Menstruationsbeschwerden - wie man sie loswird

Intim

Menstruationsbeschwerden sind schmerzhafte Empfindungen unterschiedlicher Intensität. Darüber hinaus weisen Schmerzen an kritischen Tagen nicht immer auf eine Pathologie hin. Sehr oft sind mäßige Schmerzen während der Menstruation mit einer natürlichen Kontraktion der Uterusmuskulatur verbunden. Wenn das Unbehagen jedoch so stark ist, dass es gegen die übliche Lebensweise verstößt, ist es besser, sich von einem Gynäkologen untersuchen zu lassen, um die Ursache herauszufinden.

Menstruationsbeschwerden - normal oder pathologisch

Schmerzhafte Menstruation wird nicht als Pathologie angesehen, wenn sie nicht mit einer Krankheit assoziiert sind. Sehr oft schmerzt der Magen an kritischen Tagen in den ersten zwei Jahren nach Beginn der ersten Menstruation. Während dieser Zeit normalisiert sich der Zyklus und normalerweise verschwindet der Schmerz. Auch nach der ersten Geburt lassen die Schmerzen während der Menstruation häufig aufgrund der Veränderungen im weiblichen Körper nach.

Wenn der Schmerz während der Menstruation jedoch sehr stark ist und den Allgemeinzustand der Frau erheblich verschlechtert, wird dies als Pathologie angesehen. Die Ursachen sind verschiedene Störungen in den Organen des Fortpflanzungssystems. Und sie sollten diagnostiziert werden, um die Grunderkrankung zu heilen und infolgedessen die Schmerzen während der Menstruation loszuwerden.

Schmerzsymptome

Die Art der Schmerzen während der Menstruation kann unterschiedlich sein: Ziehen, Platzen oder Krämpfe. Bei akuten Schmerzen, die eindeutig als pathologisch angesehen werden, können zusätzlich Schwindel, Erbrechen und Durchfall auftreten. In schweren Fällen wird eine Ohnmacht beobachtet.

Primäre Menstruationsbeschwerden, die nicht pathologisch sind, treten normalerweise mit dem Einsetzen der ersten Menstruation auf. Manchmal können sie in den ersten anderthalb Jahren nach ihrem Beginn auftreten. Laut Statistik werden Schmerzen bei Mädchen mit asthenischem Körperbau und geringem Körpergewicht häufiger beobachtet.

Schmerzen machen sich in der Regel etwa 12 Stunden vor Beginn der Menstruation bemerkbar. Allmählich kann seine Stärke zunehmen und bleibt bis zu 2 Tage auf dem gleichen Niveau. Danach lässt der Schmerz nach und verschwindet am Ende der Menstruation vollständig.

Arten von Menstruationsbeschwerden

Menstruationsschmerzen werden gemäß der medizinischen Terminologie als "Dysmenorrhoe" bezeichnet..

Klassifizieren Sie schmerzhafte Menstruation wie folgt:

  • Primäre oder funktionelle Dysmenorrhoe. Es ist mit keiner Krankheit verbunden und hat physiologische Ursachen. Schmerzen können aufgrund von Veränderungen im Körper des Mädchens verschwinden, wenn es älter wird.
  • Sekundäre oder erworbene Dysmenorrhoe. Es ist mit verschiedenen Pathologien der Organe des Fortpflanzungssystems oder Krankheiten anderer Organe und Systeme verbunden. Diese Art der schmerzhaften Menstruation tritt in der Regel bei Frauen über 30 Jahren auf..

Schmerz wird auch nach der Stärke ihrer Manifestation gemäß dem Zeitraum klassifiziert:

Wenn die Schmerzen ihre Intensität auf dem gleichen Niveau halten, wird Dysmenorrhoe als kompensiert bezeichnet.

Wenn sich die Schmerzen jedes Jahr verstärken, spricht man von einer Dekompensation der Dysmenorrhoe.

Je nach Intensität der Schmerzmanifestation werden 4 Dysmenorrhoe-Grade unterschieden:

  • Bei einem Grad von Null treten leichte leichte Schmerzen im Bauch auf, um diese zu entfernen, ohne dass Sie Schmerzmittel einnehmen müssen.
  • Im ersten Grad werden mäßige, aber erträgliche Schmerzen beobachtet. Sie können von leichten Depressionen und Kopfschmerzen begleitet sein. Manchmal tritt eine Verdauungsstörung auf. Dieses Schmerzsyndrom kann durch Schmerzmittel leicht gelindert werden..
  • Im zweiten Grad treten starke Menstruationsschmerzen auf. Sehr oft werden sie von Übelkeit und Schwindel begleitet. Vor dem Hintergrund eines sich verschlechternden Zustands können allgemeine Schwäche und Reizbarkeit auftreten. Das Unwohlsein kann lange anhalten. Mit Schmerzmitteln und Beruhigungsmitteln können Sie Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern..
  • Beim dritten Grad treten sehr starke Schmerzen auf. In der Regel machen sie sich bereits 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation bemerkbar, bleiben mit unterschiedlicher Intensität bis zum Ende der Menstruation bestehen. Vor diesem Hintergrund kann die Körpertemperatur ansteigen und es treten starke Kopfschmerzen auf, die Erbrechen und Tachykardie hervorrufen können. Während dieser Zeit wird die Frau unbrauchbar. Es ist nicht möglich, den Zustand mit herkömmlichen Schmerzmitteln zu verbessern..

Schmerzursachen während der Menstruation

Die Ursachen von Schmerzen während der Menstruation können sehr unterschiedlich sein. Um herauszufinden, was das Schmerzsyndrom verursacht hat, muss eine Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Wenn die physiologische Natur des Schmerzes bestätigt ist, gibt der Arzt der Frau Empfehlungen, die die Intensität des Schmerzsyndroms verringern. Wenn der Schmerz durch pathologische Prozesse verursacht wird, wird eine Untersuchung und Behandlung verordnet..

Primäre Dysmenorrhoe

Primäre Dysmenorrhoe ist eine Folge verschiedener psychischer und physiologischer Störungen.

Ordnen Sie die Hauptgründe für die Entwicklung zu:

  • Mechanisch. Schmerzen werden durch Schwierigkeiten beim Abfluss von Menstruationsblut aufgrund verschiedener Anomalien der Gebärmutter verursacht.
  • Endokrine. Schmerz provoziert eine Verletzung der Synthese von Prostaglandinen, was zu schmerzhaften Kontraktionen der Gebärmutter führt.
  • Konstitutionell. Das Schmerzsyndrom ist mit einer schlechten Entwicklung der Muskelstrukturen verbunden..
  • Neuropsychogen. Beschwerden entstehen durch eine Abnahme der Empfindlichkeitsschwelle..

Sekundäre Dysmenorrhoe

Sekundäre Dysmenorrhoe entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten. In der Regel wird eine solche Pathologie bei Frauen im Alter von 25 bis 35 Jahren diagnostiziert..

Die folgenden Pathologien gelten als Hauptursachen für Schmerzen während der Menstruation:

  • Endometriose In diesem Fall treten Zugschmerzen auf und es können sich entzündliche Prozesse im Beckenbereich entwickeln.
  • Uterusmyome. Die Pathologie ist mit dem Auftreten eines gutartigen Tumors in der Muskelschicht der Gebärmutter verbunden. Sehr oft wird diese Krankheit durch die Verwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva verursacht. Manchmal ist die Ursache für Uterusmyome eine häufige Geburt.
  • Entzündungskrankheiten. Die häufigsten Schmerzursachen während der Menstruation sind Salpingitis und Endometritis. Ungeschützter Geschlechtsverkehr oder chirurgische Eingriffe an der Gebärmutter und den Gliedmaßen können solche Krankheiten hervorrufen..
  • Klebeprozesse. Solche Pathologien treten in der Regel vor dem Hintergrund der Entwicklung chronisch entzündlicher Erkrankungen oder nach chirurgischen Eingriffen auf.

Wie man starke Schmerzen während der Menstruation reduziert

Beeilen Sie sich nicht, wenn Sie während der Menstruation starke Schmerzen haben, und nehmen Sie Medikamente ein. Es gibt viele andere wirksame Möglichkeiten, um Ihren Zustand zu verbessern. Hitze hilft, Menstruationsbeschwerden schnell zu lindern, aber Sie müssen auf jeden Fall sicher sein, dass Dysmenorrhoe mit keiner Krankheit verbunden ist. Es entspannt die Muskeln gut mit einer warmen Dusche, einem Heizkissen oder einer Badewanne. Die Dauer der thermischen Eingriffe sollte 15 Minuten nicht überschreiten.

Andere Methoden gelten als wirksam:

  • Massage. Es wird empfohlen, den Unterbauch im Uhrzeigersinn kreisend zu massieren. Der Druck auf die Bauchhöhle sollte moderat sein.
  • Embryo-Pose. Sie müssen sich hinlegen und Ihre Beine an den Bauch ziehen. In dieser Position entspannt sich der Körper automatisch, wodurch Menstruationsbeschwerden reduziert werden..
  • Physische Übungen. Es wird empfohlen, sich bei starken Menstruationsbeschwerden mehrmals hinzusetzen. Nützliche Übung: Mit gekreuzten Beinen sitzen, müssen sie langsam reduziert und angehoben werden.

