Entladung nach Kürettage der Gebärmutterhöhle: Wie viele Tage nach der Reinigung sollte blutig, gelb werden

Intim

Die Uterusreinigung ist ein medizinisches und diagnostisches Verfahren, das häufig bei der komplexen Behandlung einiger gynäkologischer Erkrankungen eingesetzt wird. Es kommt vor, dass Frauen sich darüber beschweren, dass der Ausfluss nach der Kürettage der Gebärmutterhöhle nicht lange endet. Dies macht vielen Angst, weil nicht jeder weiß, wie genau die Erholungsphase nach einem solchen chirurgischen Eingriff erfolgt. Überlegen Sie, was der Ausfluss nach der Reinigung der Gebärmutter sein sollte.

Um zu verstehen, warum nach der Reinigung ein Ausfluss aus der Gebärmutter auftritt, müssen Sie die Merkmale dieses Behandlungsverfahrens verstehen. Die Uterusreinigung ist eine gynäkologische Hohlraumkürettage, die sowohl zur Behandlung bestimmter Krankheiten als auch zur Diagnose durchgeführt werden kann. Die Operation ist ziemlich schmerzhaft und traumatisch, daher wird sie in einem Krankenhaus unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung durchgeführt.

Mit einem speziellen gynäkologischen Instrument, einer Kürette, entfernt der Arzt die gesamte Oberflächenschicht der Endometriumschleimhaut vollständig und bedeckt die Oberfläche des Genitalorgans. Ein solches Verfahren wird erst nach einer vorläufigen Diagnose verschrieben, um eine endgültige Diagnose oder Behandlung von Pathologien des Fortpflanzungssystems vorzunehmen..

Mit Kürettage können Sie den Patienten vor chronischen Blutungen aus der Gebärmutter bewahren. Zuvor führt der Gynäkologe eine Hysteroskopie durch, führt ein Endometrium-Scraping durch und findet die genaue Ursache für die Entwicklung gefährlicher Symptome heraus. Auch eine Uterusreinigung zu therapeutischen Zwecken wird nach einer Fehlgeburt zur Abtreibung, Entfernung des Fötus während einer toten oder Eileiterschwangerschaft verschrieben.

Bei Tumoren und Polypen in der Gebärmutter wird eine separate diagnostische Kürettage verschrieben. Damit die Entladung nach der Harnröhrenhöhle der Gebärmutter Sie nicht stört, müssen Sie die Erholungsphase nach der Operation verantwortungsvoll behandeln.

Brauner Ausfluss nach Kürettage der Gebärmutterhöhle ist die Norm. Die gesamte obere Schicht der Schleimhaut, die den Uterus stärkt, wird mechanisch entfernt, und es verbleibt eine Wunde, die für einige Zeit bluten kann.

Die Entlassung kann den Patienten innerhalb von 3-10 Tagen nach dem Eingriff stören. In diesem Fall steigt der Druck im Genitalorgan. Die strikte Einhaltung der Bettruhe und die Einschränkung der körperlichen Aktivität tragen dazu bei, unangenehme Symptome zu reduzieren. Es wird nicht empfohlen, lange zu sitzen, es ist besser zu stehen oder zu liegen.

Verwenden Sie Dichtungen für mehrere Erholungstage, aber niemals Tampons.

Nach der Reinigung der Gebärmutter fühlt sich auch eine völlig gesunde Patientin unwohl, von Zeit zu Zeit wird sie von Schmerzen im Unterbauch gequält. Solche unangenehmen Symptome bleiben 3-5 Tage bestehen.

Die Kürettage der Kürette der Gebärmutter führt zu einer Schädigung der Blutgefäße in den inneren Geschlechtsorganen. Das Erkennen kann eine Frau stören, bis diese Kapillaren vollständig wiederhergestellt sind. Zuerst sind sie rot, dann werden sie braun und dann werden sie gelb..

Das Kürettageverfahren entspricht dem ersten Tag des Menstruationszyklus, und normale kritische Tage sollten in 25 bis 30 Tagen erfolgen. Wenn der gelbe Ausfluss nach der Reinigung der Gebärmutter unangenehm wird, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Ein solches Symptom kann auf die Entwicklung einer eitrigen Infektionskrankheit hinweisen..

Pathologie

Jetzt wissen Sie, wie hoch der Ausfluss nach der Reinigung der Gebärmutter sein sollte. Brauner Schleim, der einige Tage nach dem Eingriff auftrat, wird als gutes Symptom angesehen, das die erfolgreiche Heilung der Fortpflanzungsorganoberfläche des Patienten signalisiert.

Es sollte vorsichtig sein, wenn zu viel Ausfluss, Blutungen, Schleim mit einem gelben oder grünen Farbton aus der Vagina auftreten. Wenn nach der Reinigung der Gebärmutter kein Ausfluss auftritt, ist dies nicht normal. In diesem Fall ist eine zusätzliche Rücksprache mit dem Genetiker erforderlich..

Ein gelber Ausfluss nach der Reinigung der Gebärmutter ist ein Symptom für gefährliche Pathologien wie Endometritis, Zervizitis, Salpingo-Oophoritis. Eiter kann in der Entladung vorhanden sein. Die Temperatur des Patienten steigt stark an, es gibt unerträgliche Schmerzen in der Leiste.

Wenn die innere Schicht der Gebärmutter langsam heilt, hat der Patient eine lange Zeit aus der Vagina abgesondert. Während dieser Zeit müssen Sie die Intimhygiene sorgfältig überwachen, da das Risiko einer Infektion zunimmt. Nehmen Sie zur Vorbeugung von Ihrem Arzt verschriebene Antibiotika ein.

Wenn überhaupt kein Blut vorhanden ist oder zu wenig davon vorhanden ist, müssen Sie sich einer gynäkologischen Untersuchung unterziehen. Ein solches Symptom kann auf einen Krampf im Gebärmutterhals hinweisen. In diesem Fall sammelt sich Blut in den Genitalien an und kann nicht nach draußen gehen. Der Patient spürt starke Schmerzen, Fieber, es kann sich eine akute Entzündung entwickeln.

Wiederherstellung

Damit der Heilungsprozess der Uterusschleimhaut ein Minimum an Zeit in Anspruch nimmt und der Patient keine Komplikationen hat, müssen alle Empfehlungen der Ärzte während der Erholungsphase nach dem Eingriff beachtet werden.

Mit Hilfe spezieller Medikamente können Sie sich vor einer Infektion schützen, Komplikationen vermeiden und schmerzhafte Symptome beseitigen. Während der Erholungsphase können Sie die folgenden Kategorien von Medikamenten einnehmen:

  • Analgetika. Beseitigen Sie Schmerzen und reduzieren Sie die Intensität der Fleckenbildung in der Vagina. Es wird empfohlen, 2-3 mal täglich für 1-3 Tage nach dem chirurgischen Eingriff einzunehmen.
  • Antispasmodika. Das Medikament hilft, die glatten Muskeln der inneren Geschlechtsorgane von Frauen zu reduzieren. Dies schützt den Patienten vor einer pathologischen Ansammlung von Blut in der Gebärmutter.
  • Antibiotika. Hervorragende Infektionsprävention.

Am häufigsten empfehlen Gynäkologen nach der Reinigung der Gebärmutter die Einnahme von Metronizadol. Diese Tabletten können mit anderen Antibiotika kombiniert werden. Aus Volksheilmitteln können Sie eine Abkochung von Brennnessel oder Oregano trinken.

Wenn die Blutung nicht innerhalb von 10 Tagen verschwindet und die Beschwerden weiterhin bestehen, müssen Sie sich einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen. Vielleicht entwickeln Sie eine Komplikation, die sich äußerst negativ auf die Funktion des Fortpflanzungssystems auswirken kann..

Während der Rehabilitationsphase ist es strengstens verboten:

  • Verwenden Sie Zäpfchen, Vaginaltabletten, Sprays;
  • Führen Sie den Spülvorgang durch.
  • Verwenden Sie Vaginaltampons;
  • Aktiv Sport treiben, Last heben.

Nach 10 bis 14 Tagen der Erholungsphase müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen, um eine Nachuntersuchung durchzuführen. Diese Zeit reicht völlig aus, um das Schleimgewebe in der Gebärmutter zu regenerieren und die Ergebnisse der Histologie zu erhalten. Der Arzt kann dem Patienten empfehlen, sich einem zweiten Ultraschallverfahren zu unterziehen.

Blutung

Nach der Reinigung der Gebärmutter beginnen einige Frauen innerlich zu bluten. Typischerweise tritt diese Komplikation bei Patienten auf, die an einer schlechten Blutgerinnung leiden. Die Hauptsymptome von Blutungen können berücksichtigt werden:

  • Mangel an braunem Ausfluss aus der Vagina;
  • Kontinuierliche Entladung von rotem Blut mit Gerinnseln;
  • Selbst große Nachtpolster halten nur 60 Minuten;
  • Beschwerden und mäßige Schmerzen in der Leistengegend;
  • Blasse, bläuliche Hautfarbe;
  • Schwindel, einschließlich Bewusstlosigkeit.

Wenn Sie solche Symptome feststellen, konsultieren Sie sofort einen Arzt oder rufen Sie ein Krankenwagenteam zu Hause an.

Das Fehlen von Sekreten nach der Reinigung der Gebärmutter ist eine Pathologie, die den medizinischen Namen Hämatomer trägt. Dieser Zustand tritt aufgrund eines schweren Zervixkrampfes auf. Der Vaginalausfluss ist leicht und kann einen unangenehmen Geruch haben. Wenn dieser Zustand eine Infektion hinzugefügt wird, entwickelt die Frau sehr wahrscheinlich Fieber und starke Schmerzen.

Befolgen Sie alle Empfehlungen des Arztes sorgfältig, um schwerwiegende Komplikationen nach der Reinigung der Gebärmutter zu vermeiden. Eine rechtzeitige Untersuchung behebt das Problem schnell und ohne Nebenwirkungen.

In Anbetracht verschiedener Umstände müssen Frauen manchmal die Vagina reinigen. Einige Patienten erleben es normal, während andere Komplikationen entwickeln können. Unabhängig davon hat jeder eine Entladung nach der Kürettage, was der wichtigste Indikator für den Gesundheitszustand ist. Wenn das Blut schlecht aus der Gebärmutterhöhle entfernt wird, können pathologische Ansammlungen auftreten..

Dann diagnostizieren Ärzte die Entwicklung eines Hämatometers nach der Kürettage. Laut medizinischer Statistik ist dieser Zustand äußerst selten, aber wenn er entdeckt wurde, leiden in den meisten Fällen junge Mädchen darunter. Lassen Sie uns genauer betrachten, wie viel Entladung nach der Kürettage fließt, welche Komplikationen auftreten können und wie die Behandlung durchgeführt wird.

