Kann in den Wechseljahren schwanger werden

Höhepunkt

Die am häufigsten gestellten Fragen von Intex-Press-Lesern wurden von einer Ärztin, der Geburtshelferin und Gynäkologin Tatyana Malyshko, beantwortet.

Tatyana Malyshko. Foto: Alexander CHERNY

Höhepunkt ist ein natürlicher biologischer Prozess. Während dieser Zeit vollendet der weibliche Körper allmählich seine Fortpflanzungsaktivität: Die Eierstöcke reduzieren zuerst die Östrogenproduktion und stoppen dann vollständig.

Ab welchem ​​Alter sollten die Wechseljahre beginnen??

Kommt auf viele Faktoren an. Zum Beispiel aus Vererbung. Daher lohnt es sich, Ihre Mutter oder Großmutter zu fragen, wann die Wechseljahre begonnen haben und wie diese Zeit verlaufen ist. Höchstwahrscheinlich werden Sie das gleiche haben.

Eine gewisse Rolle spielt auch der Zustand des Nervensystems der Frau, vergangene und bestehende Krankheiten sowie das Vorhandensein schlechter Gewohnheiten.

Es wird als normal angesehen, wenn die Wechseljahre in 45-52 Jahren beginnen. Das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion kann jedoch früher beginnen - bis zu 40 Jahre. Es passiert umgekehrt: Die Menstruation setzt sich mit 55 fort.

Wenn die Menstruation vor dem 40. Lebensjahr aufgehört hat, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, da wir bei vorzeitiger Menopause über eine frühe Menopause oder Erschöpfung der Eierstöcke sprechen können. Wenn Pathologien nicht erkannt werden, ist daran nichts auszusetzen..

Wie man versteht, dass die Wechseljahre gekommen sind?

Das erste Anzeichen für den Beginn der Wechseljahre ist eine Verletzung des Menstruationszyklus. Die Menstruation wird unregelmäßig (kann mehrere Monate fehlen und dann wieder auftreten), ihre Intensität ändert sich (sie können reichlich oder umgekehrt dürftig werden)..

In diesem Stadium haben viele Frauen auch psycho-emotionale Manifestationen: Nervosität, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Schwitzen, verschiedene Ängste, erhöhte Angstzustände und Depressionen. Es können periodische Hitzewallungen auftreten. Dieser Zeitraum (Prämenopause) kann mehrere Jahre dauern..

Danach kommt die zweite Phase der Wechseljahre - die Wechseljahre. Es beginnt nach der letzten Menstruation und dauert ein Jahr. Zu diesem Zeitpunkt können Frauen durch Trockenheit und Elastizitätsverlust der Haut, brüchige Nägel und Haarausfall gestört werden. Probleme mit dem Wasserlassen, vaginaler Trockenheit und sexuellen Beschwerden können ebenfalls auftreten..

Die späten Manifestationen der Wechseljahre machen sich in der Postmenopause (10-15 Jahre nach Beginn der Wechseljahre) in Form der Entwicklung von Osteoporose (eine Krankheit, die durch eine Abnahme der Knochendichte gekennzeichnet ist) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen bemerkbar. Dies äußert sich in Knochenbrüchen, bei Frauen ist ein Radiusbruch besonders typisch. Herzerkrankungen sind durch Herzinfarkte und Schlaganfälle gekennzeichnet..

Es ist erwähnenswert, dass solche Symptome nicht bei jedem beobachtet werden. Einige Frauen fühlen sich in den Wechseljahren großartig.

Wie man die Manifestationen der Wechseljahre lindert?

Bei einem milden Menopausensyndrom (5-10 Flushes pro Tag) können Kräuterpräparate helfen. Sie werden ohne Rezept in einer Apotheke verkauft und können Spülung, Reizbarkeit und Schwitzen reduzieren, aber die Symptome werden nicht vollständig gelindert.

Ich möchte darauf hinweisen, dass es nicht empfohlen wird, solche Medikamente selbst zu verschreiben - es ist besser, zuerst einen Arzt zu konsultieren.

Wenn 20 bis 30 Mal am Tag Hitzewallungen auftreten, kann sich die Frage nach einer Hormonersatztherapie (HRT) stellen. HRT eliminiert die Manifestationen der Wechseljahre vollständig - alle unangenehmen Symptome verschwinden normalerweise im ersten Monat der Aufnahme. Darüber hinaus dient die im Alter von 45 bis 50 Jahren begonnene HRT der Vorbeugung von Osteoporose und Frakturen sowie von Herz-Kreislauf-Erkrankungen im Alter.

Wenn die Patientin beschließt, eine solche Therapie zu beginnen, muss sie einen Arzt konsultieren und sich einer Untersuchung unterziehen. Dann konsultieren Sie alle sechs Monate.

Zusätzlich zu Medikamenten gibt es allgemeine Regeln, die das Wohlbefinden einer Frau in dieser Zeit verbessern: weniger Stress, positivere Emotionen, regelmäßige Bewegung, guter Schlaf und Entspannung.

Ist es möglich, nach den Wechseljahren Sex zu haben??

Es ist möglich und notwendig. Höhepunkt ist kein Symptom des Alters, sondern ein weiterer Lebensabschnitt, in dem Sie endlich für sich selbst leben können. Darüber hinaus nimmt bei einigen Frauen die Libido in dieser Zeit sogar zu. Beschwerden während des Geschlechtsverkehrs können ein volles intimes Leben beeinträchtigen, da die Produktion von natürlicher Schmierung in der Vagina abnimmt. Dieses Problem ist jedoch leicht zu lösen - es reicht aus, spezielle Mittel einzusetzen, um Trockenheit zu beseitigen und das natürliche pH-Niveau wiederherzustellen.

Ist es möglich, in den Wechseljahren schwanger zu werden??

Selbst wenn die Wechseljahre gekommen sind, ist die Frau nicht vor einer Schwangerschaft sicher. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft beträgt mindestens ein Jahr seit der letzten Menstruation. Nur wenn eine Ultraschalluntersuchung bestätigt, dass die Eierstöcke atrophisch sind, kann keine Schwangerschaft auftreten.

Kann ich in den Wechseljahren schwanger werden??

Der weibliche Körper arbeitet wie eine Uhr, und früher oder später stoppt einer der Zeiger - die Fortpflanzungsfunktion. Dies ist ein normaler physiologischer Prozess, dem jede Frau unweigerlich begegnet - Wechseljahre treten auf. Das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion erfolgt nicht sofort: Es dauert Jahre. Normalerweise beginnt dieser Prozess im Alter von etwa 43 bis 47 Jahren, aber eine frühe Menopause wird auch unterschieden, wenn die ersten Symptome nach 35 auftreten. Was wäre, wenn die Frau vorhatte, Mutter zu werden? Kann ich in den Wechseljahren schwanger werden??

Höhepunkt und seine Perioden:

Während des gesamten Lebens einer Frau bilden die Fortpflanzungsorgane weibliche Geschlechtszellen, Sexualhormone werden produziert - der Körper bereitet sich auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Hierfür ist genügend Zeit vorgesehen - von der Reifung im Jugendalter bis zum Einsetzen der Wechseljahre. Die normale Funktion des Körpers wird durch die Menstruation angezeigt, bei der ein unbefruchtetes Ei die Eierstöcke verlässt und ein neues zu reifen beginnt..

Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers beginnt die Fortpflanzungsfunktion bei 35, 45 und sogar bei 60 zu verblassen. Bei den meisten Frauen wird das Alter von 45 Jahren als kritisch angesehen - zu diesem Zeitpunkt treten die ersten Anzeichen der Menopause auf und seit einigen Jahren ist das Menopausensyndrom behoben.

In den Wechseljahren werden drei Stadien unterschieden, die nacheinander aufeinander folgen.

- Prämenopause

Die Prämenopause beginnt ab der ersten Manifestation eines Zeichens der Menopause zu zählen, und die letzte Menstruation gilt als das Ende der Periode. Nach verschiedenen Quellen kann die Phase bei 30-40 Jahren beginnen und dauert 6-10 Jahre. Während dieser Zeit nimmt die Östrogenproduktion ab, wodurch der Menstruationszyklus gestört wird, die Menstruation unregelmäßig ist und die Entladung mehr oder weniger wird. In der Regel treten keine weiteren Symptome auf..

- Menopause

Die Wechseljahre gelten als letzte Menstruation. Es ist wichtig zu verstehen, dass mit Beginn der Wechseljahre der Zyklus so schlecht verläuft, dass es möglicherweise mehrere Monate lang keinen monatlichen Zeitraum gibt, aber dann beginnt die Menstruation erneut. Die Wechseljahre werden als wahr bezeichnet, wenn kritische Tage nicht innerhalb von 1-1,5 Jahren liegen.

- nach den Wechseljahren

Zu diesem Zeitpunkt sind bereits alle wesentlichen Veränderungen im Körper aufgetreten. Die hormonelle Umstrukturierung ist abgeschlossen, die Eierstöcke produzieren keine Sexualhormone mehr. Die von Östrogen und anderen Hormonen betroffenen Organe unterliegen hypotrophen Veränderungen: Die Gebärmutter nimmt ab, die Menge der Schamhaare nimmt ab, auch die Brustdrüsen verändern sich.

In welchem ​​Stadium der Wechseljahre ist eine Schwangerschaft möglich??

Eine Frau kann schwanger werden, wenn die Eier weiter reifen. Dies tritt in der Prämenopause auf, seltener in den Wechseljahren. In der ersten Phase der Wechseljahre kann die Empfängnis mit hoher Wahrscheinlichkeit erfolgen, genau wie bei einem normalen 20-jährigen Mädchen. Während des Jahres nach der letzten Menstruation ist auch eine Schwangerschaft möglich, aber die Eier werden bereits seltener produziert, und keine einzige Frau ist versichert, dass dies nicht passieren wird..

Bei Frauen nach der Menopause ist eine Schwangerschaft nicht möglich..

Wie man Wechseljahre von Schwangerschaften unterscheidet?

Eine weitere unerwartete Frage von Frauen, die in die Wechseljahre eintreten.

Ich möchte sofort darauf hinweisen, dass es bei Verdacht auf eine Schwangerschaft besser ist, sich an eine Geburtsklinik zu wenden, da Tests das Ergebnis aufgrund hormoneller Veränderungen verzerren können.

Eines der gemeinsamen Merkmale der aufgetretenen Empfängnis und der Wechseljahre ist die Verzögerung der Menstruation. Das zweite ähnliche Symptom ist Übelkeit. Während der Schwangerschaft treten Anfälle hauptsächlich am Morgen auf. In den Wechseljahren kann es jedoch zu jeder Tageszeit zu Übelkeit kommen.

Beide Prozesse zeichnen sich durch eine Änderung der Geschmackspräferenzen aus, auch mit einer besonderen Einschränkung: Während der Schwangerschaft verursachen bestimmte Gerüche, Arten und Geschmäcker von Gerichten eine sehr starke Abneigung bis hin zum Erbrechen. Das Menopausensyndrom ist durch die Feindseligkeit gegenüber Gerüchen und Geschmäcken von Lebensmitteln gekennzeichnet. Sie können reizen und Kopfschmerzen verursachen, aber nicht zu Übelkeit führen.

Allgemeines Unwohlsein und Schwäche treten während der Schwangerschaft und beim Aussterben der Fortpflanzungsfunktion auf. Im ersten Fall tritt bei der Frau Schwindel und Schwäche auf, begleitet von Schüttelfrost und kaltem Schweiß, während die Wechseljahre häufig Hitzeanfälle verursachen, insbesondere im Oberkörper.

Schmerzen in Brust und Bauch manifestieren sich ungefähr gleich, daher ist es schwierig, zwischen den beiden Zuständen anhand dieser Zeichen zu unterscheiden. Aber hier kann man aufgrund der Art des Ausflusses eine Annahme treffen: Während der Schwangerschaft werden sie stärker, und in den Wechseljahren werden hauptsächlich Trockenheit und Beschwerden in der Vagina beobachtet.

In jedem Fall sollten Sie bei Verdacht auf eine Schwangerschaft einen Arzt aufsuchen.

Wie man eine Schwangerschaft in den Wechseljahren anhand eines Tests erkennt?

Es gibt einen speziell entwickelten Express-Test, mit dem Sie Schwangerschaft oder Wechseljahre bestimmen können, noch bevor Sie zum Gynäkologen gehen. Dieser Test zielt darauf ab, das follikelstimulierende Hormon (FSH) zu identifizieren, dessen Gehalt während der Empfängnis abnimmt und mit Beginn der Wechseljahre zunimmt.

Eine Mini-Studie ist einfach durchzuführen: genau wie der übliche Schwangerschaftstest. Es ist notwendig, einen Streifen für 10 Sekunden in den Morgenurin zu legen, und Sie können das Ergebnis bereits sehen. Mit einer erhöhten Menge an FSH erscheinen zwei helle Streifen, mit einem abgesenkten.

Für die Zuverlässigkeit des Ergebnisses ist es ratsam, einen zweiten Test in 7-10 durchzuführen, aber nur ein Spezialist kann das zuverlässigste Ergebnis liefern.

Was ist die Gefahr einer Schwangerschaft nach den Wechseljahren?

Offensichtlich wird die Schwangerschaft mit dem Aussterben der Fortpflanzungsfunktion anders verlaufen und es gibt mehr Risiken. Um den Fötus zu erhalten oder nicht, entscheidet die Frau gemeinsam mit dem Arzt: Nach einer Reihe von Studien muss der Gynäkologe sie vor möglichen Bedrohungen und Folgen warnen.

  • Eine Schwangerschaft nach 40 Jahren birgt ein gewisses Risiko für angeborene Pathologien des Kindes, die auch auf chromosomaler Ebene festgestellt werden. Eine häufige Störung ist das Down-Syndrom;
  • Mit Beginn der Prämenopause "beruhigt" sich der Körper allmählich im reproduktiven Sinne. Bei der Empfängnis sind alle Systeme einer enormen Belastung ausgesetzt: Die endokrinen und reproduktiven Systeme arbeiten mit voller Kraft. Dies trägt nicht nur zur Aufrechterhaltung der Entwicklung des Fötus bei, sondern stimuliert auch verschiedene Prozesse im Körper, einschließlich des Tumors;
  • Während der Wechseljahre erfährt der Körper unter dem Einfluss sich ändernder Bedingungen ein starkes Zittern. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, nimmt der Effekt um ein Vielfaches zu, eine Schwangerschaft ist schwieriger zu tolerieren, der geringste negative Effekt führt zu schwerwiegenden Komplikationen.