Darüber hinaus empfehlen Experten eine spezielle Diät für schmerzhafte Menstruation. Eine Woche vor Beginn der Menstruation sollten Sie auf Junk Food verzichten. Es ist notwendig, den Verzehr von Obst und Gemüse zu minimieren, was zum Auftreten von Fermentationsprozessen im Darm beiträgt, was bedeutet, dass sie die Menstruationsschmerzen verstärken können.

Es wird empfohlen, so viele Gemüsesäfte wie möglich in die Ernährung aufzunehmen. Zusätzlich können Sie Vitaminkomplexe einnehmen. Es sollte beachtet werden, dass Rauchen und Alkoholmissbrauch die Menstruationsbeschwerden verstärken können..

Entspannung, Atemübungen und eine positive Einstellung können den emotionalen Zustand positiv beeinflussen und Menstruationsbeschwerden lindern. Solche Techniken können von Schmerzen ablenken und den Zustand ohne den Einsatz von Medikamenten stabilisieren. Es wird empfohlen, dass Sie weiterhin Ihre Lieblingssachen erledigen, im Internet kommunizieren, Bücher, Zeitschriften lesen oder interessante Filme ansehen.

Wenn die Ursache für Schmerzen während der Menstruation eine sekundäre Dysmenorrhoe ist, muss zusätzlich zur Schmerzlinderung die Grunderkrankung behandelt werden.

Pillen gegen Schmerzen während der Menstruation

Medikamente können in der Regel Menstruationsbeschwerden schnell beseitigen. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Nimesulid, Nise, Ketonal) und Analgetika (Analgin, Pentalgin, Paracetamol) gelten als wirksam. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Arzneimittelgruppen sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt auswirken können. Wenn es Pathologien des Verdauungssystems gibt, müssen diese Medikamente daher mit Vorsicht eingenommen werden.

Sie können Bauchkrämpfe mit Menstruationsbeschwerden mit krampflösenden Mitteln lindern - No-shpa, Spazmalgon. Erhöhte Schmerzen während der Menstruation sind häufig mit einer Übererregung des Nervensystems verbunden. Herkömmliche Beruhigungsmittel tragen zur Stabilisierung des Staates bei, dem am häufigsten verwendeten Baldrian.

Bei anhaltenden Menstruationsbeschwerden wird empfohlen, dass Sie sich zuerst mit Ihrem Arzt über die Einnahme bestimmter Medikamente beraten. Es gibt eine weitere Gruppe von Medikamenten, die Schmerzen während der Menstruation wirksam lindern können. Dies sind orale Kontrazeptiva. Der Empfang von hormonellen Kontrazeptiva kann streng nach ärztlicher Vorschrift erfolgen. Diese Art von Medikamenten ermöglicht es Ihnen, den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen, was bedeutet, dass Menstruationsschmerzen geschwächt werden.

Es ist ratsam, die Verwendung wirksamer Medikamente, beispielsweise Ketanov, bei Menstruationsbeschwerden aufzugeben. Dieses wirksame Mittel wird normalerweise nach der Operation verschrieben. Außerdem sollten Sie nicht mehr Tabletten als erforderlich trinken. Zuerst müssen Sie eine Tablette trinken und eine bestimmte Zeit warten. Nur wenn die Menstruationsbeschwerden nicht zurückgegangen sind, darf die Pille erneut eingenommen werden. Gleichzeitig muss darauf geachtet werden, dass die zulässige Tagesdosis nicht überschritten wird. Trinken Sie die Tablettenpräparate mit mindestens einem Glas Wasser. In diesem Fall löst sich das Arzneimittel schneller auf und beginnt zu wirken..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Zu den Volksheilmitteln zur Beseitigung von Menstruationsbeschwerden zählen in erster Linie heilende Kräutertees, die durch eine beruhigende Wirkung gekennzeichnet sind. Für ihre Zubereitung können Sie Zitronenmelisse, Himbeere, Kamille, Kirsche, Brennnessel und viele andere Naturprodukte verwenden. Es wird empfohlen, jeden heilenden Tee mit beruhigender Wirkung in warmer Form zu trinken. Wenn keine allergischen Reaktionen auftreten, kann den Getränken Honig zugesetzt werden, um den Geschmack zu verbessern..

Die folgenden Infusionen und Abkochungen lindern wirksam die Schmerzen während der Menstruation:

  • Aus Himbeerblättern. Drei Esslöffel Blätter werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und eine Viertelstunde lang darauf bestanden. Es wird empfohlen, die Infusion den ganzen Tag über in kleinen Schlucken einzunehmen.
  • Aus der Wurzel von Elecampane. Ein Teelöffel des Produkts wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und eine Stunde lang darauf bestanden. Sie müssen dreimal täglich eine Infusion von 1 Esslöffel einnehmen.
  • Aus der Rinde von Viburnum. 4 Esslöffel zerkleinerte Rinde sollten mit einem Glas Wasser gegossen und 30 Minuten gekocht werden, und dann abseihen. Es wird empfohlen, vor den Mahlzeiten dreimal täglich einen Sud in einem Esslöffel zuzubereiten.
  • Vom Schachtelhalm. Ein Teelöffel Gras wird in 300 ml kochendes Wasser gegossen und eine Stunde lang darauf bestanden. Es wird empfohlen, ungefähr jede Stunde eine Infusion von 50 ml zu verwenden. Das Intervall nimmt zu, wenn der Schmerz nachlässt.

Rat des Frauenarztes

Gynäkologen empfehlen, einen Arzt mit schweren, unerträglichen Menstruationsschmerzen zu konsultieren, die länger als einen Tag dauern.

Darüber hinaus sollte die Prüfung in anderen Fällen durchgeführt werden, nämlich:

  • Wenn Menstruationsbeschwerden von starken Blutungen begleitet werden, bei denen Blutgerinnsel freigesetzt werden.
  • Wenn sich der Zustand bei der Einnahme von Schmerzmitteln nicht bessert.

Die Vorbeugung von Menstruationsbeschwerden ist in erster Linie die Normalisierung des Lebensstils. Dies wird die Intensität der Schmerzen während der Menstruation verringern und in Zukunft dazu beitragen, unangenehme Symptome an kritischen Tagen vollständig zu beseitigen..

Es ist sehr wichtig, schlechte Gewohnheiten wie Alkohol, Drogen und Rauchen aufzugeben. Es ist wichtig, Ihre Ernährung auszugleichen. Das Menü sollte so wenig scharfes und würziges Essen wie möglich enthalten. Kaffeekonsum minimieren.

Darüber hinaus wird ein normales Sexualleben empfohlen. Es versteht sich, dass positive Emotionen ein wichtiger Faktor für die Linderung von Menstruationsschmerzen sind. Stress und Unterkühlung sollten vermieden werden. Vor diesem Hintergrund können sich verschiedene entzündliche Prozesse entwickeln. Die Verbesserung der Gesundheit und die Minimierung von Menstruationsbeschwerden helfen bei regelmäßiger körperlicher Aktivität. Auch bei schwerer Last muss man Zeit für Sport finden. Ein sehr nützlicher Zeitvertreib ist Schwimmen, Tanzen, Laufen, Yoga.

Gynäkologen raten, die Ursachen von Dysmenorrhoe definitiv zu diagnostizieren.

Darüber hinaus führen Menstruationsbeschwerden immer zu psychischen Störungen. Frauen leiden häufig an Depressionen und Neurosen, die die Lebensqualität erheblich verschlechtern.

Starke Schmerzen während der Menstruation: Ursachen für Krämpfe

Jeden Monat haben Frauen kritische Tage. Niemand mag diese Zeit und einige warten mit Angst auf ihn wegen schrecklicher Krampfschmerzen. Es gibt Fälle, in denen eine Vertreterin des schwächeren Geschlechts gezwungen ist, zu Hause zu bleiben und einen Krankenwagen zu rufen, weil sie sich schrecklich fühlt. Was während der Menstruation starke Schmerzen verursacht, wie man ihr Auftreten verhindert und Krämpfe lindert, wenn sie bereits aufgetreten sind, müssen Sie wissen, um sich selbst helfen zu können, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.

Warum tut der Unterbauch weh?

Dysmenorrhoe ist der Schmerz im Unterbauch, der mit der Menstruation einhergeht. Sie entstehen dadurch, dass innerhalb eines Monats das Epithel in der Gebärmutter wächst, an das sich der Embryo nach der Befruchtung anlagert, und wenn dies nicht geschieht, wird der Körper es durch Blutungen los. Die Ärzte stellten fest, dass es unmöglich ist, am ersten Tag des Zyklus schwanger zu werden.

