragen. Die Dauer der ersten postpartalen Periode spielt keine Rolle (zu normalen Raten), es ist wichtig, dass sie innerhalb von 3 Monaten regelmäßig werden.

Einige Frauen erleben Veränderungen in den Merkmalen der prämenstruellen Periode. Sie stellen eine Zunahme der PMS-Symptome fest, die sie stören können. Dies ist normalerweise mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden. Es ist schwierig, diese Funktion zu neutralisieren - meistens muss man sich damit abfinden. Aber sein Aussehen bedeutet nicht, dass es Probleme im Körper gibt.

Wann brauchen Sie medizinische Hilfe?

Nach der Geburt sollte eine Frau ihre Gesundheit nicht vergessen. Sie müssen zum Arzt gehen, um den Zustand der inneren Organe zu beurteilen und sicherzustellen, dass keine Pathologien vorliegen. Konsultieren Sie dringend einen Spezialisten in Situationen wie:

  1. Die ersten Perioden sind zu reichlich. Wenn die Pads mehr als einmal alle 2 Stunden gewechselt werden müssen, deutet dies auf eine Blutung hin. Eine große Anzahl von Sekreten kann auch durch Endometriose, Endometriumhyperplasie und Abweichungen im hormonellen Hintergrund verursacht werden.
  2. Das Auftreten eines blutigen Ausflusses mit einem unangenehmen Geruch nach dem Ende der Lochia. Dies bedeutet, dass sich in der Gebärmutter Reste der Eizelle befinden..
  3. Die Verknappung von Sekreten oder deren Abwesenheit innerhalb von 3 Monaten nach Beendigung des Stillens. Dies geschieht mit einem erhöhten Prolaktingehalt im Körper, obwohl seine Menge bis zu diesem Zeitpunkt abnehmen sollte..
  4. Das Vorhandensein eines unangenehmen Geruchs im Menstruationsfluss. Wenn das in diesem Fall abgesonderte Blut einen dunklen Farbton hat und eine Frau von starken Schmerzen gequält wird, kann dies auf das Vorhandensein von Störungen im Körper hinweisen.
  5. Unregelmäßigkeit des Zyklus 3 Monate nach Beginn der Menstruation. Dies ist auch ein Zeichen für eine Pathologie, die mit dem Hormonsystem verbunden ist..

In all diesen Fällen sollte ein Besuch beim Frauenarzt nicht verzögert werden. Die Beseitigung von Verstößen sollte bei ihren ersten Manifestationen behandelt werden, da sich die Situation weiter verschlechtern kann.

Muss ich geschützt werden?

Einige Frauen glauben aufgrund der fehlenden Menstruation nach der Geburt, dass keine Verhütungsmittel erforderlich sind. Theoretisch ist dies wahr, da die Eierstöcke nicht funktionieren, die Eier nicht produziert werden und daher keine Schwangerschaft auftreten kann. Es gibt jedoch viele Fälle, in denen eine Schwangerschaft dennoch auftrat und deren Vorhandensein bereits zu einem späteren Zeitpunkt bekannt war.

Der Grund dafür ist der Mangel an genauen Informationen über den Beginn der Menstruation. Es ist nicht bekannt, wann die Menge an produziertem Prolaktin abnimmt, man kann nur raten.

Der Eisprung erfolgt 2 Wochen vor der Menstruation.

Daher kann eine Frau beim ungeschützten Geschlechtsverkehr wieder schwanger werden, und das Fehlen einer Menstruation kann durch hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit dem Stillen erklärt werden (insbesondere wenn es nicht gestoppt wird)..

Dies bedeutet, dass Sie sich auch während der Stillzeit schützen müssen. Wenn das Paar ein zweites Kind haben möchte, kann dies nicht durchgeführt werden, obwohl die Ärzte empfehlen, etwa zwei Jahre zu warten, bis sich der weibliche Körper nach der Geburt vollständig erholt hat.

Warum gibt es Fehler?