Normalerweise hat eine Frau mit Beginn der Wechseljahre bereits als Mutter stattgefunden und ist mental nicht darauf vorbereitet, eine weitere Geburt eines Babys zu überleben. Oft entscheiden sich reife Frauen ganz ruhig, die Schwangerschaft abzubrechen, um sich und ihre Familie zu schützen. Trotzdem ist eine Schwangerschaft nach 35-40 Jahren oft erfolgreich, ein gesundes und starkes Baby wird geboren und der Körper der Mutter wird nach einer hochwertigen Therapie gut wiederhergestellt. Daher sollte nur eine schwangere Frau entscheiden, ob sie gebären oder nicht, unter Berücksichtigung aller Aussagen des behandelnden Arztes.

Nach 40 Jahren, wenn die ersten Anzeichen der Menopause auftreten, entspannen sich Frauen oft und vergessen die Empfängnisverhütung, da sie glauben, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft Null ist. Dies gilt, wenn die letzte Menstruation vor mehr als zwei Jahren vergangen ist. In anderen Fällen ist eine Empfängnis durchaus möglich, wenn der sexuelle Kontakt an einem für die Empfängnis günstigen Tag stattfindet.

Bei Anzeichen der Menopause sollte jede Frau einen Arzt aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen, um sicherzustellen, dass der hormonelle „Schlag“ die Funktion anderer Organe und Systeme nicht beeinträchtigt.

Ist es möglich, in den Wechseljahren schwanger zu werden: Anzeichen, Schutz

Die Fähigkeit des weiblichen Körpers, ein Kind auf natürliche Weise zu empfangen, endet. Dieses Merkmal ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der weibliche Körper zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr in der Lage ist, die Geburt und Geburt eines Kindes zu bewältigen, so dass die List die Wechseljahre bei Frauen vorsieht. Unter bestimmten Umständen kann eine Frau in den Wechseljahren schwanger werden.

Psychologie des Erwachsenenalters

Die Beendigung von Menstruationszyklen nehmen Frauen unterschiedlich wahr. Einige erwarten, dass dieser Moment einen Seufzer der monatlichen Unannehmlichkeiten lindert. Andere hoffen, dass dieser Moment später kommt und sie noch Zeit haben, Kinder zu haben.

Die Möglichkeit, mit 50 schwanger zu werden, ist heutzutage sehr groß. Im Allgemeinen wird eine späte Schwangerschaft zur Norm für einen modernen Lebensstil..

Frauen begannen aufgrund von Arbeit und schwierigen Lebensbedingungen immer mehr über die Geburt eines Kindes nachzudenken. Gleichzeitig glauben viele, dass sich der Schutz mit Beginn der Wechseljahre nicht mehr lohnt. Es ist erwiesen, dass Sie in den Wechseljahren schwanger werden können, wenn Sie sich nicht schützen..

Jeder weiß, dass der Eierstock zur Fortführung der Gattung ein Ei produziert, dessen Befruchtung während des Eisprungs erfolgt. Es sollte bedacht werden, dass die Wechseljahre ein komplexer und langer Prozess sind. Daher lohnt es sich immer noch nicht, eine mögliche Schwangerschaft während der Wechseljahre auszuschließen. Die Fortpflanzungsfunktionen hören allmählich auf zu funktionieren, aber für einige Zeit produziert der Körper weiterhin Eier, und der Eisprung hört nicht sofort auf.

Die Stadien der Wechseljahre bei Frauen

Jede Altersperiode einer Frau hat physiologische und psychologische Eigenschaften. Der komplexe Prozess des Wiederaufbaus des weiblichen Körpers besteht aus mehreren Phasen, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist:

  • Prämenopause. Es kommt nach 45 Jahren, obwohl es sehr individuell ist. Dieses Stadium dauert etwa 5 Jahre, es kommt zu einem allmählichen Aussterben der Funktionen (instabiler Menstruationszyklus, schwacher Ausfluss). Während dieser Zeit findet der Prozess des Eisprungs im weiblichen Körper fort, ebenso wie der Prozess der Eireifung. Die Chancen, in diesem Stadium schwanger zu werden, sind sehr hoch. Vergessen Sie daher nicht die Schutzmaßnahmen.
  • Menopause. Die monatlichen Perioden hören fast auf, der Gehalt an weiblichen Hormonen im Körper ist minimal. Geburtsfunktionen sind vollständig ausgesetzt. Die Follikel halten jedoch einen Vorrat an unreifen Eiern, so dass eine 100% ige Garantie, dass keine Schwangerschaft stattfindet, schwierig zu geben ist. Nur wenn die Menstruation länger als 1 Jahr fehlt, können Sie sicher sein.
  • Nach den Wechseljahren. Vollständige Fortpflanzungsfähigkeit. Die endgültige Beendigung der Menstruation, niedrige Hormonspiegel. Und erst in diesem Stadium können Sie aufhören, sich zu schützen, da es keine Eier mehr gibt.

Wenn es schwierig ist, die Wechseljahre vorherzusagen, hängt alles von den individuellen Eigenschaften des Körpers sowie von Umwelt- und emotionalen Gründen ab. Für die meisten Frauen beginnt der Start jedoch in der Region von 50 Jahren, manchmal früher und manchmal später.

Unerwartete Schwangerschaft

Im Erwachsenenalter haben Frauen wenig Erwartung, schwanger zu werden, und verwechseln Schwangerschaft häufig mit dem Einsetzen der Wechseljahre. Dies kann jedoch zu Konsequenzen führen. Ein Baby in diesem Alter zu haben, kann das Baby und die Gesundheit der werdenden Mutter stark beeinträchtigen. Und wenn die Schwangerschaft nicht rechtzeitig festgestellt wird, kann sie ohne Schwierigkeiten nicht abgebrochen werden. Daher sollte eine Frau immer auf der Hut sein. Bei ersten Verdächtigungen und Veränderungen sollten Sie sich an die Geburtsklinik wenden, um die genaue Ursache zu ermitteln..

Anzeichen einer Schwangerschaft

Das erste Trimenon der Schwangerschaft erinnert stark an die Symptome der Menopause: das Beenden der Menstruationszyklen, das Ersetzen von Geschmackspräferenzen, erhöhte Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Schmerzen in der Brust durch Berühren. Alle diese Veränderungen deuten auf den Beginn der Wechseljahre hin. Wenn Sie gleichzeitig Kräuter und Infusionen verwenden, um den Allgemeinzustand und das hormonelle Gleichgewicht zu verbessern, treten Übelkeit, Müdigkeit und allgemeine Schwäche des Körpers auf. Darüber hinaus überzeugt ihre eigene Stimmung Frauen von den Wechseljahren, und Gedanken über eine mögliche Schwangerschaft entstehen nicht einmal.