Während der Menstruation leidet eine Frau unter leichtem Unwohlsein, Unwohlsein im Bauch und Müdigkeit. Dies hindert sie jedoch nicht daran, sich an den üblichen Lebensrhythmus zu halten. Wenn die kritischen Tage sehr schmerzhaft sind und der Zyklus unregelmäßig ist, müssen Sie sich an einen Gynäkologen wenden.

Arten von Schmerzen während der Menstruation

Es werden zwei Arten von Dysmenorrhoe unterschieden: primäre und sekundäre.

Die primäre tritt innerhalb von zwei Jahren nach Beginn der ersten Menstruation des Mädchens auf. Es ist nicht mit Pathologien verbunden, und der Schmerz ist natürlich und tritt auf, wenn ein unbefruchtetes Ei aus dem Eierstock ausgestoßen wird. Diese Art von Unwohlsein verschwindet normalerweise nach der ersten Geburt. Bei primärer Dysmenorrhoe verirrt sich der Zyklus nicht, sondern bleibt normal und regelmäßig.

Sekundäre oder auch als erworbene Dysmenorrhoe bezeichnete Erkrankungen treten aufgrund von Krankheiten und Veränderungen der Genitalien auf. Es tritt häufiger bei Frauen über 30 Jahren auf und geht mit Herzrhythmusstörungen, Tachykardien und vegetovaskulären Anomalien (übermäßiges Schwitzen, Schwindel) einher..

Wenn sich die Beschwerden im Laufe der Jahre nicht ändern, wird eine solche Dysmenorrhoe als kompensiert bezeichnet. Wenn der Schmerz nur mit zunehmendem Alter zunimmt, wird er dementsprechend dekompensiert.

Sorten von Begleiterkrankungen

Zusätzlich zu den ziehenden Schmerzen im Genitalbereich kann die Menstruation begleitet sein von:

  • Herzbeschwerden.
  • Starke Kopfschmerzen oder Migräne.
  • Ermüden.
  • Unangenehme Empfindungen in der Augenpartie.
  • Schlafstörung.
  • Unregelmäßiger Druck.
  • Reizbarkeit und depressive Stimmung.
  • Schwellungen.
  • Stimmungsschwankungen.
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich.
  • Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Brustschmerzen oder Zärtlichkeit.
  • Verstopfung, Durchfall oder andere Anomalien im Verdauungstrakt.

Schweregrad der Dysmenorrhoe

Es gibt 4 Arten von Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation:

  • Grad 1. Der Schmerz ist nicht stark, es ist nicht erforderlich, eine Narkosepille einzunehmen. Eine Frau führt einen normalen Lebensstil.
  • Grad 2. Krämpfe sind mäßig und erträglich. Begleitet von Störungen des Magen-Darm-Trakts, Migräne und Stimmungsschwund. Die Symptome sind leicht zu beheben, wenn Sie das Medikament trinken..
  • Grad 3. Schweres Unwohlsein, begleitet von Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche, Schwindel. Medikamente können nur die Intensität schmerzhafter Empfindungen verringern..
  • Grad 4. Starke Schmerzen treten mehrere Tage vor dem ersten Tag des Zyklus auf und gehen mit Fieber, Herzschmerzen, Kopfschmerzen, Erbrechen und Tachykardie einher. Das Mädchen ist völlig handlungsunfähig und kann in Ohnmacht fallen. Leider ist es ohne die Hilfe eines Arztes nicht möglich, den Zustand mit improvisierten Mitteln zu lindern.

Ursachen von Menstruationsbeschwerden

Menstruationsbeschwerden können aufgrund der folgenden Faktoren auftreten.

  • Unsachgemäße Lokalisierung der inneren Organe, insbesondere der Gebärmutter.
  • Die daraus resultierenden Verwachsungen und Narben nach künstlichem Schwangerschaftsabbruch (Abtreibung).
  • Vererbung.
  • Ständiger psycho-emotionaler Stress.
  • Der Mangel an Eisen, Kalzium und Magnesium im Körper.
  • Hormonelle Störung.
  • Avitaminose.
  • Installiertes Intrauterinpessar.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Inaktiver und inaktiver Lebensstil.
  • Beckenentzündung.
  • Krankheiten wie Uterusmyome, Endometriose.
  • Die Bildung von Zysten oder Polypen in der Gebärmutter.
  • Sexuell übertragbare Infektionen.

Wenn die Empfindungen die normale Aktivität des Mädchens nicht beeinträchtigen, machen Sie sich keine Sorgen und ziehen Sie voreilige Schlussfolgerungen. Wenn Krämpfe sehr stark stören und es unmöglich ist, sie zu ertragen, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Dysmenorrhoe-Behandlung

Wenn die Medikamente nicht mehr helfen, die schrecklichen Symptome loszuwerden, und die Frau gezwungen ist, jeden Monat mehrere Tage lang alle ihre Pflichten aufzugeben, ist die Untersuchung eines Frauenarztes von entscheidender Bedeutung.

Die meisten vom Arzt verschriebenen Medikamente zielen darauf ab, die Menge der produzierten Prostaglandine zu reduzieren und dadurch die Uteruskontraktionen zu reduzieren, die Anfälle verursachen.

Der Arzt kann niedrig dosierte hormonelle Medikamente verschreiben - orale Kontrazeptiva. Auch entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente und krampflösende Mittel werden eine Wirkung haben..

Einige Zeit vor Beginn der Menstruation verschreibt der Arzt komplexe Präparate, darunter Eisen, Kalzium, Magnesium und Vitamine. Sie müssen sie im Voraus trinken, damit sich zu Beginn des Zyklus die notwendigen Spurenelemente im Körper ansammeln und die notwendige Wirkung entfalten.

Elektrophorese und UHF sorgen für Analgesie und Erwärmung. Diese Verfahren helfen, Schmerzen zu beseitigen, aber es ist auch besser, sie im Voraus zu beginnen..

Behandlung zu Hause

Wenn die Menstruation regelmäßig ist, Schmerzen erträglich sind und Sie Ihren Zeitplan nicht überarbeiten müssen, können Sie den Zustand des Patienten zu Hause auf folgende Weise lindern:

  • Legen Sie sich eine Weile in die fetale Position (auf der Seite mit gekreuzten Beinen).
  • Stehen Sie unter einer warmen Dusche, die Ihre Muskeln entspannt und Ihre Blutgefäße erweitert.
  • Massieren Sie Ihren Bauch im Uhrzeigersinn und massieren Sie den unteren Rücken.
  • Nehmen Sie an einer Yogastunde teil oder machen Sie zu Hause eine kleine Übung (Körperrotation in verschiedene Richtungen, Neigungen).
  • Nehmen Sie ein krampflösendes oder analgetisches Mittel.
  • Nehmen Sie vor und nach der Menstruation etwa 20 Minuten lang ein Bad mit Meersalz. Wenden Sie bei Krämpfen Kompressen an den Unterbauch an.
  • Ein 15-minütiger Eisbeutel hilft, Stress abzubauen und Blutungen zu reduzieren..
  • Trinken Sie mehrmals täglich Pfefferminze und Kamillentee.
  • In Abwesenheit von Kontraindikationen kann eine Lösung von ätherischen Ölen in den Unterbauch und das Kreuzbein eingerieben werden: 5 Tropfen Salbei und Schafgarbe und 50 ml Johanniskraut.

Zur Vorbeugung empfehlen Ärzte Yoga und Schwimmen, um die Muskeln zu entspannen. Überarbeiten Sie nicht, werden Sie sehr nervös und trinken Sie Alkohol, besonders während und vor der Menstruation. Begrenzen Sie Ihre aufblähenden und zuckerhaltigen Lebensmittel. Im Gegensatz dazu hilft Schokolade bei der Produktion von Endorphinen. Es ist am besten, einen gesunden Lebensstil zu führen und die Schmerzursachen während der Menstruation zu beseitigen, als in Zukunft zu leiden und ihre Folgen zu behandeln.

Schmerzursachen während der Menstruation, was tun, wenn sie auftreten?

Schmerzen im Unterbauch sind bei den meisten Frauen an kritischen Tagen ein normales Ereignis, das sie jeden Monat erleben. Die stärksten Schmerzen während der Menstruation sind in den ersten Tagen zu spüren, und ab dem dritten Tag lässt ihre Intensität allmählich nach. Menstruationsbeschwerden ziehen in der Natur nach, aber das Schmerzsyndrom hat die Form von Koliken und akuten Schmerzen im Unterbauch. Dieses Phänomen wird als Dysmenorrhoe bezeichnet. Es betrifft eher junge, nullipare Frauen sowie übergewichtige Frauen und schädliche Abhängigkeiten.

