Warum tut die Brust vor der Menstruation weh?

Harmonien

Jede dritte Frau beklagt sich darüber, dass vor Beginn des Monatszyklus Veränderungen in den Brustdrüsen auftreten. Die Größe der Brust nimmt zu, was der Gastgeberin gefällt, aber jede vierte Frau bemerkt auch den Schmerz dieses Körperteils. Diese Tatsache ist alarmierend..

Junge Mädchen sind besonders besorgt, klagen nicht über eine schmerzende Büste, sondern fühlen plötzlich unangenehme Symptome. Sollten Brüste vor der Menstruation weh tun? Oder ist es eine Folge der Krankheit?

Das Auftreten schmerzhafter Empfindungen der Brustdrüsen vor Beginn des Menstruationszyklus wird wissenschaftlich als "Mastodynie" oder "Mastolgie" bezeichnet. Moderne Frauen müssen die Nuancen ihres Körpers kennen, insbesondere die "Tricks" der Brustdrüsen.

Ursachen für Brustbeschwerden vor dem Zyklus

Warum tut meine Brust vor der Menstruation weh? Eine gesunde Frau hat eine Menstruationsperiode von 28-30 Tagen. Am 11.-15. Tag des Zyklus steigt die Östrogenmenge im weiblichen Körper stark an (der Progesteron- und Prolaktinspiegel steigt an). Ihre Anzahl steigt aufgrund des Beginns des Eisprungs, wenn ein Ei, das auf die Befruchtung wartet, den Follikel verlässt (dies tritt in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus auf). Der Körper der Frau wartet monatlich und bereitet sich auf die Empfängnis vor.

Die Brustdrüsen haben eine gelappte Struktur. Der Läppchen besteht aus Bindegewebe, Drüsengewebe und Fettgewebe. Sie haben Milchgänge. Östrogene befinden sich im Fettgewebe. Wenn der Spiegel dieser Hormone stark ansteigt, nimmt das Volumen der Fettkomponente der Brust zu (dieses Phänomen wird als "Proliferation" bezeichnet). Auch die Struktur der Drüsenabschnitte ändert sich - sie beginnen mit den Vorbereitungen für die Milchproduktion.

Die Brustdrüsen unter der Wirkung von Hormonen in der Mitte des Zyklus sind unhöflich, eine Zunahme ihrer Größe tritt auf. Die Empfindlichkeit erhöht sich 3-4 mal. Dieser Prozess provoziert Schmerzen..

Die Natur des Schmerzes ist individuell. Brustschmerzen vor der Menstruation können mild sein, und manchmal verursacht sogar das versehentliche Berühren der Brustwarzen eines Hemdes oder BHs körperliche Schmerzen oder Beschwerden. Schmerzen in den Brustdrüsen können in einer Brust oder in beiden vorhanden sein, stark in der Achselhöhle, im Rücken, im Bauch. Solche Nuancen hängen vom Körper ab..

Alle 10 Frauen haben vor der Menstruation starke Brustschmerzen. Der Rest des Unbehagens ist schwach. Der Zeitraum vor dem monatlichen Zyklus wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Schmerzempfindungen von einer oder zwei Brustdrüsen.
  • Erhöhte Empfindlichkeit dieses Bereichs.
  • Kleiner Ausfluss aus den Brustwarzen.
  • Versiegelungen der Brusthaut.
  • Das Auftreten von Rauheit.

Wie viele Tage vor der Menstruation beginnt die Brust zu schmerzen? Eine Frau kann 10-12 Tage vor Beginn der Menstruation Veränderungen in den Brustdrüsen feststellen. Sobald die Menstruation beginnt, stellt der Körper fest, dass keine Schwangerschaft stattgefunden hat. Proliferation verkümmert, löst sich auf, der Schmerz verschwindet. Wenn der Schmerz schwach ist und andere Anzeichen von PMS nicht stören, gibt es keinen Grund zur Sorge. Sie haben kein hormonelles Versagen, Ihr Körper funktioniert normal.

Starke Mastodynie tritt häufig bei empfindlichen Frauen auf, die sich über Kleinigkeiten Sorgen machen und unter nervöser Belastung und Depression leiden.

Bei vier von zehn Frauen, zwei Wochen vor der Menstruation, gehen Brustschmerzen mit einem Ausfluss aus den Brustwarzen einher - dies ist normal für diesen Zustand des Körpers vor der Menstruation. Aber manchmal ändern sich plötzlich die üblichen Beschwerden der Brustdrüsen: intensivieren oder verschwinden. Warum?

Plötzliches Aufhören der Brustschmerzen vor der Menstruation

Eine große Sorge wird durch Situationen verursacht, in denen monatliche Brustbeschwerden, die bekannt geworden sind, plötzlich nicht mehr stören. Der Grund dafür ist:

  1. Veränderung im Sexualleben. Wenn eine intime Beziehung regelmäßig wird, verschwinden die Brustschmerzen vor der Menstruation.
  2. Die Ankunft der Schwangerschaft. Obwohl die Empfängnis umgekehrt ist, steigt die Empfindlichkeit der Brüste und Brustwarzen, aber es gibt auch entgegengesetzte Symptome. Das Verschwinden von Brustbeschwerden bei schwangeren Frauen vor der erwarteten Menstruation tritt aufgrund von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds auf. Es wird einzeln angezeigt.
  3. Die Verwendung von Medikamenten beeinflusst die "Pflege" schmerzhafter Symptome. So wirken bestimmte Medikamente, Hormone und orale Kontrazeptiva. Sie beeinflussen indirekt den Hormonspiegel im Blut von Frauen, wodurch die Muskeln der Brustdrüsen entspannt werden..
  4. Die Brust hört aufgrund der Behandlung von Brustkrankheiten auf zu schmerzen.
  5. Die Ankunft der Wechseljahre. Bei Frauen im Alter von 45 bis 55 Jahren treten Wechseljahre auf. Die Zeit, in der sexuelle Funktionen allmählich verblassen. Und die Brust hört vor dem Beginn der Wechseljahre 3-5 Jahre lang auf zu schmerzen. Diese Periode wird "Prämenopause" genannt. Zu diesem Zeitpunkt wird der Menstruationszyklus bei Frauen knapp und die Brustbeschwerden sinken, hört bald vollständig auf.
  6. Hormonelle Störungen. Der Grund für das plötzliche Aufhören der Brustschmerzen vor der Menstruation ist ein Abfall des Progesteronspiegels. Die Verringerung der Anzahl wirkt sich negativ auf die Fortpflanzungsfunktionen von Frauen aus, verringert die Fähigkeit der Frau, schwanger zu werden und ein Baby zu bekommen.