Um diese beiden komplexen Zustände des weiblichen Körpers nicht zu verwechseln, sollte man die auftretenden Empfindungen unterscheiden und richtig diagnostizieren. Die folgenden Symptome sind typisch für den Beginn der Wechseljahre: Kopfschmerzen, periodischer Ausfluss, Veränderung des Teints, Bluthochdruck, Ablenkung und Vergesslichkeit, Veränderung des Appetits, Gelenkschmerzen, Funktionsstörungen der Schilddrüsen und Nebennieren, schlechte sexuelle Aktivität, häufiger Drang und Verschlechterung des Zustands von Haaren und Nägeln. Falten.

Wenn Sie solche Veränderungen im Körperzustand entdeckt haben, sollten Sie sich sofort an eine Geburtsklinik wenden. Die Annäherung der Wechseljahre sollte ebenfalls mit Ihrem Arzt besprochen und gegebenenfalls untersucht werden. Vielleicht lohnt es sich, Drogen oder Vitamine zu trinken, um die Gesundheit und einen reibungsloseren Übergang des Körpers auf eine neue Art und Weise zu verbessern..

Heutzutage wird es für eine Frau nicht schwierig sein, ihre Zweifel zu Hause mit dem üblichen Schwangerschaftstest zu klären. Altersbedingte Änderungen können sich jedoch auf das Testergebnis auswirken. Daher sollte klargestellt werden, dass der Test bei einem erhöhten hCG-Wert eine positive Antwort liefert. Mit zunehmendem Alter steigt dieses Niveau bei Frauen und es reicht nur aus, damit der Streifen erscheint, aber nicht hell bleibt. Daher sollten Sie sich nicht auf einen regelmäßigen Test verlassen, obwohl eine Frau nach Erhalt einer positiven Antwort auf jeden Fall Rat einholen und die genauen Gründe herausfinden kann.

Denken Sie daran, dass es sich im Falle von Änderungen lohnt, eine Geburtsklinik zu kontaktieren. Einfache Tests und eine fachärztliche Untersuchung helfen, diese Situation zu verstehen, und der Arzt kann die erforderlichen Medikamente und Verfahren verschreiben (falls erforderlich)..

Die Gefahren einer späten Schwangerschaft

Die Schwangerschaft einer Frau im Alter von 45 bis 50 Jahren ist ein schwerwiegender Test. Das Potenzial des weiblichen Körpers steht kurz vor der Erschöpfung, und die Geburt eines Kindes kann zu irreversiblen Folgen für Mutter und Kind führen. Eine große Anzahl gefährlicher Krankheiten und Risiken erwartet eine Frau im Falle einer Schwangerschaft in diesem Alter:

  • Diabetes mellitus;
  • Hypertonie;
  • Verschlimmerung bestehender Krankheiten und schwerer Erkältungen;
  • Schwierigkeiten bei der Arbeit der Beckenorgane (Nieren, Nebennieren, Harn);
  • instabiler hormoneller Hintergrund;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • hohe Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt;
  • beeindruckende Tränen des Geburtskanals;
  • ein Schlaganfall oder Herzinfarkt;
  • hohe Wahrscheinlichkeit von Pathologien beim Kind;
  • Infektionen
  • Wahrscheinlichkeit einer Totgeburt.

Angesichts aller möglichen Folgen einer solchen Schwangerschaft und zukünftigen Geburt empfehlen Ärzte nicht, in einem so reifen Alter Mutter zu werden. Der Arzt muss auf jeden Fall eine Schwangerschaft feststellen und alle möglichen Risiken beraten und erklären. Grundsätzlich bestehen Ärzte darauf, die Schwangerschaft abzubrechen, wenn dies natürlich nicht die einzige Chance ist, ein lang erwartetes Baby zu bekommen. In diesem Fall gibt der Arzt Empfehlungen zur notwendigen Routine und Ernährung sowie einen persönlichen Plan mit Maßnahmen und Verfahren, die für eine erfolgreiche Schwangerschaft erforderlich sind.

Wenn eine Frau im Alter von 45 bis 50 Jahren ihr Leben in Lebensgefahr bringt, ein Kind zur Welt zu bringen, wird die Entscheidung, in einem solchen Fall ein Kind zur Welt zu bringen, es noch schwieriger machen.

Schwangerschaft und künstliche Wechseljahre

Bei Erkrankungen der Eierstöcke und der Gebärmutter (Myome, Tumoren, Endometriose) verwenden Ärzte eine künstliche Aufhebung der Fortpflanzungsfunktionen. Ein solcher Eingriff ermöglicht die Behandlung von Krankheiten. Nach der Wiederherstellung innerhalb weniger Monate wird der Normalzustand wiederhergestellt und auch die Fortpflanzungsfunktionen werden wiederhergestellt. Mit der Kontrolle der Hormone, dem allgemeinen Zustand des Körpers und der richtigen ärztlichen Überwachung kann eine Frau natürlich schwanger werden.

Indikationen für Abtreibung

Ärzte können nicht nur die Notwendigkeit einer Abtreibung im Erwachsenenalter erklären, sondern auch die Anzahl möglicher Krankheiten einschüchtern.

Die Hauptindikationen für eine Abtreibung während der Schwangerschaft im Erwachsenenalter:

  • Anämie, Erschöpfung. Dies wird dadurch verursacht, dass mit zunehmendem Alter die Menge an Vitaminen und Spurenelementen, die für die Entwicklung des Kindes im weiblichen Körper notwendig sind, immer geringer wird. Manchmal ist die Aufnahme von Vitaminen und Medikamenten nicht in der Lage, das richtige Volumen für die volle Entwicklung des Kindes zu füllen, wodurch das Kind an Pathologien leidet und sich die Entwicklung verlangsamt.
  • Gesundheitsbeeinträchtigung. Während der Schwangerschaft verschärfen sich bestehende Krankheiten, der Druck steigt und aufgrund der Belastung im Beckenbereich werden die Nieren und die Leberfunktion gestört. All dies gefährdet das Leben der werdenden Mutter und wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Kindes aus.
  • Verschlechterung der Geschlechtsorgane. Eine Vielzahl verschiedener Erkrankungen der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Schläuche führen dazu, dass der Körper kein Kind mehr gebären kann, was in der Regel zu einer Fehlgeburt führt. Außerdem besteht die Gefahr einer vorzeitigen Alterung der Plazenta.

Empfängnisverhütung nach 40 Jahren

Jede Frau wählt für sich eine bequeme und geeignete Verhütungsmethode. Mit dem Herannahen der Wechseljahre wird der Menstruationszyklus jedoch instabil, so dass herkömmliche Medikamente und die Kalendermethode unwirksam werden. Für die Auswahl der Verhütungsmittel sollte ein Spezialist konsultiert werden. Nach Durchführung der erforderlichen Untersuchungen und Analysen kann der Arzt die geeignete Methode zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft auswählen.

Die Verwendung von Barriereschutz (Spiralen, Gebärmutterhalskappen) kann ebenfalls ersetzt werden. Dies ist auf eine Änderung der Position der Beckenorgane zurückzuführen.

Am wirksamsten und weniger gefährlich sind Medikamente, die die Produktion von Hormonen im Körper beeinflussen. Die Verwendung hormoneller Verhütungsmittel trägt dazu bei, das Wohlbefinden einer Frau in den kommenden Wechseljahren zu verbessern. Das im Präparat enthaltene Östrogen wirkt sich positiv auf die Herzfunktion aus und verringert das Risiko von Knochenerkrankungen. Da der weibliche Körper erschöpft ist und nicht die notwendige Menge an weiblichen Hormonen produzieren kann, kann ihre Anzahl mit einem Medikament aufgefüllt werden. Eine Erhöhung des Östrogenspiegels kann das Krebsrisiko der Genital- und Brustdrüsen verringern.