Dysmenorrhoe wird diagnostiziert, wenn eine Frau eine schmerzhafte Regulation hat, die von einer ganzen Reihe pathologischer Symptome begleitet wird, einschließlich Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche und Müdigkeit. Bei einigen Frauen verhindern starke Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation, dass sie Hausarbeiten erledigen, und verringern ihre Arbeitsfähigkeit erheblich. Daher sollten Sie die Hauptgründe kennen, die Schmerzen hervorrufen, und in der Lage sein, mit ihnen umzugehen.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum der Magen während der Menstruation schmerzt und was zu tun ist, wenn sich die Empfindungen sehr stark manifestieren.

Was kann krank sein und verwandte Symptome

Kritische Tage sind ein normaler Prozess, der jeden Monat bei allen Frauen im gebärfähigen Alter auftritt, beginnend von der Pubertät bis zur Menopause, wenn die reproduktive Funktion nachlässt. Während der Menstruation fühlt sich eine Frau etwas unwohl und es besteht ein zusätzlicher Bedarf an Hygienestandards.

Sehr oft geht der Prozess der Abstoßung der inneren Schicht der Gebärmutter mit Menstruationsschmerzen einher. Sie ähneln kurzen Krämpfen im Unterbauch, die am zweiten Tag der Menstruation auftreten.

Während der Regulierung sind sowohl biologische als auch mechanische Prozesse an der Reinigung des Körpers beteiligt. Das Nervensystem gibt ein Signal an die Muskeln der Genitalien und verursacht dessen Krampf. Das ist es, was während der Menstruation tatsächlich weh tut. Es sind die kontrahierenden Wände der Gebärmutter, die so das exfolierte Endometrium und Blut durch die Vagina herausdrücken. Der gesamte Prozess wird durch Impulse gesteuert, die durch die Nervenzellen gehen. Schmerz ist nur dann zu spüren, wenn die Nervenzellen nicht ausreichend ernährt sind, wodurch sie die Nervenimpulse stoppen.

Normalerweise sind Schmerzen bereits am Vorabend der Menstruation zu spüren. In diesem Fall können wir über das Vorhandensein von Algomenorrhoe oder Dysmenorrhoe sprechen. In der Medizin spricht man von einem Zustand, bei dem der Magen während der Menstruation sehr wund ist. Die Art der Schmerzen ist normalerweise Schmerzen, Nähen oder Krämpfe, die Frau zieht am Unterbauch und Schmerzen können auch an den Nieren oder im unteren Rückenbereich auftreten. Für die Menstruation sind leichte Schmerzen charakteristisch. Wenn sie sich verstärken, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, da schmerzhafte Perioden das einzige Symptom bei einigen gefährlichen gynäkologischen Erkrankungen, einschließlich der Onkologie, sind. Aber auch ohne offensichtliche Gründe können starke Schmerzen in einigen Fällen eine medizinische Behandlung erfordern..

Wenn Krankheiten und Infektionen in den Organen des Genital- und Harnsystems während der Regulation zur Schmerzursache wurden, können die begleitenden Symptome beobachtet werden:

  • Schmerzen im Rücken und im Sakralbereich;
  • Schwere und Schmerzen in den unteren Extremitäten;
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Durchfall während der Menstruation;
  • allgemeine Schwäche und schlechte Gesundheit;
  • emotionale Veränderungen, bei denen Aggressivität und Reizbarkeit durch völlige Apathie ersetzt werden.

Die Intensität der Schmerzen bei jeder Frau ist unterschiedlich und hängt von den Eigenschaften des Körpers, seinem allgemeinen Zustand, der Vererbung und dem Lebensstil der Frau ab. Ungefähr 32% der Frauen im Alter von 18 bis 25 Jahren leiden unter sehr starken Schmerzen, die ihre Leistung beeinträchtigen und die normale Lebensweise stören. Mit 25 bis 35 Jahren nimmt dieser Prozentsatz leicht ab und beträgt 28%. Im Alter von 35 bis 45 Jahren leiden fast 40% des fairen Geschlechts unter monatlichen Schmerzen. Die Wahl der Behandlung für diese Pathologie hängt von der Art der Dysmenorrhoe und ihrer Schwere ab.

Klassifikation und Abweichungsgrade

Meistens schmerzt der Magen am ersten Tag der Menstruation sehr und ab dem zweiten Tag lassen die Schmerzen nach. Wenn eine Frau am Vorabend der Menstruation starke Schmerzen hat und alle kritischen Tage begleitet, wird eine Dysmenorrhoe diagnostiziert. Abhängig von den Ursachen gibt es zwei Arten von Pathologien:

  • primäre Dysmenorrhoe oder funktionelle. Es wird diagnostiziert, wenn der Körper eine erhöhte Menge an Prostaglandinen produziert, die eine übermäßige Kontraktion der Uterusmuskulatur verursachen. In diesem Fall treten am Vorabend der Menstruation schmerzhafte Empfindungen auf, die weitere 3-4 Tage andauern. Diese Art von Dysmenorrhoe ist charakteristisch für Mädchen im Alter von 16 bis 25 Jahren. Begleitende Symptome sind Kopfschmerzen, Durchfall und Übelkeit. Da Schmerzen in diesem Fall nicht mit Pathologien verbunden sind, treten beim Ultraschall in den Beckenorganen keine Anomalien der Entwicklung und Läsionen auf. Die Situation kann sich mit dem Alter oder nach der Geburt des Babys verbessern.
  • sekundäre oder erworbene Algomenorrhoe. Es manifestiert sich am häufigsten bei Frauen nach 30 Jahren. Die Ursache für eine solche Dysmenorrhoe kann eine übermäßige Erregbarkeit der Nervenwurzeln während Uteruskontraktionen, Entzündungen und Pathologien in den Organen des Fortpflanzungssystems, Endometriose, sein. Schmerzhafte Empfindungen können auch die Reaktion eines Organismus auf das Intrauterinpessar sein.

In dem Fall, in dem die Schmerzen während der Menstruation im Laufe der Jahre auf dem gleichen Intensitätsniveau bleiben, ist es üblich, sie als kompensiert zu bezeichnen, aber wenn sie mit jedem Zyklus zunehmen, sind dies dekompensierte Schmerzen.

Abhängig von der Intensität der Menstruationsbeschwerden gibt es 4 Grade von Dysmenorrhoe:

  1. Null Grad. Die Schmerzen sind mild, tolerant und erfordern keine Schmerzmittel..
  2. Der erste Grad ist durch leichte Schmerzen gekennzeichnet, die von einem depressiven Zustand, einem gestörten Verdauungssystem und Kopfschmerzen begleitet werden. Leichtes Unwohlsein und Schläfrigkeit mögen spürbar sein, aber die Frau verliert nicht ihre Arbeitsfähigkeit und ist immer noch körperlich aktiv. Bei 40% der Frauen manifestiert sich dieses Stadium der Algomenorrhoe bereits bei der ersten Menstruation. Nach der Geburt oder mit zunehmendem Alter ändert sich die Situation, und bis zum Ende der Fortpflanzungsfunktion mit mäßig schmerzhaften Perioden lebt etwa ein Viertel aller Frauen. Wenn die Schmerzen auf dem gleichen Niveau sind, müssen keine Maßnahmen ergriffen werden. In besonderen Fällen reichen 1-2 Tabletten eines Schmerzmittels aus. Wenn sie wachsen, ist eine obligatorische Konsultation eines Spezialisten erforderlich.
  3. Der zweite Grad sind starke Menstruationsschmerzen, begleitet von Übelkeit, Schüttelfrost, Schwindel, Migräne-ähnlichen Schmerzen, allgemeiner Schwäche und Reizbarkeit. Analgetika und Beruhigungsmittel helfen, die Situation zu korrigieren..
  4. Beim dritten Grad der Dysmenorrhoe werden sehr starke Schmerzen im Unterbauch diagnostiziert, die 2 oder sogar 3 Tage vor der Regulierung beginnen und erst mit ihrem Ende vergehen. Darüber hinaus kann die Körpertemperatur ansteigen, es können starke Kopfschmerzen auftreten, die Erbrechen hervorrufen können, die Herzfrequenz kann in die Irre gehen und Herzprobleme können auftreten. Eine Frau kann ohnmächtig werden, ihre Arbeitsfähigkeit verlieren und gewöhnliche Schmerzmittel aus einem Hausapothekenschrank können die Situation nicht bewältigen. Dies ist ein sehr gefährlicher Grad an Algomenorrhoe, der zu einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus führen und sogar Unfruchtbarkeit verursachen kann. In diesem Stadium wird bei Dysmenorrhoe häufig auch eine Begleiterkrankung des Fortpflanzungssystems oder benachbarter Organe diagnostiziert.

Warum Schmerzen an kritischen Tagen auftreten

Bei Jugendlichen wird am häufigsten eine primäre Algomenorrhoe diagnostiziert, die mit einer falschen Lage der Gebärmutter oder einer Abnormalität in der Entwicklung der Fortpflanzungsorgane verbunden ist. Oft nach der ersten Geburt verursachen Schmerzen während der Menstruation bei Frauen mit primärer Dysmenorrhoe keine Beschwerden mehr.