Warum tut die Brust weh, aber es gibt keine Perioden?

Eine andere Situation ist ebenfalls besorgniserregend, wenn die schmerzhaften Empfindungen der Brustdrüsen auftreten, sie gewöhnlich anschwellen und die Frau auf den Beginn des monatlichen Zyklus wartet. Aber die Menstruation fehlt. Die Gründe sind die folgenden Situationen:

Stillzeit. Nach der Geburt wird der monatliche Zyklus in 6-24 Monaten wiederhergestellt. Dieser Zeitraum ist für jede Frau individuell. In der Stillzeit lässt Prolaktin andere Eier nicht reifen, und daher wird die Menstruation der Frau nicht wieder aufgenommen. Sobald das Stillen weniger als 8-12 Mal am Tag erfolgt, sinkt der Prolaktinspiegel und der Menstruationszyklus beginnt. Aber die Brust während der Stillzeit wird schmerzhaft.

Pubertät. Pubertätsmädchen klagen über das Fehlen von Menstruation und Schweregefühl in der Brust. In diesem Fall beginnt sich das Hormonsystem des jungen weiblichen Körpers gerade erst zu entwickeln, daher sind solche Situationen bei jungen Frauen die Norm. Während dieser Zeit verspüren junge Männer auch Beschwerden und Schwellungen der Brustdrüsen..

Schwangerschaft. Eine häufige Situation, aber bei weitem nicht die einzige Erklärung für das Fehlen einer Menstruation aufgrund von Brustschmerzen.

Eileiterschwangerschaft. Ein Gesundheitsrisiko, insbesondere wenn andere Warnzeichen vorliegen: Übelkeit, starker Schwindel, Fieber. Wenn der Schwangerschaftstest negativ ist, ist der Grund unter der Krankheit verborgen.

Mastopathie Eine häufige Krankheit, die mit Brustschmerzen verschwindet, ist Mastopathie. Der Höhepunkt der Krankheit fällt laut Statistik auf 30-45 Jahre. Die Ursache der Mastopathie sind gynäkologische Erkrankungen, hormonelle Störungen. Ein gutartiger Tumor geht neben Schmerzen im Bereich der Brustdrüsen mit einem Ausfluss aus den Brustwarzen einher (grünlich, weißlich, bräunlich)..

Krebserkrankungen. Die Ursache von Schmerzen im Gewebe der Brustdrüsen in Abwesenheit des erwarteten Monats kann sich hinter dem Auftreten von bösartigen Tumoren verbergen. Eine solche Variante von Ereignissen ist selten, aber es gibt einen Ort, an dem man sein kann.

Probleme der Endokrinologie. Bei Diabetes mellitus, Nebennierenfunktionsstörungen und anderen Störungen der endokrinen Organe treten hormonelle Störungen auf. Hormonprobleme verursachen diese Situationen.

Abtreibung, Fehlgeburt. Bei einer solchen Entwicklung der Ereignisse bei Frauen fehlt zunächst die Menstruation - dies ist die Norm. Der Körper wird mit Beginn der Schwangerschaft wieder aufgebaut, nach deren Unterbrechung alle Funktionen des Körpers "zurückkehren". Fehlfunktionen des monatlichen Zyklus vergehen mit Schwellungen und schmerzhaften Empfindungen der Brustdrüsen.

Körperliches Trauma. Die günstigste Erklärung für Brustschmerzen ohne monatlichen Zyklus ist eine banale Verstauchung. Erinnerst du dich, wenn du körperlich überlastet warst? Wenn das Problem mit einer Dehnung der Brustmuskulatur verbunden ist, hat die Verzögerung der Menstruation nichts damit zu tun..

Es gibt viele Gründe, warum diese Situation auftritt. Was mit Ihnen passiert ist, wird Ihnen der Arzt sagen. Bei der Erstuntersuchung kann der Gynäkologe Sie zusätzlich an den Endokrinologen verweisen und einige Untersuchungen verschreiben (Ultraschall durch die Becken- und Brustdrüsen). Sie müssen Tests durchführen, um zu verstehen, warum die Brust schmerzt, wenn Sie den monatlichen Zyklus verzögern. Verzögern Sie nicht den Arztbesuch! Verspätung ist nicht nur mit Gesundheitsverlust behaftet, sondern auch mit Leben.

Was tun, wenn die Brustschmerzen sehr stark sind??

Es gibt Zeiten, in denen die Brustdrüsen vor der Menstruation zu stark schmerzen und qualvolle Krämpfe verursachen, die sich bis in den Rücken erstrecken. Die Pathologie wird auch eine Woche vor und nach dem Einsetzen des blutigen Ausflusses als schweres Brustbeschwerden angesehen. In diesem Fall ist eine ärztliche Beratung erforderlich, da folgende gesundheitliche Probleme auftreten können:

  • Beeinträchtigte Eierstockfunktion.
  • Hormonelles Versagen des Körpers.
  • Gynäkologische Erkrankungen.
  • Mastopathieentwicklung.

Wenn Sie bei einer unabhängigen Untersuchung der Brustdrüsen zusätzlich zu starken Schmerzen einen Ausfluss aus den Brustwarzen (eitrig, blutig), Dichtungen in den Achselhöhlen und den Brustdrüsen selbst bemerken, wenden Sie sich an einen Mammologen. In Abwesenheit solcher Symptome wird der Gynäkologe die Probleme prüfen und lösen. Bei diesen Symptomen wird das Verstehen, Erkennen und Beseitigen der Ursachen für schmerzhafte Beschwerden zu einer Priorität. Die folgenden Tests sind erforderlich, um eine Diagnose zu erstellen:

  1. Blut für einen Hormontest (berücksichtigen Sie den Prolaktin- und Schilddrüsenhormonspiegel).
  2. Analyse von Tumormarkern (das Risiko für das Auftreten von bösartigen Tumoren des Fortpflanzungssystems, insbesondere der Eierstöcke, Brustdrüsen, wird ermittelt).