Die ersten drei Monate nach Beginn der Menstruation machen sich wegen ihrer Unregelmäßigkeit keine Sorgen. Wenn die Menstruationsstörungen auch danach bestehen bleiben, muss ein Arzt konsultiert werden. Dies ist besonders wichtig, wenn zusätzliche unerwünschte Symptome beobachtet werden. Die Ursachen für Menstruationsstörungen können unterschiedlich sein. Das:

  1. Sheehan-Syndrom (postpartaler Hypopituitarismus). Diese Pathologie kann durch Peritonitis, Sepsis oder schwere postpartale Blutungen verursacht werden. Auch Histosen können es provozieren. Das Ergebnis der Krankheit kann das Fehlen einer Menstruation oder deren Mangel sein, was mit nekrotischen Veränderungen in der Hypophyse verbunden ist. Zusätzliche Symptome des Syndroms sind Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwellung, Hypotonie.
  2. Hyperprolaktinämie Das Fehlen einer Menstruation ist in diesem Fall auf Funktionsstörungen der Schilddrüse oder das Vorhandensein eines Hypophysenadenoms zurückzuführen.

Beide Pathologien können geheilt werden, aber dafür müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Ob nach Beginn der Menstruation weiter gefüttert werden soll

Muttermilch ist die gesündeste Mahlzeit für das Baby. Wenn das Baby gestillt wird, verringert dies das Risiko für Infektionskrankheiten erheblich. Aber nach Beginn der Menstruation wissen viele Frauen nicht, ob es sich lohnt, das Baby weiterhin mit Muttermilch zu füttern, und bezweifeln dessen Vorteile.

Das Vorhandensein einer Menstruation hat keinen Einfluss auf die Milchqualität. Sie sollten daher das Stillen nicht aufgeben. Sie müssen jedoch einige Umstände berücksichtigen:

  1. Bei fortgesetzter Laktation kann sich die Normalisierungsperiode des Zyklus verzögern.
  2. Während der Menstruation nimmt die Empfindlichkeit der Brustwarzen zu, was das Füttern für eine Frau unangenehm macht.
  3. Milch an kritischen Tagen wird in geringerer Menge ausgeschieden, sodass das Kind möglicherweise nervös ist. Sie können dieses Problem lösen, indem Sie das Baby einzeln auf die eine oder andere Brust auftragen.

Diese Merkmale können zu Beschwerden führen. Zu diesem Zeitpunkt besteht jedoch kein Zweifel an den Vorteilen des Stillens - es kann und sollte sogar fortgesetzt werden.

Hygienemerkmale

In der Zeit nach der Geburt ist es sehr wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten. Der weibliche Körper muss zu diesem Zeitpunkt sorgfältig gepflegt werden, da er sich noch nicht von stressigen Umständen erholt hat.

Die wichtigsten Empfehlungen lauten wie folgt:

  1. Verwenden Sie keine Tampons und saugfähigen Netzkissen, während sich der Menstruationszyklus nicht erholt hat. Sie sind auch nicht für Saugnäpfe geeignet. Das optimale Hygieneprodukt sind in diesem Fall Dichtungen mit glatter Oberfläche. Es soll sie alle 3-4 Stunden einmal wechseln.
  2. Die Genitalien müssen zu diesem Zeitpunkt häufiger gewaschen werden, um das Eindringen von Infektionen zu verhindern. Die Verwendung von Intimhygienegelen oder einer duftenden Seife ist unerwünscht. Diese Mittel sollten durch Babyseife ersetzt werden.
  3. Es ist notwendig, mindestens 6 Wochen vom Sexualleben abzusehen. Nach der Wiederaufnahme der sexuellen Aktivität ist es notwendig, Barriere-Verhütungsmittel zu verwenden - dies hilft, eine Schwangerschaft zu vermeiden und eine Infektion in die Gebärmutter einzuführen.

Der Beginn der Menstruation nach der Geburt eines Kindes ist ein individuelles Phänomen, das von vielen Umständen beeinflusst wird. Die Frau selbst kann dies nicht beeinflussen, aber sie kann sich um ihren Körper kümmern, um die Entwicklung von postpartalen Komplikationen zu verhindern.

Warum es nach der Geburt keine Menstruation gibt, wie viele möglicherweise nicht, Norm und Abweichungen

Während der Geburt eines Kindes erfährt der Körper der Frau viele Veränderungen: Das Volumen der zirkulierenden Blutveränderungen, die Größe der Gebärmutter nimmt zu, hormonelle Veränderungen treten auf usw. Nach der Geburt dauert es einige Zeit, bis der normale Zustand wieder hergestellt ist. Dies betrifft vor allem das Fortpflanzungssystem, das die größten Veränderungen erfahren hat..