Wenn Dysmenorrhoe bereits nach der Pubertät auftritt, wird sie als sekundär angesehen. Verschiedene Gründe können solche Bauchschmerzen verursachen:

  • Uteruskontraktionen. Dies ist der Hauptfaktor, der während der regulären Periode starke Schmerzen verursacht, selbst während des Menstruationszyklus, der ohne Verstöße abläuft. Die Kontraktion der glatten Muskeln, aus denen die Wände der Gebärmutter bestehen, verursacht das Hormon Prostaglandin. Je höher sein Spiegel, desto höher die Kontraktilität der Gebärmuttermuskeln. Normalerweise ist dieses Hormon für die rechtzeitige Reinigung der Gebärmutter vom exfolierten Endometrium verantwortlich, aber aufgrund seiner erhöhten Konzentration verursachen intensive Muskelkontraktionen bei einer Frau Schmerzen. Nicht nur die Intensität, sondern auch die Art des Schmerzes hängt von diesem Hormon ab;
  • Kritische Tage sind besonders schmerzhaft, wenn eine Frau an Erkrankungen des Genitalbereichs leidet. Unerträgliche Schmerzen während der Regulation treten bei Endometriose, Uterusfibrose und entzündlichen Prozessen in den Organen des Fortpflanzungssystems auf. Das Schmerzsyndrom kann auf eine bestehende Krankheit hinweisen und eine Folge einer bereits beseitigten gynäkologischen Erkrankung sein.
  • Ein Mangel an bestimmten Spurenelementen kann zu Fehlfunktionen im Menstruationszyklus führen, was zu schmerzhaften Perioden führt. So kann ein Mangel an Kalzium und Magnesium im Körper einer Frau auftreten;
  • genetische Veranlagung. Wenn die unmittelbare Familie einer Frau unter starken Menstruationsbeschwerden leidet, ist sie gefährdet. Könnte nicht nur Schmerzen erben, sondern auch deren Pathologie verursachen;
  • Ein Ungleichgewicht der Hormone und infolgedessen schmerzhafte Perioden können Stress und Unterernährung verursachen.

Wenn die Schmerzen während der Menstruation auch nach der Einnahme eines Anästhetikums nicht verschwinden, können folgende Faktoren sie provozieren:

  • Biegen und Verschieben der Gebärmutter. Wenn es sich um angeborene Anomalien handelt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Schmerzen nach der Geburt verschwinden.
  • Avitaminose;
  • ein starker Abfall des Progesteronspiegels;
  • Zysten und Polypen in den Eierstöcken;
  • spontane Abtreibung;
  • emotionale Überlastung, Schockzustand;
  • Klebeverfahren;
  • polyzystischer Eierstock;
  • hormonelles Ungleichgewicht durch erhöhte Aktivität der Schilddrüse;
  • Intrauterinpessar;
  • übermäßige Erregbarkeit des Nervensystems;
  • Beckenüberlastungssyndrom;
  • Zervixstenose;
  • jüngste Operationen, einschließlich Abtreibung, Geburt;
  • sitzender Lebensstil;
  • bösartige Tumore.

Wenn die Schmerzen während der Regulierung erträglich sind und nur kurze Zeit andauern, sollten Sie nicht in Panik geraten. Bei starken Schmerzen müssen Sie jedoch einen Spezialisten konsultieren.

Diagnose

Um den genauen Grund zu bestimmen, warum eine Frau während der Menstruation über starke Schmerzen besorgt ist, muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden. Es muss folgende Aktivitäten umfassen:

  • eine mündliche Befragung, bei der der Gynäkologe ein Gesamtbild erstellt und eine mögliche Ursache für Menstruationsschmerzen vermutet;
  • gynäkologische Untersuchung im Stuhl und Abtasten der Brustdrüsen;
  • Ultraschalluntersuchung der Organe des Fortpflanzungssystems;
  • Hormonbluttests;
  • Abstrich auf Flora und Zytologie, letztere hilft bei der Bestimmung des Vorhandenseins sexuell übertragbarer Krankheiten.

In einigen Fällen kann eine Hysteroskopie oder Laparoskopie sowie zusätzliche Konsultationen von engen Spezialisten (Chirurg, Endokrinologe, Psychologe usw.) erforderlich sein..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn der Bauch während der Menstruation sehr stark schmerzt, kann dies eines der Anzeichen für ernsthafte Probleme mit der Gesundheit der Frau sein, und es ist unmöglich, sie selbst ohne die Hilfe eines Frauenarztes zu beseitigen. In solchen Fällen müssen Sie einen Termin bei einem Spezialisten vereinbaren:

  • Aufgrund von Schmerzen sinkt die Leistung so stark, dass eine Frau gezwungen ist, sich einen Tag frei zu nehmen und im Bett zu liegen.
  • wenn die Menstruation 2-3 Tage andauert und der Schmerz seine Intensität nicht verringert;
  • Die Blutung ist seit mehr als 2 Tagen stark und es gibt große, dunkle Blutgerinnsel im Ausfluss.
  • wenn eine Frau seit langer Zeit systematisch hormonelle Verhütungsmittel einnimmt und Schmerzen während der Regulierung ihre Intensität nicht verringern;
  • wenn schmerzhafte Perioden eine Frau in einem reifen Alter zu stören begannen;
  • wenn Schmerzmittel und krampflösende Mittel den Schmerz nicht lindern können;
  • wenn die Intensität der Fleckenbildung während der Regulierung nur zunimmt;
  • wenn zusätzlich zu den Schmerzen im Unterbauch der Kopf schmerzt, beginnen Übelkeit und Durchfall;
  • Menstruationszyklus ist unterbrochen;
  • Frau dramatisch abgenommen.

Bei den oben aufgeführten Symptomen sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten, der nach einer umfassenden Diagnose die Ursache der Schmerzen ermitteln und die richtige Behandlung verschreiben kann.

Möglichkeiten, Schmerzen zu lindern

Experten sagen, dass Sie keine Schmerzen tolerieren können, da dies nicht nur den emotionalen Zustand beeinträchtigt, sondern auch die körperliche und geistige Gesundheit schädigen kann. Wenn eine Frau während der Regulierung starke Schmerzen hat, wird ihr zunächst empfohlen, einen Gynäkologen zu konsultieren. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, gibt es einige Möglichkeiten, um bei Schmerzen während der Regulierung zu helfen:

  • Thermische Eingriffe lindern Muskelkrämpfe perfekt, können jedoch nicht bei entzündlichen oder eitrigen Prozessen sowie bei Entzündungen der Blinddarmentzündung eingesetzt werden. Wenn Sie die genaue Ursache schwerer Menstruationsschmerzen nicht kennen, müssen Sie nicht mit Erwärmungsverfahren experimentieren. Wenn die Ursache ein Muskelkrampf ist, ist die beste Hilfe ein warmes Heizkissen gegen Schmerzen während der Menstruation. Es wird eine Viertelstunde lang, jedoch nicht mehr als zweimal täglich auf den Unterbauch aufgetragen. Eine schonendere Methode zum Erhitzen besteht darin, eine warme Windel aufzutragen, die von mehreren Seiten gebügelt wird.
  • Wasserbehandlungen. Ein heißes Bad entspannt sich, aber während der regulären Saison ist es besser, es durch einen kurzen Empfang einer warmen Dusche zu ersetzen. Ein solches Verfahren beseitigt Müdigkeit und lindert Schmerzen, während Sie Ihren Magen zusätzlich mit einem Waschlappen massieren können, um Ihre Muskeln zu entspannen und Krämpfe zu lindern.
  • Sie können eine Kompresse mit Meersalz herstellen und auf den Unterbauch auftragen. Dadurch werden die Schmerzen während der Regulierung beseitigt.
  • Massage mit warmer Mala mit wärmenden Zusätzen oder ätherischen Ölen, die in einem Wasserbad auf Körpertemperatur vorgewärmt werden. Ätherische Öle aus Safran, Bergamotte und Grapefruit lindern Krämpfe, aber Sie können sie durch gewöhnliches Babymassageöl ersetzen. Vor der Massage muss unbedingt die Temperatur der Ölheizung gemessen werden, um Verbrennungen des massierten Bereichs zu vermeiden. Massagebewegungen am Bauch und am unteren Rücken sollten im Uhrzeigersinn erfolgen, um den Druck auf die Bauchhöhle zu verringern. Wenn die Frau keine Allergien hat, können Sie während der gesamten Regulierung eine Zusammensetzung von ätherischen Ölen in den Unterbauch und den unteren Rücken einreiben, die 4 Tropfen Muskatellersalbeiöl, 5 Tropfen Majoran- und Schafgarbenöl sowie 50 ml Hypericum enthält
  • Wenn schmerzhafte Perioden durch Dehydration verursacht werden, die häufig mit einem starken Menstruationsblutverlust einhergeht, reicht es als Behandlung aus, um das Trinkregime zu normalisieren. Bei einem Flüssigkeitsmangel im Körper sind die Schmerzen im Unterbauch stumpf oder akut, aber in keinem Fall verkrampft. Normalerweise ist diese Art von Schmerz nicht zu intensiv, aber es kann Frauen mit einer niedrigen Schmerzschwelle durchaus unangenehm sein. Sie können den Flüssigkeitsmangel mit Quellwasser, Mineralwasser ohne Gas, Tees und Aufgüssen aus Kräutern, Beerenkompott und Abkochungen von getrockneten Früchten ausgleichen. Sie können Fruchtsäfte trinken, und es ist besser, keinen Alkohol, starken Tee, Kaffee und Kakao zu trinken.
  • Es ist nicht nur während des gesamten Zyklus, sondern auch während des Trainings nützlich, nicht zu intensive körperliche Anstrengungen zu unternehmen, die den Ton verbessern und Krämpfe beseitigen - Pilates, Gymnastik, Yoga, Morgenübungen und Schwimmen;
  • Einige Experten empfehlen, einen Eisbeutel auf den Unterbauch aufzutragen, jedoch nicht länger als 10-15 Minuten. Nicht alle Gynäkologen unterstützen diesen Rat. Bevor Sie ihn verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
  • Physiotherapeutische Verfahren - Elektrophorese, Akupunktur, Autotraining, psychologische Therapie usw. können mit Menstruationsschmerzen fertig werden.
  • Sie müssen Ihren emotionalen Zustand verbessern, sich entspannen, ein Buch lesen oder einen interessanten Film ansehen, ins Kino gehen oder Zeit in der Gesellschaft eines geliebten Menschen verbringen. Positive Emotionen können die Schmerzintensität verringern.
  • Nehmen Sie die Pose des Embryos ein. Diese Position lindert Krämpfe und entspannt die Muskeln. Für einen positiven Effekt muss eine Frau auf der Seite liegen, die Beine an die Brust ziehen und sich hinlegen, noch besser schlafen.