Zusätzlich zu Labortests wird eine Frau einer Reihe von Ultraschalluntersuchungen unterzogen: Am 7. Tag nach Abschluss der Menstruation wird der Zustand der Organe des Beckenbereichs überprüft und während der zweiten Phase des Zyklus wird Ultraschall der Brustdrüsen durchgeführt.

Um das Auftreten bedrohlicher Symptome zu verhindern, müssen Sie sicher sein, dass ein solcher Zustand eine individuelle physiologische Norm ist. Besuchen Sie dazu zweimal im Jahr den Gynäkologen zur Prophylaxe. Vergessen Sie nicht, einmal im Jahr einen Mammologen aufzusuchen. Die Selbstdiagnose der Brust wird monatlich durchgeführt.

Greifen Sie vorsichtig mit der rechten Hand nach der rechten Drüse, mit der linken nach der linken. Untersuchen Sie die Brüste vorsichtig mit den Pads der Zeige-, Mittel- und Ringfinger. Die Untersuchung beginnt an der Basis und bewegt sich in den Bereich der Brustwarze.

Wie man Brustschmerzen reduziert

Um die Beschwerden der Brustdrüsen vor Beginn der Menstruation zu verringern, ist ein detaillierter Ansatz erforderlich. Eine der Komponenten komplexer Maßnahmen ist die Ernährung (halten Sie sich in der zweiten Hälfte des Monatszyklus daran). Begrenzen Sie während dieser Zeit die Aufnahme von Flüssigkeiten, Fetten (bis zu 15%), Salz, Alkohol, Kaffee und starkem Tee. Zu diesem Zeitpunkt ist es besser, den BH aufzugeben - er drückt die geschwollenen Brustdrüsen und Lymphknoten zusammen, stört die normale Durchblutung und führt zu Schmerzen.

Ärzte in der zweiten Hälfte Ihres Menstruationszyklus können Medikamente verschreiben, die Magnesium, pflanzliche Prophylaktika zur Entwicklung von Mastodynie und hormonelle Antibabypillen enthalten. Die beruhigenden Kräuter sind hilfreich bei der Senkung der Schmerzschwelle (Brennnessel, Löwenzahnwurzel, Säbel, Pfingstrose, Schöllkraut, Tatarnik, Manschette, Johanniskraut perforiert, Mädesüß, Nachfolge).

Starke Schmerzbeschwerden werden durch Schmerzmittel gelindert: Aspirin, Ibuprofen, Paracetamol oder Naproxen. Sie sollten jedoch nur dann Medikamente einnehmen, wenn die Schmerzen unerträglich werden. Aspirin wird nicht für Personen unter 20 Jahren empfohlen - es besteht ein hohes Risiko für das Raynaud-Syndrom (eine starke Verengung der Blutgefäße, die zu trophischen Veränderungen im Körpergewebe führt)..

Zur Behandlung schwerer Brustschmerzen verschreiben Ärzte verschreibungspflichtige Medikamente: Danazol und Tamoxifencitrat (solche Medikamente werden selten angewendet, da sie schwerwiegende Nebenwirkungen haben)..

Schützen Sie sich in dieser Zeit vor Stress! Unterkühlung vermeiden. Aber die Hauptsache - nicht selbst behandeln und schmerzhafte Zustände nicht treiben lassen, in der Hoffnung, dass alles vergeht und sich auflöst. Pass auf dich auf, und der Körper wird dich nicht im Stich lassen.

Wenn Brustschmerzen während der Menstruation auf ein Problem hinweisen

Viele Frauen kennen die Beschwerden in Brust und Brustwarzen, die vor, während und manchmal nach der Menstruation auftreten. Solche Beschwerden sind oft mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds während des Menstruationszyklus verbunden. Laut den meisten Ärzten ist dies normal, da laut Statistik etwa 60% der Frauen mit dieser Manifestation von PMS vertraut sind. Aber was ist, wenn die Brust während der Menstruation schmerzt und die Art des Schmerzes für eine Frau zu stark, akut oder einfach untypisch ist? Wie man die Symptome nicht verpasst, die die ersten Signale für das Vorhandensein von Problemen im Zusammenhang mit Brustkrankheiten bei Frauen sein können?

Natürliche Ursachen für Beschwerden im Brustbereich während der Menstruation

Um zu verstehen, warum Brustschmerzen während der Menstruation auftreten, sollten Sie sich daran erinnern, welche Prozesse vom Menstruationszyklus einer Frau begleitet werden.

Brustschmerzen während der Menstruation und während des Eisprungs sind ein völlig normales Phänomen, da diese Prozesse von der aktiven Produktion weiblicher Sexualhormone, einschließlich Oxytocin und Prolaktin, begleitet werden. Beide Hormone werden in der Hypophyse ausgeschieden und sind für die Aktivierung und Vorbereitung der Brustdrüsen für eine mögliche Befruchtung und die Geburt eines Babys verantwortlich

Während des Eisprungs können sich Brustschmerzen auf besondere Weise manifestieren, da die gesamte Aufmerksamkeit und Kraft des Körpers auf den möglichen Beginn einer Schwangerschaft gerichtet ist. Der Blutfluss zu den Brustdrüsen wird verbessert und das Gewebe mit den notwendigen nützlichen Substanzen gesättigt. Es führt auch zu einem Druckanstieg. Die Brustdrüse kann sich 1,5-2-mal erhöhen, anschwellen und kondensieren.

Mit Beginn der Menstruation lässt der Prozess allmählich nach, der Hormonspiegel normalisiert sich wieder und die Brust nimmt ihre übliche Größe an. Dies dauert normalerweise 4 bis 5 Tage und die Schmerzen können die Frau erst in der nächsten Ovulationsperiode stören..

Lesen Sie den Artikel über den Link, sollte die Brust vor der Menstruation schmerzen und welche Schmerzen auf eine Verletzung hinweisen.

Brustempfindlichkeit bei einem Teenager mit Menstruation

Brustschmerzen können auch mit dem Prozess der Pubertät Mädchen verbunden sein. Das Wachstum und die Bildung von Brüsten bei Mädchen beginnt im Alter von 8 Jahren und dauert bis zu 20-21 Jahren. Der Höhepunkt der Aktivität und des Wachstums fällt auf 11 bis 14 Jahre, wenn die aktive Produktion von Sexualhormonen beginnt. Im Blut des Mädchens ist die Menge an Östrogen, dem weiblichen Sexualhormon, signifikant erhöht. Es provoziert das Wachstum und die Entwicklung von Parenchym- und Stromageweben, aus denen die Brust gebildet wird. Tolerante Schmerzen und Asymmetrien der Brustdrüsen während dieser Zeit sind ebenfalls die Norm.