Monatliche Genesung nach der Geburt

Das Vorhandensein einer Menstruation ist eines der Zeichen für die Fähigkeit einer Frau, ein Baby zu empfangen. Der Ausfluss ist eine abgelöste innere Auskleidung der Gebärmutter, die im aktuellen Zyklus nicht nützlich war, und ein unbefruchtetes Ei kommt ebenfalls heraus. Wenn das Ei befruchtet wurde, ist es in der Gebärmutter fixiert und die Zygote beginnt sich zu entwickeln, eine Menstruation tritt nicht auf.

Nach der Geburt des Kindes kehrt die Arbeit der endokrinen Drüsen in den Zustand vor der Schwangerschaft zurück. Von dem Moment an, in dem die Plazenta die Gebärmutterhöhle verlässt, beginnt der Heilungsprozess der gebildeten Wunde, das Organ zieht sich zusammen und kehrt zum Unterbauch zurück usw..

Während der Schwangerschaft wird die Gebärmutter gedehnt und vergrößert sich im Vergleich zu ihrem normalen Zustand um das 100-fache. Nach der Geburt zieht sie sich allmählich zurück

Unmittelbar nach der Geburt beginnt eine Frau einen starken blutigen Ausfluss - Lochia, aber verwechseln Sie sie nicht mit der Menstruation. Lochia ist das Ergebnis der Reinigung der Gebärmutter von allem, was nach Schwangerschaft und Wehen darin verbleibt, einschließlich Stücken der fetalen Membranen des Babys, Blut nach Trennung der Plazenta in einigen Fällen und Partikeln der Plazenta selbst.

Das endokrine System beginnt mit der Produktion des Hormons Prolaktin - es ist für die Milchproduktion durch die Brustdrüsen notwendig und unterdrückt den Eisprung in den Eierstöcken.

Der weibliche Körper muss Nachkommen füttern, so dass die Möglichkeit einer erneuten Schwangerschaft vorübergehend blockiert ist.

Der Prozess der Wiederherstellung des Menstruationszyklus ist streng individuell und hängt direkt von der Art der Fütterung des Babys ab. Aus diesem Grund kann der Zeitpunkt unterschiedlich sein.

Warum es im Jahr nach der Entbindung keine Menstruation gibt

Der Erholungszyklus nach der Geburt wird bei allen Frauen unterschiedlich durchgeführt. Der Beginn der Menstruation signalisiert das Ende dieser Periode. Die Dauer eines solchen Umstrukturierungszeitraums kann bis zu einigen Jahren variieren..

Wenn festgestellt wird, dass eine Frau nach der Geburt keine Periode hat, ist dies kein direkter Grund zur Besorgnis.

Es ist notwendig, alle Faktoren zu berücksichtigen und zu berücksichtigen, da beispielsweise die direkte Fütterung eines Babys mit dem Fehlen kritischer Tage für Frauen verbunden ist.

Die Wiederherstellung des Zyklus nach der Geburt erfolgt nicht sofort

Merkmale der postpartalen Periode

Die Wiederherstellung des Menstruationsflusses ist mit Hormonspiegeln verbunden. Die Hauptgründe, aus denen das weibliche Geschlecht ein Jahr später nach der Geburt eines Kindes keine Menstruation hat, können als hormonelle Veränderungen im Körper und im Verlauf der Stillzeit eingestuft werden.

Auch das Fehlen einer monatlichen Menstruationsflüssigkeit kann darauf hinweisen, dass eine Frau bald wieder gebären muss. Beim Stillen ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis nicht ungewöhnlich.

Die Wiederherstellung der gebärfähigen Aktivität und der Menstruation ist eine Art individueller Faktor. Die Menstruation kann mehrere Monate und in anderen Fällen während der gesamten Stillzeit fehlen. Bei mehr als der Hälfte der Frauen (50-60%), die nicht stillen, werden die reproduktiven und menstruellen Aktivitäten nach 6-8 Wochen nach der Geburt wieder aufgenommen.

In einigen Fällen sind sogar in der Stillzeit ein Eisprung und die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis möglich.

Der Prozess der Wiederaufnahme der Menstruation ist streng individuell und hängt direkt von der Art der Fütterung des Babys ab. Der Zeitpunkt variiert ebenfalls.

Während des Stillens erholt sich die Menstruation nicht schnell

Warum nicht monatlich

Der Grund für das Fehlen einer Menstruation kann eine Pathologie sein. Diese beinhalten:

  • hormonelle Störungen;
  • zystische Neoplasien in den Eierstöcken;
  • Infektion des Fortpflanzungssystems;
  • ständiger Stress und psychischer Stress;
  • Tumoren in den Organen des weiblichen Fortpflanzungssystems;
  • Unterernährung;
  • Fehlen eines vollständigen Tagesplans;
  • Qualität und Schlafrate der gebärenden Frau;
  • Mehrfachgeburten.