Dieser pathologische Zustand entwickelt sich bei Patienten mit schlechtem Blutabfluss aus der Gebärmutterhöhle. Das Hauptsymptom ist immer eine scharfe Beendigung der Entlassung in der postoperativen Phase.

Sie sollten über einen Arztbesuch nachdenken, wenn die Entlassung nach der Kürettage spät begann und die Frau bei ihnen einen scharfen und anhaltenden Schmerz im Unterbauch verspürt. All dies kann über das Fortschreiten des Entzündungsprozesses sprechen..

Ein weiterer Grund dafür, dass nach einer abortiven Kürettage eine braune Entladung auftritt, ist ein schlecht durchgeführtes Verfahren. In diesem Fall verbleiben Partikel entfernter Gewebe in der Gebärmutterhöhle, die sich allmählich zersetzen..

Gelb

Wenn ein Patient nach der Kürettage einen gelben Ausfluss hat, kann dies auf die Entwicklung einer Infektionskrankheit hinweisen, die die Fortpflanzungsorgane betrifft.

Die Entwicklung einer solchen Komplikation ist häufig mit der Nichteinhaltung der Hygienestandards des Verfahrens verbunden. Es ist auch erwähnenswert, dass ein gelber Ausfluss nach einer Kürettage nach einer gefrorenen Schwangerschaft im Falle einer Notfallreinigung auftreten kann, wenn die Frau nicht richtig auf den Eingriff vorbereitet werden konnte.

Ein gelber Ausfluss nach der Reinigung kann auch auf die Entwicklung einer Zervizitis hinweisen, dh auf eine Entzündung des Gebärmutterhalskanals. Dies kann mit einem Trauma des Gebärmutterhalses geschehen, auch wenn die Frau die Empfehlung des Arztes bezüglich der Verhaltensregel in der Erholungsphase nicht befolgt hat..

Das einzige, worüber Sie sich keine Sorgen machen sollten, wenn nach geruchloser Kürettage ein gelber Ausfluss auftritt. Dieser Zustand wird als Norm angesehen und als individuelle Reaktion des Körpers auf das Verfahren eingestuft..

Weiß oder Pink

Eine Frau sollte sofort zu einem Termin bei einem Frauenarzt gehen, wenn sie nach der Kürettage einen rosa Ausfluss bemerkt. Dieser Zustand zeigt deutlich die Anhaftung einer Infektion sowie das Anfangsstadium des Fortschreitens des Entzündungsprozesses an.

Wenn der Patient während der gynäkologischen Reinigung einen weißen Ausfluss bemerkte, sollte dies Ihrem Arzt gemeldet werden. Oft wird eine solche Sekretion als normal angesehen und erfordert keine Therapie. Jede Frau versteht sehr gut, dass nach der Kürettage eine Entladung erfolgen sollte, aber nicht jeder weiß, welche Sekretion nicht gefährlich ist.

Norm

Fast jeder Patient interessiert sich für die Entlassung nach der Kürettage. In der gynäkologischen Praxis gibt es eine bestimmte Anzahl von Indikatoren, die darauf hinweisen, dass die Operation erfolgreich war, und es gibt keinen Grund zur Sorge.

Zunächst sollte gesagt werden, wie lange die Entladung nach der Kürettage dauert. Im Durchschnitt werden Frauen 5 oder 6 Tage lang abgelehnt, jedoch nicht länger als 10 Tage.

Ein charakteristisches Merkmal ist, dass die Intensität der Sekrete allmählich abnimmt und verschmiert wird. Das Vorhandensein geringfügiger Schmerzen im Beckenbereich wird ebenfalls als normal angesehen..

Komplikationen

Wenn das Verfahren korrekt durchgeführt wurde, treten keine Komplikationen nach der Kürettage auf. Einige Patienten haben nach der Kürettage eine Erkrankung wie einen Zervixkrampf. Infolgedessen können sich Blutgerinnsel ansammeln, daher ist es notwendig, die Muskeln zu entspannen.

Allerdings weiß nicht jeder, wie man nach einer Kürettage einen Zervixkrampf lindert. Experten empfehlen dazu, die ersten Tage mit krampflösenden Medikamenten wie No-shp zu beginnen. Es reicht aus, dreimal täglich eine Tablette zu trinken..

In seltenen Fällen haben Frauen eine zystische Drift. Die Behandlung nach der Kürettage muss von einem erfahrenen Arzt verordnet werden. Dieser pathologische Zustand ist der Entwicklungsprozess des fetalen Eies, in dem die Plazenta wächst. Die häufigste Behandlung ist die Reinigung..

Am häufigsten sind Frauen mit der Tatsache konfrontiert, dass sie nach der Kürettage Fieber haben. Im Durchschnitt sollten die Indikatoren innerhalb von 37 Grad liegen. Ständige Schwankungen, Zunahme oder Abnahme, werden als Pathologie angesehen und weisen auf die Entwicklung eines infektiösen Prozesses hin. In diesem Zustand muss die Patientin einen Gynäkologen konsultieren, der eine gründliche Diagnose durchführt und die richtige Behandlung verschreibt.

Wenn ein Mädchen bemerkt, dass ihre Brust nach der Kürettage schmerzt, dann ist der Grund dafür hormonelle Veränderungen, denn nach der Schwangerschaft bereitet sich der Körper auf das Tragen vor, der hormonelle Hintergrund ändert sich entsprechend.

Es ist wichtig zu verstehen, dass eine gynäkologische Reinigung von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden sollte, da sonst nach der Kürettage wahrscheinlich Schmerzen auftreten. Dies ist häufig darauf zurückzuführen, dass der Eingriff falsch durchgeführt wurde und das Fortpflanzungsorgan verletzt wurde. Frauen interessieren sich nach der Kürettage dafür, wie sehr der Magen schmerzt. Die Heilungsperiode hängt direkt davon ab, wie gut das Myometrium reduziert ist..

Wiederherstellung

Als die gynäkologische Reinigung durchgeführt wurde, ist das erste, was die Mädchen interessiert, wie viel sie nach der Kürettage im Krankenhaus liegen. Wenn keine Komplikationen auftreten, kann der Patient am Tag der Reinigung die Wände der Klinik verlassen. In anderen Situationen muss sie sich in einer medizinischen Einrichtung befinden, bis sie vollständig genesen ist..

  • Die Durchführung sexueller Aktivitäten für 3 Wochen ist nicht gestattet.
  • Verwenden Sie sechs Monate nach der Operation ein Kondom, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern.
  • Während des ersten Monats werden hygienische Eingriffe nur unter der Dusche durchgeführt. Es ist nicht akzeptabel, ein Bad zu nehmen und die Sauna zu besuchen.
  • Bei Menstruationsblutungen müssen Pads und keine Tampons verwendet werden.
  • Eine Frau muss die körperliche Aktivität innerhalb von zwei Wochen begrenzen, um das Öffnen von Blutungen zu verhindern.

Wie man sich nach einer Fehlgeburt und Reinigung erholt, sollte der behandelnde Arzt mitteilen. Wenn die Patientin Komplikationen hatte, wird sie sie über Physiotherapie informieren und erklären, wie sie sich während der Rehabilitationsphase verhalten soll..

Meinung des Arztes (Video)

Tatsächlich kennt nicht jeder Vertreter des fairen Geschlechts das Schaben. Jemand glaubt, dass dies eine Art Abtreibung ist, andere verbinden diese Methode nur mit vorbeugenden Verfahren. Es ist erwähnenswert, dass in unserem Fall beide Aussagen bis zu einem gewissen Grad richtig sind. Kürettage ist derzeit ein sehr beliebtes Verfahren für Frauen. Es handelt sich jedoch um Eingriffe von Spezialisten in den Körper des Patienten, dh chirurgische Eingriffe. Dies führt wiederum zu einigen gesundheitlichen Problemen. Kürettage sollte den Vertreter des schwächeren Geschlechts nicht erschrecken. Dies sind vor allem natürliche Konsequenzen. Sie können jedoch unterschiedlich lange dauern. Es hängt alles von der Physiologie des jeweiligen Patienten ab. Die Hauptsache dabei ist, den Beginn der Entzündung nicht zu verpassen, um schwerwiegende Komplikationen nach der sogenannten Kürettage zu vermeiden.

Kürettage ist im Allgemeinen eine spezielle Art von Verfahren. Währenddessen führen Spezialisten einige Manipulationen in der Gebärmutterhöhle einer Frau durch. Chirurgen verwenden Spezialwerkzeuge. In jedem Fall ist Kürettage in erster Linie eine Operation. Wie bereits erwähnt, kann eine Frau im Körper danach entzündliche Prozesse beginnen. Es ist erwähnenswert, dass der Erfolg der Kürettage von mehreren Schlüsselfaktoren abhängt. Dies ist natürlich der Grund, warum eine Frau ein solches Verfahren durchführen musste, Erkrankungen des Fortpflanzungssystems, die Erfahrung und Fähigkeiten des behandelnden Arztes und den Gebrauch von Medikamenten während der Operation. Kürettage wird den Vertretern des fairen Geschlechts verschrieben, bei denen Folgendes diagnostiziert wurde:

Darüber hinaus wird Kürettage als eine Art medizinischer Abtreibung angesehen..

Die Entladung nach einer Kürettage ist eine Blutung, die für jeden charakteristisch ist. Im Allgemeinen entfernen Spezialisten während dieser Art von Verfahren eine Schicht in der Gebärmutterhöhle, die als Endometrium bezeichnet wird. Danach sieht fast die gesamte Gebärmutter von innen wie eine durchgehende offene Wunde aus. In jedem Fall wird sie für einige Zeit bluten. Experten sagen, dass die normale Entladung nach der Kürettage etwa eine Woche dauert. Sie unterscheiden sich praktisch nicht von den Sekreten, die beim schwächeren Geschlecht während der Menstruation auftreten. Nach sechs bis sieben Tagen werden starke Blutungen durch magere Sekrete ersetzt. Es sei daran erinnert, dass sie keinen unangenehmen Geruch haben sollten. Nach einem Monat hört die Entladung nach der Kürettage vollständig auf. Darüber hinaus kann der Patient in den ersten zwölf Tagen Unbehagen und ziehende Schmerzen im Unterbauch verspüren. Das ist normal, mach dir keine Sorgen..