Der Beginn der Schwangerschaft

Es gibt oft Fälle, in denen eine Frau ihre interessante Situation nicht vermutet: Das Erkennen im ersten Monat der Schwangerschaft wird oft mit der Regulierung verwechselt, und Schwellungen und Schmerzen der Brustdrüsen nach der Menstruation oder während dieser Zeit kann die Frau einfach keine große Bedeutung beimessen. Wenn jedoch zwischen dem Ende der Menstruation und dem Beginn des Eisprungs Schmerzen in der Brust auftreten, ist eine Empfängnis nicht ausgeschlossen. Dieses Symptom kann auf einen Schwangerschaftstest hinweisen..

Aber warum schmerzen die Brustdrüsen, wenn es keine Perioden gibt und der Test negativ ist? Berücksichtigen Sie andere Faktoren, die die Menstruation und die Empfindlichkeit der Brust beeinflussen.

Zusätzliche Ursachen für Brustschmerzen

Einnahme von Hormonen oder oralen Kontrazeptiva

Solche Medikamente werden oft nicht nur verschrieben, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern, sondern auch, um den hormonellen Hintergrund und die Wechseljahre anzupassen. Da ihre Wirkung darauf abzielt, den Hormonspiegel zu verändern, kann das Auftreten von Schmerzen in den Brustdrüsen darauf hinweisen, dass das Arzneimittel falsch gewählt wurde oder dass seine Wirkung nicht die gewünschte Wirkung hervorruft. Ein Arzt muss über das Auftreten eines Symptoms wie Brustschmerzen informiert werden..

Entzündung im Gewebe oder in den Brustdrüsen

Blutergüsse, Unterkühlung und Schlaganfall können das Weichgewebe in der Brust schädigen und einen entzündlichen Prozess auslösen, der Schmerzen und Schwellungen hervorruft.

Hormonelle Störung

Ein hormonelles Ungleichgewicht kann als Ursache des Symptoms angesehen werden, wenn die Frau zusätzlich zu den Beschwerden in der Brust eine Verschlechterung des Wohlbefindens, Veränderungen des Aussehens und Probleme mit dem Fortpflanzungssystem aufweist (Unfähigkeit, ein Kind zu empfangen und zu gebären). Hormonelles Ungleichgewicht führt häufig zu Mastopathie, die auch Schmerzen verursachen kann..

Mastopathie

Dies ist ein gutartiges Neoplasma in der Brustdrüse, das durch die Proliferation von Bindegewebe gebildet wird. Anzeichen einer Mastopathie ist eine spürbare Engegefühl in der Brust, Ausfluss aus den Brustwarzen.

Es kann aus einer Reihe von Gründen auftreten, darunter:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Stress
  • Verweigerung des Stillens während der Stillzeit;
  • Abtreibung;
  • Harnwegsinfektion;
  • gynäkologische Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane.

Mastopathie im Frühstadium wird mit hormonellen Medikamenten behandelt. Fortgeschrittenere Fälle erfordern möglicherweise eine Operation. Solche drastischen Maßnahmen zur Tumorentfernung sind mit der möglichen Umwandlung von gutartig zu bösartig bis zur Bildung eines Krebstumors verbunden.

Neubildungen

Wenn die Brust während der Menstruation schmerzt, ist der Schmerz in keiner Weise mit dem Einsetzen dieser oder jener Zeit des Zyklus verbunden, verschlechtert sich regelmäßig und verschwindet nicht innerhalb eines Monats - die Frau muss dringend einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome weisen manchmal auf das Vorhandensein eines bösartigen Neoplasmakarzinoms hin.

Zusätzliche Gründe

  1. Schäden an Muskeln, Brust, Gelenk.
  2. Die resultierende Zyste. In diesen Fällen ist der Schmerz in der Brustdrüse in keiner Weise mit einer Verletzung ihrer Arbeit verbunden..
  3. Ein Mangel an Nährstoffen und gesättigten Fettsäuren kann auch zu Brustschmerzen führen. Das Symptom tritt auf, wenn eine Frau eine strenge Monodiät einhält.
  4. Unregelmäßiger Geschlechtsverkehr kann auch Brustschmerzen verursachen. Obwohl die Ursache immer noch die gleiche Hormonproduktionsstörung ist.

Welche Schmerzen erfordern einen sofortigen Arztbesuch

Die Folgen des Ignorierens von Brustschmerzen können sehr gefährlich sein. Daher ist es wichtig, die Empfindungen richtig zu analysieren und zu lernen, die Art der Schmerzen zu unterscheiden. Schmerz kann unterteilt werden in:

Zyklisch

Dieser Schmerz, der zu einem bestimmten Zeitpunkt des Zyklus (während der Menstruation oder während des Eisprungs) auftritt, hat einen schmerzhaften Charakter und ist ohne den Einsatz von Schmerzmitteln tolerant. Es startet und stoppt zur gleichen Zeit mit ungefähr dem gleichen Intervall. Für eine korrekte Verfolgung sollte eine Frau zusätzlich zur Einhaltung eines Menstruationskalenders die Manifestationen von Brustschmerzen beachten. In der modernen Welt wird dies angesichts der großen Anzahl spezieller Anwendungen, die direkt auf dem Telefon installiert werden können, nicht schwierig sein.

Nicht zyklisch

Das Auftreten von Schmerzen tritt zufällig auf und ist nicht an die Zykluszeit gebunden. Der Schmerz rollt in Wellen, hat einen ausgeprägten Charakter, wird so stark, dass Schmerzmittel erforderlich sind. Wenn eine Frau dies länger als zwei Monate beobachtet, ist dies ein Anlass für einen dringenden Besuch im Krankenhaus.

Wie kann ich zyklische Brustschmerzen reduzieren?