Stillen

Die konstante Produktion von Prolaktin verhindert den Eisprung und es werden Symptome einer Laktations-Amenorrhoe beobachtet. Dieser Faktor ist gekennzeichnet, wenn ein halbes Jahr nach der Entbindung keine Menstruation vorliegt.

Die Dauer der Laktations-Amenorrhoe variiert zwischen 13 Wochen und zwei Jahren.

Der Indikator hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Systematisches Brustlutschen. Das Füttern nach den Bedürfnissen des Babys und nicht nach dem Regime hilft bei der Bildung von Prolaktin und der Intensität der Umwandlung der Kolostrumsekretion in reife Milch. Der Erholungszyklus wird verzögert.
  • Das allgemeine Wohlbefinden der Mutter.
  • Der Beginn der Fütterung des Babys. Die Laktationsperiode wird seltener und die Prolaktinsekretion wird signifikant reduziert, wodurch die Wiederaufnahme des Eisprungs und der Menstruation verringert wird.

Die Stillzeit verhindert den Beginn des Eisprungs

Daher liegt die Norm für das Fehlen eines Menstruationsflusses während des Stillens zwischen mehreren Monaten und drei Jahren. Wenn der Erholungszyklus langsam ist, aber keine alarmierenden Symptome auftreten, muss sich die Frau nicht umsonst Sorgen machen.

Mischfütterung

Wenn das Baby nicht genug Muttermilch hat, beginnt es, Ergänzungsfuttermittel zu erhalten. Angepasste angepasste Milchformeln werden dem Futter hinzugefügt. Selbst wenn das Baby die Brüste der Mutter saugt, ist es viel weniger als bei voller natürlicher Ernährung. Dementsprechend wird die Produktion von Prolaktin reduziert, dann kann sich der weibliche Zyklus innerhalb von sechs Monaten erholen.

Das Auftreten einer Menstruation vor dem Ende der Laktationszeit ist nur mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln zu erwarten.

Das Hormon Prolaktin ist für die Stimulierung der Milch verantwortlich und wird produziert, bis das Baby gefüttert wird. Je später die Mutter die Funktion der Anhaftung an die Brust erfüllt, desto länger dauert der Beginn der Menstruation nicht.

Künstliche Fütterung

Wenn das Baby vollständig künstlich gefüttert wird und eine angepasste Säuglingsnahrung isst, bleibt Prolaktin aufgrund der fehlenden Anwendung auf der Brust der Mutter des Babys nicht erhalten. Dann ist das Fehlen einer Menstruation nicht mit dem Prozess der Laktogenese verbunden, sondern wird nur durch die Bedingungen einer vollständigen Rehabilitation der Gebärmutter eingeschränkt.

Bei künstlicher Fütterung erholt sich der Zyklus schneller

Nach der Geburt des Neugeborenen beginnt das Stadium der Uterusinvolution - eine allmähliche Verringerung von Masse und Volumen, es nimmt seine frühere Größe an, der Pharynx schließt sich.

Nachdem die Plazenta gegangen ist, erscheint an ihrer Stelle eine Wundoberfläche, die eine gewisse Zeit für die Heilung benötigt.

Für den Wiederherstellungsprozess des Organs und das Wachstum einer neuen inneren Hülle der Gebärmutter des Endometriums sind daher bis zu acht Wochen erforderlich.

Wenn das Uterusgewebe wiederhergestellt ist, stoppt die Lochia. Wenn der Blutausfluss volumetrisch ist, kann es sich um eine postpartale Blutung handeln. Dies geschieht, wenn sich Plazentareste in der Gebärmutterhöhle befinden.

Wenn keine Symptome einer Uterusblutung vorliegen, kann der nach dem Ende der Lochia auftretende Ausfluss auf die normale Standardmenstruation zurückgeführt werden. Diese Situation tritt selten auf und wird drei bis vier Monate nach der Geburt des Babys beobachtet.

Nach Abschluss der Erholungsphase mit künstlicher Fütterung beginnt die Entwicklung des Eisprungprozesses und dann beginnt die Periode. Der normale Zeitraum beträgt bis zu sechs Monate.

Wenn ein Kind bei der Geburt eine künstliche Mischung isst, aber nach einem Jahr noch keine Regelblutung hat, muss es einen Frauenarzt konsultieren.

