Was ist die Menopause bei Frauen? Definition, Symptome, ab welchem ​​Alter?

Höhepunkt

Der menschliche Körper ist ein einzigartiger Mechanismus, bei dem Ärzte und Wissenschaftler ihn noch nicht herausgefunden haben. Vor buchstäblich einem halben Jahrhundert waren der weibliche Körper und einige seiner Derivate von einem Schleier aus Geheimnissen und Fragen bedeckt. Sie sagten das nicht laut, sie flüsterten und vermuteten nur.

Jetzt weiß fast jede Frau in einem Entwicklungsland, was Menstruation, Fruchtbarkeit, Eisprung und Wechseljahre sind. Aber wenn man etwas tiefer in sein Wissen „eintaucht“, kann leider nicht jeder Fragen zu „weiblichen“ Themen beantworten. Und das bedeutet, dass eine Frau manchmal keine Zeit hat, sich vollständig auf einen bestimmten Lebensabschnitt vorzubereiten. Daher die Angst, Panik und sogar Depression.

In diesem Artikel werden wir ausführlich über die Wechseljahre sprechen, da diese Lebensphase von Frauen die meisten Ängste und Fragen verursacht.

Das Konzept der Wechseljahre und sein Stadium

Höhepunkt ist eine Zeit hormoneller Veränderungen im Leben einer reifen Frau. Früher oder später kommt es zu jedem. Der Körper sendet ein Signal, dass die Eierstöcke ihren Geburtszyklus abschließen und keine Eier mehr produzieren.

Stadium der Wechseljahre im Alter

Da die Wechseljahre in erster Linie eine hormonelle Veränderung sind, zusammen mit dem Verlust der Fruchtbarkeit, verliert eine Frau ihre natürliche Schönheit. Mit anderen Worten - alt werden. Aber keine Panik im Voraus, aber es besteht keine Notwendigkeit, sich Illusionen zu machen, dass dies Sie nicht betrifft. Bevor Sie in Panik geraten oder voreilige Schlussfolgerungen ziehen, lesen Sie diesen Artikel sorgfältig durch, und Sie werden feststellen, dass nicht alles so beängstigend ist, wie es scheint.

Ungefähr 70% der Frauen glauben, dass hormonelle Veränderungen in nur wenigen Jahren auftreten. Das ist nicht so. Der Höhepunkt kann 15 Jahre dauern, und erst dann wird der Körper die Fortpflanzungsfunktion vollständig einstellen. Das heißt, die Eierstöcke werden "austrocknen". Aber in der ersten Phase haben Sie sogar die Chance, schwanger zu werden. Dies ist jedoch mit schwerwiegenden Konsequenzen für Sie und Ihren Fötus verbunden..

Gynäkologen unterscheiden drei Stadien der Manifestation der Wechseljahre. Jedes dieser Stadien dauert 5 bis 10 Jahre, abhängig vom Zustand Ihres Körpers und der anfänglichen Menge der ausgeschiedenen Hormone. Diese Stadien umfassen Prämenopause, Wechseljahre und Postmenopause. Jeder von ihnen ist durch bestimmte Symptome gekennzeichnet, aber sie manifestieren sich nicht immer klar und deutlich..

Wechseljahre

Es sind drei Stadien der Menopause bekannt, die sich in unterschiedlichen Lebensabschnitten auf unterschiedliche Weise manifestieren. Es ist notwendig, auf jeden von ihnen zu achten, da der weitere Zustand, das Wohlbefinden und der Komfort des Lebens von Ihren Handlungen abhängen..

Periode 1 - Prämenopause

Es ist Zeit, intensiv auf Ihre Gesundheit zu achten. Die Phase beginnt in der Regel bei Frauen im Alter von 40 bis 45 Jahren und kann bis zu 10 Jahre dauern. Zu diesem Zeitpunkt ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft äußerst gering, aber sie ist immer noch vorhanden. Dies ist jedoch keine gute Idee..

Sobald Sie Veränderungen im Körper bemerken, die für die anfängliche Menopause charakteristisch sind, konsultieren Sie einen Gynäkologen, damit er Sie als Ersatztherapie ernennt. Andernfalls kann die Prämenopause den Zustand Ihres Nervensystems, Ihres Knochengewebes und Ihres Herz-Kreislauf-Systems negativ beeinflussen, wenn Sie die Dinge treiben lassen und mit der Hand winken..

Die ersten Anzeichen einer Prämenopause:

  • Menstruationsinstabilität (Menstruation tritt später oder früher auf, es gibt eine instabile Anzahl von Tagen);
  • häufiges Wasserlassen;
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Kälte oder Hitze;
  • Gewichtszunahme (kann geringfügig sein);
  • Hautverschlechterung.

Periode 2 - Wechseljahre

Während dieser Zeit kann man mit Sicherheit sagen, dass eine Frau nicht mehr in der Lage ist, Kinder zur Welt zu bringen. Es nähert sich 50 Jahren, genauer gesagt im Zeitraum von 49 bis 55 Jahren. Eine Frau sieht die inneren und äußeren Veränderungen, die ein Progesteronmangel mit sich bringt, und die Eierstöcke beginnen die Stirn zu runzeln.

Das auffälligste Zeichen der Wechseljahre sind die sogenannten Hitzewallungen. Dies ist eine Reaktion des Nervensystems, die die Wärmeübertragung im Körper steuert. Die Gezeiten dauern nur ein paar Minuten, dann setzt ein normaler Zustand ein. Zu diesem Zeitpunkt fühlt sich die Frau unwohl, es gibt Druck im Kopf, ein schneller Herzschlag und ein leichter Schweiß tritt auf. In solchen Momenten ist es besser, sich hinzusetzen, sich zu beruhigen und tief zu atmen.

  • Mangel an Menstruation;
  • Hautalterung;
  • Gezeiten;
  • Mangel an Schmierung in der Vagina (Sex wird schwieriger, auch wenn Sie es immer noch wollen);
  • Knochenbrüchigkeit.

Periode 3 - Postmenopause

Dieses Stadium beginnt bei Frauen im Alter von etwa 55 Jahren und dauert bis zum vollständigen Stillstand der Eierstöcke (etwa 6 Jahre). Nach dieser Zeit können wir zuversichtlich sagen, dass die Frau alt ist. Wenn Sie nicht wie eine „Großmutter“ aussehen möchten, müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen, regelmäßig einen Gynäkologen und Endokrinologen aufsuchen, Sport treiben, richtig essen und einen gesunden Lebensstil führen. Obwohl es besser ist, es so schnell wie möglich zu starten..

  • Schambein geht runter;
  • verschwindet vollständig die Schmierung in der Vagina;
  • ausdünnendes Haar;
  • Sehvermögen verschlechtert sich;
  • Das Körpergewicht wächst.

Sobald Sie eine Veränderung im Körper spüren, wenden Sie sich an Ihren Arzt. In diesem Fall können Sie Ihr Alter für kurze Zeit verschieben..

Wie man Wechseljahre erkennt?

Wir haben bereits über die ersten Symptome der Menopause gesprochen. Es ist jedoch nicht immer möglich, die ersten Symptome zu bemerken, die ausschließlich auf dem eigenen Wohlbefinden beruhen. Das Alter einer Frau sagt auch nicht immer aus, dass sie Wechseljahre hat, weil es früh oder spät passiert. Der Höhepunkt kann kommen und sich zunächst nicht manifestieren.

Daher ist es wichtig, nach 40 Jahren regelmäßig Hormontests durchzuführen, die Ihnen und Ihrem Arzt helfen, den Verlauf der Wechseljahre genau zu verfolgen und die richtige Behandlung zu verschreiben. Der Beginn der Wechseljahre macht sich insbesondere in dem völligen Mangel an Interesse am intimen Leben mit einem Ehepartner bemerkbar. Wenn Sie manchmal wollten, jetzt, selbst wenn Sie wollen, ist es nicht so einfach.

Symptome der Menopause

Die Symptome bei jeder Frau können sich individuell manifestieren. Es hängt alles von Ihrem Körper ab. Die auffälligsten und häufigsten Symptome sind:

  • "Springende" Hormone (Indikatoren morgens und abends sind sehr unterschiedlich);
  • Gezeiten;
  • nervöse Instabilität (ständiger Stimmungswechsel);
  • Mangel an Sexualtrieb;
  • instabile Perioden;
  • Hautverschlechterung.

Ein Vorbote der Wechseljahre kann der Mangel an Verlangen wie bei Männern sein. Deshalb ist es Großmüttern egal, wie sie angezogen sind, wenn es nur warm und bequem wäre. Dies kann jedoch einfach durch Überwachung Ihrer Gesundheit vermieden werden. Höhepunkt ist nur eine Lebensperiode, nicht das Ende der Welt!