Um Schmerzen in den Brustdrüsen während der Menstruation zu reduzieren, können Sie verschiedene einfache Regeln anwenden:

  1. Tragen Sie bequeme natürliche Unterwäsche. Es wurde bereits gesagt, dass während der Menstruation die Brust zunimmt, so dass ein gewöhnlicher BH klein wird und die Brust zu stark drückt. Wenn Sie Ihre üblichen Dessous in eine freiere umwandeln, können Sie Schmerzen lindern oder lindern.
  2. Eine warme Dusche hilft auch, Brustschmerzen während der Menstruation zu lindern. Wenn das Mädchen nicht an entzündlichen Erkrankungen leidet, funktioniert diese Technik gut.
  3. Die Korrektur der Ernährung trägt zur Beseitigung von Schwellungen und zur Schmerzlinderung bei. Die Ablehnung von würzigen, salzigen Lebensmitteln, Koffein und Alkohol verringert die Flüssigkeitsretention im Körper einer Frau und hilft so, Schmerzen in der Brust zu lindern und den allgemeinen Zustand des Körpers zu verbessern.
  4. Unterkühlung vermeiden. Plötzliche Temperaturänderungen während der Menstruation wirken sich nicht nur negativ auf die Empfindungen in der Brust aus, sondern auch auf den allgemeinen Zustand des Körpers.

Onkologische Erkrankungen

Es kann viele Gründe geben, warum die Brustdrüsen während der Menstruation weh tun. Am schwerwiegendsten bleibt jedoch das Brustkrebsrisiko. Dies ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen auf der Welt, aber eine solche Diagnose ist kein Satz, wenn sie im Frühstadium erkannt wird. Dazu müssen Sie regelmäßig eine Selbstuntersuchung durchführen und sich zweimal im Jahr einer professionellen Untersuchung durch einen Mammologen unterziehen.

Wenn eine Frau verdächtige Robben in ihrer Brust oder ihren axillären Lymphknoten identifiziert hat, sollte sie sich sofort an einen Spezialisten wenden.

Es gibt verschiedene Methoden zur Bestimmung des Vorhandenseins von Krebszellen:

  • MRT (Magnetresonanztomographie) der Brust;
  • Duktographie mit Kontrast - ein Bild der Brust mit der Einführung eines Kontrastmittels;
  • Tumormarker - eine spezielle Analyse, die das Vorhandensein von Proteinverbindungen bestimmt, die nur in Gegenwart von auftreten
  • Tumoren;
  • Die Brustpunktion ist eine Analyse des Tumormaterials, die durch Einführen einer Nadel in die Dichtung und erhalten wird
  • Biomaterialzaun;
  • Mammographie - Ultraschall der Brustdrüse;
  • Histologietestabgabe - Neoplasma-Gewebeanalyse.

Alle von ihnen sind effektiv und getestet. Die meisten sind schmerzlos und verursachen daher nicht viel Unbehagen, sorgen aber für Seelenfrieden und Vertrauen in die eigene Gesundheit.

Schmerzhafte Empfindungen in der Brust, ziehende Schmerzen, Schwellung der Brustwarzen - all dies sind normale Prozesse für den Zeitraum des Eisprungs, der Menstruation, der Schwangerschaft und der Geburt mit Stillzeit. Alle von ihnen gehen mit einer aktiven hormonellen Umlagerung des weiblichen Körpers einher und werden von Ärzten zugelassen. Es ist jedoch wichtig, dass das Schmerzniveau in einer dieser Perioden tolerant ist und keine besonderen Beschwerden verursacht. Und es ist auch die Norm, wenn während der Menstruation die Brust schmerzt, aber nicht nach ihrer Vollendung. Wenn der Schmerz nicht verschwindet oder sein Ausmaß zu stark ist, ist dies das erste Anzeichen dafür, dass eine Frau einen Mammologen aufsuchen muss.

Warum tun Brustdrüsen vor der Menstruation weh??

Im weiblichen Körper werden absolut alle Prozesse, die mit der Funktion der Fortpflanzung verbunden sind, auf hormoneller Ebene reguliert. Im Menstruationszyklus ist es üblich, mehrere Stadien zu unterscheiden, sie zeichnen sich durch eine konsequente Veränderung des Hormonspiegels und die entsprechende Reaktion des Körpers auf ihr Gleichgewicht aus. Beckenorgane, das Nervensystem (prämenstruelles Syndrom - PMS) und Brustdrüsen reagieren auf diesen Faktor. Viele Frauen bemerken, dass ihre Brust vor der Menstruation anschwillt und schmerzt. Ist eine solche Reaktion die Norm oder gibt es Anlass zur Sorge? Um diese Frage zu beantworten, sollten Sie herausfinden, warum Schmerzen in der Brust spezifisch auftreten, deren Intensität und Art sowie Häufigkeit bewerten und auf die begleitenden Symptome achten. Lassen Sie uns herausfinden, wie verschiedene Brustveränderungen vor der Menstruation erklärt werden..

Brustschmerzen vor der Menstruation - normal oder nicht?

Warum kann die Brust vor der Menstruation anschwellen? Diese Reaktion erklärt sich aus einer Veränderung des Hormonspiegels und ist mit der Fortpflanzungsfunktion verbunden. Jeden Monat treten im weiblichen Körper folgende Prozesse auf: Unmittelbar nach dem Ende der Menstruation beginnt der Reifungsmechanismus eines neuen Eies. Dann verlässt es den Eierstock und wandert durch den Eileiter zur Gebärmutter. Ein reifes Ei ist zur Befruchtung bereit - die Zeit des Eisprungs. Wenn keine Befruchtung stattgefunden hat, platzt sie und wird zusammen mit der exfolierten Oberflächenschicht des Endometriums aus dem Körper ausgeschieden. Die Menstruation beginnt. Vor der Menstruation steigt die Menge an Progesteron an, so dass Folgendes festgestellt werden kann:

  • Reizbarkeit, Nervosität, erhöhte Müdigkeit und andere Anzeichen von PMS;
  • leichte Rückenschmerzen;
  • Ziehschmerzen im Unterbauch;
  • Die Brustdrüsen schwellen an und es werden Schmerzen in ihnen festgestellt.

Alle Symptome (mit Ausnahme der letzten Reaktion) verstärken sich unmittelbar vor Beginn der Blutung und können bis zum Ende anhalten. Und die Beschwerden der Brustdrüsen werden viel früher bemerkt: eine Woche vor der Menstruation (oder sogar zwei). Und wenn sie sich nähern, lassen die Symptome nach. Dies ist normal, da drei Hormone „Progesteron, Östrogen und Prolaktin“ die Brust „füllen“.