Um Probleme bei der Anwendung oraler Kontrazeptiva zu vermeiden, erfolgt deren Auswahl individuell unter Berücksichtigung der Veranlagung des Körpers zu bestimmten sowie zu bestehenden Krankheiten. Ein Gynäkologe ist nicht in der Lage, die ideale Verhütungsoption unabhängig zu bestimmen. Hierzu muss eine gründliche Untersuchung durch Fachärzte (Kardiologen, Endokrinologen, Therapeuten und gegebenenfalls andere enge Fachkräfte) durchgeführt werden. Und erst nachdem alle möglichen Konsequenzen identifiziert wurden, wird ein bestimmtes Medikament (Verhütungsmittel) verschrieben.

Eine falsche Verschreibung des Arzneimittels kann zu einer Reihe von Krankheiten und einer ernsthaften Verschlechterung der Gesundheit führen. Besonderes Augenmerk sollte auf die Dosierung gelegt werden, eine hohe Dosierung kann auch Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System verursachen. Darüber hinaus ist eine ähnliche Verhütungsmethode für rauchende Frauen kontraindiziert, da ihre Anwendung Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Onkologie verursachen kann.

Aus allem ist klar, dass Sie in den Wechseljahren schwanger werden können, und in der Praxis ist dies nicht ungewöhnlich. Darüber hinaus ist es unter bestimmten Bedingungen möglich, nach den Wechseljahren schwanger zu werden. Daher sollte man die Schutzmethoden nicht vergessen und auf das Fehlen einer Menstruation hoffen. Viele Frauen verurteilen sich unwissentlich zu einer schwierigen Entscheidung, im Erwachsenenalter Mutter zu werden. Bei den geringsten Änderungen und Zweifeln an der Erkrankung sollten Sie einen Spezialisten um Rat fragen und sich daran erinnern, dass alle sechs Monate eine gynäkologische Untersuchung erforderlich ist.

Eine einfache Reise zum Arzt wird eine Frau viel einfacher machen.

Schwangerschaft in den Wechseljahren

Medizinische Fachartikel

Die Hauptfunktion einer Frau ist es, einer neuen Person Leben zu geben, nicht in jedem Alter. Mit der Wende von 43-45 Jahren beginnen Veränderungen in der Physiologie von Frauen: Die Produktion von Sexualhormonen nimmt allmählich ab, der Eisprung und die Produktion von Follikeln durch die Eierstöcke nehmen ab. Diese Periode wird Wechseljahre genannt. Aus dem Griechischen wird dieses Wort als "Schritt" übersetzt. Für eine Frau ist dies wirklich ein Wendepunkt, eine neue Phase, ein Schritt, der die Fortpflanzungsfähigkeit einschränkt. Aber passiert dies sofort oder ist eine Schwangerschaft in den Wechseljahren noch möglich??

Kann ich in den Wechseljahren schwanger werden??

Um die Frage zu beantworten, ob es möglich ist, in den Wechseljahren schwanger zu werden, ist es notwendig, die Prozesse zu verstehen, die im Körper einer Frau ablaufen. Die klimakterische Periode in ihrer Entwicklung durchläuft mehrere Stadien. Ein Vorbote der Veränderung ist die Prämenopause, in der der Östrogen- und Follikel-stimulierende Hormonspiegel ansteigt, aber die Norm nicht überschreitet. Allmählich nimmt die Reaktion der Eierstöcke auf Hormone ab, wodurch die Eier ihre Fähigkeit verlieren, vollständig und pünktlich zu reifen. Menstruationsstörungen treten auf. Der Beginn der Prämenopause bei jeder Frau tritt auf unterschiedliche Weise auf, aber im Grunde geschieht dies nach 43-45 Jahren und kann bis zu 55 Jahre dauern. Während dieser Zeit nimmt das Risiko einer Schwangerschaft ab, ist jedoch nicht ausgeschlossen, und daher kommt es zu einem Anstieg unerwünschter Schwangerschaften. Das Fehlen einer langen Menstruationsperiode wird für den Beginn der Wechseljahre angenommen und Frauen werden nicht mehr geschützt.

Die nächste Phase beginnt nach der letzten Menstruation, dauert ein Jahr und wird als Wechseljahre bezeichnet. Im Durchschnitt nähert sich ihm eine Frau in 51 Jahren ihres Lebens. Verschiedene Belastungen, ein ungesunder Lebensstil und der Gebrauch bestimmter Medikamente können die Ankunft der Wechseljahre beschleunigen. In diesem Stadium ist es fast unmöglich, schwanger zu werden, und dennoch empfehlen Gynäkologen, mindestens ein Jahr nach Beendigung der Menstruation oder sogar bis zu 5 Jahren zu schützen.

Nach den Wechseljahren tritt die Postmenopause auf, das Fortpflanzungssystem erfährt irreversible Veränderungen und ist nicht mehr befruchtbar. Für eine Frau ist es Zeit für Welke und Alter. Die Postmenopause dauert bis zum Lebensende. Eine Schwangerschaft ist zu diesem Zeitpunkt auf natürliche Weise nicht möglich.

Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mit Wechseljahren

Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft mit Wechseljahren in den ersten beiden Perioden (Prämenopause und Wechseljahre) ist ziemlich hoch, weil Die Fortpflanzungsfunktion des Körpers schwindet allmählich, die Eiproduktion schwächt sich ab, geht aber weiter. Für eine ungewollte Schwangerschaft ist eine frühe Menopause gefährlich, wenn die Menstruation instabil ist und eine Frau die Kontrolle über den Zeitpunkt ihres Beginns verliert. Künstliche Befruchtung (In-vitro-Fertilisation) ist in allen Stadien der Menopause möglich, aber unerwünscht. Jede Schwangerschaft führt zu hormonellen Veränderungen im Körper. Das gleiche passiert in den Wechseljahren. Dieses Tandem führt zu einer Verschlimmerung chronischer Krankheiten. Hypertonie tritt häufig auf, der Stoffwechsel wird gestört, die Knochendichte nimmt ab, Kalzium wird aus dem Körper ausgeschieden und die Nierenfunktion verschlechtert sich. Der Körper leidet unter einer doppelten Belastung. Eine späte Schwangerschaft wirkt sich negativ auf den Fötus aus. Die Wahrscheinlichkeit genetischer Anomalien bei einem Kind, Morbus Down und anderen verschiedenen Pathologien steigt. Oft mögliche Komplikationen während der Geburt, die sich in Blutungen und Brüchen des Geburtskanals äußern.

Wie man Schwangerschaft von Wechseljahren unterscheidet?

Wie kann man Schwangerschaft von Wechseljahren unterscheiden? Die Menopause ist durch eine Reihe von Anzeichen gekennzeichnet, die als "Menopausensyndrom" bezeichnet werden. Dieser Begriff umfasst Symptome von neuropsychischen, kardiovaskulären und endokrinen Störungen..