Wenn Sie all diese Symptome vor dem 40. oder späteren 55. Lebensjahr bemerken, ist es wahrscheinlich, dass Sie unter einen kleinen Prozentsatz von Frauen mit frühen oder späten Wechseljahren fallen.

Ursachen der frühen und späten Wechseljahre

Ursachen für frühe oder späte Wechseljahre können eine erbliche Veranlagung und schwerwiegende hormonelle Störungen in Ihrem Körper sein..

Frauen, bei denen das Risiko einer frühen Menopause besteht, sind diejenigen, die:

  • Schilddrüsenpathologie (Diabetes, Fettleibigkeit).
  • Gynäkologische Erkrankungen (einschließlich onkologischer).
  • Häufige Abtreibungen.
  • Regelmäßiger Stress.
  • Ungesunder Lebensstil (schlechte Gewohnheiten, Schlafmangel, Nichtbeachtung von Arbeit und Ruhe).

Wenn eine Frau in den Wechseljahren näher an 60 Jahren beginnt, wird dies als spät angesehen. Dies ist einerseits gut, aber nur im Falle einer genetischen Veranlagung. Andernfalls kann es sich um schwerwiegende Krankheiten, einschließlich Onkologie, handeln..

Ebbe und Flut

Hitzewallungen sind das häufigste und auffälligste Symptom, das alle Frauen erschreckt. Es tritt in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren auf. Es dauert nicht länger als ein paar Minuten, und wenn Sie noch nichts davon gehört haben, kann Ihre Manifestation Sie sogar erschrecken.

Die meisten Gezeiten manifestieren sich wie folgt:

  • leichte Trübung;
  • Fieber im Oberkörper;
  • Rötung von Gesicht und Brust;
  • oft begleitet von Schwitzen und Herzklopfen;
  • Angst kann auftreten.

Gezeiten sind nicht gesundheitsschädlich, aber für jede Frau sehr unangenehm. Es gibt eine Reihe von Gründen, die die Manifestation verschlimmern oder Hitzewallungen zu einem regelmäßigen Gast in Ihrem Leben machen können. Diese Gründe umfassen:

  • Starke emotionale Erfahrungen.
  • Essen Sie scharfes Essen, Kaffee und Alkohol.
  • Ergänzungsmittel zur Verteilung des Stoffwechsels und einiger anderer Medikamente.
  • Zu warme Kleidung oder stickiges Zimmer (voller Bus im Sommer).
  • Einige Krankheiten.

Die Manifestation von Gezeiten kann erleichtert werden, indem die oben genannten Gründe für ihre Verschärfung beseitigt werden. Wenn sie Sie ständig quälen oder schwere Beschwerden verursachen, sollte Ihr Arzt Medikamente verschreiben, die Ihnen bei der Behandlung Ihrer Symptome helfen..

Behandlung und Vorbeugung der Wechseljahre

Höhepunkt ist keine Krankheit. Dies ist ein natürlicher Prozess im Leben jeder Frau. Früher oder später wird er kommen. Sie können versuchen, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern oder aufrechtzuerhalten..

In guter Weise ist es besser, die Manifestationen der Wechseljahre so schnell wie möglich zu verhindern. Nun, wenn Sie bis zum Alter von 35 Jahren darüber nachdenken. Aber es ist nie zu spät, um anzufangen. Ein gesunder Lebensstil kommt jedem in jedem Alter zugute..

Qualitätsprävention besteht aus 3 Komponenten:

1) Richtige Ernährung.

Der Körper beginnt, Fette zu speichern, und der Körper gewinnt an Masse. Daher ist es wichtig, qualitativ hochwertige Lebensmittel zu sich zu nehmen, die Ihnen zugute kommen:

  • mageres Fleisch oder Geflügel;
  • Meeresfrüchte;
  • Früchte;
  • Gemüse;
  • Eier, Quark.

Vergessen Sie Fast Food, fetthaltige Kuchen und Junk Cakes. Denken Sie an die goldene Regel des Tellers: 70% - Gemüse, 20% - Eiweiß (Huhn, Fisch, Fleisch), 10% - Kohlenhydrate (Beilage).

2) Körperliche Aktivität.

Es können lange Spaziergänge im Park oder leichte Fitness sein. Sogar eine 20-minütige Übung am Morgen reicht aus. Die Hauptsache ist Regelmäßigkeit. Zu eifrig, wenn Sie zuvor einen sitzenden Lebensstil geführt haben, ist ebenfalls nicht erforderlich. Melden Sie sich für einen Pool, Yoga oder gemeinsame Gymnastik an.

3) Substitutionstherapie.

Mit anderen Worten, Behandlung mit speziellen Medikamenten. Aber nicht selbst behandeln! Tun Sie alles mit Erlaubnis Ihres Arztes.

Vorbereitungen

Basierend auf Forschung und Analyse sollte Ihr Arzt Hormonersatzmittel verschreiben, die Ihr Körper fast nicht mehr abgibt. Pflanzliche oder homöopathische Mittel werden normalerweise verschrieben. Hormonelle Medikamente sind viel schwerwiegender und werden nur bei Bedarf verschrieben..

Wir empfehlen Ihnen, sich auf pflanzliche Präparate zu konzentrieren, da die Homöopathie im medizinischen Bereich immer noch ein umstrittenes Gebiet ist. Mit anderen Worten, Homöopathie kann als Placebo bezeichnet werden..

Die beliebtesten Kräuterpräparate sind Tsi-Klim, Feminal, Klimadion.

Jede Lebensperiode ist auf ihre Weise schön und einzigartig. Ja, Wechseljahre bedeuten, dass Ihr Körper keine Nachkommen mehr hervorbringen kann. Wie Sie sich innerlich fühlen, ist aber auch ein Indikator für Ihre emotionale Jugend oder Ihr Alter. Alles hängt von dir ab!

Ein Mann wird alt, wenn er aufhört, sich zu entwickeln und sich auf etwas einzulassen. Frauen in den Fünfzigern haben in der Regel keine Zeit, sich zu langweilen! Dort warteten Enkelkinder auf das Spiel, und es ist Zeit zu reisen und endlich ihre Träume zu erfüllen!

Symptome der Menopause bei Frauen nach 45 Jahren: Anzeichen der Menopause

Das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion tritt mit zunehmendem Alter des Körpers auf. Jede Frau hat einen individuellen Beginn der Wechseljahre, der jedoch normalerweise nach 40 Jahren auftritt. Die Wechseljahre sind durch eine Reihe von Veränderungen im Körper gekennzeichnet, die sich auf das Wohlbefinden und das Verhalten auswirken..

Die ersten Anzeichen einer Menopause bei Frauen im Alter von 40 Jahren können eine Folge des Einflusses nachteiliger Faktoren sein, da in diesem Alter immer noch die Chance auf eine erfolgreiche Empfängnis besteht. In jedem Fall müssen Sie jedoch auf Änderungen vorbereitet sein. Es ist wichtig, den symptomatischen Komplex rechtzeitig zu erkennen, um eine angemessene Behandlung zur Verbesserung des Wohlbefindens in dieser Zeit zu ermöglichen.

Was ist Wechseljahre?

Höhepunkt - Aussterben der Fortpflanzungsfunktion, Beendigung der Menstruation aufgrund einer Abnahme der Eierstockaktivität. Die Menopause (der Übergang von der Fortpflanzungsphase zur nicht-Fortpflanzungsphase) ist ein natürlicher Prozess, der durch verschiedene physiologische Veränderungen verursacht wird. Es gibt zwei Sorten - natürliche und pathologische. Letzteres ist das Ergebnis von hormonellen Störungen und verschiedenen Krankheiten.

Die Wechseljahre, die von einer Reihe spezifischer Anzeichen begleitet werden, werden durch die Wechseljahre bestimmt..

Der Organismus verändert sich

Die frühen Wechseljahre sind durch folgende Veränderungen im Körper einer Frau gekennzeichnet:

  • Hemmung der Eierstockfunktion;
  • Beendigung der Menstruation;
  • Veränderung der Hypophyse;
  • verminderte Produktion von Sexualhormonen.

Wann kommt

Die natürliche Menopause tritt im Alter von 46 bis 53 Jahren auf, kann jedoch früh (bis zu 40 Jahre) und spät (nach 55 Jahren) sein. Wenn die Wechseljahre im Alter von 40 Jahren erste Anzeichen zeigen, sollte ein Arzt untersucht werden, um die Ursachen für dieses Phänomen zu ermitteln. Die frühen Wechseljahre können das Ergebnis von Krankheiten sein und sind dann bei der Auswahl der geeigneten Behandlung reversibel.