Brustvergrößerung, Kribbeln, Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen sind ein Zeichen dafür, den Körper auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Deshalb reagiert die Brust als erste auf Veränderungen im Hormonhaushalt - während des Eisprungs. Und wenn sich die Menstruation nähert, lassen die Symptome allmählich nach, da der Körper „versteht“, dass die Schwangerschaft nicht stattgefunden hat. Wenn die Brust vor Beginn der Menstruation vergrößert bleibt und die Beschwerden weiterhin bestehen, ist dies die physiologische Norm. Nach dem Einsetzen der Blutung verschwinden normalerweise alle Reaktionen und stören erst in der Mitte des nächsten Zyklus, dh bis zu dem Moment, in dem der Körper wieder mit der aktiven Vorbereitung auf eine mögliche Schwangerschaft beginnt.

Warum vergrößern sich die Brustdrüsen? Dies ist eine Reaktion auf Änderungen der Konzentration von Progesteron, Östrogen und Prolaktin. Während des Eisprungs wird eine aktive Produktion dieser Hormone beobachtet. Die weibliche Brust hat eine lappige Struktur, in jedem Lappen befindet sich Drüsen-, Binde- und Fettgewebe. Sie haben Milchkanäle. In der ersten Hälfte des Menstruationszyklus (der Zeit des Wachstums und der Reifung des Eies) nimmt die Menge an Östrogen zu, was sich auf das Fettgewebe auswirkt. Sein Volumen beginnt zuzunehmen - dies ist Proliferation, eine normale Reaktion. Dann verändert sich das Drüsengewebe: Unter dem Einfluss von Progesteron und Prolaktin bereiten sich die Brustdrüsen auf die Milchproduktion vor. Infolgedessen werden die folgenden Änderungen festgestellt:

  • die Brust schwillt an und tut weh;
  • seine Empfindlichkeit wird erhöht;
  • Die Brustwarzen sind leicht aufgeraut (sie können deutlicher hervorstehen, empfindlicher und / oder schmerzhafter werden, manchmal tritt eine kleine Entladung einer transparenten Farbe auf)..

Alle diese Prozesse sind natürlich, aber jede Frau manifestiert ihren eigenen Weg. Nach verschiedenen Quellen wird bei 40-60% eine lebhafte Reaktion beobachtet, deren Schweregrad sich im Laufe seines Lebens ändern, konstant (bei jedem Eisprung) oder periodisch sein kann. Das Ausmaß der Beschwerden wird von minimalen, fast nicht wahrnehmbaren bis zu unerträglichen Schmerzen geschätzt.

Können Brüste vor der Menstruation schmerzen? Ja, das passt zum Konzept der „physiologischen Norm“, aber nicht immer. Wenn eine Frau seit vielen Jahren keine Beschwerden mehr hat und dann die ersten Symptome auftreten, lohnt es sich, die Ursache für solche Veränderungen herauszufinden. Wenn eine Brust schmerzt und die andere nicht reagiert, kann dies auch auf bestimmte Probleme hinweisen. Die Stärke und Dauer der Empfindungen, das Vorhandensein von Sekreten und ihre Natur, die Aktualität der Abschwächung der Symptome (während der Menstruation) sind wichtig. Tun Brüste unbedingt weh? Nein, wenn sie leicht ansteigen, sollte eine solche Reaktion nicht sein. Viele Frauen fühlen sich aufgrund einer kleinen monatlichen Schwellung der Brust möglicherweise nicht unwohl..

Pathologie und Norm - in der Medizin sind die Konzepte relativ, jede Frau hat eine individuelle Reaktion, daher sollten Veränderungen der Brustdrüsen sorgfältig behandelt werden, um das Auftreten von Krankheiten nicht zu verpassen, die ähnliche Symptome wie natürliche Prozesse hervorrufen können.

Wie viele Tage vor der Menstruation beginnt die Brust zu schmerzen

Eine Brustvergrößerung ist natürlich, wenn sie während des Eisprungs auftritt und bis zum Beginn der Menstruation andauert. Im Durchschnitt gilt es als normal, wenn die ersten Anzeichen nach 2 Wochen auftreten. Der durchschnittliche Menstruationszyklus dauert 28-30 Tage. Dementsprechend tritt der Eisprung am 14. und 15. Tag auf, dann ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft maximal und Uterus und Brust sind unter dem Einfluss von Hormonen leicht verändert. Es kommt jedoch vor, dass die Häufigkeit der Menstruation von den Standards abweicht: weniger (24 Tage oder 26) oder ein paar Tage mehr (ein Zyklus von 32 Tagen ist ziemlich selten). Daher ist es nicht schwierig zu bestimmen, wie viele Tage bevor Menstruationssymptome auftreten: Es ist notwendig, sich auf die Mitte des Zyklus zu konzentrieren.

Es wird als absolut normal angesehen, wenn die Brustdrüsen ab dem Moment des Eisprungs zu schmerzen beginnen und die Beschwerden bis zum Einsetzen der Menstruation anhalten. Während dieser Zeit steigt die Empfindlichkeit, manchmal ist die Schmerzschwelle so hoch, dass selbst eine einfache Berührung der Wäsche mit der Brustwarze Schmerzen verursacht.

Beschwerden und Schmerzen können sein:

  • lokalisiert: Zum Beispiel ist das Berühren der Brustdrüsen schmerzlos und die Brustwarzen sind überempfindlich;
  • verschüttet: kein bestimmter Bereich, schmerzhaft bei Berührung;
  • Bestrahlung: gibt nach hinten, zur Achselhöhle an der Seite (auf einer oder beiden Seiten) und sogar den Bauch hinunter.

Von Natur aus passiert Schmerz:

  • statisch (konstant);
  • periodisch (abhängig vom Aufprall - Berührungen, Klopfen usw.);
  • Kribbeln;
  • ziehen.

Sie können auch zwischen der Stärke (von unbedeutend bis unerträglich) des Schmerzes unterscheiden. Wenn sie minimal sind, reicht es aus, die „Vorsichtsmaßnahmen“ zu beachten: Wenn die Brust zu schmerzen beginnt, lose Bettwäsche tragen, eine bequeme Schlafhaltung wählen (z. B. auf dem Rücken), den richtigen BH wählen (etwas größer, aus weichem Material). Bei starken Schmerzen reicht dies nicht aus, manchmal ist die Einnahme von Medikamenten erforderlich. Die Symptome können vom Moment des Eisprungs (14 bis 10 Tage vor der Menstruation) bis zum Beginn der Menstruation zunehmen und abklingen.