In schweren Fällen kann die Behandlung von Schmerzen an kritischen Tagen nicht ohne Medikamente auskommen.

Vorbereitungen

In einigen Fällen verschreibt eine Ärztin Schmerzmittel, um mit den Schmerzen während der Regulierung fertig zu werden. In der Regel werden Medikamente aus mehreren Gruppen mit unterschiedlichen Wirkmechanismen verschrieben:

  • Gestagene;
  • hormonelle Kontrazeptiva in Form von Tabletten;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.

Die erste Gruppe von Arzneimitteln beeinflusst die sekretorischen Veränderungen in der Uterusschleimhaut, beeinflusst jedoch nicht die Ovulationsfunktion. Aktiv verwendetes Progesteron und Testosteron. Diese künstlichen Hormone reduzieren den Uteruston und die Menge der produzierten Prostaglandine, verringern die Erregbarkeit der Nervenwurzeln in den Uterusmuskeln.

Die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln wirkt sich günstig auf den hormonellen Hintergrund einer Frau aus und normalisiert ihren Menstruationszyklus. Antibabypillen unterdrücken die Ovulationsfunktion, verringern die Intensität der Menstruation und unterdrücken die nervöse Erregbarkeit und den Uteruston. Daher werden durch die systematische Verabreichung der oralen Empfängnisverhütung die Menstruationsschmerzen signifikant reduziert. Gestagene und orale Kontrazeptiva haben eine lang anhaltende Wirkung..

Wenn Frauen eine Kontraindikation oder eine übermäßige Anfälligkeit für hormonelle Medikamente gegen Menstruationsbeschwerden haben, kann der Arzt nichtsteroidale Medikamente verschreiben, die den Prostaglandinspiegel senken. Die Wirkung ihrer Verabreichung wird jedoch 2-6 Stunden lang beobachtet. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst Mig, Diclofenac, Ketoprofen, Nimesil, Ibuprofen, Nurofen Express, Next, Ibufen.

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die Experten empfehlen, um Menstruationsbeschwerden loszuwerden:

  • krampflösende Medikamente. Sie schwächen Krämpfe der glatten Muskeln und Blutgefäße. Die bekanntesten Medikamente aus dieser Gruppe sind Drotoverin, No-shpa. Um Krämpfe zu lindern, reicht es aus, 1 Tablette zu trinken. Sie können den Empfang 2-3 mal am Tag wiederholen. Sie können auch intramuskuläre Injektionen verwenden, die das Schmerzsyndrom schnell stoppen. Das krampflösende Papaverin wirkt milder, es wird in Form von rektalen Zäpfchen freigesetzt. Es muss für 3-5 Tage in 1-2 Kerzen gelegt werden, es hat eine kumulative Wirkung, also warten Sie nicht auf einen Blitzeffekt;
  • Wenn zusätzlich zu den Schmerzen andere unangenehme Symptome auftreten, empfehlen Experten die Einnahme komplex wirkender Medikamente, die nicht nur betäuben, sondern auch Krämpfe und Entzündungen beseitigen. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Spazmalgon und Pentalgin;
  • Wenn Schmerzen während der Regulation eine Übererregung des Nervensystems hervorrufen, kann eine Sedierung verschrieben werden (Persen, Fitosed)..

Separat ist die bekannte Analgin zu erwähnen. Diese Pillen wurden zuvor verwendet, um Schmerzen zu beseitigen. Die meisten Frauen verwenden es immer noch bei Menstruationsbeschwerden, obwohl Analgin zu viele Nebenwirkungen hat, die von modernen Kollegen beseitigt werden. Da dieses Medikament Blutungen verursachen und die Produktion weißer Blutkörperchen verringern kann, kann es nur angewendet werden, wenn andere Medikamente machtlos sind. Bei leichten Schmerzen können Sie Paracetamol verwenden. Frauen wählen dieses Medikament aufgrund seiner schnellen Wirkung, obwohl es bei starken Schmerzen nutzlos ist.

Jedes Medikament, dessen Wirkung auf die Beseitigung von Schmerzen abzielt, weist eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen auf. Daher sollte es ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden, basierend auf der Diagnose und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten.

Helfen Sie Volksheilmitteln

Es gibt viele Volksheilmittel, die Menstruationsbeschwerden lindern können, sie können leicht zu Hause zubereitet werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Einnahme von Arzneimitteln aus der Alternativmedizin mit Ihrem Arzt vereinbart werden sollte.

Lassen Sie uns über die effektivsten Volksrezepte sprechen, die bei Menstruationsbeschwerden helfen:

  • Ingwertee. An der Wurzel des Ingwers befinden sich viele flüchtige Ester und Glykoside, die Schmerzen lindern und eine antibakterielle Wirkung haben können. Um Tee zuzubereiten, müssen Sie 1 Teelöffel geriebene, frische oder halbtrockene Ingwerwurzel nehmen, kochendes Wasser gießen, eine Prise Zimt hinzufügen und 6-7 Minuten einwirken lassen. Das Getränk kann mit einem Stück Zitronenmelisse, einer Zitronenscheibe ergänzt oder mit Zucker gesüßt werden. Eine Frau wird in einer halben Stunde die Wirkung von Tee spüren können. Dieses Rezept ist nicht für Frauen mit akuten Verdauungs- und Blutkrankheiten geeignet. Ingwertee sollte auch nicht mit schweren Perioden getrunken werden;
  • Pfefferminztee mit Zitronenmelisse. Diese Kräutermischung hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung. Zur Zubereitung des Getränks werden 2 g trockene oder frische Blätter Pfefferminze und Zitronenmelisse gemischt, 4-5 Tropfen Zitronengrasöl hinzugefügt und ein Glas kochendes Wasser hinzugefügt. Der Tee wird 6-7 Minuten lang gebrüht. Schisandra kann durch 5 g Orangen-, Zitronen- oder andere Zitrusschale ersetzt werden. Tee wird täglich getrunken, bis die Regulierung abgeschlossen ist. Es kann als Prophylaxe dienen, dafür wird es täglich morgens und einige Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen;
  • Kamillentee mit Himbeeren. Dieses Rezept verwendet Himbeerbeeren, keine Blättchen, da letztere im Gegenteil zur Stärkung der Uteruskontraktionen beitragen. Beseitigen Sie Muskelkrämpfe in der Gebärmutter und beseitigen Sie dadurch die Schmerzen. Dies hilft einem Esslöffel Apothekenkamille, die in einem Glas kochendem Wasser getränkt ist und dem 15 g getrocknete Himbeeren zugesetzt werden. Das Getränk wird 10 Minuten lang hineingegossen, dann wird ein wenig Zimt und Honig hinzugefügt. Ein solcher Tee beruhigt und lindert nicht nur Krämpfe, sondern hat auch eine allgemeine stärkende Wirkung auf den weiblichen Körper.
  • Kräuterkochungen mit Schachtelhalm und Bärentraube helfen, Schmerzen loszuwerden, wirken aber harntreibend. Sie müssen ein solches Medikament vor der Menstruation trinken;
  • Tee mit Katzenminze hilft, die Uterusmuskulatur zu beruhigen und zu entspannen;
  • Eine Infusion von Oregano hilft, Krämpfe nicht nur in der Gebärmutter, sondern auch im Darm loszuwerden. Dies erleichtert den Zustand einer Frau während der Menstruation erheblich. Ein Löffel trockenes Rohmaterial wird in ein Glas gekochtes Wasser gegossen und eine Weile hineingegossen, dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen;
  • Eine gute Abkochung bei Menstruationsschmerzen zeigt eine Abkochung von Viburnum-Rinde. 4 TL trockene Rinde, gieße 0,25 Liter Wasser und koche eine halbe Stunde lang. Trinken Sie vor den Mahlzeiten einen Esslöffel.
  • gute Wirkung von Petersilie und Walderdbeeraufguss.