Altersbedingte hormonelle Veränderungen: mögliche Folgen

Wenn Sie die Behandlung mit altersbedingten hormonellen Veränderungen ignorieren, beginnen sich durch Östrogenmangel verursachte Krankheiten zu entwickeln.

Wer die Behandlung hormoneller Veränderungen ignoriert, sollte die möglichen Folgen verstehen. Diese beinhalten:

  • Osteoporose. Ein Mangel an Östrogen führt zu einer schlechten Absorption von Kalzium, dessen Auswaschung aus den Knochen. Infolgedessen werden sie spröde und brechen durch einen kleinen Schlag ab..
  • Hoher Drück. Der Fettstoffwechsel ist gestört, was zur Ansammlung von Fettablagerungen an den Wänden der Blutgefäße führt. Sie verengen die Durchgängigkeit und erhöhen den Druck.
  • Die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zu den häufigsten Herzinfarkten gehört die ischämische Herzkrankheit, bei der nach 50 Jahren die Sterblichkeit von Frauen rasch zunimmt.
  • Das Auftreten von gutartigen und bösartigen Neubildungen. Dazu gehören Uterusmyome, Endometriose und andere Tumorprozesse.

Es ist unmöglich, altersbedingten hormonellen Veränderungen zu entkommen, aber sie können wirksam bekämpft werden.

Symptome

Normalerweise werden physiologische Prozesse zu Faktoren für den Beginn der Wechseljahre. Die frühen Wechseljahre werden bereits mit pathologischen Ursachen verbunden sein, einschließlich der ungünstigen Umweltsituation im Wohngebiet.

Andere Faktoren für die frühen Wechseljahre werden ebenfalls berücksichtigt:

  • häufige Stresssituationen;
  • Rauchen;
  • harte körperliche Arbeit;
  • Ernährungsmerkmale;
  • genetische Veranlagung;
  • Alkoholismus;
  • Chemotherapie.

Frühere Abtreibungen, systemische Erkrankungen, Onkologie und hormonelle Störungen verschlimmern den Zustand. Frauen mit Diabetes, Fettleibigkeit und Schilddrüsenüberfunktion sind gefährdet..

Zeichen

Die folgenden Symptome helfen, den Beginn der Wechseljahre zu erkennen:

  • Schlaflosigkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Brustvergrößerung;
  • Erröten des Gesichts;
  • erhöhte Reizbarkeit und Tränenfluss;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Beendigung der Menstruation;
  • Gewichtszunahme.

Erstens können Frauen Veränderungen im Menstruationszyklus beobachten. Sie bestehen darin, die Dauer der Menstruation zu verkürzen und die Menge des abgesonderten Blutes zu verändern.

Zeichen

Wenn Sie glauben, dass Sie vorzeitige Wechseljahre haben könnten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, die Auswirkungen vorzeitiger Wechseljahre zu minimieren. Die folgenden Anzeichen einer frühen Menopause vor dem 35. Lebensjahr können ein Hinweis darauf sein, dass Sie medizinische Hilfe benötigen..

Die ersten Anzeichen einer frühen Menopause bei Frauen im Alter von 35 Jahren sind eine Veränderung der Dauer und Häufigkeit der Menstruationszyklen. Die Zeit zwischen der Menstruation einer Frau wird im Vergleich zu ihren normalen Menstruationszyklen verlängert. Dann kann die Frau eine oder mehrere Perioden hintereinander überspringen. Dies ist ein Zeichen dafür, dass die weiblichen Eierstöcke nicht mehr monatlich ovulieren.

Konzeptionsprobleme

Einige Frauen wissen nicht, dass sie Wechseljahre haben, bis sie anfangen, gegen Unfruchtbarkeit zu kämpfen. Während der Untersuchung erhalten sie dann auf der Grundlage von Labordaten diese entmutigende Diagnose.

Bei einigen Frauen ist Trockenheit in der Vagina in erster Linie der Verdacht auf eine frühe Menopause. Dies kann sich als Schmerz beim Geschlechtsverkehr manifestieren, da die Wände der Vagina dünner und weniger elastisch werden.

Diagnose

Der Beginn der Wechseljahre im Alter von 40 Jahren ist eine Anomalie, daher müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen. Der Spezialist wird Fragen untersuchen und stellen, anhand derer der Faktor der frühen Wechseljahre bestimmt werden kann..

Analysen

Bei Labortests müssen Sie Blut und Urin zur Untersuchung spenden. Dies hilft bei der Bestimmung der möglichen Entzündung des Urogenitalsystems. Analysen können auf einen infektiösen Prozess hinweisen. Biochemische Studien helfen dabei, den Cholesterinspiegel herauszufinden.

Arztuntersuchung

Bei der Untersuchung achtet der Arzt auf Gewicht, Hautfarbe und Zustand der Brustdrüsen. In den Wechseljahren klagen Frauen über häufiges Erröten des Kopfes. Es besteht auch die Möglichkeit einer starken Gewichtszunahme. Die Brustdrüsen sind rau.

Zusätzliche Forschung

Hardwarestudien helfen dabei, die Ursache der Änderungen zu ermitteln:

  • Beckenultraschall;
  • Mammographie;
  • Radiothermometrie.

Zur Bestätigung der Diagnose kann der Arzt eine Analyse auf FSH (follikelstimulierendes Hormon) verschreiben. Ein Koagulogramm und eine Klärung des Blutzuckers helfen ebenfalls..

Erhöhte Nachtschweiß

Dies ist eine Art Hitzewallung, wenn der Körper aufgrund der gleichen Verletzung der Wärmeregulierung ein Signal an das Gehirn sendet, dass es übermäßig heiß ist. Da die Östrogene, die diesen Prozess im Gehirn steuern, aufgrund der geringen Menge "keine Zeit haben" zu reagieren, reagiert das Nervensystem auf dieses Signal durch Schwitzen.

Es ist mit einer beeinträchtigten Absorption und Absorption von Kalzium verbunden. Eine Frau, die sich lange Zeit in den Wechseljahren befindet, wird kürzer, ein „klimakterischer Buckel“ tritt aufgrund einer Wirbelsäulendeformität und einer schlechten Körperhaltung auf. Leider kann Osteoporose erst nach der Untersuchung festgestellt werden, was erneut die Bedeutung der Konsultation eines Frauenarztes in den Wechseljahren unterstreicht! Es lohnt sich zu überlegen, ob das Gehen schwer und schmerzhaft wurde, die Knie schmerzten und Schmerzen im unteren Rückenbereich auftraten.

Behandlung

In den frühen Wechseljahren zielt die Hauptbehandlung darauf ab, die Ursache zu beseitigen. Die Therapie kann Hormone, Ernährung und Änderungen des Lebensstils umfassen.

Medikament

In den Wechseljahren, die mit 40 Jahren begannen, hilft eine medikamentöse Therapie, den Zustand zu verbessern und die nachteiligen Faktoren zu beseitigen, die den weiblichen Körper beeinflussen. Einer Frau können Medikamente mit Östrogen und Progesteron verschrieben werden. Zusätzlich umfasst die Behandlung pflanzliche Heilmittel, Nahrungsergänzungsmittel, Antidepressiva und homöopathische Mittel.

Ihr Arzt kann Ihnen folgende Medikamente zur Behandlung vorschlagen:

  • kombinierte Mittel mit Progesteron - Klimonorm, Angelik;
  • synthetische Östrogene - Ovestin;
  • Ergänzungen - Epifamin;
  • homöopathische Mittel - Wechseljahre;
  • Antidepressiva - Paroxetin;
  • pflanzliche Heilmittel - Tebantin.

Komplexe Vitamine - Pyridoxin, Thiamin, Retinol werden ebenfalls nützlich sein. Sie werden dazu beitragen, die Manifestation erhöhter Müdigkeit zu beseitigen..

Volk

Von Volksmethoden zur Verbesserung des Wohlbefindens können Sie versuchen:

  • ein Kissen mit Minze und Farn;
  • Melissentee;
  • kalte und heiße Dusche;
  • Tinkturen aus Weißdorn, Baldrian, Mutterkraut.

Konservativ

Einer Frau kann eine Hormonersatztherapie verschrieben werden. Hierfür werden kombinierte Mittel verwendet - Tibolon, Divisek, Pausogest, Klimonorm. Sie enthalten Östrogen und schützen gleichzeitig das Endometrium..

Die Ersatztherapie hat viele Kontraindikationen und kann nur nach einer Reihe von Studien von einem Arzt verschrieben werden..