Was sind die Perioden nach der Geburt?

Der Beginn der Menstruation hängt direkt mit dem Hormonspiegel zusammen. Die hormonelle Natur während der Schwangerschaft ändert sich dramatisch.

In der Zeit nach der Geburt beginnt der weibliche Körper seine Genesung und geht zu seinem normalen Regime über. Kein einziger qualifizierter Arzt wird ein 100% iges Datum nach der Entbindung angeben.

Dieser Faktor ist bei allen Frauen individuell und tritt auf unterschiedliche Weise auf..

Wann sollte Ihre Periode nach der Geburt beginnen? Sehen Sie dazu in diesem Video:

Die erste Menstruationsblutung der Gebärmutter geht manchmal mit schmerzhaften Empfindungen und starkem Ausfluss einher. Die Dauer der Menstruation und des Zyklus kann sich ebenfalls ändern..

Wenn ein unregelmäßiger Menstruationsfluss oder andere ungewöhnliche Manifestationen festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren, um das Auftreten pathologischer Probleme zu vermeiden.

Die Normalisierung der Menstruationsphase kann auf einige wichtige Faktoren zurückzuführen sein:

  • regelmäßige Nahrungsaufnahme;
  • normalisierter Tagesablauf;
  • psycho-emotionaler Zustand;
  • chronische Krankheit.

Die erste monatliche Blutung ist fleckig und äußerst selten. Manchmal kann jedoch eine sehr starke Entladung beobachtet werden. Ihre vollständige Genesung kann in 2-3 Ovarialzyklen erwartet werden.

Was tun, wenn keine Menstruation vorliegt?

Die gebärende Frau ist verpflichtet, ihre Gesundheit und Gesundheit sorgfältig zu überwachen, um Verstöße rechtzeitig zu bemerken. Unregelmäßige Zyklen des Menstruationsflusses nach der Geburt sollten keinen Grund zur Erregung geben. Die folgenden Situationen sollten der Grund für das Auftreten eines Termins bei einem Spezialisten sein:

  • längeres Fehlen eines normalen menstruellen Uterusausflusses;

Wenn sich Ihre Periode sehr lange nicht erholt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen

  • wenn die Menstruation im Gegenteil zu früh erschien;
  • starke Schmerzen im Unterbauch;
  • Entladung mit charakteristischem unangenehmen Geruch.

Es muss daran erinnert werden, dass die Empfängnis auch ohne Menstruation und bei längerer natürlicher Fütterung auftreten kann.

Der Beginn der Menstruationsphase nach der Geburt eines Kindes kann nicht als Tatsache der Bereitschaft einer Frau für eine neue Schwangerschaft angesehen werden. Für eine normale vollständige Wiederherstellung dauert es ungefähr zwei Jahre. Nach diesem Zeitraum raten Experten Ihnen, über die Planung der nächsten Konzeption nachzudenken.

Der Erholungszyklus nach der Geburt und sein Zeitpunkt werden nicht nur vom Zustand des Körpers beeinflusst, sondern auch von der Art der Fütterung des Babys. Wenn das Kind eine künstliche Person ist, beträgt die Rehabilitationszeit im Durchschnitt mindestens 6 bis 18 Wochen, und beim Stillen kann dies etwa zwei Jahre dauern.

Artikel Über Den Missbrauch Zyklus

Wann ist die Entfernung der Gebärmutter für das Myom erforderlich und was sind die Folgen einer Bauchoperation + Bewertungen von Ärzten und Patienten

In einigen Fällen raten Ärzte nach der Diagnose einer myomatösen Bildung in der Gebärmutter, die Myome zusammen mit dem Fortpflanzungsorgan zu entfernen....

Warum tritt eine Ovarialzyste auf und warum ist sie gefährlich??

Wir sagen Ihnen, wann Sie zum Frauenarzt gehen müssen und ob immer eine Operation erforderlich ist..Eine Ovarialzyste ist eine Art Blase, die mit flüssigem oder halbflüssigem Inhalt gefüllt ist und in der Struktur des Eierstocks vorkommt und dessen Volumen um ein Vielfaches erhöht....

Hitzewallungen in den Wechseljahren

Letzte Aktualisierung: 22.04.2020Der Inhalt des ArtikelsGezeiten in den Wechseljahren verursachen bei einer Frau nicht nur körperliche, sondern auch psycho-emotionale Beschwerden....