In einigen Fällen erscheint jedoch eine Frau nach der Kürettage. Dies sollte sie alarmieren, insbesondere wenn seit dem Eingriff mehr als zwei Wochen vergangen sind. Es ist erwähnenswert, dass das Vorhandensein eines scharfen und langen Unterleibs, wie braun nach der Kürettage, als Grund für die Kontaktaufnahme mit Ihrem Spezialisten dienen sollte. Tatsache ist, dass diese Art von chirurgischem Eingriff häufig schwere Entzündungen der Organe des Fortpflanzungssystems hervorruft. Dies kann wiederum zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Aus dem Vorstehenden folgt, dass jede Frau, die sich einer solchen Operation unterzogen hat, ihre Gesundheit und die Art der Entlassung sorgfältig überwachen sollte. Bei starken Schmerzen und starken Blutungen sollten Sie dringend einen Arzt konsultieren. Darüber hinaus ist es besser, einen Krankenwagen zu rufen, da jede körperliche Aktivität in einem solchen Moment gesundheitsschädlich sein kann.

Trotz der Popularität der Behandlung und der diagnostischen Kürettage wissen nicht alle Frauen, die sich diesem Verfahren unterziehen, wie die postoperative Periode normal ablaufen sollte. Das Vorhandensein von Sekreten ist ein natürlicher Schritt nach diesem Verfahren. Dieser völlig natürliche Prozess dauert einige Zeit. Es versteht sich von selbst, dass viele Patienten während dieser Zeit an der normalen Dauer, Intensität der Entladung und Empfindung interessiert sind. Damit der Beginn der Uteruspathologie nicht übersehen wird, muss jede Frau in der Lage sein, zwischen normaler Entladung nach Kürettage und Pathologie zu unterscheiden.

Normale Entladung nach Kürettage

Beim Abkratzen der Gebärmutterhöhle wird unabhängig von den Gründen für dieses Verfahren die Funktionsschicht des Endometriums entfernt. Infolgedessen ist die Gebärmutterhöhle natürlich eine durchgehende offene Wunde, die für eine bestimmte Zeit blutet. Nach der Kürettage unterscheidet sich der Zustand praktisch nicht von der Menstruation, da während der Menstruation (Abschuppung) die Funktionsschicht abgestoßen wird. Jede Frau hat eine individuelle Menstruationsdauer, die von der hormonellen Funktion der Eierstöcke und der Hypophyse sowie der sekretierten Sekretion nach der Kürettage abhängt.

Der normale Ausfluss nach der Kürettage ist mäßig, ohne unangenehmen Geruch und dauert 5-6 Tage. Dann wird die Blutung weniger intensiv, der Ausfluss verschmiert und hört allmählich auf. Die Gesamtdauer der Fleckenbildung sollte normalerweise zehn Tage nicht überschreiten. Das Ziehen kleinerer Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich, die mit Uteruskontraktionen einhergehen, ist eine Option für eine normale Durchblutung. Bei Kürettage am Vorabend der Menstruation entspricht die Entlassungsdauer in der Regel der Menstruationsdauer, nämlich nicht mehr als sechs Tagen.

Pathologische Entladung nach Kürettage

Der pathologische Ausfluss nach der Kürettage ist an folgenden Anzeichen zu erkennen:

  • Eine zu lange Entladung (länger als 10 Tage) kann auf ein hormonelles Versagen hinweisen.
  • ein unangenehmer Geruch mit der Farbe von Fleischresten, der auf das Vorhandensein einer Infektion hinweisen kann;
  • plötzliches Aufhören der Entladung, was ein Zeichen für die Bildung von Blutgerinnseln in der Gebärmutterhöhle ist.

Zusätzlich zu der charakteristischen Entladung bei Infektionskrankheiten der Gebärmutter kann eine Frau Schmerzen im Unterbauch haben und die Körpertemperatur erhöhen. Dies geschieht auch, wenn der Ausfluss plötzlich stoppt - ein Hämatometer, da sich in der Gebärmutter gebildete Blutgerinnsel entzünden können. Die Behandlung kann eine Antibiotikatherapie und eine wiederholte Kürettage umfassen..

Ein längerer Ausfluss weist auf die Instabilität des hormonellen Hintergrunds einer Frau hin. Solche Patienten benötigen die Beobachtung eines Gynäkologen-Endokrinologen. Darüber hinaus besteht bei anhaltenden Blutungen das Risiko einer Anämie. Daher muss eine Frau zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten während dieser Zeit vollständig essen. Produkte, die sich positiv auf die Blutbildung auswirken: Granatapfel, Buchweizen, Rinderleber, rotes Fleisch.

Mögliche Komplikationen nach Kürettage

Mögliche Komplikationen nach der Kürettage sind wie folgt:

  1. Uterusblutungen, die selten genug sind und in der Regel bei Frauen mit Blutungsstörungen auftreten. Uterusblutungen stellen im Gegensatz zu den mageren gewöhnlichen Flecken, die als normal gelten und sogar einige Wochen nach der Kürettage andauern, eine echte Bedrohung für das Leben einer Frau dar. Wenn nach der Kürettage aus der Vagina ein sehr starker blutiger Ausfluss auftritt, aufgrund dessen 2-3 Pads oder Tampons innerhalb von 2-3 Stunden gewechselt werden müssen, kann der Arzt mehrere Oxytocin-Injektionen verschreiben.
  2. Ein Hämatometer ist eine Ansammlung von Blutgerinnseln in der Gebärmutter, die aufgrund einer starken Kompression (Krämpfe) des Gebärmutterhalses auftritt, die unmittelbar nach der Reinigung auftritt. Das hohe Risiko dieser Situation erklärt sich aus dem hohen Infektionsrisiko. Um die Ansammlung von Blutgerinnseln in der Gebärmutter zu verhindern, kann der Arzt Medikamente aus der Gruppe der krampflösenden Mittel (z. B. No-shpa) verschreiben, die den Gebärmutterhals in einem entspannten Zustand unterstützen. Das erste Anzeichen für eine mögliche Ansammlung von Blutgerinnseln ist das rasche Aufhören des blutigen Ausflusses nach Kürettage und das Auftreten starker Schmerzen im Unterbauch.
  3. Endometritis - eine Infektion und Entzündung der Uterusschleimhaut, die auftritt, wenn Mikroben in die Gebärmutter eindringen. Zur Vorbeugung nach Kürettage der Uterusinfektion verschreiben Ärzte heute eine Antibiotikakur. Das erste Anzeichen einer Infektion ist das Auftreten einiger Tage nach der Kürettage von Bauchschmerzen, Schüttelfrost und Fieber.
  4. Unfruchtbarkeit ist eine Verletzung der Fähigkeit einer Frau, ein Kind zu empfangen, was nach Kürettage äußerst selten ist.

Es ist notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren, wenn nach der Kürettage:

  • Die Fleckenbildung hörte schnell auf und es traten Bauchschmerzen auf.
  • die Temperatur stieg über 38 ° C;
  • Es gab starke Bauchschmerzen, die nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht vorübergingen.
  • Es werden starke Blutungen aus der Vagina beobachtet, die schnell die Binden füllen und mehrere Stunden lang nicht anhalten.
  • übelriechender und reichlicher Ausfluss trat auf;
  • Das Wohlbefinden verschlechtert sich stark, es werden Schwäche, Schwindel oder Bewusstlosigkeit beobachtet.

Viele Frauen haben mit eher unangenehmen gynäkologischen Eingriffen zu kämpfen. Aber nicht jeder ist sich der Merkmale solcher Manipulationen bewusst und wie der Körper darauf reagieren sollte. Die Kürettage der Gebärmutter wird daher als eine ziemlich häufige Art der gynäkologischen Intervention angesehen, bei der die obere Schleimhautschicht dieses Organs entfernt wird. Heute sprechen wir darüber, was danach passiert: Wie viel Blut nach der Reinigung fließt, können Sie nach dieser Manipulation nicht mehr tun.

Die Kürettage der Gebärmutter kann diagnostisch oder therapeutisch sein, sie kann auch im Falle einer Abtreibung durchgeführt werden. Diese Art der gynäkologischen Intervention wird ausschließlich blind mit einer Reihe von Werkzeugen durchgeführt. Daher ist die Wahrscheinlichkeit verschiedener Komplikationen danach recht hoch. Leser von „Beliebt über Gesundheit“ müssen Informationen über die Merkmale natürlicher Sekrete danach und über mögliche Manifestationen der Pathologie haben.

Wie viel Blutung nach Kürettage der Gebärmutter ?

Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten tritt nach der Kürettage ein blutiger Ausfluss auf. In der Tat werden bei einem solchen Verfahren die Oberflächenschichten des Endometriums entfernt, mit anderen Worten, die Gebärmutterhöhle wird zu einer kontinuierlichen Wunde... Dementsprechend ist das Blut nach der Reinigung nicht überraschend, da die Wunde für einige Zeit blutet.

Tatsächlich wird dieses Phänomen als nicht gefährlich angesehen, es ähnelt einer Menstruationsblutung, wenn die Funktionsschicht der Schleimhäute auf natürliche Weise abgestoßen wird.

Die Blutungsdauer nach einer Kürettage kann bei verschiedenen Patienten variieren. Das Auftreten einer mäßigen Entladung innerhalb von fünf bis sechs Tagen (maximal zehn), die nicht von einem bestimmten unangenehmen Geruch begleitet wird, wird als absolut normal angesehen..

Mit der Zeit sollte die Schwere der Sekrete abnehmen, sie werden wie verschmiert und hören dann vollständig auf.

Zusätzlich zum Auftreten von Sekret kann Normal normal Schmerzen im Unterbauch sowie im unteren Rücken verursachen.

Abnormale Blutentnahme aus der Gebärmutter nach Kürettage

Pathologische Blutungen können von normalen unterschieden werden, wobei mehrere Anzeichen im Mittelpunkt stehen.

Wir können also über Komplikationen sprechen, wenn die Entlassung länger als zehn Tage dauert. Diese Symptomatik ist möglich mit einem hormonellen Ungleichgewicht, einer Kürettage, die in der Mitte des Zyklus auftrat, sowie mit dem Rest des pathologischen Gewebes in der Gebärmutter.

Wenn nach dem Eingriff Entladungen mit einem unangenehmen Geruch und einer abnormalen Farbe auftreten, deutet dies auf die Entwicklung einer Komplikation hin. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses sieht der Ausfluss also wie bestimmte Fleischreste aus, aber die Intensität des Ausflusses kann unterschiedlich sein (minimaler Blutfluss oder signifikanter blutiger Ausfluss ist möglich). Die Entzündung geht mit Fieber und Schmerzen im Unterbauch einher..