Kann man davon ausgehen, dass solche Schmerzen eine Pathologie sind? Wenn sie durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht werden, dann gehören sie zur Kategorie der „physiologischen Norm“, die Intensität der Empfindungen kann nur eine individuelle Reaktion sein. Das Schmerzsyndrom kann aber auch andere pathologische Gründe haben. Daher ist es wichtig zu bestimmen, warum es speziell auftritt..

Ursachen für Schwellungen und Schmerzen

Warum schmerzt die Brust vor der Menstruation? Alle Gründe können in zwei Kategorien unterteilt werden:

Das Verhältnis von Menstruation und Brustschmerzen, dh physiologischen Reaktionen, haben wir bereits untersucht. Mastodonia ist ein Begriff, der in solchen Fällen verwendet wird. Die folgenden Erscheinungsformen fallen unter dieses Konzept:

  • leichte Schmerzen;
  • Schwellung der Brust;
  • geringfügiger Ausfluss (transparent, ohne Eiter und Blut);
  • Vergröberung der Brustwarzen;
  • Hautreaktionen: Verdichtung und Rauheit.

Meistens schwellen beide Brüste an, aber es kommt vor, dass die Reaktion der einen stärker ist als bei der anderen. Die gleichen Symptome können während der Schwangerschaft auftreten, es kann zu einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds bei der Einnahme hormonhaltiger Medikamente kommen.

Eine Schwellung der Brust vor der Menstruation kann pathologisch sein. Die folgenden Symptome verursachen Angstzustände:

  • nur eine Brust tut weh;
  • Krämpfe werden bemerkt;
  • Ausfluss aus der Brust verändert den Charakter: Eiter oder Blutstreifen erscheinen, sie werden weißlich, gelb;
  • Veränderungen der Hautfarbe;
  • Palpationen sind zu spüren (kann von deutlich lokalisierten Ödemen begleitet sein).

Dies sind Anzeichen für eine Reihe von Krankheiten:

  • Mastitis: Entzündung der Brustdrüse einer infektiösen Ätiologie;
  • Mastopathie: gutartiger hormonabhängiger fibrocystischer Tumor;
  • gynäkologische und hormonelle Erkrankungen;
  • Verletzungen.

Wenn Ihre Brust sehr schmerzt, andere Symptome auftreten (nur eines wird krank, zum Beispiel die linke Brust), die Symptome auch nach Beginn der Menstruation nicht nachlassen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Es kommt vor, dass die Menstruation nicht kommt und die Brust weiterhin schmerzt. Dies könnte ein Zeichen sein:

  • Schwangerschaft (normal oder ektopisch);
  • Resteffekte nach spontaner oder routinemäßiger Abtreibung;
  • gutartige oder bösartige Tumoren;
  • Krankheiten, die hormonelle Störungen verursachten (Diabetes mellitus, Schilddrüsenpathologie usw.).

Die Verzögerung tritt auch während der Pubertät bei Mädchen und nach der Geburt bei stillenden Müttern auf. Bei der Stillzeit gibt es überhaupt keine Menstruation, der Körper blockiert die Reifung des Eies, bis das Baby Muttermilch isst. Normalerweise beginnt die Menstruation erst nach Abschluss des Stillens. Wenn der Laktationsgrad jedoch unbedeutend ist oder aus natürlichen Gründen abnimmt (wenn das Kind wächst), kann eine instabile Menstruation beginnen und dementsprechend setzt sich die Reaktion der Brustdrüsen fort. Manchmal tut nur einer weh, zum Beispiel die rechte Brust. Dies ist auf unterschiedliche Laktationsniveaus zurückzuführen..

Es kommt vor, dass solche Manifestationen nach der Geburt vollständig verschwinden und die Frau sich in Zukunft nicht unwohl fühlt, was darauf zurückzuführen ist, dass die Brustdrüsen anschwellen. Aber wenn es vor der Geburt des Babys keine solchen Symptome gab und sie nach der Stillzeit auftraten, ist es notwendig, einem Spezialisten zu erscheinen.

Mit einer Verzögerung sollte zuerst ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden, und es kann eine natürliche Erklärung für das unangenehme Gefühl und die Verzögerung geben. Wenn der Test negativ ist, sollte er in pathologischen Prozessen gesucht werden..

Wenn der Schmerz mit dem Aufkommen der Menstruation nicht aufhört, bedeutet dies:

  • Brustkrankheiten verschiedener Ursachen;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • hormonelles Ungleichgewicht.

Wie Sie sehen können, sind die Faktoren, die zu Schmerzen und anderen Empfindungen führen, vielfältig. Es ist wichtig zu bestimmen, was die Reaktion verursacht hat. Wenden Sie sich dazu an einen Gynäkologen oder Mammologen.

Angst kann auch das plötzliche Verschwinden der üblichen Symptome verursachen. Dies kann passieren:

  • während der Schwangerschaft;
  • zu Beginn der Wechseljahre;
  • als Ergebnis der Einnahme hormonhaltiger Medikamente (z. B. Verhütungsmittel);
  • aktiveres Sexualleben (regelmäßiger Geschlechtsverkehr trägt zum Verschwinden der Symptome bei).

In anderen Fällen sollte die Ursache der Änderungen ermittelt werden. Fragen Sie Ihren Arzt.

Dauer der Schmerzen

Wie lange tun Brüste vor der Menstruation weh? Wenn es sich um physiologische Manifestationen handelt, kann die Dauer des Syndroms (Schwellung, Schmerz usw.) ab dem Moment des Eisprungs beginnen. Und enden Sie mit dem Einsetzen der Menstruation (maximal am ersten - zweiten Tag). In diesem Moment tritt eine weitere Veränderung des Hormonhaushalts auf, und die Ursachen, die die Symptome verursacht haben, werden von selbst beseitigt.

Wenn es sich um pathologische Prozesse handelt, verschwindet der Schmerz während und nach der Blutung nicht. Und es kann einige Tage vor dem Eisprung beginnen. Oder gar nicht aufhören (bleibender Schmerz). Änderungen vorbehalten: Art, Intensität, Lokalisierung.