Hitzewallungen, plötzliches Hitzegefühl

Dieses Gefühl ist sehr typisch für die Wechseljahre. Es ist mit einer Störung der Thermoregulation aufgrund eines Östrogenmangels verbunden. Plötzlich spürt eine Frau, dass Hitze in ihr aufsteigt, er bedeckt ihr Gesicht, ihren Hals, ihre Brust und ihre Arme. Kurzatmigkeit tritt aufgrund von Luftmangel auf, Schweiß wird scharf freigesetzt, oft wird die Haut rot, Schweiß.

Viele bemerken, dass ein scharfer Ansturm mit Stress, heißen Getränken oder scharfem Essen beim Besuch des Bades verbunden ist.

Lebensweise

Die folgenden Lebensstilempfehlungen helfen, Ihren Zustand zu lindern:

  • eine Kombination von körperlicher Aktivität mit Ruhe;
  • Übergang zu einer gesunden Ernährung mit überwiegend pflanzlichen Lebensmitteln;
  • in einem gut belüfteten Bereich schlafen;
  • Outdoor-Aktivitäten;
  • voller Schlaf;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • regelmäßiger Sex mit einem regelmäßigen Partner.

Körperliche Bewegung

Während der Wechseljahre ändert sich der Gesundheitszustand erheblich, es können Anfälle von Kopfschmerzen, Kraftverlust und Apathie auftreten. Um diese Effekte zu minimieren, ist es wichtig, den Körper zu moderieren. Ein Vorbeugen sollte jedoch vermieden werden, da dies zu Hitzewallungen führt. Wandern, Radfahren, ein Pool, Sport im Freien werden nützlich sein..

Ernährung

In den Wechseljahren sollten mehr kalziumhaltige Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen werden, um Knochenproblemen vorzubeugen. Es enthält ein wichtiges Mineral in Äpfeln, Bohnen, Erbsen, Radieschen, Kohl und fettarmem Käse. Es wird 4-6 mal täglich in kleinen Portionen empfohlen.

Es ist wichtig, den Wasserhaushalt zu überwachen und je nach Jahreszeit mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser zu trinken. Es ist besser, Essen zu dämpfen, zu backen oder zu kochen.

Pflegeregeln

Die Erhaltung von Schönheit und Gesundheit in dieser schwierigen Zeit ist möglich, wenn Sie sich nur an die Empfehlungen der Ärzte halten und keiner depressiven Stimmung erliegen. Die Symptome der Menopause helfen bei der Bewältigung einer Kontrastdusche, die sich auch positiv auf Haut und Durchblutung auswirkt. Das Bräunen, Baden, Sonnenstudios und andere Verfahren, bei denen es zu Überhitzung kommt, müssen jedoch aufgegeben werden. Sie müssen ein Bad in warmem Wasser nehmen.

Lassen Sie die Haut nicht austrocknen, damit Sie verschiedene Pflegeprodukte in Form von Masken verwenden können. Es ist auch gut, mehr Zeit im Freien zu haben..

Stabilisierung des Wohlbefindens

Das Konzept der Behandlung der Wechseljahre ist unangemessen, da die Wechseljahre eine natürliche Periode im Leben einer Frau sind, die nicht vermieden werden kann, weil sie von der Natur festgelegt ist. Nach Beginn der Wechseljahre sollte eine Frau spezialisierte Spezialisten aufsuchen. Sie helfen Ihnen bei der Auswahl eines Medikationsschemas, mit dem Sie Ihr Wohlbefinden stabilisieren können..

Eine Frau sollte einen Gynäkologen, Kardiologen, Endokrinologen, Neuropathologen und Psychologen konsultieren.

Das therapeutische Schema schlägt die Verwendung solcher Korrekturmethoden vor:

1. Kombinierte Hormonersatztherapie. Einer Frau wird empfohlen, Medikamente einzunehmen, deren Wirkung darauf abzielt, das Östrogengleichgewicht im Körper wieder herzustellen. Solche Fonds haben Kontraindikationen für die Verwendung, da Dosen und Dosierungsschemata individuell entwickelt werden. Der Arzt kann Ladybone, Kliogest, Divina verschreiben. Diese Behandlungstechnik ist für den frühen und abrupten Beginn der Wechseljahre anwendbar..

2. Nicht hormonelle Behandlung. Die Technik wird angewendet, wenn Kontraindikationen für die Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln vorliegen. Grundlage der Präparationen dieses Spektrums sind Mittel aus der Gruppe der biologisch aktiven Zusatzstoffe.

3. Korrektur der Herzfrequenz- und Blutdruckindikatoren. Symptome einer arteriellen Hypertonie werden häufig bei Frauen in den Wechseljahren beobachtet. Nach dem Aussterben des Östrogenproduktionsprozesses benötigt das Herz zusätzliche Hilfe in Form von Kardioprotektoren.

4. Wiederherstellung der psychischen Gesundheit. Rezika-Stimmungsschwankungen sind auch eine Folge von Schwankungen des hormonellen Hintergrunds. Mit der Ernennung einer Hormonersatztherapie wird die Gesundheit unabhängig normalisiert. Wenn diese Methode nicht anwendbar ist, wird der Frau eine zusätzliche Aufnahme natürlicher Beruhigungsmittelformulierungen gezeigt.

5. Vitamintherapie. Nach Beginn der Wechseljahre verändert eine Frau die Struktur ihrer Haare, Nägel und Knochen - sie werden durch das beschleunigte Auswaschen von Kalzium aus dem Körper spröder und lebloser. Sie können das Gleichgewicht wiederherstellen, indem Sie Vitamin-Mineral-Verbindungen einnehmen.

Physiotherapie wird dazu beitragen, die Wirksamkeit des Arzneimittelkomplexes zu ergänzen. Nützliche Massage, Akupunktur, Schlammbehandlung, Schwimmen im Pool. Einfache körperliche Übungen helfen dabei, den Körper in guter Form zu halten und werden zum Schlüssel zum Wohlbefinden..

Tipps für die traditionelle Medizin

Mit der Kräutermedizin können Sie das Wohlbefinden von Frauen in kurzer Zeit wiederherstellen, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen. Eine einfache Sammlung, die solche Pflanzen enthält, hilft dabei, vasomotorische Symptome und Veränderungen des psychischen Wohlbefindens zu beseitigen:

Die aufgeführten Bestandteile werden zu gleichen Anteilen gemischt und daraus Kräutertee hergestellt. Verwenden Sie die Zusammensetzung 1 Mal pro Tag.

Die Diät sollte zusammengestellt werden, indem Bohnen, Kohl, Linsen und Weizenkörner in das Menü aufgenommen werden. Nützliche Äpfel und Kirschen - sie sind Quellen für Lignane. Die Diät kann Karottensaft, eine Hagebuttenbrühe enthalten.

Reversibilität der frühen Wechseljahre

Die natürlichen Wechseljahre können nicht gestoppt werden. Dies ist ein Schutzmechanismus, der Frauen im Erwachsenenalter vor ernsthaften Schäden am Körper schützt. Die frühen Wechseljahre sind ein reversibler Prozess, aber nicht immer. Alles wird von dem Hauptfaktor abhängen, der dieses Phänomen verursacht hat..

Muss ich aufschieben?

Gynäkologen bieten die folgenden Aktivitäten an, um den Beginn der Wechseljahre zu verzögern:

  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten (Rauchen, Drogen, Alkohol);
  • Stärkung der körpereigenen Immunabwehr;
  • Beseitigung von Stresssituationen;
  • regelmäßige Untersuchung durch einen Frauenarzt;
  • gesunde Ernährung;
  • aktiver Lebensstil.

Ist es möglich, die Menstruation wiederherzustellen und schwanger zu werden?

Der Höhepunkt verläuft in mehreren Stadien, und die Fähigkeit, schwanger zu werden, hängt davon ab. Wenn die Wechseljahre durch eine Krankheit verursacht werden, kann die Menstruation mit Medikamenten wiederhergestellt werden, und dann besteht die Wahrscheinlichkeit einer normalen Empfängnis. Während Hormone weiterhin die Follikelreifung provozieren, kann eine Frau schwanger werden.

Es ist unmöglich zu sagen, in welchem ​​Alter eine Empfängnis bereits unmöglich ist. Es gibt häufige Fälle, in denen auch nach 55 Frauen Mütter wurden. Gynäkologen stellen fest, dass die ersten zwei Jahre nach Beginn der Wechseljahre möglicherweise noch günstig für die Empfängnis sind und Frauen, die nicht planen, schwanger zu werden, noch einige Jahre geschützt werden sollten..

Prämenopause

Die ersten Anzeichen treten im Durchschnitt mit 45 Jahren auf, obwohl sich dieses Alter manchmal auf 38-40 Jahre verschiebt oder umgekehrt eine Frau erst mit 50 Jahren Veränderungen spürt.