Im Gegensatz dazu hört die Blutung manchmal vorzeitig auf, was auch auf eine Pathologie hinweisen kann, beispielsweise auf eine Ansammlung von Blut in der Gebärmutterhöhle. Diese Situation tritt auf, wenn Blutgerinnsel aufgrund des Verschlusses des Gebärmutterhalskanals die Gebärmutter nicht verlassen können. Gleichzeitig verschwindet die Fleckenbildung stark, es treten Schmerzen im Unterbauch auf, die sich verkrampfen und recht stark sind, die Temperaturindikatoren nehmen zu.

Wenn Sie zum Arzt laufen müssen ?

Sofort einen Arzt aufsuchen:

Wenn nach der Kürettage die Entladung länger als zehn Tage dauert;

Wenn die Blutung stark wird und mehrere Stunden anhält (das Pad ist in ein oder zwei Stunden gefüllt);

Wenn die Entladung nach ein oder zwei Tagen nach dem Eingriff abrupt aufhört, treten Bauchschmerzen auf.

Wenn die Temperatur steigt;

Wenn die Entladung unangenehm riecht;

Wenn es starke Schmerzen im Unterbauch gibt, die mit Analgetika nicht aufhören;

Wenn Sie sich schwindelig oder schwach fühlen..

Was kann nach Kürettage der Gebärmutter nicht getan werden ?

Innerhalb eines Monats nach der Kürettage muss der sexuelle Kontakt abgebrochen werden. Verwenden Sie auch keine Vaginaltampons, um Sekrete aufzusaugen. Es ist ratsam, Pads zu verwenden, und noch besser - hausgemachte Mullpads. Innerhalb eines Monats nach dem Eingriff muss auch die Durchführung der Spülung verweigert werden. Es ist auch verboten, ein Bad oder eine Sauna zu besuchen sowie ein Bad zu nehmen.

Heben Sie innerhalb von vier Wochen nach der Kürettage keine Gewichte an und lassen Sie alle möglichen schweren Belastungen fallen.

Für diesen Zeitraum ist es besser, die Einnahme von Medikamenten zu vermeiden, außer den vom Arzt verschriebenen. Ein besonderes Verbot ist die Verwendung von Arzneimitteln mit Acetylsalicylsäure, da diese das Auftreten von Blutungen hervorrufen können.

Für sechs Monate nach der Kürettage ist es notwendig, sich sorgfältig mit von Ihrem Arzt empfohlenen Verhütungsmitteln zu schützen.

Für eine erfolgreiche Genesung nach Kürettage der Gebärmutterhöhle ist es notwendig, die Empfehlungen eines Spezialisten einzuhalten und die verschriebenen Medikamente einzunehmen. Eine plötzliche Verschlechterung des Wohlbefindens ist ein Grund, sofort medizinische Hilfe zu suchen.

Rosa Ausfluss nach Kürettage des Endometriums. Brauner Ausfluss nach Kürettage einer toten Schwangerschaft. Das Verhältnis von Entladung und Art der Reinigung

In einigen Fällen wird eine Kürettage der Gebärmutterhöhle zur Diagnose und Behandlung gynäkologischer Erkrankungen durchgeführt. Dieses Verfahren ist weniger traumatisch, aber danach benötigt der Patient eine Erholungsphase. Eine Frau sollte darauf vorbereitet sein, dass nach der Reinigung die Gebärmutter blutet. Wie lange dies dauern wird, hängt vom Zweck ab und unter welchen Umständen das Verfahren durchgeführt wurde..

Was ist Kürettage der Gebärmutterhöhle, warum und wie wird sie durchgeführt??

Kürettage (Kürettage) ist ein Verfahren zum Entfernen eines Teils der Endometriumschicht. Die Kürettage wird zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken durchgeführt. Im ersten Fall werden Endometriumzellen zur Untersuchung auf das Vorhandensein atypischer Elemente an das Labor geschickt. Die Diagnose der inneren Schicht der Gebärmutter ist für schwere Blutungen aus ungeklärten Gründen sowie für den Nachweis von Neoplasien am Endometrium erforderlich. In diesem Fall untersucht der Gynäkologe das Organ mit einem Hysteroskop und kratzt.

Als therapeutische Maßnahme wird die Reinigung in folgenden Situationen durchgeführt:

  • Endometriumentzündung;
  • Polypen;
  • Blutungen, auch während der Wechseljahre;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Pathologie des Gebärmutterhalses;
  • Fehlgeburt;
  • gefrorene Schwangerschaft;
  • die Folgen einer gescheiterten Abtreibung;
  • Vorhandensein von Plazentapartikeln in der Gebärmutter nach der Geburt.

Vor der Kürettage muss ein KLA, ein Blutgerinnungstest und ein Abstrich der Flora aus der Vagina durchgeführt werden. Drei Tage vor dem Eingriff sollten Sie die Verwendung von Vaginalzäpfchen, Mitteln für die Intimhygiene, Gelen, Salben usw. ablehnen. Zwei Tage vor der Manipulation muss der sexuelle Kontakt ausgeschlossen werden. Wenn eine Frau Medikamente einnimmt, sollte der Arzt darüber informiert werden: Möglicherweise muss die Verwendung reduziert oder abgebrochen werden. Am Tag der Operation müssen Sie den Verbrauch von Nahrung und Flüssigkeit begrenzen.

Das Verfahren besteht aus mehreren Schritten:

  1. Die Patientin liegt auf einem gynäkologischen Stuhl. Der Arzt führt ein Lokalanästhetikum ein, um Schmerzen während des Eingriffs auszuschließen.
  2. Ein Expander und ein Hysteroskop werden in den Gebärmutterhals eingeführt. Ein Gynäkologe untersucht die Wände der Gebärmutter und beurteilt ihren Zustand.
  3. Die Kürettage erfolgt mit einem speziellen medizinischen Werkzeug, ähnlich einem kleinen Löffel mit langem Griff - Küretten. Dieses Gerät schneidet überschüssiges Endometriumgewebe ab oder entfernt die Reste des Embryos nach einer künstlichen Unterbrechung oder einer gefrorenen Schwangerschaft.

Am Ende des Eingriffs treten bei Patienten Schmerzen im Unterbauch auf, die mehrere Tage dauern können. Das ist normal: Die Gebärmutter zieht sich zusammen und klärt sich. Analgetika können verwendet werden, um Schmerzen zu lindern. Außerdem können Gerinnsel über mehrere Tage freigesetzt werden, die jeden Tag abnehmen und nach etwa 10 Tagen vollständig verschwinden sollten. Am Ende der Operation sollte der Geschlechtsverkehr für einen Monat ausgeschlossen werden.

Warum kommt es nach der Reinigung zu einer Entladung??

Dieser Artikel beschreibt typische Möglichkeiten zur Lösung Ihrer Fragen, aber jeder Fall ist einzigartig! Wenn Sie von mir erfahren möchten, wie Sie Ihr spezielles Problem lösen können, stellen Sie Ihre Frage. Es ist schnell und kostenlos. !

Das Abschneiden eines Teils der inneren Schicht der Gebärmutter führt zu Fleckenbildung. Je größer der Bereich des behandelten Organs ist, desto mehr Blut fließt. Dies ist die Norm, da ein solches Verfahren die Uterusschicht zu einer offenen Wunde macht, die mit der Zeit heilt.

Wenn die Hysteroskopie zu diagnostischen Zwecken durchgeführt wird, ist die Entladung normalerweise spärlich und dauert bis zu 4 Tage nach der Kürettage. Wenn eine therapeutische Kürettage stattgefunden hat, insbesondere nach einer Fehlgeburt oder Abtreibung, ist die Blutung stärker und länger. In diesem Fall ist es ratsam, hämostatische Medikamente einzunehmen.

Was sollte die Entladung nach der Kürettage sein und wie lange halten sie normal??

Die Entladung nach der Reinigung der Gebärmutterhöhle verläuft wie eine normale Menstruation. Normalerweise dauern sie ungefähr 10 Tage, zuerst blutet es stark, dann ist alles knapper. Der braune Ausfluss nach der Kürettage endet, was auf den Heilungsprozess der Gebärmutter hinweist. Dann hört es auf zu bluten und beginnt mit einer hellen Farbe zu „verschmieren“.

Wie lange dauert die Entladung? Die maximale Blutungsdauer sollte 10 Tage während der Einnahme von Hämostatika nicht überschreiten. Gerinnsel sind in den frühen Tagen erlaubt, aber der Ausfluss nach der Reinigung der Gebärmutter sollte keinen unangenehmen Geruch haben. Die gelbe oder grüne Farbe der Entladung zeigt eine Pathologie an, die Anhaftung einer bakteriellen Infektion. Bei Fieber einen Arzt konsultieren.

Komplikationen nach der Reinigung der Gebärmutter

Wenn die Blutung nach der Kürettage nach 10 Tagen nicht endet und die Schmerzen in der Gebärmutter und im unteren Rückenbereich verbleiben, kann dies auf Komplikationen hinweisen. In diesem Fall sollten Sie den Besuch beim Frauenarzt nicht verzögern.

Kürettage kann folgende Komplikationen verursachen:

  • Starke scharlachrote Blutungen (in einer Stunde ist das große Kissen vollständig gefüllt) mit einer großen Anzahl von Blutgerinnseln, begleitet von starken oder mäßigen Schmerzen in der Gebärmutter. In diesem Fall ist ein Blanchieren der Haut, ein Bewusstseinsverlust möglich. In solchen Fällen tritt kein brauner Ausfluss auf, da die Symptome auf Probleme mit der Blutgerinnung beim Patienten hinweisen. Diese Situation erfordert eine medizinische Notfallversorgung. Um solche Fälle zu verhindern, wird vor der Operation ein Blutgerinnungstest durchgeführt..
  • Ein Hämatometer ist eine Situation, in der Blut nicht aus der Gebärmutter austreten kann. Dieses Bild wird normalerweise mit zervikalem Krampf beobachtet. Anzeichen von Hämatometern sind ein Temperaturanstieg von 37 ° C, ein unangenehmer Geruch aus der Vagina, starke Schmerzen im Unterbauch, die in den unteren Rücken ausstrahlen. Obligatorisches Symptom - in den ersten Tagen nach dem Zuteilungsverfahren selten oder gar nicht.
  • Entzündung des Endometriums. Diese Komplikation geht mit einer Temperatur einher, die weit über 37 ° C liegt - die Werte können 39 ° C erreichen. In diesem Fall leidet der Patient unter Schüttelfrost, Schmerzen im Unterbauch und allgemeinem Unwohlsein. Endometritis entsteht durch die Vermehrung pathogener Mikroorganismen auf der inneren Schicht der Gebärmutter. Mögliche gelbe Entladung. Diese Situation erfordert auch Krankenhausaufenthalt und medikamentöse Therapie..
  • Unfruchtbarkeit. Die seltenste Komplikation, die bei Frauen nach einer Uterusreinigung fast nie auftritt.