Das Nervensystem kann unter erhöhter Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, einem ständigen Gefühl von Angst und Furcht um sich selbst und ihre Angehörigen, Depressionen, Appetitlosigkeit oder umgekehrt, einem erhöhten Wunsch, ihre Ängste zu „stören“, leiden.

Auch das Herz-Kreislauf-System macht sich bemerkbar: häufige Kopfschmerzen aufgrund von Vasospasmus, erhöhtem Druck, Schwindel, Herzklopfen, plötzlichen Gezeiten, bei denen die Frau mit Schweiß bedeckt ist.

Das endokrine System leidet ebenfalls: Es kann zu Fehlfunktionen der Schilddrüse und der Nebennieren kommen, die zu Müdigkeit, Gelenkschmerzen, Veränderungen des Körpergewichts und Juckreiz im Genitalbereich führen.

In der Schwangerschaft und in den Wechseljahren ist das Fehlen einer Menstruation und einige Symptome, die sich mit den oben genannten überschneiden, häufig. Während der Schwangerschaft gibt es jedoch Anzeichen, die für die Wechseljahre nicht charakteristisch sind: Toxikose, Schwellung der Brust, schmerzende Schmerzen im unteren Rückenbereich. Eine Frau sollte auf die „Hinweise“ achten und in dieser Situation nicht lässig bleiben, sondern dies klären, indem sie zum Arzt fährt und Labortests durchführt. Ein Schwangerschaftstest zeigt möglicherweise keine Schwangerschaft, weil Das Hormon, das für die Testreaktion in den Wechseljahren erforderlich ist, wird schlecht ausgeschieden und reicht möglicherweise nicht aus, um den Zustand zu bestimmen.

Eileiterschwangerschaft mit Wechseljahren

Laut Statistik haben 1-2% der Frauen eine Eileiterschwangerschaft. Der Mechanismus seines Auftretens besteht darin, dass sich die befruchtete Zelle infolge der Fusion von Ei und Sperma (Zygote) an der Gebärmutterröhre oder dem Eierstock festsetzt und manchmal in die Bauchhöhle eintritt und nicht in die Gebärmutterhöhle gelangt, um weiter zu wachsen, wie dies bei einer normalen Schwangerschaft der Fall ist. Die Zygote wächst unter Bedingungen weiter, die für ihre Entwicklung außerhalb der Gebärmutter ungeeignet sind, und kann den Schlauch reißen oder den Eierstock beschädigen. Das ist sehr gefährlich für eine Frau, weil verursacht starke Blutungen mit einem Abfluss in die Bauchhöhle, eine Infektion des Gewebes und infolgedessen das Auftreten einer Bauchfellentzündung. Das Ende kann die Entfernung der Gebärmutter und sogar der Tod einer Frau sein.

Die offensichtlichsten Symptome einer Eileiterschwangerschaft sind Bauchschmerzen und Fleckenbildung. Die Lokalisierung von Schmerzen erfolgt abhängig von der Stelle, an der sich die befruchtete Zelle festgesetzt hat. Wenn es sich in der Gebärmutter (Eileiter) entwickelt, wird der Schmerz in der Seite mit einem abdominalen Befund gefühlt - in der Mitte des Bauches, mit Bewegung, Gehen und Ändern der Position des Körpers, kann er sich verstärken. Der Zeitpunkt des Auftretens solcher Symptome hängt auch vom Ort des Fetus ab und kann ab der 5. bis 6. Schwangerschaftswoche, manchmal ab der 8. Woche, auftreten.

Zu einer Reihe von Ursachen für Eileiterschwangerschaften, die Ärzte nennen (Entzündung der Eierstöcke und Schläuche, Blasenentzündung, künstliche Abtreibung, frühere Infektionen und gynäkologische Operationen), gehören hormonelle Veränderungen. Somit ist eine Eileiterschwangerschaft mit Wechseljahren möglich und darüber hinaus sind Frauen in den Wechseljahren einem hohen Risiko ausgesetzt. Durch hormonelle Veränderungen im Körper werden die Eileiter enger, wodurch ihre Transitfunktionen gestört werden. Außerdem ist eine Frau nach 40-45 Jahren durch verschiedene chronische gynäkologische und andere Krankheiten, die diese Pathologie verursachen können, stärker belastet als junge.

Ein rechtzeitiger Aufruf zu einer gynäkologischen Konsultation hilft, die schwerwiegenden Folgen einer Eileiterschwangerschaft zu vermeiden, bei der eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt und eine Blutuntersuchung auf das Vorhandensein des Hormons durchgeführt wird, das während der Schwangerschaft freigesetzt wird. Bei einer Eileiterschwangerschaft wird der Inhalt reduziert. Heute gibt es nur eine Behandlungsmethode - die chirurgische.

Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft mit Wechseljahren

Wenn eine Frau mindestens einmal einen Fötus geboren hat, wird sie sicherlich durch einige Besonderheiten aus den für die Wechseljahre charakteristischen Zuständen alarmiert. Dies können sein:

  • Änderungen der Geschmackspräferenzen;
  • Übelkeit und oft Erbrechen durch widerliche Gerüche;
  • Schwellung der Brust;
  • Müdigkeit und Schläfrigkeit;
  • Ziehschmerzen im Kreuzbein;
  • starkes Schwitzen.

Dies können die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft in den Wechseljahren sein. Eine Blutuntersuchung aus einer Vene gibt eine genaue Antwort auf die Frage.

Ärzte empfehlen nicht, eine Schwangerschaft auch in den frühen Wechseljahren zu planen Dies ist nicht nur eine übermäßige Belastung des Körpers der Frau, sondern auch ein Risiko für den Fötus. Der Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft in den Wechseljahren ist ebenfalls gefährlich, weil Der Gebärmutterhals ist in diesem Alter atrophisch und es kann zu Komplikationen kommen. Dennoch empfehlen Ärzte dringend die letztere Option. Jede Frau muss sich daran erinnern, dass eine Schwangerschaft in den Wechseljahren real ist und besser verhindert werden kann, als mit ihrer Gesundheit für Fehler zu bezahlen.

Ist eine Schwangerschaft in den Wechseljahren möglich?

Oft dauern altersbedingte Veränderungen 5-7 Jahre. Dank dessen ist eine Schwangerschaft mit Wechseljahren sehr real und eine Frau kann ein gesundes Baby ertragen. Verzögerungen können nicht nur aus physiologischen Gründen auftreten, sondern auch in der Pathologie der Beckenorgane. Wenn solche Veränderungen beobachtet werden, ist es wichtig, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen.

Wenn möglich

Der weibliche Körper behält die Fähigkeit zu empfangen, bis der Follikel wächst und sich entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt ist die Gebärmutter aufgrund der erhöhten Hormonproduktion besser darauf vorbereitet, ein befruchtetes Ei aufzunehmen.

Altersbedingte Veränderungen sind durch die allmähliche Einstellung der Funktion der Fortpflanzungsorgane gekennzeichnet. Aus diesem Grund ist eine Schwangerschaft mit Wechseljahren in der späten Phase unmöglich.

Laut offizieller Statistik wurde der Beginn hormoneller Veränderungen im Alter von 45-50 Jahren registriert.