Obwohl die Eierstöcke ihre Funktion noch nicht verloren haben, ist die Menstruation bereits unregelmäßig und die Intervalle zwischen ihnen nehmen zu. Während dieser Zeit können die ersten Gezeiten beginnen, manchmal kommt es zu einer Abnahme der Libido, Kopfschmerzen, Milzanfällen oder anderen emotionalen und mentalen Störungen (Reizbarkeit, Nervosität, Schwäche, Depression, Schlafstörung, verminderte Konzentration usw.)..

Schüttelfrost, übermäßiges Schwitzen, Hypotonie, Parasthesie (Gänsehaut) und Herzklopfen können ebenfalls die ersten Symptome der Menopause sein. Es können auch trockenes Haar und brüchige Nägel beobachtet werden. Um den Östrogenmangel auszugleichen, beginnt subkutanes Gewebe, dieses Hormon zu produzieren, und die Frau nimmt im abdominalen (männlichen) Typ an Gewicht zu.

Trockene Haut und Vaginalschleimhaut

Durch einen Hormonmangel verliert die Haut ihre Regenerationsfähigkeit, ihre Lipidschicht geht verloren und die Feuchtigkeit wird reduziert. Trockenes, dünnes, faltiges Netz... all dies beeinflusst das Aussehen und die Stimmung nicht optimal.

Wechseljahre und damit verbundene Veränderungen führen zu einem Feuchtigkeitsverlust der Schleimhaut der äußeren Genitalien. Es wird schnell trocken, leicht verletzt, verliert an Elastizität und sieht schlaff aus. Geschlechtsverkehr und manchmal sogar hygienische Verfahren verursachen Schmerzen und Brennen. Die Verstärkung dystrophischer Prozesse kann zu Kraurose führen.

Schmerzen, Gefühl von Sand oder kleinen Fremdkörpern, Brennen, das sich beim Urinieren verstärkt, um zu verletzen, hängende Genitalien - je älter die Frau, desto ausgeprägter können die Symptome sein.

Symptome der Menopause nach 45 Jahren

Medizinische Fachartikel

Das Menopausensyndrom tritt bei allen Frauen auf, und jede Frau weiß, dass ihre Fähigkeit, schwanger zu werden und ein Baby zu bekommen (Fruchtbarkeit), mit dem Alter abnimmt und - früher oder später - ihre Geburtsfunktion verliert. Die Symptome der Menopause nach 45 Jahren deuten lediglich auf eine Erschöpfung der Funktionsreserve der Eierstöcke und den Verlust ihrer Follikelaktivität hin.

Während dieser Zeit tritt der unvermeidliche Übergang des weiblichen Körpers von der reproduktiven Lebensperiode in das physiologische Stadium der Wechseljahre auf, der durch bestimmte Veränderungen im Körper gekennzeichnet ist.

Die wichtigsten Veränderungen im Körper einer Frau mit Wechseljahren

Normalerweise dauert die Abnahme der Funktionen des weiblichen Fortpflanzungssystems (Eiproduktion und Entwicklung des Fötus vor der Geburt) 45 bis 55 Jahre. Und die ersten Anzeichen der Menopause - eine Verletzung der Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus - treten normalerweise nach 45 Jahren (plus oder minus 2-3 Jahre) auf. Auch ein ausgeprägterer unangenehmer prämenstrueller Zustand ist Teil des Menopausensyndroms. Gynäkologen nennen all diese Prämenopause, und die einzige Ursache für die laufenden Prozesse sind irreversible hormonelle Veränderungen im Körper..

Wie Sie wissen, wird die Aktivität des Fortpflanzungssystems von Frauen während des gesamten Lebens durch Hormone reguliert:

  • das vom Hypothalamus produzierte Gonadotropin-Releasing-Hormon (GnRH), das die Sekretion des Follikel-stimulierenden Hormons (FSH) und des Luteinisierungshormons (LH) durch die Hypophyse steuert;
  • FSH, das von der vorderen Hypophyse freigesetzt wird und das Wachstum unreifer Eier (Follikel) in den Eierstöcken stimuliert;
  • LH, das auch von der Hypophyse anterior synthetisiert wird und den Eisprung und die Bildung des Corpus luteum aus Follikelzellen verursacht;
  • Östrogen, das von einem wachsenden Ei und Corpus luteum produziert wird.

Hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau in den Wechseljahren äußern sich in einer Abnahme der Synthese von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen, die eine regelmäßige Reifung der Eier in den Eierstöcken (und dementsprechend im Menstruationszyklus) gewährleisten. Dies führt zunächst zu Verstößen gegen den Monatszyklus und dann zu dessen vollständiger Einstellung. Gleichzeitig sinkt der von den Eierstöcken synthetisierte Östrogenspiegel stark..

Normalerweise vergehen vom Beginn der offensichtlichen Instabilität des Menstruationszyklus bis zu seiner vollständigen Beendigung 1,5 bis 4,5 Jahre (was mit den individuellen Merkmalen des Prozesses der Produktion von Sexualhormonen und bestehenden somatischen oder endokrinen Erkrankungen verbunden ist). Die Menstruation kann schlank und kürzer oder länger und reichlicher als gewöhnlich werden..

Zu Menstruationsstörungen kommen Wechseljahrsbeschwerden nach 45 Jahren hinzu, wie z

  • paroxysmales Hitzegefühl im Kopf und Oberkörper („Hitzewallungen“), häufig begleitet von Hautrötungen und Tachykardie. Laut Experten der International Menopause Society (IMS) ist dies sowohl auf Veränderungen in der Arbeit des Hypothalamus zurückzuführen, bei dem es einen Temperaturanpassungs-Cent gibt, der Teil des limbisch-hypothalamisch-retikulären Systems des Körpers ist, als auch auf die physiologische Hypofunktion der Schilddrüse, die sich als Teil hormonabhängiger Veränderungen in manifestiert Körper in einem bestimmten Zeitraum.

Typische Symptome der Menopause nach 45 Jahren sind auch: Kopfschmerzen und Schwindel; Nachthyperhidrose (vermehrtes Schwitzen); verminderte Produktion von Schleimsekreten in der Vagina; Brustempfindlichkeit; Schmerzen beim Wasserlassen und deren Häufigkeit; trockene Haut erhöhter Haarausfall; erhöhte Zerbrechlichkeit der Knochen, Gewichtszunahme.

Hormonelle Veränderungen (eine Abnahme des Östrogenspiegels und ein fortschreitender Progesteronmangel) wirken sich auf die psycho-emotionale Sphäre aus und provozieren mentale Veränderungen wie:

  • erhöhte Angst;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • ursachenlose Reizbarkeit;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Schlafstörungen;
  • verminderter Sexualtrieb (Libido);
  • Depressionszustand (leichter bis mittelschwerer Depressionsgrad);
  • Gedächtnisstörung (Vergesslichkeit).

Natürlich manifestieren sich nicht alle Frauen mit den aufgeführten Wechseljahrsbeschwerden nach 45 Jahren vollständig und mit der gleichen Intensität. Bei acht von zehn Frauen manifestiert sich der Übergang in die Menopause jedoch in ausreichend ausgeprägten Symptomen.

Symptome der Wechseljahre und Verlauf

Der 45-jährige Meilenstein ist die Zeit des weiblichen Wohlstands, in der einfache alltägliche Probleme aufhören zu erregen, Selbstvertrauen und Selbstvertrauen auftauchen. Eine Fliege in der Salbe zu diesem Zeitpunkt kann nach 45 Jahren bei Frauen zu Wechseljahrsbeschwerden werden, die ihr viele physische und psychische Probleme verursachen. Bei einigen treten sie im Alter von 40 Jahren auf und zeigen unregelmäßige Perioden, bei anderen etwas später in 49 bis 52 Jahren, sind jedoch im Lebenszyklus jedes Vertreters des fairen Geschlechts als Teil der Funktionsweise des Fortpflanzungssystems vorhanden.

Wechseljahre Funktionen

Die Wechseljahre sind eine obligatorische Phase, die der weibliche Körper durchläuft und in der die Fortpflanzungsfunktion nachlässt. Mit Beginn dieser Periode kommt es zu einer allmählichen Hemmung der Arbeit der Eierstöcke, die keine Follikel mehr produzieren, was bedeutet, dass die Frau nicht mehr empfangen kann.