Physische Übungen

Spezialisten haben eine ganze Reihe von körperlichen Übungen entwickelt, mit denen Sie nicht nur starke Menstruationsbeschwerden, sondern auch die damit verbundenen Symptome ohne den Einsatz von Medikamenten loswerden können. Die folgenden Übungen können täglich zur Vorbeugung und während der Menstruation zur Schmerzlinderung durchgeführt werden:

  • Auf dem Rücken liegend beugen sich die Beine an den Knien und legen ihre Füße auf den Boden. Die Hände werden mit den Handflächen auf den Boden gelegt. Bei einem kurzen Ausatmen dauert eine sanfte Durchbiegung des Bauches mehrere Minuten. Die Muskeln sind völlig entspannt. 4 mal wiederholen;
  • Sie müssen sich auf den Rücken legen, während sich das Gesäß so nahe wie möglich an der Wand befindet und die Beine senkrecht zum Boden angehoben sind. Dann beugen sich die Beine an den Knien. In dieser Position müssen Sie 4-5 Minuten bleiben;
  • Sie müssen sich auf den Rücken legen, die Beine strecken, ein Bein an das Kinn ziehen und das andere auf dem Boden liegen lassen. In dieser Position müssen Sie 2-3 Minuten verbringen und dann die Übung am anderen Bein ausführen.
  • Sie müssen auf alle viere steigen und sich mit den Ellbogen auf den Boden lehnen. Sie müssen Ihren Kopf zwischen den Händen halten. In dieser Position müssen Sie 2-3 Minuten bleiben. Eine ähnliche Übung kann auf dem Rücken liegend durchgeführt werden.
  • Sie müssen sich mit dem Gesicht nach unten auf den Boden legen, Ihre Füße zusammenbringen und Ihre Knie belasten. Beim Ausatmen steigt der Körper, der Kopf wirft sich zurück und das Gesäß zieht sich zusammen. In dieser Position müssen Sie eine halbe Minute verweilen. Nach dem Ausatmen in die Ausgangsposition zurückkehren.

Diese Übungen sind für diejenigen geeignet, die in der medizinischen Behandlung kontraindiziert sind. Sie sollten jedoch nur gemäß den Anweisungen des Arztes durchgeführt werden, wenn die Frau eine gebrochene Wirbelsäule hat und eine arterielle Hypertonie diagnostiziert wird..

Verhütung

Um Dysmenorrhoe nicht behandeln zu müssen, ist es besser, zunächst einfache vorbeugende Empfehlungen zu befolgen:

  • Trinken Sie keinen Alkohol, besonders an kritischen Tagen.
  • Rauchen aufhören;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung, Überhitzung und Stresssituationen für den Körper.
  • Essen Sie kein Junk Food, keine scharfen und sehr scharfen Gerichte, trinken Sie nicht mehr als 2 Tassen Kaffee pro Tag.
  • täglich fermentierte Milchprodukte konsumieren, die reich an Kalzium sind (Joghurt, fermentierte Backmilch, Kefir);
  • ein aktives Sexualleben führen. Dies hilft, die Durchblutung zu normalisieren und entspannt die Muskeln der Genitalien;
  • sollte sich mehr bewegen, an der frischen Luft gehen, wenn möglich Yoga, Schwimmen oder Gymnastik machen;
  • Tägliche Bäder mit Meersalz, die sich mit einer kalten Dusche abwechseln, verbessern die Durchblutung der Beckenorgane.
  • verbrauchen Kalzium- und Magnesium enthaltende Vitaminkomplexe;
  • Entfernen Sie Lebensmittel aus der Ernährung, die Gärung und Blähungen verursachen.
  • Sie sollten regelmäßig mindestens einmal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen. Bei unangenehmen Symptomen müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Eine Tafel Schokolade, die Kalzium und Magnesium enthält und die Produktion von Endorphin, dem Hormon des Glücks, stimuliert, verbessert die Stimmung während der Menstruation..

Schmerzhafte Perioden

Schmerzen während der Menstruation können sowohl eine Art Norm als auch ein Symptom für gynäkologische Pathologien sein. Es ist ziemlich schwierig, selbst zu bestimmen, welche Option in Frage kommt. Wenn Sie sehr schmerzhafte Perioden haben, wenden Sie sich daher an Ihren Arzt.

Unsere Klinik wird von Spezialisten mit umfassender Erfahrung bewirtet. Die diagnostische Basis unserer Klinik ermöglicht es Ihnen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, ohne das Gebäude zu verlassen. Dies wird schnell die Ursache der Krankheit bestimmen und eine wirksame Behandlung verschreiben..

Schwere der Schmerzen

Schmerzen während der Menstruation werden als Dysmenorrhoe bezeichnet (veraltete Namen sind Algodismenorrhoe und Algomenorrhoe). Laut Statistik leiden ungefähr 80% der Frauen an Menstruationsschmerzen unterschiedlicher Schwere.

Normalerweise entwickeln sich Beschwerden in den ersten 4 Stunden nach Beginn der Menstruation und dauern 1-2 Tage. In schweren Fällen können die Schmerzen jedoch mehrere Tage vor Beginn der Menstruation auftreten und mehrere Tage oder bis zum Ende der Menstruation andauern.

Dysmenorrhoe hat 3 Grad:

  1. Mild - solche Schmerzen sind unbedeutend, werden nur am ersten Tag der Menstruation beobachtet, gehen nicht mit anderen Symptomen einher und beeinträchtigen den üblichen Lebensstil nicht.
  2. Mäßig - Schmerzen können bis zu 2-3 Tage nach der Menstruation anhalten, es treten auch andere Anzeichen von Unwohlsein (Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen) auf, und obwohl Beschwerden den üblichen Lebensrhythmus stören, verliert die Patientin nicht ihre Arbeitsfähigkeit und kann zur Arbeit oder zum Lernen gehen.
  3. Starke Schmerzen entwickeln sich bereits vor Beginn der Menstruation und können bis zu ihrem Ende anhalten, die Behinderung ist deutlich reduziert oder geht vollständig verloren, die begleitenden Symptome sind ebenfalls sehr ausgeprägt.

Assoziierte Symptome

Schmerzhafte Perioden können von anderen Manifestationen begleitet sein:

  • Beeinträchtigung der Gefäßfunktion: manifestiert sich durch Schwellung des Gesichts, Taubheitsgefühl der Extremitäten, Arrhythmien, Kopfschmerzen und Schwindel.
  • Emotional-mentale Störungen: Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Geruchsempfindlichkeit, veränderte Essgewohnheiten, Depressionen, Bulimie, Angstzustände.
  • Symptome einer Störung des autonomen Nervensystems: Verdauungsprobleme, Blähungen, Mundtrockenheit, Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, häufiges Wasserlassen, übermäßiges Schwitzen, Ohnmacht.
  • Anzeichen von Stoffwechselstörungen: Juckreiz, Schwäche, Gefühl der Baumwollbeine, Ödeme unterschiedlicher Lokalisation.

Klassifikation und Ursachen von Dysmenorrhoe

Warum die Menstruation schmerzhaft ist, hängt von der Art der Dysmenorrhoe ab. Sie kann sein:

  1. Primär (krampfhaft) - Entwicklung ohne vorherige pathologische Veränderungen in den Beckenorganen.
  2. Sekundär (organisch) - aufgrund angeborener oder erworbener Krankheiten.

Primäre Dysmenorrhoe beunruhigt häufig Jugendliche und junge Frauen. Nach der Geburt kann sie verschwinden. Bei vielen Patienten lassen die Schmerzen nach 25 Jahren nach. In der Regel entwickelt sich die primäre Dysmenorrhoe 1,5 bis 2 Jahre nach Beginn der ersten Menstruationsperiode, wenn der Menstruationszyklus festgelegt ist.

Die Ursachen der primären Dysmenorrhoe wurden erst in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts festgestellt. Zuvor an der von Hippokrates ausgedrückten Version festgehalten. Er glaubte, dass der Schmerz durch eine pathologische Verengung des Gebärmutterhalskanals verursacht wurde, wodurch der Abfluss von Menstruationsblut gestört wird. Im 20. Jahrhundert wurde jedoch nachgewiesen, dass die chirurgische Ausdehnung des Gebärmutterhalskanals weder das Vorhandensein noch die Intensität von Schmerzen beeinflusst. Dann erschien die Theorie, dass Dysmenorrhoe vor dem Hintergrund psychosomatischer Störungen auftritt.