Was zu tun ist

Was soll ich tun, wenn die mit einer Schwellung der Brust verbundenen Beschwerden gewisse Unannehmlichkeiten verursachen, unangenehme und schmerzhafte Empfindungen verursachen und regelmäßig besorgt sind? Es hängt alles von den Ursachen und der Intensität der schmerzhaften Manifestationen ab. Zunächst ist eine Untersuchung durch Fachärzte (Gynäkologe und Mammologe) erforderlich. Die Taktik des Verhaltens hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Wenn die Empfindungen nicht stark und regelmäßig sind (erscheinen monatlich, stabil und verursachen nicht viel Unbehagen), ergab die Untersuchung keine Abweichungen, dann ist eine kleine Korrektur der Ernährung, die Auswahl von bequemerer Wäsche völlig ausreichend.
  • Wenn die Zeichen dem Konzept "physiologisch" entsprechen, die schmerzhaften Manifestationen jedoch ziemlich stark sind, können Sie Medikamente oder Volksmethoden verwenden, um sie zu stoppen.
  • Wenn sich die Art des Schmerzes geändert hat (er hat sich plötzlich verstärkt / gestoppt, wurde länger) oder neue Symptome aufgetreten sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Dies ist notwendig, um eine Pathologie frühzeitig zu diagnostizieren, wenn die Krankheit leichter zu behandeln ist.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der weibliche Körper auf natürliche und pathologische Veränderungen reagieren kann. Während der Pubertät, während der Schwangerschaft und Stillzeit mit den Wechseljahren (der Zeit vor der Menopause und den Wechseljahren) sind einige Abweichungen vom üblichen Bild ganz natürlich. Veränderungen des Hormonhaushalts aufgrund von Stress, Einnahme von Medikamenten und hormonellen Verhütungsmitteln können ebenfalls die Symptome beeinflussen. Aber genau die gleiche Reaktion kann ein Zeichen für pathologische Prozesse sein. Daher sind regelmäßige professionelle Untersuchungen erforderlich - Besuche bei einem Frauenarzt (zweimal im Jahr) und einem Mammologen (jährlich). Bei plötzlichen Änderungen ist es am besten, sich sofort beraten zu lassen..

Selbstdiagnose

Wenn Ihre Brust am Vorabend Ihrer Periode zu schmerzen begann, können Sie mit der Selbstdiagnose beginnen:

  • Greifen Sie vorsichtig mit der linken Hand nach der linken Drüse, mit der rechten nach der rechten.
  • Untersuchen Sie mit Ihren Fingerspitzen (Index, Mitte, namenlos) mit zarten Bewegungen die Brust.
  • Bewegen Sie Ihre Hände von der Basis zum Brustwarzenbereich.

Die Struktur sollte homogen sein, Knötchen, Dichtungen und heterogene Schnitte vorhanden sein - ein guter Grund für die Überprüfung durch einen Spezialisten.

Umfrage

Bei Änderungen wenden Sie sich bitte an:

  • Zum Frauenarzt. Er wird eine Untersuchung durchführen, um gynäkologische Erkrankungen auszuschließen, eine allgemeine Blutuntersuchung, Hormontests und Tumormarker zu verschreiben.
  • Besuchen Sie einen Mammologen. Er wird eine Untersuchung (Palpation und Untersuchung) durchführen und spezielle Labortests (Ultraschall, Mammographie, Radiothermometrie) verschreiben..

In Übereinstimmung mit den erzielten Ergebnissen werden weitere Taktiken gewählt (Beseitigung unangenehmer Empfindungen oder Behandlung der aufgedeckten Pathologie)..

Wie man Schmerzen lindert

Wenn der Schmerz auf physiologische Eigenschaften zurückzuführen ist (genetische Veranlagung, hohe Schmerzschwelle, erhöhte Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Hormonen oder deren hoher Spiegel), können folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Ändern Sie ab dem Moment des Eisprungs die Ernährung: Beseitigen Sie starken Tee, Kaffee, Alkohol, scharf und salzig, reduzieren Sie den Verbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln und Flüssigkeiten;
  • bequeme Unterwäsche aufheben;
  • verbrauchen Sie genug Vitamine und Mineralkomplexe.

Wenn solche Maßnahmen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, sollten Medikamente oder Volksheilmittel verwendet werden..

Vorbereitungen

Wenn die Brust vor der Menstruation schmerzt, wird Folgendes verschrieben:

  • Hormonelle Kontrazeptiva: tragen zur Stabilisierung und zu einer gewissen Veränderung des Hormonhaushalts bei. Orale Kontrazeptiva unterdrücken die hormonelle Aktivität, wodurch die Befruchtung verhindert wird. Daher treten keine Begleitsymptome auf.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Arzneimittel, die Magnesium enthalten.

Der Behandlungsverlauf wird vom Arzt anhand der diagnostischen Ergebnisse unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten verordnet.

Hausmittel

Zur Behandlung werden Volksheilmittel aktiv eingesetzt. Die Kräutermedizin hat sich als wirksames Mittel zur Beseitigung unangenehmer Manifestationen etabliert. Zur Linderung der Symptome können verschiedene Kräuterpräparate verwendet werden, darunter:

Da pflanzliche Arzneimittel ihre eigenen Kontraindikationen haben, sollten ihre Anwendung und der Behandlungsverlauf mit einem Spezialisten besprochen werden.

Artikel Über Den Missbrauch Zyklus

Wahrsagerei durch Menstruation - Option 2, rechtzeitig für die Zukunft

Wahrsagen durch Menstruation ist ziemlich selten und gleichzeitig wahr. Es gibt zwei Arten der Wahrsagerei durch den Menstruationszyklus, mit denen ein Mädchen (eine Frau) ihre Zukunft herausfinden kann....

Bakterielle Vaginose

Was ist das? Die bakterielle Vaginose wird auch als vaginale Gardnerellose oder Dysbiose (Dysbiose) bezeichnet, die auf ein infektiöses nichtentzündliches Syndrom aufgrund einer starken Abnahme oder Abwesenheit von Lactoflora und deren Ersatz durch polymikrobielle Assoziationen von Anaerobier und Gardnerella zurückzuführen ist....

Ursachen für starke Schmerzen während der Menstruation. Wie man den Zustand lindert

Normale Perioden kommen regelmäßig und dauern 3-5 Tage. In diesen Tagen wird eine Frau schnell müde, fühlt sich unwohl....