Am Ende der Kürettage treten keine Komplikationen auf, wenn der Patient alle Empfehlungen des Arztes erfüllt. Während der Erholungsphase können Sie keine schwere körperliche Arbeit verrichten oder Sport treiben. Es ist wichtig, von einem Gynäkologen verschriebene Medikamente einzunehmen (Analgetika, Blutstillungsmittel, Antibiotika, um Fieber und das Wachstum pathogener Bakterien nach der Kürettage zu vermeiden)..

Wann erholt sich der Menstruationszyklus??

Wie viel Zeit sollte nach der Kürettage vergehen, bis die Menstruation kommt? Die Menstruation erfolgt normalerweise nach 24 bis 35 Tagen. In diesem Fall sollte die Entladung nach der Kürettage wie vor dem Eingriff erfolgen: ohne eine Fülle von Gerinnseln und einen unangenehmen Geruch von mäßiger Dauer und Intensität, ohne zu verschmieren. Am Ende der Erholungsphase wird die Entladung braun. Der Menstruationszyklus verbessert sich nach 2-3 Monaten nach dem Eingriff. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um herauszufinden, wie eine solche Abweichung behandelt werden kann.

Wenn die Kürettage während einer gefrorenen Schwangerschaft bis zur 12. Woche durchgeführt wurde, beginnt die Menstruation in 4-8 Wochen. Wenn der Fötus im 2. bis 3. Trimester „gefroren“ ist, kommt die Menstruation in 6 bis 8 Wochen sowie nach der Abtreibung. Wiederholte vorzeitige Blutungen treten normalerweise nach der Reinigung nicht auf. Wenn er nach einiger Zeit wieder zu bluten beginnt, wird der Arzt Blutstillungsmittel empfehlen und eine Untersuchung planen.

Wenn eine Empfängnis möglich ist?

Gynäkologen raten, nach einer Abtreibung oder einer gefrorenen Schwangerschaft mindestens sechs Monate mit der Empfängnis zu warten. Warum so lange? Der Körper braucht diese Zeit für die Rehabilitation. Es ist wichtig, auf die Wiederherstellung des Menstruationszyklus und den Aufbau des Fortpflanzungssystems zu warten. Diese Zeit kann zur aktiven Vorbereitung auf die Schwangerschaft genutzt werden, einschließlich des Aufgebens von schlechten Gewohnheiten, der Einnahme von Folsäure und der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils. So können Sie die Chancen auf eine frühzeitige Neukonzeption und die Geburt eines gesunden Kindes erhöhen.

Kürettage ist in einfachen Worten die Reinigung, der die meisten Frauen in der Gynäkologie begegnen. Nicht jeder kann verstehen, was für ein Verfahren dies ist und wie es tatsächlich geschieht. Andererseits ist es ziemlich klar, warum sie es tun und was danach passiert. Dies bedeutet nicht, dass dies ein gefährliches Verfahren ist, aber es bringt auch keine Vorteile. Was können die Folgen und Komplikationen sein, wie viele Tage fließt das Blut, wie kann man sich rehabilitieren?.

Was ist ein Verfahren?

Die Gebärmutter einer Frau ist ein Muskelorgan, das im Aussehen ein bisschen wie eine Birne aussieht. Über den Gebärmutterhals und die Vagina kommuniziert die Höhle mit der äußeren Umgebung. In der Höhle entwickelt sich der Fötus und wächst nach der Befruchtung des Eies.

Die Gebärmutterhöhle wird durch eine spezielle Schleimhaut - das Endometrium - geschützt. Ein solcher Schutz kann ein bereits befruchtetes Ei an sich binden, was einen direkten Start in die Entwicklung und das Leben des Kindes ermöglicht. Wenn die Befruchtung nicht während des gesamten Menstruationszyklus erfolgt, verändert sich das Endometrium und wird am Ende vollständig abgestoßen, was wir monatlich nennen. Mit jedem Zyklus wächst diese Schleimhaut oder wird abgestoßen, wodurch Blutungen auftreten.

Beim Abkratzen des Endometriums wird nicht die gesamte Schicht entfernt, sondern nur die obere. Nach einiger Zeit wird es erneut aktualisiert und funktioniert auch weiterhin - es wächst und wird abgelehnt. Zu all dem wird ein zusätzliches Verfahren durchgeführt, um den Gebärmutterhalskanal selbst zu reinigen. Reinigungsschleimhäute werden genau entfernt, bevor dies möglich ist. Danach erfolgt eine Aktualisierung und Fortpflanzungsfähigkeit der weiblichen Organe.

Alle erhaltenen Materialien werden zur zusätzlichen Prüfung als Analyse gesendet. Es ist erwähnenswert, dass normalerweise während des Eingriffs kein Blut austreten sollte.

Es gibt die übliche Kürettage und getrennt. Mit einem separaten Verfahren wird der Gebärmutterhals zunächst und dann unmittelbar nach der Gebärmutterhöhle selbst gereinigt. Währenddessen wird der Tumor oder das Neoplasma entfernt, das die normale Funktion der weiblichen Organe beeinträchtigt..

Heute ist eine etwas andere Ergänzung zu einem solchen Verfahren bekannt, wonach der Effekt am genauesten und sichersten ist. Dies ist die sogenannte Hysteroskopie, ein modifiziertes Verfahren aus der Kürettage. Dies kann so erklärt werden, dass die übliche Reinigung der Gebärmutter blind erfolgt, dh nach dem Schema bestimmter Bewegungen, jedoch ohne genaue Sicht. In diesem Fall können insbesondere einige Störungen auftreten, aufgrund derer sich im Inneren Blutgerinnsel bilden können.

Die Hysteroskopie besteht darin, dass das in die Gebärmutterhöhle eingeführte Gerät es ermöglicht, seine Wände und den Reinigungsprozess selbst zu sehen. Dies ist nicht nur bequem, sondern auch sicher genug für die Patientin selbst, da der unsichtbare Prozess möglicherweise nicht immer erfolgreich ist. Mit der Hysteroskopie können Sie den Reinigungsprozess und seine Ergebnisse vollständig steuern.

In welchen Fällen ist eine Operation geplant?

Dieses Verfahren wird in zwei Fällen durchgeführt - wenn eine Analyse der Uterusschleimhaut erforderlich ist oder eine pathologische Formation in der Gebärmutter oder im Gebärmutterhals entfernt werden muss. In der Regel wird ein solches Verfahren nach einer speziellen Diagnose zur Behandlung des festgestellten Problems vorgeschrieben. Viele Patienten klagen darüber, dass die Blutung nach der Operation zu lange anhält und dies mit charakteristischen Schmerzen einhergeht.

Konsequenzen vermeiden: Vorbereitung auf das Verfahren

Meistens muss eine solche Operation geplant werden, um eine geeignete Zeit vor und nach der Menstruation zu berechnen. Dies ist insbesondere nur deshalb wichtig, weil, wenn die Zeit nicht korrekt berechnet wird, der blutige Ausfluss ziemlich stark und lang sein kann und auch Blutgerinnsel freigesetzt werden können. Wenn die Zeit vor und nach der Menstruation korrekt berechnet wird, ist das Verfahren selbst mehr als günstig und die Rehabilitationszeit viel besser.

Einige Patienten erhalten eine zusätzliche Untersuchung, um genau zu berechnen, wie viele Tage vor Beginn der Menstruation noch verbleiben. Dies kann eine Ultraschalluntersuchung oder eine Blutspende auf das Vorhandensein bestimmter Hormone sein. In der Regel wird der Eingriff 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt. Wenn Ihnen dieses Verfahren zu Beginn des Menstruationszyklus oder in der Mitte verschrieben wurde, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass das Blut ziemlich lange und in reichlichen Portionen fließt. Um nicht viel Blut zu verlieren, ist es besser, die Operation zum günstigsten Zeitpunkt zu verschreiben.

Wie viel Blut fließt nach der Kürettage (Reinigung der Gebärmutter), Rehabilitationsphase

Die vollständige Genesung erfolgt normalerweise nach einem Menstruationszyklus. Dann ist die Gebärmutter vollständig wiederhergestellt und der übliche „Arbeitszustand“ setzt ein..

Meistens fließt das Blut innerhalb weniger Tage - wie bei einer normalen Menstruation. Wenn sich dieser Zeitraum erheblich verzögert, muss ein Arzt zu einer Konsultation konsultiert werden, möglicherweise sind Komplikationen aufgetreten. Es können auch Blutgerinnsel sein oder einfach Sekrete verschmieren. Wenn die Blutung jedoch stark und lang ist, ist dies ein Zeichen für eine Verletzung oder Pathologie. Für den Fall, dass die Blutung aufhört und der Schmerz beginnt - das ist auch nichts Gutes. Dies sollte nicht passieren.

Normalerweise können Schmerzen nur während Sekreten oder Salben beobachtet werden und sollten sich nach dem Allgemeinzustand im Gegenteil verbessern. Wenn solche Symptome vorliegen, ist es daher besser, einen Arzt zu konsultieren, möglicherweise war die Operation erfolglos, und etwas gab Anlass zu neuen Verstößen gegen die Funktionalität der Gebärmutter. In der Regel wird den Patienten ein Ultraschall und eine zusätzliche Untersuchung verschrieben. Wenn Sie rechtzeitig Hilfe suchen, kann der Krampf schnell beseitigt werden.

Medizinische Assistenz

Viele Patienten klagen über Schmerzen beim Erkennen. Diese Situation ist bekannt, weil nicht jede glückliche Frau schmerzlose Perioden hat. Daher ist es nach dem Eingriff zulässig, dreimal täglich eine Tablette ohne Shpa einzunehmen. Außerdem wird am häufigsten eine spezielle Antibiotikabehandlung verschrieben, die zur Wiederherstellung der normalen Funktionalität und zur Verlangsamung des Blutflusses beiträgt. Ein spezieller Kurs schützt die Infektion und beschleunigt die Heilungszeit. Nach dem zehnten Tag der Rehabilitation und der Einnahme der verschriebenen Medikamente müssen Sie einen Arzt für eine zweite Untersuchung aufsuchen, um sicherzustellen, dass die Operation erfolgreich war und die Rehabilitationsphase beendet ist.

Wir können sagen, dass Kürettage eine der häufigsten und notwendigsten gynäkologischen Operationen ist. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Krankheiten nicht auf andere Weise gelöst werden können und für das zuverlässigste Ergebnis auf diese Behandlungsmethode zurückgreifen. Bis heute ist ein solches Verfahren gut verträglich, da die Medizin bereits mit fast allen Nuancen eines solchen Verfahrens vertraut ist. Wenn Ihnen eine solche Behandlung verschrieben wurde, beeilen Sie sich nicht, sie abzulehnen, und haben Sie keine Angst, denn diese Operation gehört nicht zu den gefährlichsten und schädlichsten.