Der Höhepunkt verläuft in mehreren Stufen:

  1. Frühere Wechseljahre: Der Beginn altersbedingter hormoneller Veränderungen, bei denen sich die Regelmäßigkeit und die Art der Menstruation ändern, die negativen Symptome des prämenstruellen Syndroms verstärken sich. Dieser Zeitraum kann bis zu 5 Jahre dauern und endet mit dem vollständigen Verschwinden der Menstruation.
  2. Direkt Wechseljahre: Beginnt nach Beendigung der Menstruation und dauert etwa 12 Monate. Während dieser Zeit vervielfachen die zuvor aufgetretenen Symptome ihre negativen Auswirkungen, zusätzlich unangenehme Krankheiten, die für Frauen charakteristisch sind (wie Osteoporose).
  3. Postmenopause: dauert für die Fortsetzung des verbleibenden Lebens. Der Zustand einer Frau wird durch die Normalisierung des Hormonspiegels erheblich erleichtert.

Weiblicher Körper nach 40 Jahren

Oft haben Frauen nach 40 Jahren unregelmäßige Perioden. Die Gründe dafür liegen darin, den Körper auf die bevorstehenden Veränderungen seiner Funktionsweise vorzubereiten.

Während des gesamten Lebens einer Frau kommt es zu einem langsamen Verzehr von Eiern, gemessen an ihrer Natur im gebärfähigen Alter. Je weniger Follikel reifen, desto heller sind die unangenehmen Symptome, die für die Wechseljahre charakteristisch sind.

Die physiologische Prämenopause sieht folgendermaßen aus:

  • Eierstöcke reduzieren die Produktion von Hormonen wie Östrogen und Progesteron;
  • Aufgrund einer Verringerung der Anzahl der produzierten Eier ist die Fähigkeit zur Empfängnis erheblich verringert.
  • Die Arbeit des Hypothalamus nimmt zu, wodurch die Arbeit der Eierstöcke aufgrund der Produktion eines speziellen Hormons, das die Produktion von Follikeln stimuliert, gestärkt werden soll.
  • Organe des Fortpflanzungssystems werden allmählich mit Bindegewebe gefüllt, wodurch die Schleimhaut verkümmert, sie auskleidet und eine allgemeine Abnahme ihrer Größe auftritt.

Beginn der Wechseljahre: Merkmale

Es ist unmöglich vorherzusagen, in welchem ​​Alter eine Frau die Wechseljahre überholen wird: Hier hängt vieles von der Vererbung, dem Vorhandensein chronischer Krankheiten und externen Faktoren ab.

Jemand beginnt diesen Prozess bereits im Alter von 40 Jahren, während jemand nur 49 Jahre alt ist.

Im Allgemeinen tragen schwere körperliche Aktivität, ständiger Stress und Überlastung zum frühen Einsetzen der Wechseljahre bei.

Fachleute unterscheiden Arten von Wechseljahren in Abhängigkeit vom Zeitpunkt ihres Beginns:

  1. Früh - bis zu 45 Jahre.
  2. Normal - von 47 bis 52 Jahren.
  3. Spät - nach 55 Jahren.

Ein wichtiger Punkt: Hormonabhängige Tumoren der Fortpflanzungsorgane können zur Ursache für frühe oder späte Wechseljahre werden.

Menopause

Jede Frau kann die ersten Veränderungen in der Arbeit ihres eigenen Körpers berücksichtigen und den Beginn der Wechseljahre vorschlagen. Diese Anzeichen der Menopause bei Frauen im Alter von 45 Jahren werden unterschieden:

  • Menstruationsstörungen, die sich in Verzögerungen beim Einsetzen der Menstruation, einer Abnahme oder Zunahme ihrer Dauer oder einem völligen Fehlen regelmäßiger Blutungen äußern;
  • erhöhte Schwere des prämenstruellen Syndroms, begleitet von Übelkeit, Druckabfällen und Vergröberung der Brust;
  • das Auftreten von Hitzewallungen (bis zu 40 Mal an einem Tag), die sich als kurzfristig, bis zu 2 Minuten, als Anstieg der Körpertemperatur mit Rötung des Halses und des Gesichts, Schwitzen manifestieren;
  • das Auftreten von Arrhythmien als Satellit der Gezeiten;
  • eine Veränderung des emotionalen Zustands, das Auftreten häufiger scharfer Stimmungsschwankungen, das Auftreten von Schlaflosigkeit, unruhige Gedanken;
  • das Auftreten von depressiven Gedanken und Zwangszuständen;
  • verminderte oder erhöhte Libido, während die Vagina vermehrt trocken ist (dieses Problem kann leicht mit speziellen Gleitmitteln gelöst werden);
  • erhöhte Anfälligkeit für mikrobielle Anfälle, wodurch eine Frau häufiger krank wird;
  • beschleunigte Gewichtszunahme;
  • Oft entwickeln sich Krankheiten wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck;
  • eine Veränderung des Zustands von Haut und Haaren, letztere verlieren ihren Glanz und fallen aus;
  • Die Frau wird schnell müde und verliert ihre Arbeitsfähigkeit.

Diagnose von Veränderungen im weiblichen Körper

Die Symptome der Menopause bei Frauen im Alter von 45 Jahren können mit der Entwicklung einiger gefährlicher Krankheiten verwechselt werden. Daher ist es wichtig, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen und sich einer Reihe wichtiger Untersuchungen zu unterziehen:

  • Urin- und Blutuntersuchungen durchführen;
  • Blutbiochemie machen;
  • Blut auf Hormonspiegel untersuchen;
  • in der Gynäkologie einen Abstrich aus dem Gebärmutterhals für das Vorhandensein von sexuellen Infektionen und Zytologie zu führen, um verschiedene Arten von Neoplasmen zu erkennen;
  • eine Ultraschalluntersuchung der Organe des Fortpflanzungssystems durchführen;
  • Machen Sie ein Mammogramm und ein Elektrokardiogramm.

Nach dem Studium aller gesammelten Informationen kann ein Spezialist den Beginn der Wechseljahre bei einer Frau bestätigen oder widerlegen.

Erhaltung der Gesundheit einer Frau

Anzeichen einer Menopause bei Frauen im Alter von 48 Jahren, die das Vorhandensein einer Menopause bestätigen, erfordern manchmal eine angemessene medizinische Therapie. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, den Zustand zu lindern und die Intensität der Manifestation der negativen Momente der Wechseljahre zu verringern..

Die medikamentöse Therapie hat folgende Anweisungen:

  • die Ernennung von Arzneimitteln, die Phytohormone enthalten;
  • die Verwendung von Vitamin- und Mineralkomplexen;
  • Hormontherapie bei schweren Wechseljahren (z. B. Antibabypillen Janine oder Divina);
  • spezielle Medikamente zur Verringerung der negativen Manifestationen der Wechseljahre (Climaton, Estrovel);
  • Um den inneren Zustand zu normalisieren, werden Antidepressiva oder milde Beruhigungsmittel verschrieben, die den Schlaf verbessern und die nervöse Reizbarkeit verringern (Adepress).
  • Kräuterkochungen zur Linderung und Linderung von Entzündungen (Schafgarbe, Himbeere, Zitronenmelisse, Salbei).

Eine Frau, die in die Wechseljahre eintritt, muss ihren gewohnten Lebensstil unbedingt in einen gesunden ändern:

  1. Richten Sie die richtige Ernährung ein: Verweigern Sie fetthaltige und salzige Lebensmittel, bevorzugen Sie Gemüse, Gemüse und Obst.
  2. Nehmen Sie kalziumreiche Lebensmittel in Ihre tägliche Ernährung auf, um Osteoporose vorzubeugen.
  3. Stellen Sie sicher, dass Sie 2-3 Mal pro Woche schwimmen, joggen, tanzen oder eine andere Sportart ausüben.

Der Beginn der Wechseljahre bedeutet nicht den Beginn des Alters und die Ablehnung aller Freuden. Es ist unmöglich, die Wechseljahre zu verhindern oder zu verschieben, aber es liegt in der Macht jeder Frau, die negativen Manifestationen des Körpers während dieser Zeit ihres Lebens zu reduzieren.

Ein integrierter Ansatz, eine rechtzeitige Behandlung und Gesundheitsversorgung ermöglichen es Ihnen nicht, in den Wechseljahren zu leiden, sondern gewöhnen sich schnell an den veränderten Zustand und genießen das Leben in gleichem Maße..

Ursachen der frühen Wechseljahre

Der Fortpflanzungszyklus jeder Frau unterliegt unterschiedlichen physiologischen Prozessen. Das fruchtbare Stadium wird natürlich durch das Aussterben der Fruchtbarkeit ersetzt. Die Wechseljahre beginnen normalerweise nach 45 Jahren und dauern zwei bis zehn Jahre. Es kommt jedoch auch vor, dass Veränderungen in den Wechseljahren viel früher beginnen - mit 39 Jahren und noch früher. Warum kann eine frühe Menopause auftreten? Wie man seine Zeichen erkennt und was man dagegen tun kann?