Mögliche Zeiträume

Interessanterweise hängen schwerwiegende hormonelle Veränderungen bei Frauen über 40 Jahren weitgehend von der Wohnregion ab. Das Alter kann bis zu 55 Jahre betragen, und im Durchschnitt liegt diese Zahl weltweit weit unter 45-48 Jahren.

Ist es möglich, in den Wechseljahren schwanger zu werden? Ärzte sagen, dass es 3 verschiedene Zeiträume gibt, in denen eine Empfängnis während der Wechseljahre möglich ist und wenn nicht.

1 Grad

Während dieser besonderen Zeit reduzieren die Eierstöcke die Produktion des Hormons Östradiol und Progesteron, aber die FSH-Synthese ist normal und für das aktive Wachstum der Follikel und die Bildung von Östrogenen verantwortlich, was es wirklich möglich macht, schwanger zu werden.

Das Anfangsstadium der Prämenopause ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Die Menstruation wird unregelmäßig, der Zyklus versagt, es treten lange Verzögerungen auf.
  • ein Gefühl eines kurzen Blutrausches ins Gesicht;
  • übermäßiges Schwitzen, Schüttelfrost;
  • regelmäßige Blutdrucksprünge;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen.

Infolgedessen stellt sich heraus, dass während dieser Zeit ohne zusätzliche Empfängnisverhütung eine Schwangerschaft mit Wechseljahren real ist.

2 Grad

Die Menstruation hat lange nicht gedauert und die Fortpflanzungsfunktion ist endlich vorbei. Die Hauptgefahr für das Mädchen besteht darin, dass die Wechseljahre länger als 1 Jahr dauern, während derer eine Empfängnis auftreten kann. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich noch etwa 1000 "lebende" Eier in den Follikeln.

Daher geben Ärzte keine vollständige Garantie und empfehlen die Verwendung zuverlässiger Verhütungsmittel. Es stellt sich heraus, dass es möglich ist, in den Wechseljahren schwanger zu werden.

Sie können über eine vollständige Funktionsstörung der gebärfähigen Funktion sprechen, wenn in den letzten 1 Jahr oder länger keine Menstruation aufgetreten ist.

3 Grad

3 Perioden - Die Postmenopause dauert 5 bis 10 Jahre nach den Wechseljahren. Zu diesem Zeitpunkt haben die Eierstöcke erheblich an Größe verloren. Gleichzeitig können sie bereits in den ersten 5 Jahren ein paar kleine Eier produzieren. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, ist zwar gering, aber gering.

In späteren postmenopausalen Perioden fallen die Follikel auch in einzelnen Mengen nicht mehr auf. Während dieser Zeit tritt die vollständige Auslöschung der Fortpflanzungsfunktion auf. Die Gebärmutter einer Frau kann jedoch immer noch ein Ei nehmen, aber nur einen Spender.

Während einer solchen Schwangerschaft und Wechseljahre muss eine Frau spezielle hormonelle Medikamente einnehmen.

Symptome

Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft mit Wechseljahren können leicht mit altersbedingten Veränderungen verwechselt werden:

  • lange Verzögerung der Menstruation;
  • eine scharfe Veränderung des Geschmacks;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Brustschmerzen, besonders bei Berührung;
  • Schwäche, Schläfrigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Abneigung gegen stechende Gerüche;

Gleichzeitig können solche Anzeichen einer Empfängnis auf den Beginn der Wechseljahre hinweisen..

Diagnose

Befruchtungstests in der Apotheke können 2 Streifen zeigen, wenn eine Frau einen erhöhten hCG-Spiegel im Körper hat. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass diese Indikatoren während der Wechseljahre bei einer Frau häufig überschätzt werden und bei 15 IE / l liegen können.

Dies kann auch auf frühe Anzeichen für den Beginn der Empfängnis hinweisen. Offensichtlich können Schwangerschaftstests zu Hause in den Wechseljahren unwirksam sein. Daher sollten sie im Zeitraum altersbedingter Veränderungen nicht verwendet werden.

In einer solchen Situation ist es besser, das Diagnosezentrum zu kontaktieren und die erforderlichen Tests zu bestehen. Dies ist notwendig, um die Konzeption zu bestätigen oder zu widerlegen. Da sicher ist, wie Ärzte Wechseljahre von Schwangerschaften unterscheiden können, wird empfohlen, einen Frauenarzt aufzusuchen.

Eine gynäkologische Untersuchung hilft mit Sicherheit, die Konzeption zu bestätigen, falls vorhanden, und eine Ultraschalluntersuchung bestimmt deren Dauer.

Mögliche Komplikationen

Die Hauptgefahr einer späten Schwangerschaft ist wie folgt:

  • altersbedingte Erkrankungen (Druckprobleme, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Schilddrüsenerkrankungen usw.) treten in größerem Maße auf;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten oder Auftreten neuer Krankheiten;
  • Herz- und Gefäßerkrankungen.

Je älter die Mutter und ihr Ehemann sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, ein Baby mit Chromosomenanomalien zu bekommen. Alle akkumulierten Krankheiten können während der Geburt des Babys eine Reihe von Komplikationen verursachen. Sie sind nicht nur für die Mutter, sondern auch für den Fötus gefährlich.

Notwendige Unterbrechung

  • Bedrohung des Lebens einer schwangeren Frau;
  • Abweichungen in der fetalen Entwicklung;
  • die Wahrscheinlichkeit der Übertragung von erblicher Pathologie durch Eltern;
  • Entzündungsprozess in Leber und Nieren;
  • Deformität des Beckenknochens;
  • schwere Pathologien der Sehorgane bei einer Frau;
  • Onkologie.

Die Wechseljahre nach einer eingefrorenen Schwangerschaft oder nach einer Abtreibung dauern an und der Körper wird im gleichen Tempo wieder aufgebaut.

Jede Frau, die in ein klimakterisches Alter eintritt, sollte für ihre Gesundheit voll verantwortlich sein. Dies hilft, unerwünschte Folgen zu vermeiden, die ihre Gesundheit verschlechtern können..

Sie fragten einen Frauenarzt: Ist es möglich, in den Wechseljahren schwanger zu werden?

Die Expertin von Lisa.ru zerstreute die wichtigsten Mythen über die Wechseljahre und erzählte alles über diese kontroverse Zeit im Leben einer Frau. Es stellte sich heraus, dass wir das Konzept der Wechseljahre nicht immer richtig verstehen.

Es gibt drei Hauptperioden im Leben einer erwachsenen Frau, und jede von ihnen ist auf ihre Weise schön..

Fortpflanzungszeit (15-49 Jahre)

Während dieser Zeit ist die Menstruation regelmäßig. Die Häufigkeit der Schwangerschaft hängt direkt vom Alter der Frau ab und ist bei Frauen im Alter von 25 Jahren doppelt so hoch wie bei Frauen im Alter von 35 Jahren. Die Fähigkeit zur Empfängnis nimmt mit zunehmendem Alter stetig ab. Zum Beispiel liegt die Wahrscheinlichkeit, nach 42 Jahren schwanger zu werden, bei etwa 10%.