Mögliche Komplikationen

  1. Uterusperforation - mit einem speziellen Perforationswerkzeug oder einer Sonde entfernt. Dies geschieht, wenn sich der Gebärmutterhals nur schwer ausdehnen lässt. Die Perforation wird auch bei schwerer Deformation der Gebärmutter durchgeführt, die durch Bröckeligkeit der Wände der Gebärmutter gekennzeichnet ist. In diesem Fall wird die Behandlung rein individuell mit einer zusätzlichen Operation und einem Komplex der Einnahme von Medikamenten verschrieben. Meist handelt es sich dabei um spezielle Antibiotika. Wenn die Perforation am Ende der Behandlung nicht passiert, wird ein spezieller Nähvorgang durchgeführt.
  2. Entzündung der Gebärmutter - tritt auf, wenn die Kürettage zum Zeitpunkt der Entzündung des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter selbst durchgeführt wurde. Dies kann auftreten, wenn bei der Identifizierung einer charakteristischen Krankheit keine geeignete Behandlung verordnet wurde, insbesondere die Einnahme von Antiseptika oder Klärgruben.
  3. Hämatometer - Ansammlung von Blut in der Gebärmutterhöhle. Dies tritt normalerweise aufgrund eines charakteristischen Krampfes nach der Kürettage auf. Blut, das mehrere Tage lang austreten muss, ist verzögert und verursacht Beschwerden bzw. Schmerzen. Unabhängig davon, wie viele Tage nach der Kürettage vergangen ist, sollten Sie auf jeden Fall den Rat eines Arztes einholen, da die normale Fleckenbildung maximal am dritten Tag erfolgen sollte.
  4. Schädigung der Schleimhaut - tritt aufgrund einer starken Kürettage auf, wenn die Wachstumsschicht der Uterusschleimhaut entfernt wird. In diesem Fall wächst die neue Schale leider nicht mehr. Die Kürettage muss daher sorgfältig und äußerst professionell durchgeführt werden..

Alle oben genannten Komplikationen können vermieden werden, wenn die Operation äußerst sorgfältig und korrekt durchgeführt wird, einschließlich aller erforderlichen Untersuchungen und Analysen. Wenn Ihnen dieses Verfahren zum ersten Mal zugewiesen wird, ist lediglich eine spezielle Diagnose erforderlich. Und das erste, was Sie tun müssen, ist, eine allgemeine Blutuntersuchung zu bestehen. Es kann sich herausstellen, dass dieses Verfahren für Sie völlig kontraindiziert ist und Sie nach einem anderen Ausweg aus der Situation suchen müssen.

Es sei daran erinnert, dass die Kürettage von einer Hysteroskopie begleitet werden muss. In diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis vollständig ausgewertet und gegebenenfalls beendet wird. Wie oben erwähnt, können Sie mit Hilfe der Hysteroskopie das Ergebnis auswerten und die erforderlichen Informationen über das Verfahren erhalten. Wenn das Verfahren selbst nicht effizient durchgeführt wurde und alle Neoplasien unverändert blieben, müssen Sie mit Hilfe der vorläufigen Verabreichung von Antibiotika und anderen Arzneimitteln eine erneute Kürettage durchführen.

Vergessen Sie nicht, dass nach der Kürettage das Vorzeichen der Operation minimal sein sollte. Wenn starke Schmerzen und starke Flecken über einen längeren Zeitraum beobachtet werden, sollten Sie sofort einen Arzt um Rat fragen.

Pathologie nach der Reinigung: Zyklusstörungen

Wenn Ihr Menstruationszyklus nach der Kürettage merklich verletzt wird, lösen Sie keine Panik aus. Es kann nur dann ein Problem geben, wenn Sie am Ende der Rehabilitationsphase erneut wiederholte Perioden haben oder der Genesungsprozess irgendwie schief gelaufen ist. Wenn all diese Anzeichen ausgeschlossen sind, aber die Menstruation an den anderen Tagen des Monats stark zunimmt, ist das in Ordnung. Es reicht aus, einen Arzt für eine zusätzliche Behandlung zu konsultieren, um Kräuterpräparate oder Vitamine zu erhalten..

Das Problem kann nur ein signifikanter Blutverlust sein, und alles andere kann innerhalb normaler Grenzen liegen. In jedem Fall war jede Frau einem unregelmäßigen Menstruationszyklus ausgesetzt. Wenn es vor der Operation zunächst keine bestimmten Nummern gab, werden sie auch nicht danach kommen.

Kürettage ist eine gynäkologische Operation, die sowohl zu therapeutischen als auch zu diagnostischen Zwecken eingesetzt wird. Die Intervention wird in einem Krankenhaus unter Narkose durchgeführt. Während der Operation wird nur die obere Schicht des Endometriums entfernt, die wächst, stirbt und auf natürliche Weise monatlich entfernt wird. Der Reinigungsvorgang ist einfach, aber in der Folge können bestimmte Komplikationen auftreten. Sie müssen daher wissen, wie die Entladung aussehen sollte, wie Sie sich fühlen und so weiter..

Wann ist die Reinigung

Kürettage ist eine kleine Operation, aber immer noch ein chirurgischer Eingriff. Daher wird eine Behandlung verordnet, wenn die Medikamente nicht mehr helfen. Die Reinigung erfolgt sowohl zu diagnostischen als auch zu therapeutischen Zwecken. Am häufigsten wird das Verfahren in Gegenwart von Embryonenresten in der Gebärmutter nach einem erfolglosen Abbruch oder einer teilweisen Fehlgeburt verschrieben, um einen toten Fötus während einer gefrorenen Schwangerschaft zu entfernen. Kürettage ist angezeigt für schwere Uterusblutungen oder die Entfernung von Polypen, die manchmal nach der Geburt, mit Uterusmyom, Endometritis und nach Abtreibung verschrieben werden. Zu diagnostischen Zwecken wird das Verfahren durchgeführt, um biologisches Material für die Histologie zu entnehmen, wenn Endometriumpathologien durch Ultraschall, Verdacht auf Gebärmutterhalskrebs oder Gebärmutterkörper erkannt werden.

Wie lange dauert eine Abtreibung?

Wenn es in den frühen Stadien der Schwangerschaft unerwünscht oder gefroren ist, muss die Gebärmutterhöhle gereinigt werden, um den Fötus oder seine Überreste zu entfernen. Wie lange dauert eine Abtreibung? Bis zu zwölf Schwangerschaftswochen können auf Wunsch einer Frau abgebrochen werden. Bis zu sechs Schwangerschaftswochen ist eine Unterbrechung des Arzneimittels möglich, zu einem späteren Zeitpunkt kann eine Unterbrechung nur durch eine Operation durchgeführt werden.

Wenn das Gestationsalter zwölf Wochen überschreitet, wird eine Abtreibung durchgeführt, wenn schwerwiegende Anzeichen vorliegen: fetale Pathologie, Diabetes mütterlicherseits, soziale Anzeichen (Tod des Mannes, Inhaftierung der Mutter, Vergewaltigung, Gerichtsentscheidung über den Entzug der elterlichen Rechte). Die maximale Dauer für den Abbruch einer Schwangerschaft beträgt 22 bis 23 Wochen. Tatsächlich wird ab der zwanzigsten Schwangerschaftswoche, falls erforderlich, keine Abtreibung durchgeführt, sondern eine Geburtsstimulation oder

Vorbereitung auf das Verfahren

Wie viel muss vor der Kürettage der Gebärmutterhöhle im Krankenhaus liegen? Welche Vorbereitung ist für dieses Verfahren erforderlich? Wenn die Operation ohne Schwangerschaft durchgeführt wird, ist es am besten, sie einige Tage vor der erwarteten Menstruation durchzuführen. Der Blutverlust ist also minimal und der Körper erholt sich schneller. Um den Polypen zu entfernen, wird die Operation unmittelbar nach dem Ende der Menstruation durchgeführt, so dass die Position des Polypen auf dem dünnen Endometrium genau bestimmt werden kann.

Das Verfahren ist kein Notfall, es ist geplant. Trotz der Tatsache, dass die Kürettage des Endometriums der Gebärmutterhöhle eine kleine Operation ist, ist eine gründliche Vorbereitung des Verfahrens erforderlich. Der Patient wird sorgfältig untersucht und alle erforderlichen Tests werden gesammelt: Gesamtblutbild, bakteriologischer Abstrich, HIV-Tests, Syphilis, Hepatitis, biochemischer Bluttest, Abstrich für Onkozytologie, EKG, Blut für Rh-Faktor und Gruppe.

Zwei Wochen vor dem Eingriff müssen Sie alle pharmakologischen Präparate abbrechen, die eine Frau einnimmt, um eine negative Auswirkung auf das Blutgerinnungssystem auszuschließen. Zwei bis drei Tage vor der Operation wird empfohlen, nicht zu duschen, nur warmes Wasser (ohne Seife) für Hygienemaßnahmen zu verwenden, den sexuellen Kontakt zu beenden und Zäpfchen zu verwenden, die in die Vagina eingeführt werden. 8-12 Stunden vor der Kürettage müssen Sie Lebensmittel ablehnen, um eine Anästhesie sicher durchführen zu können.

Kürettage

Der Eingriff wird im Operationssaal auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Während der Operation wird die obere Schicht der Schleimhaut vollständig entfernt, bei Bedarf werden die Reste des Embryos oder der Polypen entfernt. Zunächst wird eine Halsexpansion durchgeführt. Dies ist ein ziemlich schmerzhafter Prozess, daher wird alles unter Vollnarkose durchgeführt. Wenn unmittelbar nach der Geburt eine Kürettage erforderlich ist, kann diese Phase übersprungen werden, da der Hals bereits auf natürliche Weise erweitert ist. Dann werden ein Expander und eine spezielle Sonde mit einem runden Ende in die Vagina eingeführt.

Nach ausreichender Expansion wird ein Ultraschall oder ein Hysteroskop (spezielle Videokamera) durchgeführt. Der Arzt kann diesen Schritt überspringen - alles hängt von den Beweisen ab. Dann wird die Kürettage direkt durchgeführt. Eine Kürette wird verwendet, um die Schleimhaut zu entfernen. Dieses Werkzeug sieht aus wie ein Löffel mit einem langen Griff. Die resultierenden Proben werden zur weiteren Forschung in einem Reagenzglas gesammelt. In der Gebärmutterhöhle wird Material getrennt aus der Gebärmutter und vom Hals gesammelt.