Ätiologie der Wechseljahre

Bei der Geburt hat jedes Mädchen einen individuellen Follikelsatz, der für die Reifung der Eier geeignet ist. Aufgewachsen tritt das Mädchen in die fruchtbare Phase ein, in der es schwanger werden und ein Kind zur Welt bringen kann. Das Hauptkriterium für die Gesundheit von Frauen in dieser Zeit ist die Regelmäßigkeit der Menstruation. Der Menstruationszyklus entsteht aufgrund der Produktion von Sexualhormonen und ihres richtigen Gleichgewichts. Mit der Zeit funktioniert dieser etablierte Mechanismus jedoch allmählich nicht mehr. Der Grund dafür ist die begrenzte Anzahl von Follikeln in den Eierstöcken. Je weniger Eizellen übrig sind, desto schwächer ist die Eierstockfunktion und desto weniger Östrogen produzieren sie.

Im fruchtbaren Zustand unterstützt Östrogen die Reifung des Eies und das Auftreten des Eisprungs. Nach dem Eisprung bildet sich an der Stelle des dominanten Follikels ein gelber Körper, der das Hormon Progesteron produziert. Die Hauptaufgabe von Progesteron besteht darin, Bedingungen für die lebenswichtige Aktivität des Embryos zu schaffen, wenn das Ei während des Eisprungs befruchtet wird. Wenn jedoch keine Empfängnis stattfindet, gelangt das Ei in die Gebärmutter und signalisiert dem Corpus luteum. Infolgedessen sinkt der Progesteronspiegel und die Menstruation beginnt. Der erste Tag der Menstruation ist der Beginn eines neuen Zyklus und der Anstieg des Östrogenspiegels.

Mit Beginn der Wechseljahre kommt es zu schwerwiegenden Fehlfunktionen des Menstruationszyklus. Die Menge an Östrogen nimmt ab, was bedeutet, dass die Reifung und der Eisprung der Eier gefährdet sind. Wenn während des Zyklus kein Eisprung auftritt, bemerkt die Frau eine ernsthafte Verzögerung der Menstruation. Es kommt auch vor, dass der Zyklus verkürzt wird und anstelle einer Menstruation pro Monat zwei Blutungen auftreten. Obwohl die Menstruation im Idealfall immer seltener auftritt, können hormonelle Ungleichgewichte die Menstruation beschleunigen und ihre Intensität erhöhen.

Die frühen Wechseljahre können 2 bis 10 Jahre dauern und sind in drei Phasen unterteilt:

  1. Prämenopause. Der Spiegel an Sexualhormonen nimmt ab, die Eierstöcke enthalten jedoch immer noch Follikel, die für die Reifung der Eier geeignet sind. Der Menstruationszyklus setzt sich fort, aber es sind signifikante Veränderungen darin erkennbar.
  2. Die Menopause ist die vollständige Beendigung der Fortpflanzungsfunktion. Wird länger als ein Jahr ohne Menstruation diagnostiziert.
  3. Nach den Wechseljahren. Unfruchtbare Zeit im Leben einer Frau.

Symptome der Menopause

Nach den Kommentaren und Bewertungen von Frauen, die das Alter der Wechseljahre überlebt haben, weist der Beginn charakteristische Symptome auf:

  1. Unregelmäßige Menstruation - Verzögerungen (von mehreren Tagen bis 2-3 Monaten) oder kurze Zyklen (weniger als 21 Tage).
  2. Veränderung der Art der Menstruationsblutung. Oft gibt es ein Muster: Bei Frauen mit reichlich monatlicher Entlassung wird es viel weniger, und bei Frauen mit geringer Entlassung - reichlich.
  3. Die Manifestationen von PMS werden verstärkt - Kopfschmerzen, Stimmungsschwankungen, erhöhte Reizbarkeit, Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken, Übelkeit und Schwäche.
  4. Stimmungsschwankungen werden während des gesamten Zyklus und nicht nur während der Menstruation beobachtet.
  5. Frauen leiden ohne ersichtlichen Grund unter häufigen Hitzewallungen und Hyperhidrose..
  6. Es gibt Beschwerden im Genitalbereich, die durch trockene Vagina verursacht werden und zu unangenehmen Empfindungen beim Sex führen.
  7. Viele erkannten den Beginn der Wechseljahre - plötzliche Probleme mit der sexuellen Aktivität und verminderte Libido.
  8. Die Schlafqualität nimmt ab.
  9. Viele haben einen Mangel an Vitaminen im Blut, was zu einer Verschlechterung des Zustands von Haut, Haaren, Zähnen und Knochen führt.
  10. Es gibt Blutdrucksprünge.

Hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren wirken sich nicht nur auf die sexuelle Sphäre aus, sondern können auch den Zustand der Knochen, der Schilddrüse und der Stoffwechselprozesse beeinflussen. Sie können auch die Manifestation chronischer, autoimmuner und neurologischer Erkrankungen fördern..

Die Symptome der frühen Wechseljahre sind ähnlich, aber die Ursachen für den Beginn können weit von natürlichen hormonellen Veränderungen entfernt sein. Zuvor wurde jede Menopause als Krankheit bezeichnet und zu behandeln versucht. Heutzutage ist die Medizin dem Einsetzen der rechtzeitigen Wechseljahre loyaler und hilft Frauen, ihre Jugend zu verlängern und die Symptome der Wechseljahre zu lindern. Wenn es jedoch darum geht, die Fruchtbarkeit bei sehr jungen Frauen zu beenden, ist es schwierig, dies als Norm zu bezeichnen. Daher ist es wichtig, die ersten Symptome der frühen Wechseljahre zu erkennen und die Ursachen für ihr Auftreten zu verstehen..

Warum die Wechseljahre früher beginnen

Normalerweise beginnen sich Wechseljahre nach 45 Jahren zu manifestieren, und die Wechseljahre selbst treten im Durchschnitt im Alter von 47-50 Jahren auf. Es ist sehr schwierig, das Auftreten solcher Veränderungen vor dem 38. oder 40. Lebensjahr anzunehmen. Und was für ein Erstaunen über jene Frauen, deren Symptome der frühen Wechseljahre sich in 30 Jahren manifestierten! Jede Menopause bis zu 40–42 Jahren kann als verfrüht diagnostiziert werden. Je älter die Frau ist, desto größer ist jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass die Prämenopause auf die Physiologie zurückzuführen ist und nicht auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse.

In diesem Artikel erfahren Sie die Hauptgründe, warum der Spiegel an Sexualhormonen und Eierstockfunktionen im Voraus abnimmt..

Lebensstil der Frau

Das Risiko einer vorzeitigen Prämenopause ist bei Frauen mit schlechten Gewohnheiten signifikant erhöht. Statistisch gesehen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich in den frühen Wechseljahren eine frühe Menopause entwickelt, bei Personen, die viel Alkohol trinken, Tabak konsumieren oder Drogen konsumieren, definitiv um 20 bis 30%.

Aber selbst wenn eine Frau keine schlechten Gewohnheiten hat, besteht die Wahrscheinlichkeit einer frühen Menopause, wenn sie in einem verschmutzten Klima, schlechter Ernährung, geringer körperlicher Aktivität, Stress und Stress bei der Arbeit lebt. Daher ist der beste Beitrag, den eine Frau zu ihrer reproduktiven Gesundheit leisten kann, ein gesunder Lebensstil, angemessene Ruhe, harmonische Beziehungen in der Familie und Seelenarbeit.