Und erst in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde festgestellt, dass die Entwicklung von Schmerzen mit dem Prozess der Abstoßung des Endometriums (der inneren Schleimhaut der Gebärmutter) während der Menstruation verbunden ist. Normalerweise wird die innere Schleimschicht der Gebärmutter monatlich durch eine neue ersetzt. Alt kommt mit Menstruationsblut heraus. Die Gebärmutter zieht sich zusammen, um das Endometrium abzureißen.

Dann wurden Prostaglandine (hormonähnliche Substanzen) E2 und F2a entdeckt. Sie werden vom Endometrium produziert und für die kontraktile Aktivität der Gebärmutter benötigt. Bei Frauen mit Dysmenorrhoe finden sich diese Prostaglandine jedoch in großer Zahl im Endometrium, Myometrium (Uterusmuskelwand) und im Menstruationsblut, oder es wird eine Änderung ihres Verhältnisses beobachtet. Eine Erhöhung ihres Spiegels führt zu einer Erhöhung der Myometriumkontraktionen, und eine Änderung des Verhältnisses von E2 und F2a führt zu Gefäßkrämpfen und einer beeinträchtigten lokalen Durchblutung, was zu Sauerstoffmangel in den Zellen und zur Aktivität der Nervenenden führt. Dies trägt zur Entwicklung von Schmerzen bei. Es wurde festgestellt, dass bei Frauen mit Dysmenorrhoe die Häufigkeit von Myometriumkontraktionen und der intrauterine Druck mindestens doppelt so hoch sind wie bei Patienten ohne Menstruationsbeschwerden.

Warum die Produktion von Prostaglandinen zunimmt, ist noch nicht genau geklärt. Die beliebteste Version ist, dass die Ursache für diesen Prozess eine Erhöhung der Menge der weiblichen Sexualhormone Progesteron und Östradiol (Östrogen) ist. Der Östrogenspiegel steigt während des Eisprungs und danach das Progesteron.

Es gibt eine Risikogruppe, die Frauen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer primären Dysmenorrhoe umfasst:

  • Profisportler, Vertreter von Berufen, die mit harter körperlicher Arbeit verbunden sind (diese Art von Aktivität wirkt sich auch auf die Intensität der Schmerzen aus).
  • Patienten mit einer genetischen Veranlagung: Wenn Mutter oder Großmutter unter Menstruationsbeschwerden leiden, steigt das Risiko für Dysmenorrhoe auf 30%.
  • Nullipare Frauen.
  • Übergewichtige Patienten.

Auch die Entwicklung der primären Dysmenorrhoe kann provozieren:

  • Infektionskrankheiten (einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen).
  • Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers.
  • Stress.
  • Emotionale und mentale Überlastung.

Sekundäre Dysmenorrhoe entwickelt sich vor dem Hintergrund von Krankheiten: meistens gynäkologisch. Diese beinhalten:

  • Angeborene Fehlbildungen der Gebärmutter: Unterentwicklung, pathologische Lage (Biegung).
  • Entzündung der inneren Geschlechtsorgane (z. B. Entzündung der Gliedmaßen).
  • Endometriose und Adenomyose - Proliferation von Zellen der inneren Schleimhaut der Gebärmutter.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Polypen, Uterusmyome - gutartige Neubildungen.
  • Blutstase in den Beckenorganen.

Dysmenorrhoe kann auch durch nicht gynäkologische Erkrankungen verursacht werden:

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (meistens - Reizdarmsyndrom).
  • Entzündungsprozesse in den Organen des Harnsystems.

Referenz! Schmerzen während der Menstruation können sich auch nach Operationen an den Beckenorganen oder nach der Installation eines Intrauterinpessars entwickeln.

Diagnose von Dysmenorrhoe

Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn die Schmerzen während der Menstruation stark sind und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Und vereinbaren Sie sofort einen Termin in folgenden Fällen:

  • Zum ersten Mal entwickelte sich für Sie eine Dysmenorrhoe.
  • Der Schmerz dauert mehr als eine Woche.
  • Schmerz ist unerträglich.
  • Dysmenorrhoe geht mit einer Erhöhung der Körpertemperatur oder einer Erhöhung der Anzahl der Menstruationsströme einher.

Der Gynäkologe wird eine Anamnese sammeln, eine Untersuchung durchführen und zusätzliche Studien verschreiben, die Folgendes umfassen können:

  • Beckenultraschall.
  • Sexuell übertragbare Infektionstests.
  • Schwangerschaftstest.
  • Hysteroskopie (bei Verdacht auf Neoplasien) - Untersuchung des Gebärmutterhalskanals und der Gebärmutterhöhle von innen mit optischen Geräten.

Anhand der Untersuchungs- und Forschungsergebnisse wird der Arzt herausfinden, warum die Menstruation schmerzhaft ist, und die geeignete Therapie verschreiben.

Dysmenorrhoe-Behandlung

Wenn Dysmenorrhoe sekundär ist, dh durch andere Pathologien verursacht wird, wird die Behandlung dieser Krankheiten durchgeführt. Bei primärer Dysmenorrhoe wird eine komplexe Therapie durchgeführt. Zugewiesen:

  • Medikamente.
  • Physiotherapie.
  • Reflexzonenmassage.
  • Diät (bei Übergewicht).

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Dysmenorrhoe können in 5 Gruppen eingeteilt werden:

  1. Gestagene - synthetische Analoga weiblicher Sexualhormone: helfen, hormonelle Schwankungen zu beseitigen und die kontraktile Aktivität des Myometriums zu verringern.
  2. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - reduzieren Prostaglandine und lindern Schmerzen.
  3. Orale hormonelle Kontrazeptiva - reduzieren den Menstruationsfluss und die Uteruskontraktionen.
  4. Analgetika - Schmerzmittel.
  5. Antispasmodika - beseitigen Krämpfe von Blutgefäßen und glatten Muskeln.

Außerdem können dem Patienten Schlaftabletten und Beruhigungsmittel verschrieben werden, um Anzeichen von emotionalen und psychischen Störungen zu beseitigen..

Vorbeugung von Schmerzen während der Menstruation

Mäßige Menstruationsbeschwerden, die bei einer gesunden Frau auftreten, können durch vorbeugende Maßnahmen verhindert werden. Diese beinhalten:

  • Diät - 15 Tage vor Beginn der Menstruation ist es notwendig, salzige, übermäßig fettige, würzige Speisen und kohlensäurehaltige Getränke und in wenigen Tagen - vom Kaffee abzusetzen; Die Ernährung sollte aus Gemüse, Obst, magerem Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten bestehen (die darin enthaltenen Omega-3-Säuren wirken entzündungshemmend)..
  • Die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente 2–4 Tage vor der Menstruation (Ibuprofen, Aspirin usw.) hilft bei der Reduzierung von Prostaglandinen. Sie sollten jedoch immer einen Arzt zu ihrer Einnahme konsultieren, da sie sich negativ auf die Magenschleimhaut auswirken können und für einige Krankheiten können sie nicht verwendet werden oder sollten mit Vorsicht verwendet werden.
  • Angemessene körperliche Aktivitäten wie Yoga-Schmerzen werden weniger ausgeprägt.
  • Kräutermedizin - Die Produktion von Prostaglandinen nimmt mit der Verwendung von schwarzen Johannisbeeren und Nachtkerzenölen, Fenchel oder Tee ab. Dies kann die Anzahl der Uteruskontraktionen verringern. Ingwertee lindert Gefäßkrämpfe (Phytopräparate werden auch nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen.).
  • Stressvermeidung und guter Schlaf.

Wenn die Schmerzen immer noch auftreten, hilft eine Massage der Lenden- und Sakralregion, diese zu reduzieren..

Artikel Über Den Missbrauch Zyklus

Warum geht die Menstruation?

Was ist Menstruation und wie erscheinen sie??Ungefähr einmal im Monat verdickt sich die innere Schicht der Gebärmutter im Körper einer Frau. Dies ist notwendig, damit ein befruchtetes Ei und dann der Fötus entnommen werden kann....

Wie man einen Eisprungtest zu Hause macht?

Jede Frau überlegt, wie sie am genauesten herausfinden kann, wann der Prozess der Empfängnis eines Babys am erfolgreichsten ist..Hierfür gibt es verschiedene Methoden, von denen eine ein spezieller Test ist.....

Regeln für den Besuch des Pools während der Menstruation. Vorsichtsmaßnahmen und Ratschläge von Ärzten

Die Empfehlungen der Ärzte während dieser Zeit konvergieren in bestimmten Fällen je nach Gesundheitszustand, Wohlbefinden und anderen Merkmalen des weiblichen Körpers zu individuellen Tipps....