Die Dauer des Eingriffs beträgt ca. 40 Minuten. In einigen Fällen kann eine Reinigung des Gebärmutterhalskanals erforderlich sein. Dies ist eine separate diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle und des Halsorgans. Dann werden Epithelpartikel zur Analyse geschickt.

Wie viel Kürettage der Gebärmutterhöhle muss im Krankenhaus liegen? Wenn alles gut gegangen ist, wird der Patient am nächsten Tag nach dem Eingriff freigelassen. Von zwölf Stunden bis zu einem Tag müssen Sie im Krankenhaus bleiben, damit Ärzte bei einer starken Blutung helfen können, die sich geöffnet hat und den Allgemeinzustand einer Frau, das Auftreten negativer Folgen einer Anästhesie usw. verschlechtert.

Erholungsphase

Die Wiederherstellung nach der Reinigung erfolgt schnell genug. Die Blutung nach der Kürettage hört aufgrund der hohen Kontraktilität der Gebärmutter für mehrere Stunden auf, aber während der Erholungsphase kann eine Frau viele unangenehme Empfindungen spüren. Das Ergebnis der Anästhesie ist eine erhöhte Schwäche und Schläfrigkeit. Schmerzen können innerhalb weniger Tage auftreten. Bei starken Beschwerden kann Ibuprofen oder Paracetamol eingenommen werden. In den nächsten zehn Tagen nach dem Eingriff kann es zu einem spärlichen Ausfluss von einem gelblichen bis braunen Farbton kommen.

Innerhalb von zwei Wochen nach dem Eingriff müssen Sie einige Empfehlungen befolgen, um die Wiederherstellung des Körpers zu erleichtern. Sie können nicht duschen, Tampons verwenden (durch Polster ersetzen), in die Sauna gehen oder ein Bad nehmen (nur Dusche). Empfohlene sexuelle Ruhe, Bewegungsmangel. Darüber hinaus können Sie keine Medikamente mit Acetylsalicylsäure einnehmen.

Normale Entladung

Blutungen nach Kürettage sind die Norm. Während der Operation wird die obere Schicht entfernt, so dass die Organhöhle zu einer durchgehenden Wundoberfläche wird, die für eine bestimmte Zeit blutet. Dies ist die Hauptursache für Blutungen nach Kürettage. Die Entladung unterscheidet sich im Wesentlichen nicht vom Menstruationsfluss. Wie lange dauert eine Blutung (Reinigung) oder Kürettage zu Diagnosezwecken? Die Dauer kann variieren. Es wird eine normale Entlassung in Betracht gezogen, die etwa fünf bis sechs Tage, jedoch nicht mehr als zehn Tage dauert. Es sollte keinen stechenden Geruch geben. Allmählich nimmt die Intensität der Blutung ab. Normalerweise kann der Unterbauch schmerzen, diese Empfindungen sind mit einer Verringerung der Gebärmutter verbunden.

Pathologische Blutung

Komplikationen nach Kürettage der Gebärmutterhöhle können aus verschiedenen Gründen auftreten: zu lange Operation, unzureichende Handhabung der Hände von medizinischem Personal oder Instrumenten, mangelhafte Arbeit eines Arztes. Glücklicherweise treten Komplikationen immer seltener auf. Mit einem optischen Gerät oder einem Ultraschallgerät kann der Arzt das Organ von innen sehen und feststellen, wie gut der chirurgische Eingriff durchgeführt wurde.

Die Pathologie kann durch eine Reihe charakteristischer Zeichen unterschieden werden:

  1. Dauer Blutungen nach Kürettage sollten nicht länger als zehn Tage dauern. Komplikationen sind normalerweise mit einem hormonellen Ungleichgewicht, Operationen während des Zyklus und Geweberesten in der Gebärmutter verbunden..
  2. Endometritis. Der Entzündungsprozess entsteht, wenn Krankheitserreger in die Gebärmutterhöhle gelangen, falls die Instrumente nicht ausreichend verarbeitet wurden. Die Ursache der Entzündung können die Überreste der Eizelle und andere pathologische Einschlüsse sein. In diesem Fall hat die Entladung einen scharfen unangenehmen Geruch, die Temperatur steigt nach der Kürettage an, es treten starke Schmerzen auf.
  3. Ansammlung von Blut in der Gebärmutter. werden nicht gelöscht, da der Kanal geschlossen ist. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Fieber, starke Schmerzen und Beendigung der Entlassung zwei Tage nach dem Eingriff.

Behandlung nach Kürettage

Der Arzt verschreibt hämostatische Medikamente und Medikamente, die die Gebärmutter reduzieren. In einigen Fällen kann eine traditionelle Medizin empfohlen werden. Kräuterkochungen und Infusionen wirken nicht schlechter als Medikamente, haben keine Kontraindikationen und sparen Geld. In schweren Fällen werden Antibiotika verschrieben, eine Bluttransfusion oder eine wiederholte Kürettage kann erforderlich sein. Im Falle eines hormonellen Ungleichgewichts ist eine Konsultation des Endokrinologen erforderlich.

Nach der Operation ist eine spezielle Diät obligatorisch. In das Menü müssen Sie mehr Produkte aufnehmen, die sich positiv auf die Blutbildung auswirken. Dazu gehören Buchweizen, rotes Fleisch, Rinderleber, Granatapfel. Empfohlene Bettruhe oder mangelnde körperliche Aktivität (abhängig vom Zustand des Patienten).

Wenn dringend Hilfe benötigt wird

In einigen Fällen werden Blutungen nach Kürettage pathologisch. Wenden Sie sich in folgenden Fällen so bald wie möglich an einen Frauenarzt:

  • Körpertemperatur erhöht;
  • Der Zustand der Frau verschlechterte sich stark, es traten schwere Schwäche, Schwindel und Ohnmacht auf.
  • Der Ausfluss hat einen stechenden Geruch und eine scharfe Farbe von Fleischresten (dies weist auf das Vorhandensein einer Infektion hin).
  • Das Blut floss zwei Tage nach der Operation nicht mehr, es traten Bauchschmerzen auf (möglicherweise haben sich Blutgerinnsel in der Gebärmutter gebildet).
  • Die Blutung ist stark und dauert eine ganze Weile.
  • Die Entlassung hört nicht auf, obwohl nach dem Eingriff mehr als zehn Tage vergangen sind.
  • Die Schmerzen verschwinden nicht nach der Einnahme von Schmerzmitteln.

Die oben genannten Symptome weisen in den meisten Fällen auf eine schwerwiegende Pathologie hin, die ärztliche Hilfe erfordert.

Viele Frauen wissen aus erster Hand, was Kürettage ist. Und viele von ihnen sind besorgt über die rote, gelbe oder braune Entladung nach der Kürettage. Und wie ist das Verfahren? Ist die Entladung normal oder sollten sie vorsichtig sein? Lass uns darüber reden.

Kürettage ist ein übliches medizinisches Verfahren, das von speziellen chirurgischen Instrumenten unter Vollnarkose durchgeführt wird, dh chirurgischen Eingriffen, nach denen eine postoperative Erholungsphase erforderlich ist. Kürettage wird in der Gynäkologie häufig zur Diagnose und Behandlung gynäkologischer Erkrankungen sowie zur Abtreibung und Entfernung eines gefrorenen Fötus eingesetzt. Das Wesentliche bei dieser Operation ist, unabhängig davon, ob es sich um eine Abtreibung oder eine Kürettage handelt, die Reinigung der Wände der Gebärmutter, während der zahlreiche Blutgefäße beschädigt werden. Daher wird die Blutentladung als normal angesehen. Aber Sie müssen wissen, welche die Norm sind und welche Anlass zur Sorge geben..

Normalerweise sollte der Ausfluss nach der Kürettage rot sein, keinen unangenehmen Geruch aufweisen und nicht länger als 10 Tage dauern. Darüber hinaus werden ihr Volumen und ihre Intensität allmählich verringert und normale Schleim- und Weißsekrete wiederhergestellt. Aufgrund der Kontraktion der Gebärmutter sind auch leichte Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich möglich. Wenn Sie nach einer Abtreibung oder Kürettage einen braunen Ausfluss bemerken, sollten Sie auch nicht in Panik geraten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Sekretvolumen nicht groß ist und das Blut Zeit zum Gerinnen hat, was bedeutet, dass das Erkennen von Sekreten bald endet.

In einigen Fällen weist ein brauner Ausfluss jedoch auf eine Krankheit hin - einen Polypen in der Gebärmutter, Hyperplasie, Endometritis oder Endometriose. Die Hauptursachen des Polypen sind hormonelle Störungen und Pathologie der Uterusschleimhaut aufgrund der Verschlimmerung chronischer Krankheiten. Der Polyp gehört nicht zu gefährlichen Krankheiten, beeinträchtigt jedoch die Gesundheit und kann die Ursache für Bauchschmerzen nach Kürettage und beim Sex sowie für Unfruchtbarkeit sein. Bei Endometritis tritt der Ausfluss nach einem Abbruch der braunen Farbe mit einem unangenehmen und stechenden Geruch vor und nach der Menstruation auf und kann von ziehenden Schmerzen im Unterbauch begleitet sein. Wenn diese Krankheit auftritt, sollte eine geeignete Behandlung durchgeführt werden, um eine Fehlgeburt in Zukunft zu vermeiden. Es ist erwähnenswert, dass nach einer Fehlgeburt die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens erheblich zunimmt. Endometriose ist eine kleine zystische, knotige Masse. Anzeichen einer Endometriose sind bräunliche Entladungen mit einer Beimischung von Blut, die regelmäßig aus den einzelnen Herden hervorgehen. Bei Endometriumhyperplasie wird vor oder nach der Menstruation ein brauner Ausfluss nach einer Abtreibung oder Kürettage beobachtet.

Wenn eine Frau nach einer Kürettage oder einem chirurgischen Abbruch keinen braunen oder roten Fleck hat, sondern einen reichlich blutigen Ausfluss mit großen Blutgerinnseln, ist es dringend erforderlich, ins Krankenhaus zu gehen, da dies eine Gefahr für ihr Leben und ihre Gesundheit darstellt. Der häufigste Grund für solche Sekrete ist eine schlecht durchgeführte Operation, dh die Reste des Embryos verbleiben in der Gebärmutter. Sie stören die Kontraktion der Blutgefäße und verursachen Blutungen, die auch mit Schmerzen im Unterbauch einhergehen können. Wenn jedoch eine Medikamentenkürettage durchgeführt wurde, ist eine reichliche blutige Entladung die Norm, da der Embryo und seine amniotischen Teile mit Gerinnseln herauskommen. Die Zuteilung kann bis zu 10 Tage dauern, und ihre Häufigkeit hängt von der Verzögerung der Menstruation ab.