Physiologische Anomalien

Obwohl vorzeitige Wechseljahre nicht die Norm sind, weist dies nicht immer auf schwerwiegende Pathologien hin. Manchmal ist dieses Verhalten des Fortpflanzungssystems eine Folge einer genetischen Abnormalität. Dazu gehören die folgenden Situationen:

  1. Zu frühe Menarche. Manchmal kann die erste Menstruation vor 10 Jahren beginnen. In diesem Fall ist es angesichts der begrenzten Anzahl von Follikeln logisch, ein frühes Ende der Fruchtbarkeitsperiode anzunehmen. Wenn die Gesamtzahl der Fortpflanzungsjahre mit der normalen übereinstimmt, kann die vorzeitige Menopause aus natürlichen Gründen mit 38 oder 39 Jahren beginnen..
  2. Mangel an Schwangerschaft. Wenn eine Frau während ihres reproduktiven Alters nicht schwanger geworden ist, ist die Anzahl der reifen Eier und der Menstruation größer als die der gebärenden Frau. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass während der Geburt des Kindes der Menstruationszyklus unterbrochen wird, was bedeutet, dass 9 Monate und einige Zeit nach der Geburt keine Menstruation stattfindet. Somit nimmt die Anzahl der Follikel, die für die Reifung bei einer nulliparen Frau geeignet sind, schneller ab und die Wechseljahre beginnen höchstwahrscheinlich ziemlich früh, jedoch nicht früher als 37 Jahre.
  3. Frühe Wechseljahre bei Frauen unter 32 und 35 Jahren. Die Ursache für die frühen Wechseljahre sind genetische Anomalien. Ein Beispiel für solche Abweichungen ist das Shereshevsky-Turner-Syndrom, bei dem Defekte oder das völlige Fehlen des X-Chromosoms beobachtet werden. Bei Mädchen mit einer ähnlichen Anomalie bei der Geburt sind die Follikel in den Eierstöcken signifikant geringer als gewöhnlich und manchmal überhaupt nicht. In diesem Fall treten häufig frühe Amenorrhoe und Unfruchtbarkeit auf. Wenn die Anzahl der Follikel eine Fortpflanzungsperiode ermöglicht, ist diese viel kürzer und endet mit vorzeitigen Wechseljahren. Dieses Syndrom ist ziemlich selten und hat spezifische körperliche Manifestationen..

Wirkung der Therapie

Zusätzlich zu physiologischen Anomalien kann eine vorzeitige Menopause durch chirurgische Eingriffe in die Behandlung der Eierstöcke, Entfernung bösartiger Tumoren, Bestrahlung und chemische Therapie verursacht werden, wodurch das Follikelgewebe durch Narben ersetzt werden kann Spezialist. Daher sollten Sie nicht versuchen, Ihre eigenen Theorien aufzubauen, sondern rechtzeitig medizinische Hilfe suchen.

Die Gefahr einer frühen Prämenopause kann auch durch abortive Eingriffe und unkontrollierte Einnahme hormoneller Verhütungsmittel verursacht werden.

Das Vorhandensein chronischer Krankheiten

Manchmal bestimmt der Beginn der frühen Wechseljahre das Vorhandensein von Krankheiten im Körper einer Frau. Hier geht es nicht um direkte gynäkologische oder hormonelle Störungen. Menstruationsstörungen und Amenorrhoe bis zu einem Alter von 35 Jahren können Autoimmunerkrankungen und andere chronische Krankheiten verursachen. Zu den Krankheiten, die den frühen Beginn der Wechseljahre hervorrufen, gehörten:

  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Typ 2 Diabetes;
  • rheumatoide Arthritis, Osteoporose, Psoriasis;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Morbus Crohn.

Diese Krankheiten können sowohl eine auslösende Wirkung auf hormonelle Wechseljahrsveränderungen haben als auch als Komplikation bei frühen Wechseljahren auftreten.

Gynäkologische Erkrankungen

Der Beginn der frühen Wechseljahre wird als Zeichen einer gynäkologischen Pathologie nach einer gründlichen medizinischen Untersuchung oder bei Vorliegen bereits bekannter Krankheiten definiert. Ein Symptom dieser Wechseljahre ist die Entwicklung von Amenorrhoe. Erstens geht der Menstruationszyklus verloren - der Zyklus dauert mehr als 35 Tage. Dann nehmen die Verzögerungen zu, die Menstruation kommt alle 2-3 Monate. Das letzte Stadium ist das Fehlen einer Menstruation für sechs Monate.

Die Gefahr einer frühen Menopause besteht aus:

  • hormonelle Störungen durch hypothalamische Dysfunktion;
  • polyzystischer Eierstock;
  • Endometriumhyperplasie;
  • Uterusmyome;
  • das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen.

Die Folgen der frühen Wechseljahre

Vorzeitige Wechseljahrsveränderungen sind weit davon entfernt, die normale und natürliche weibliche Physiologie zu verstehen. Schließlich sind die Folgen der frühen Wechseljahre vorzeitiges Altern und Unfruchtbarkeit. Darüber hinaus bedrohen Wechseljahrsprozesse Probleme mit der psycho-emotionalen und physischen Gesundheit von Frauen. Das frühe Aussterben der Fortpflanzungsfunktion ist in folgenden Erscheinungsformen gefährlich:

  • plötzliche Stimmungsschwankungen, Apathie, Angst;
  • Alterung von Haut, Nägeln und Haaren;
  • geringer Sexualtrieb;
  • das Auftreten von Herzschmerzen und Atemnot;
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates und brüchige Knochen.

Wenn Sie Symptome einer frühen Menopause bemerken, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf, um die Ursache herauszufinden und mit der Behandlung einer solchen Anomalie zu beginnen.

Vorbeugende und therapeutische Maßnahmen

Die Behandlung der frühen Wechseljahre sollte ab dem Moment beginnen, an dem Sie die ersten Symptome bemerken. Meistens reicht das Auftreten von Menstruationsstörungen aus, um festzustellen, dass etwas schief gelaufen ist.

In diesem Fall muss sich die Frau an ihren Frauenarzt wenden und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen, die notwendigerweise Folgendes umfasst:

  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Zytologie;
  • hormonelle Forschung.

Bei einer Amenorrhoe von bis zu 30 Jahren ist das Risiko genetischer Anomalien hoch, sodass möglicherweise eine genetische Untersuchung erforderlich ist.
Nachdem Sie die Ursachen für Menstruationsstörungen ermittelt haben, bietet Ihnen der Arzt Behandlungsmöglichkeiten an. Heute gibt es zwei Möglichkeiten, um vorzeitige Wechseljahre zu heilen:

  1. Hormonersatztherapie. Dies sind Kombinationspräparate (basierend auf Östrogen und Progesteron) oder Monozusammensetzungen (nur Östrogene). Der Empfang von synthetischen Hormonen erfolgt in sanften Dosen und nur unter ärztlicher Aufsicht.
  2. Phytohormone und homöopathische Mittel. Substanzen lindern die Symptome der Menopause, haben jedoch keine hormonelle Wirkung.

Wenn die Wechseljahre mit einem pathologischen Prozess verbunden sind, umfasst die Behandlung eine eng zielgerichtete Therapie, die auf ein bestimmtes Problem abzielt. Eine Frau benötigt möglicherweise auch professionelle psychologische Unterstützung, da ein frühes Aussterben des Fortpflanzungssystems häufig zu schweren Depressionen und einem hohen Risiko für depressive Störungen führt.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Möglichkeit einer vorzeitigen Prämenopause bei Mädchen gewidmet werden, in deren Familien solche Anomalien bereits aufgetreten sind..

Um das Einsetzen vorzeitiger Wechseljahre zu verhindern, hilft eine rechtzeitige Prävention:

  • regelmäßige geplante Besuche beim Frauenarzt;
  • Kontrolle Ihres eigenen Menstruationszyklus;
  • mäßige körperliche Aktivität;
  • richtige und ausgewogene Ernährung;
  • Vermeidung unnötiger Sorgen und Belastungen.

Um den Beginn vorzeitiger Wechseljahre zu vermeiden, verbessern Sie die Qualität Ihres Lebensstils und überwachen Sie Ihre eigene Gesundheit. Wenn Sie solche Symptome bei sich selbst bemerken, geraten Sie nicht in Panik und zögern Sie nicht, zum Arzt zu gehen. Die Liebe zu Ihrem Körper und die verantwortungsvolle Einstellung zu Ihrer eigenen Gesundheit helfen, die frühen Wechseljahre zu überwinden und die Jugend zu erhalten.

Artikel Über Den Missbrauch Zyklus

Norkolut

Struktur1 Tablette enthält 5 mg Norethisteron. Zusätzliche Substanzen sind: Magnesiumstearat, Gelatine, kolloidales Siliziumdioxid, Kartoffelstärke, Talk, Laktosemonohydrat, Maisstärke.Freigabe FormularWeiße Tabletten von 20 Stück verpackt....

Ursachen der Fleckenbildung vor den kritischen Tagen

Die Menstruation ist ein normales physiologisches Phänomen, das bei Frauen im gebärfähigen Alter auftritt. Zu diesem Zeitpunkt wird innerhalb von 2-7 Tagen Blut mit einer geringen Anzahl von Blutgerinnseln freigesetzt, was mit Bauchschmerzen, schlechter Gesundheit und Müdigkeit einhergehen kann....

Vulvitis bei Frauen

Vulvitis bei Frauen
Vulvitis bei Frauen ist eine Krankheit, bei der der Entzündungsprozess die äußeren Genitalien beeinflusst.Die Krankheit verursacht Beschwerden und kann zu Komplikationen führen, unter denen Geschwüre unterschieden werden können, sowie zur Ausbreitung des pathologischen Prozesses auf die Vagina und den Gebärmutterhals....