Der Zeitraum der Perimenopause (45-50 Jahre)

Es ist gekennzeichnet durch unregelmäßige Menstruation, Verkürzung des Menstruationszyklus, magere Menstruation. Die Menstruation kann in einem Monat auftreten, dann kommt es zu einer Verzögerung von mehreren Monaten, und dann kommt die Menstruation erneut. Die Arbeit der Eierstöcke ist noch nicht vollständig ausgestorben, so dass ein Eisprung und der Beginn einer Schwangerschaft möglich sind. Oft verwechseln gewöhnliche Menschen diese Periode mit echten Wechseljahren, aber es ist wichtig, zwischen diesen Perioden zu unterscheiden.

Menopause

Wenn innerhalb von 12 Monaten keine Menstruation auftritt, spricht man vom Einsetzen der Wechseljahre. Während dieser Zeit sind die Eierstöcke nicht mehr aktiv, was bedeutet, dass kein Eisprung stattfinden kann und der Beginn einer Schwangerschaft daher nicht möglich ist. Die Meinung, dass man in den Wechseljahren schwanger werden kann, ist falsch.

Es ist unmöglich, ein bestimmtes Alter zu benennen, wenn solche Änderungen auftreten. Wechseljahrsveränderungen beginnen normalerweise nach 50 Jahren. Der Beginn von Veränderungen kann jedoch aufgrund des Vorhandenseins von gynäkologischen, hormonellen Erkrankungen, Verhaltensfaktoren sowie einer erblichen Veranlagung viel früher festgestellt werden.

Im vorrevolutionären Russland befanden sich Frauen die meiste Zeit entweder in der Schwangerschaft oder in der Stillzeit und schützten sich so vor Brust- und Gebärmutterkrebs. Eine moderne Frau kann ungefähr 35 zyklische Jahre haben, was ein höheres Risiko für einen Progesteronmangel prädisponiert, was automatisch die Inzidenz gynäkologischer Erkrankungen erhöht!

Perimenopause - eine gefährliche Zeit

Ist es möglich, in den Wechseljahren schwanger zu werden, haben wir bereits herausgefunden. Eine solche Wahrscheinlichkeit fehlt praktisch. Manchmal fragen die Leute: "Ist es möglich, nach den Wechseljahren schwanger zu werden?", Und hier geht es um eine Substitution von Konzepten, weil ich die Perimenopause meine, die mehrere Jahre dauern kann. In der Tat, bevor die Eierstöcke nicht mehr funktionieren, besteht die Möglichkeit, schwanger zu werden! Und wenn eine Frau Sie sind nicht bereit, ein Baby zu gebären und zu bekommen. Sie sollten äußerst vorsichtig sein und sich selbst schützen.

Die Verhütungsmethode sollte vom Arzt anhand der individuellen Merkmale, des Gesundheitszustands und der sexuellen Aktivität der Frau ausgewählt werden.

Derzeit gibt es zwei Arten von oralen Kontrazeptiva - dies sind Gestagen-Medikamente, die nur eine Art von Hormon enthalten, und kombinierte Östrogen-Gestagen-Medikamente, die zwei Arten von Hormonen enthalten (die sogenannten COC - kombinierte orale Kontrazeptiva). Sie sind wiederum in einphasige, zweiphasige und dreiphasige Verhütungsmittel unterteilt.

In einer separaten Gruppe können Medikamente zur Notfallverhütung unterschieden werden, dh solche Tabletten, die nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr eingenommen werden.

Um festzustellen, welche Gruppe von Arzneimitteln für Sie geeignet ist, ist eine Konsultation eines Frauenarztes erforderlich. Sie sollten nicht auf „Rat“ eines Freundes oder Bekannten, der auch KOK einnimmt, mit der Einnahme von Antibabypillen beginnen. Dies sind Medikamente, die nach der notwendigen Untersuchung von einem Arzt verschrieben werden sollten..

Was Sie tun müssen, bevor Sie mit der Einnahme oraler Kontrazeptiva beginnen:

  • Untersuchung der Brustdrüsen;
  • Bluttests;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Ultraschall von Blutgefäßen;
  • Untersuchung durch Fachärzte;
  • usw.

Hormonelle Verhütungsmittel können eingenommen werden, solange eine Empfängnisverhütung erforderlich ist. Die Meinung, dass ein längerer Gebrauch von Verhütungsmitteln gefährlich ist, wird heute als unvernünftig angesehen. Antibabypillen sollten jedoch nur unter Aufsicht eines Gynäkologen eingenommen werden. Jährliche Untersuchungen für Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, sind erforderlich. Falls erforderlich, kann der Arzt empfehlen, das Medikament zu wechseln oder eine andere Verhütungsmethode zu wählen.

Es ist weit verbreitet, dass, wenn ein Patient kombinierte orale Kontrazeptiva einnimmt, alle paar Monate eine Pause von 1-3 Monaten eingelegt werden muss, damit der Körper "ruht", aber tatsächlich ist dies nicht der Fall. Bei der Einnahme von KOK wird nicht empfohlen, Pausen einzulegen, da der Körper ständig zum "Wiederaufbau" gezwungen wird, was zu einem höheren Risiko für Nebenwirkungen führt. Zum Beispiel ist das Risiko einer solch gewaltigen Komplikation wie Thrombose in den ersten 3 Monaten nach der Einnahme von KOK am höchsten und nimmt dann ab. Dementsprechend kehrt er nach einer Pause wieder auf das ursprüngliche Niveau zurück..

Patienten fragen oft: "In den Wechseljahren können Sie schwanger werden und wie kann festgestellt werden, dass eine Befruchtung stattgefunden hat?". Die Anzeichen einer Schwangerschaft während der Perimenopause sind dieselben wie in der Fortpflanzungszeit, es wird nicht schwierig sein, sie zu erkennen. Wenn es zu einer Verzögerung kommt, müssen Sie sich an einen Gynäkologen wenden, der eine Untersuchung, Ultraschall- und Hormontests durchführt, um die Schwangerschaft nicht zu verpassen und festzustellen.

Eine verzögerte Menstruation kann manchmal das einzige Symptom einer Schwangerschaft sein und kann leicht mit der Perimenopause verwechselt werden. Daher müssen Sie regelmäßig einen Menstruationskalender führen. Wenn Sie einen verkürzten Menstruationszyklus haben oder umgekehrt, wenn Sie mehrmals im Monat entdeckt werden oder die Menstruation möglicherweise sogar pünktlich eintrifft, aber irgendwie nicht ganz normal verschwindet (stärker oder sparsamer), wird sich dies an den Gynäkologen wenden.

Artikel Über Den Missbrauch Zyklus

Kann ein brauner Ausfluss anstelle einer Menstruation ein Zeichen einer Schwangerschaft sein?

Ein Drittel der werdenden Mütter stößt im Frühstadium auf eine braune Entladung. Sie sind sich sicher, dass Daub anstelle von Menstruation ein Zeichen für eine Schwangerschaft ist....

Lutealversagen

Lutealinsuffizienz (Lutealphaseninsuffizienz) - äußert sich in einer Unterfunktion des Corpus luteum aufgrund einer unzureichenden Produktion von Progesteron, was eine Verletzung der sekretorischen Transformation des Endometriums zur Folge hat....

Ein Fleck statt Menstruation: Ist es eine Schwangerschaft?

In einem frühen Stadium finden mehr als 30% der schwangeren Frauen einen braunen Fleck. In der Regel wird dieser kleine braune Ausfluss anstelle der Menstruation als Zeichen einer Schwangerschaft wahrgenommen....