Wenn nach Beendigung der Schwangerschaft überhaupt keine Flecken auftreten, gibt dies Anlass zur Sorge. Blutgerinnsel, die sich in der Gebärmutter ansammeln, füllen sie und sind ein ausgezeichnetes Nährmedium, in dem sich gefährliche Mikroorganismen entwickeln. Wenn in dieser Situation Temperaturanstieg und Bauchschmerzen auftreten, kann dies auf einen Krampf des Gebärmutterhalskanals und die Bildung eines Hämatometers hinweisen. Sie sollten daher sofort einen Gynäkologen konsultieren.

Entladungen nach Abtreibung oder Kürettage von gelber Farbe sind ein Zeichen der Vermehrung von Bakterien in den Genitalien, beispielsweise Streptokokken, Staphylokokken, Escherichia coli, Protea, die die Mikroflora verletzen und Infektionskrankheiten verursachen. Darüber hinaus ist die gelbe Entladung charakteristisch für Krankheiten wie Chlamydien, Trichomoniasis und HIV. Oft steigt mit dem Auftreten einer gelben Entladung die Körpertemperatur an. Wenn solche Symptome auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Entladung nach Kürettage ist ein normales Ereignis, es ist eine andere Frage, wie lange sie dauern und welche Konsistenz sie haben. Bei diesem Verfahren wird die Gebärmutterhöhle mit einem Spezialwerkzeug gereinigt, um die obere Schleimschicht der Membran zu entfernen. Es wird auch als gynäkologische Reinigung oder Kürettage bezeichnet..

Die Gebärmutter ist ein birnenförmiges Muskelorgan, das aus einem Hals, einer Landenge und einem Boden besteht. Der Gebärmutterhalskanal befindet sich im Nacken, durch den Menstruationsblut ausgeschieden wird und Spermien eindringen. Das Endometrium säumt die Höhle des Organs. Diese Schleimhaut unterscheidet sich von anderen dadurch, dass sie ein befruchtetes Ei fixieren kann. Während der Kürettage wird die Oberflächenfunktionsschicht des Endometriums entfernt. Das Verfahren wird 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation unter Narkose durchgeführt. Gegenanzeigen sind akute Entzündungsprozesse, Diabetes mellitus, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Blutkrankheiten. Eine Kürettage wird nicht durchgeführt, wenn eine Frau an Vaginitis oder Kolpitis leidet..

Ursachen des Phänomens

Eine Entladung nach Kürettage der Gebärmutterhöhle ist ein normaler Zustand. Während der Operation wird die obere Schicht des Endometriums entfernt, das gleiche passiert während der Menstruation. Daher kann eine Blutung nach der Kürettage genauso lange dauern wie eine normale Menstruation.

Wie viel Blut nach dem Eingriff fließt, hängt vom Zustand der Frau ab. Die Zuteilungen sollten nicht reichlich sein, nach der Hysteroskopie dauern sie 5 bis 7 Tage. Nach dem Reinigen der Gebärmutter verschmieren sie weiter. Insgesamt beträgt die Entladungsdauer maximal 10 Tage. Im Laufe der Zeit hat eine Frau leichte Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich. Solche Beschwerden werden durch Kürettage und Kontraktion der Gebärmutter verursacht und gelten auch als Norm..

Pathologische Zeichen

In welchen Situationen wird die Entladung nach Hysteroskopie als abnormal angesehen? Vorsichtig:

  1. Falls die Entladung länger als 10 Tage dauert. Dies kann ein Hinweis auf eine hormonelle Störung sein. Länger andauernde Blutungen entwässern eine Frau und können Anämie entwickeln.
  2. Wenn das Blut nach der Kürettage schlecht riecht, kann eine Infektion vorliegen..
  3. Ein scharfer Stopp in der Entladung kann darauf hinweisen, dass sich Blutgerinnsel in der Gebärmutter gebildet haben. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur, die Schmerzen im Unterbauch nehmen zu.
  4. Wenn das Volumen stark entladen ist und keine Tendenz besteht, Blutungen zu verringern.

Wie viele Tage der Heilungsprozess der Gebärmutter andauern wird, hängt weitgehend vom Zweck der Kürettage und der Menge des entfernten Materials ab. Von großer Bedeutung ist, wie gut und steril die Operation durchgeführt wurde. Der bräunliche Ausfluss nach der Reinigung der Gebärmutter mit einer gefrorenen Schwangerschaft dauert mit durchschnittlich 8 bis 20 Tagen am längsten, sollte aber am Ende spurlos vergehen.

Nach der Operation werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die das Blut stoppen und die Gebärmutter kontrahieren. Um Infektionskrankheiten zu vermeiden, werden antibakterielle Mittel verschrieben. Alle ärztlichen Verschreibungen sind zu beachten. Es wird empfohlen, Rinderleber, rotes Fleisch, Äpfel und Granatäpfel in die Ernährung aufzunehmen. Bewegung und harte Arbeit sollten begrenzt werden. 2 Wochen nach der Operation müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen, um den Genesungsprozess zu überwachen. Die Untersuchung zeigt, in welchem ​​Zustand sich der Uteruston befindet. Bei Bedarf wird eine Hormontherapie verschrieben..

Mögliche Komplikationen

Die gynäkologische Kürettage wird blind durchgeführt und birgt ein gewisses Risiko. Die Technik der Kürettage ist identisch mit der Abtreibung. Eine Beschädigung der tieferen Schichten des Endometriums erhöht das Risiko von Narben anstelle der ziliären zilindrischen Zellen. Infolgedessen verliert der Embryo die Fähigkeit, sich an die Schleimhautoberfläche der Gebärmutter zu binden. Eine Frau sollte eine Vorstellung davon haben, welche Risiken und Komplikationen dieses Verfahren mit sich bringen kann. Die Erfahrung und Professionalität des behandelnden Arztes ist sehr wichtig..

Die erste Menstruation nach der Kürettage erfolgt ungefähr einen Monat nach der Kürettage. Der Menstruationsfluss kann in Häufigkeit und Dauer variieren..

In einigen Fällen haben Frauen hormonelle Störungen, die sich in Abwesenheit der Menstruation äußern. Verzögerungen von bis zu anderthalb Monaten gelten als normal. Wenn es nicht durch den Entzündungsprozess verursacht wird, kann der Arzt hormonelle Medikamente verschreiben, um die Eierstockfunktion wiederherzustellen. Es wird nicht empfohlen, eine Schwangerschaft innerhalb von 6-7 Monaten nach dem Eingriff zu planen. Wenn die Kürettage aufgrund einer versäumten Schwangerschaft durchgeführt wurde, ist es erforderlich, die Ursache des Vorfalls zu ermitteln, eine angemessene Behandlung durchzuführen und die Schwangerschaft in Absprache mit Spezialisten zu planen.

Möglicherweise tritt das Auftreten von Uterusblutungen in der Regel bei Frauen mit schlechter Blutgerinnung auf. Wenn sich die Pads häufiger als alle 3 Stunden ändern und der Ausfluss reichlich ist, verschreibt der Arzt eine Injektion von Oxytocin.

Krankheiten im Zusammenhang mit Blutretention in der Gebärmutter

Ein Hämatometer ist eine Krankheit, die durch eine Verletzung der Blutentnahme aus der Gebärmutterhöhle gekennzeichnet ist. Die Ursache können Polypen im Gebärmutterhalskanal oder das Vorhandensein myomatöser Knoten in der Gebärmutter sein. Die Krankheit wird durch ein scharfes Absetzen der Entladung nach dem Kürettageverfahren, buchstäblich ein oder zwei Tage nach der Operation, erkannt. Das Schmerzsyndrom ist in diesem Fall paroxysmaler Natur und verstärkt sich mit körperlicher Anstrengung. Hohe Körpertemperatur und Übelkeit können vorhanden sein. Bei einem entzündlichen Prozess breitet sich der Schmerz auf die Lendenwirbelsäule aus, die Temperatur steigt stark an.

Um Hämatometer zu eliminieren, müssen die angesammelten Blutgerinnsel mit einer in sie eingeführten Sonde aus der Gebärmutterhöhle entfernt werden. Wenn der Entzündungsprozess diagnostiziert wird, wird zuerst eine antibakterielle Therapie durchgeführt, und erst dann wird das Organ aus angesammelten Sekreten freigesetzt.

Endometritis ist eine Entzündung der inneren Schicht in der Gebärmutter. Nach der Kürettage ist die innere Oberfläche des Organs eine offene Wunde, wodurch das Eindringen von Mikroben einen entzündlichen Prozess entwickelt. Endometritis ist begleitet von Fieber, starken Schmerzen im Unterbauch, Ausfluss mit einer Beimischung von Eiter. Es kann Anzeichen einer Vergiftung geben - Kopfschmerzen, Übelkeit, allgemeine Schwäche. Die Behandlung umfasst die Einnahme antibakterieller Medikamente und das Spülen der Organhöhle mit antiseptischen Lösungen.

Die Uterusperforation ist die gefährlichste Komplikation. Es kann bei Verformung der Gebärmutter auftreten und wenn es unmöglich ist, den Hals zu erweitern. In diesem Fall sind Nähen und medikamentöse Therapie erforderlich..

Das Risiko von Komplikationen nach Kürettage beträgt ca. 13%. In einigen Fällen ist ein solches Verfahren jedoch einfach erforderlich. Um Nebenwirkungen zu vermeiden, sollten Sie einen professionellen Arzt aufsuchen. Sich um die Gesundheit einer Frau zu kümmern, ist ihre Zukunft, die Fähigkeit, ein gesundes Baby zu gebären und zur Welt zu bringen.

Artikel Über Den Missbrauch Zyklus

So stoppen Sie Uterusblutungen

Lesezeit: min.In den letzten zehn Jahren wurde eine große Anzahl von Medikamenten entwickelt, um Uterusblutungen zu stoppen. Medikamente gegen Uterusblutungen zur Vermeidung von Morbidität und Mortalität bei größeren Operationen, können jedoch eine Reihe von Nebenwirkungen haben und sollten häufig über einen längeren Zeitraum eingenommen werden....

Durchfall während der Menstruation - worüber kann dieses Symptom sprechen??

Warum bei Menstruationsdurchfall eine Frage ist, die eine große Anzahl von Mädchen interessiert. Oft wird Durchfall das erste Symptom einer nahenden Menstruation....

Menstruation mit einem unangenehmen Geruch - die Hauptursachen, Wege, um loszuwerden

Der unangenehme Geruch nach der Menstruation sowie während ihres Verlaufs kann zu einem Vorboten schwerwiegender Probleme werden, die mit der Gesundheit des gesamten Körpers und des Fortpflanzungssystems verbunden sind....